WinFuture-Forum.de: CPU upgrade - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
Seite 1 von 1

CPU upgrade


#1 Mitglied ist offline   TheBigHello 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 16
  • Beigetreten: 27. Dezember 19
  • Reputation: 4

geschrieben 15. Dezember 2021 - 19:38

Mal eine Frage an die etwas "älteren" fachkundigen Forumsmitglieder.
Es gab mal zu 386er / 486er Zeiten in der Übergangszeit sogenannte Upgrademodule, mit denen man einen 486er in einem 386er Sockel betreiben konnte. Wäre so etwas heutzutage auch noch machbar oder unterscheiden sich die zig tausend Pins der modernen Prozessoren zu sehr voneinander ? Wir lassen die BIOS unterstützung jetzt mal aussen vor, das könnte man mit entsprechender Firmware eines solchen Moduls sicher zufriedenstellen, es geht um die reine Machbarkeit bzw. was dagegen sprechen könnte. Hat da jemand eine Idee ?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 738
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 240
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 15. Dezember 2021 - 20:14

Beitrag anzeigenZitat (TheBigHello: 15. Dezember 2021 - 19:38)

Wäre so etwas heutzutage auch noch machbar oder unterscheiden sich die zig tausend Pins der modernen Prozessoren zu sehr voneinander ? Wir lassen die BIOS unterstützung jetzt mal aussen vor, das könnte man mit entsprechender Firmware eines solchen Moduls sicher zufriedenstellen, es geht um die reine Machbarkeit bzw. was dagegen sprechen könnte. Hat da jemand eine Idee ?


Es gibt CPUs, die auf offiziell nicht dafür vorgesehenen Mainboards funktionieren (können)!
Beispiel wäre hier der Core2Duo 775 Pin und der Xeon 771 Pin (selbe Produktfamilie, nur verschiedene Sockel)...


Hier muss man auf dem Xeon zwei neue Kerben einfräßen und zwei Pinkontakte abisolieren.

Bei den Slot1 gab es Adapterplatten, um die Sockel 370 CPUs auf Slot1-Boards nutzen zu können...

Bei vielen "moderneren Systemen" wie der 4. Generation Core-i können z. B. die Xeons aus der selben Produktfamilie ohne Bastelei auf das normale Core i Board gesetzt werden.

Mainboards der 2. Generation können auch CPUs der 3. Core i Generation aufnehmen...

Also "Ein paar Möglichkeiten" gibt es! Pauschal ja oder nein sagen ist da schwierig! Da müsstest Du konkrete Beispiele bringen...

Aber es sei Dir gesagt: Es kann nur dann funktionieren, wenn auch die CPU im entsprechenden Bios hinterlegt ist. Wird die CPU vom Bios nicht (richtig) erkannt, kann es von der nicht korrekten Ansteuerung (z. B. nur 2 von 4 Kernen können genutzt werden), über Systemabstürze bis hin zum Black-Screen alles geben...

"Klassische Adapterplatten" wie es sie bei den 386 und 486 oder Slot 1 und Sockel 370 gab, gibt es nicht mehr. Wenn es die Dinger gibt, ist es meist ein Eigenbau oder im Serverumfeld zu finden... Heute heißt es nur noch: "Mainboard unterstützt folgende CPUs gemäß CPU Liste" oder Costom-Biose für die Mainboards, in die die Microcodes der "nicht unterstützten CPUs" eingearbeitet worden sind. Da z. B. aber Intel den Sockel immer minimal verändert, ist eine Generationenübergreifende Nutzung nicht mehr möglich, außer die CPUs stehen explizit in der Support-Liste der jeweiligen Mainboards...

