WinFuture-Forum.de: Datensicherung - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Sicherheit
Seite 1 von 1

Datensicherung PC, OneDriveCloud - ausreichend?


#1 Mitglied ist offline   blommberg 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 246
  • Beigetreten: 27. Juli 05
  • Reputation: 3

geschrieben 20. Februar 2021 - 10:46

Wir haben einen Familienrechner (notebook) mit Fotos usw.
Der sichert sich über OneDrive selbst, automatisch.
1. Reicht das?
2. Wenn nicht: Was zusätzlich?

Mir schwebt ein 2. notebook vor, ein Billigding, das man dann ja vielleicht 1 x / Wo. anmacht und dann datet es sich ja hoffentlich up.

Eleganter wäre natürlich so was wie ein bare bone im Vorratsraum, der sich selbstständig 1 x tgl. anschaltet und updatet. Das gibts ja, auch wenn ich nicht weiß, wo und wie.

3. Würde man diesen Rechner dann auch einfach über OneDrive betreiben? Spricht doch nix gegen, oder? Denn dann muss ich mich nicht mit extra Software rumschlagen.

Ach ja - selbst 1 x / Wo. Festplatte anhängen und Daten sichern könnt ihr bei mir leider vergessen, das wird nix. :smokin:
0

Anzeige



#2 Mitglied ist online   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.224
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 245
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Iserlohn - NRW

geschrieben 20. Februar 2021 - 10:52

Zitat

1. Reicht das?
Nein, weil dann nur die Daten gesichert werden. Nicht das Windows selbst als solches. Windows durch Updates kaputt = Windows neu installieren statt ein Backup einlesen.

Zitat

2. Wenn nicht: Was zusätzlich?
NAS und Veeam

Zitat

Mir schwebt ein 2. notebook vor, ein Billigding, das man dann ja vielleicht 1 x / Wo. anmacht und dann datet es sich ja hoffentlich up.
Wieso ein 2. Notebook? QNAP oder Synology NAS im Netzwerk als zentraler Speicher.

Zitat

Eleganter wäre natürlich so was wie ein bare bone im Vorratsraum, der sich selbstständig 1 x tgl. anschaltet und updatet. Das gibts ja, auch wenn ich nicht weiß, wo und wie.
Ein NAS. Muss nicht 24/7 laufen. Meins läuft von 16 bis 0 Uhr täglich. Spart Strom, wenn man es eh nicht braucht oder schaltet sich nur an, wenn's gebraucht wird; sonst im Standby.

Zitat

3. Würde man diesen Rechner dann auch einfach über OneDrive betreiben? Spricht doch nix gegen, oder?
Wenn man den Zugriff auf das MS Konto verliert oder Microsoft den Zugang grundlos sperrt, kommt man nicht mehr an seine Daten.

Zitat

Ach ja - selbst 1 x / Wo. Festplatte anhängen und Daten sichern könnt ihr bei mir leider vergessen, das wird nix. :smokin:
Veeam, ein NAS und einen Datensicherungsplan. Geht alles automatisch und wenn der PC nicht an ist oder andere Dinge gegen die Sicherung sprechen, wird es 3x hintereinander versucht; danach geht's im Sicherungsplan weiter.

Dieser Beitrag wurde von DanielDuesentrieb bearbeitet: 20. Februar 2021 - 17:36

2

#3 Mitglied ist offline   CaNNoN 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 281
  • Beigetreten: 16. November 05
  • Reputation: 32

geschrieben 22. Februar 2021 - 14:39

der vollstaendigkeit halber waere noch hinzuzufuegen, dass onedrive = cloud ist.

da sind dann noch so sachen wie:
datenschutz
uploadbandbreite
speicherplatzbegrenzung
evtl. abokosten

zu bedenken. ansonsten volle zustimmung dem ingenieur aus entenhausen :-)
1

#4 Mitglied ist offline   blommberg 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 246
  • Beigetreten: 27. Juli 05
  • Reputation: 3

geschrieben 23. Februar 2021 - 19:50

Im Moment sieht es für mich als Laie noch etwas kompliziert aus.
Und ich verstehe wohl noch nicht ganz, wie(so) man heutzutage einen Bogen um die Cloud machen sollte.
Die Dateien liegen doch auch auf dem eigenen Rechner, wenn MS mal nicht erreichbar ist - egal. Und der Preis, 24,- pro J. für 100 GB, ist ja auch ganz fair.
Das Haus kann ja auch abbrennen oder ein Dieb klaut das NAS (?).
Aber Ihr habt mir sehr geholfen, und ich habe ja jetzt viele Anregungen zum weiter forschen. Vielen Dank!
0

#5 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 738
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 129
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:RLP ~Mainz
  • Interessen:pc

geschrieben 23. Februar 2021 - 20:47

Die Cloud ist in sofern keine optimale Datensicherung, da dein OneDrive Client alle Änderungen, die lokal passieren, in die Cloud synchronisiert. Das ist Fluch und Segen zugleich.

Löschst du lokal eine Datei, wird sie in Onedrive gelöscht. Aber dann hättest du sicher noch einen Onedrive Papierkorb (schätze ich, ich nutze Onedrive nicht)
Fängst du dir jedoch einen Kryptotrojaner ein, der dir deine lokalen Dateien verschlüsselt, werden auch diese nach Onedrive synchronisiert. Und wenn du dann keine externe Sicherung davon hast, und nicht grade Geld für eine Entschlüsselung bezahlst, war es das mit den Dateien.
... aber bitte vorher ein Backup machen! ;-)
0

#6 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.924
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 578
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 23. Februar 2021 - 21:00

OneDrive unterstützt bei Office365 schon seit längerer Zeit die Funktion, dass im Falle eines Ransomware-Befalls ein älterer Stand der gespeicherten Daten im OneDrive wiederhergestellt werden kann. D.h man hat eine Wiederherstellungsoption im Onedrive für den Fall der Fälle.
2

#7 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.434
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 201
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 23. Februar 2021 - 21:53

Auch für sicherungsdateien oder nur für Officedateien?
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#8 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 738
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 129
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:RLP ~Mainz
  • Interessen:pc

geschrieben 24. Februar 2021 - 23:04

+1 für die cloud. Datei Versionierung ist natürlich eine coole Sache.
... aber bitte vorher ein Backup machen! ;-)
0

#9 Mitglied ist offline   riker3011 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 06. Dezember 08
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Detuschland

geschrieben 04. März 2021 - 21:15

Beitrag anzeigenZitat (blommberg: 23. Februar 2021 - 19:50)

Im Moment sieht es für mich als Laie noch etwas kompliziert aus.
Und ich verstehe wohl noch nicht ganz, wie(so) man heutzutage einen Bogen um die Cloud machen sollte.
Die Dateien liegen doch auch auf dem eigenen Rechner, wenn MS mal nicht erreichbar ist - egal. Und der Preis, 24,- pro J. für 100 GB, ist ja auch ganz fair.
Das Haus kann ja auch abbrennen oder ein Dieb klaut das NAS (?).
Aber Ihr habt mir sehr geholfen, und ich habe ja jetzt viele Anregungen zum weiter forschen. Vielen Dank!


Datensicherung ist nicht schwer und auch als Laie zu bewerkstelligen. Ich halte von der Cloud rein gar nichts. Man ist vom Cloud Dienstleister abhängig und legt seine Daten bei jemand Fremden auf die Platte. Die Leute sind am rum jammern, wenn wieder etwas gegen den Datenschutz verstößt. Aber legen Ihr leben auf einer Fremden Festplatte ab. Egal, jeder so wie er es für richtig hält.