Edit: Ganz vergessen: Um dem Problem zur Beschaffung der "günstigeren" CPUs (insbesondere der Xeons) einen Riegel vorzuschieben, hat man bei einer oder zwei Serien sogar mal die Hardware soweit verändert, damit man auf gar keinen Fall einen Xeon auf einem gewöhnlichem Desktop-Board lauffähig bringen konnte. Das wurde aber schnell wieder aufgegeben. Welche Serie(n) das waren, kann ich so leider nicht mehr sagen und müsste es selbst nochmal googeln...

Dieser Beitrag wurde von Sarek bearbeitet: 15. Dezember 2021 - 20:36

_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
1

#3 Mitglied ist offline   Leshrac 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 1.437
  • Beigetreten: 14. November 05
  • Reputation: 140
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Whangaroa (NZ)

geschrieben 16. Dezember 2021 - 08:40

Beitrag anzeigenZitat (TheBigHello: 15. Dezember 2021 - 19:38)

... es geht um die reine Machbarkeit bzw. was dagegen sprechen könnte. Hat da jemand eine Idee?


Dagegen spricht bei aktuellen CPUs vor allem die wesentlich komplexere architektur.
Bei den 386/486 war das meiste der kernkomponenten des systems noch auf dem mainboard verbaut (cache, RAM controller, I/O), da hatte die northbridge noch sehr viele funktionen. CPU war eigentlich nur CPU, deswegen konnte man da mit den lustigen adaptern froehlich herumbasteln und das funktionierte.

Auch spaeter sogar bis hin zu Netburst ging das noch einigermassen, das lustigste ding war dann definitiv das ECS PF88 Extreme. Darauf konnte man sowohl eine S775 Intel CPU betreiben, als auch einen S939 AMD mittels A9S riser, der auch gleich noch ein passendes RAM management modul mitbrachte :lol:

Danach sah es dann aber mau aus, bis auf die von @Sarek erwaehnten spielereien mit XEON pins abkleben damit sie auf consumer boards laufen ging dann nicht mehr viel, weil man begann sozusagen die mainboards um die CPUs herum zu bauen. Mittlerweile sitzt ja praktisch alles auf der CPU - alle caches, RAM controller, PCIe, I/O etc. und das mainboard ist lediglich noch eine art erweiterung um physisch all die schnittstellen bereitzustellen.
1

#4 Mitglied ist offline   redjack 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 275
  • Beigetreten: 29. Oktober 09
  • Reputation: 50

geschrieben 16. Dezember 2021 - 10:39

Hallo,

Mal eine Frage an der Beitragsersteller.

Was erhoffst Du dir davon?

CU
redjack
1

#5 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.074
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 598
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Klosterneuburg/Österreich
  • Interessen:PC, Motorrad, Kino, Musik

geschrieben 16. Dezember 2021 - 21:40

@TheBigHello
bei aktueller Hardware nein.
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win10 Test NB
1

#6 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.962
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 768
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 17. Dezember 2021 - 10:12

"damals" war das noch möglich weil die Prozessoren im Grunde alle gleich funktionierten und die wesentlichen Funktionen vom Mainboard selbst übernommen wurden.

Heute hingegen ist ein Prozessor wesentlich mehr als ein Prozessor - es ist quasi schon ein eigenständiges "Mainboard" das durch das eigentliche Board lediglich "ergänzt" wird um es grob zu umschreiben.

Da wo es machbar wäre, existiert der Support ja schon boardseitig anhand des Sockels (wobei ich ehrlich gesagt der Meinung bin, dass es bei Intel durchaus einen längeren Support geben könnte durch eine Adapter-Lösung, hier bin ich aber nicht vom Fach).
1

#7 Mitglied ist offline   TheBigHello 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 16
  • Beigetreten: 27. Dezember 19
  • Reputation: 4

geschrieben 19. Dezember 2021 - 23:34

Danke für die Erklärungen. Das heutige CPUs weitaus mehr sind, als reine Recheneinheiten, war mir gar nicht so bewußt, dafür ist ja immernoch ganz schön viel Gedöns auf den Mainboards verbaut.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0