Aber du kannst dir auch ganz einfach deine eigene Cloud ins Haus stellen. Synology bietet mit der Diskstation das perfekte Werkzeug dafür an und für jeden ist etwas dabei. Von den kleinen One Bay Geräten bis hin zu 5 oder 6 Bay Geräten für ein Raid, mit erheblichen funktionsumfang und das ganze läßt sich als Cloud von außen für alle deine Geräte zugänglich machen. Die Größe des Speichers bestimmst du und nicht dein Cloud Anbieter in form deiner Brieftasche.

Ich habe hier eine kleine Diskstation im Keller stehen. Darauf Synchronisieren sich alle meine Geräte, Kalendereinträge, Kontakte und E-Mails werden Zentrale von der Diskstation verwaltet und Smartphones, Ipad, PC und Notebook hohlen diese Daten von dieser ab, egal wo ich oder ein Familienmitglied gerade bin/ist. Ein neues Fotogemacht oder einen Kontakt oder Kalendereintrag gemacht, wird sofort auf die Diskstation geladen und ist für alle Verfügbar.


Weiterhin fahre ich einmal in der Woche am PC mit 3 2,5" Platten ein Backup wovon eine außer Haus gelagert wird.
Du solltest deine Backup Strategie echt überdenken, nur ein Backup in die Cloud zu legen ist nicht gerade die richtige Strategie. Es gibt so einen schönen Spruch: Was kann alles bei einem Backup schief gehen? Alles!

Aber wie gesagt, jeder so wie er es für richtig hält. Vielleicht liege ich ja falsch, so lasse ich mich gerne korriegeren.
0

#10 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.924
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 578
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 04. März 2021 - 22:04

Beitrag anzeigenZitat (riker3011: 04. März 2021 - 21:15)

Vielleicht liege ich ja falsch, so lasse ich mich gerne korriegeren.

Gerne. Es heißt korrigieren. Und ansonsten Danke für die Werbung.
1

#11 Mitglied ist online   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.224
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 245
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Iserlohn - NRW

geschrieben Heute, 11:36

Zitat

Die Dateien liegen doch auch auf dem eigenen Rechner, wenn MS mal nicht erreichbar ist - egal.
Müssen ja nicht. Ich lade auch Daten in die Cloud hoch, die da alleine liegen ohne lokale Kopie. Warum? Mein Laptop hat keine 1TB Festplatte und ich will auch nicht überall alles aus der Cloud liegen haben. Dann muss man einstellen, was man synchronisieren will und was nicht.

Zitat

Das Haus kann ja auch abbrennen oder ein Dieb klaut das NAS (?).
Korrekt. Deshalb sichere ich das wichtigste vom NAS noch zusätzlich auf eine lokale Festplatte als Backup. Dann kann ich die Versionierung auch lokal nutzen, weil das NAS so schlau ist und ich 365 Tage zurück gehen kann, falls ich doch nochmal eine Datei brauche. Auch wenn man schnelles Internet hat, ist alles lokal zu machen noch immer am schnellsten.

Zitat

Auch für sicherungsdateien oder nur für Officedateien?
Soweit ich weiß für alle Daten.

@riker3011: Prinzipiell richtig. Aber die "eigene" Cloud macht nur Sinn, wenn man VDSL 50 mindestens hat. Sonst kommt man von außen nicht mehr an seine Daten, weil alles ewig über 2,4Mbits Upload dauert. Da ist OneDrive schon deutlich besser angebunden, wenn man denn dann am Smartphone 4G LTEmax hat und nicht mit E rumdümpelt.

Ein Backup mit 2,4Mbits in die Cloud ist möglich. Das NAS läuft eh (fast) 24/7 und dann soll es das Backup halt im Hintergrund machen.

@CaNNoN: Zu den Abokosten: Korrekt. Es gab aber jetzt erst Office365 Family zu 55€ für 15 Monate im Angebot. Das sind pro Monat 3,66€ für 6 User! Lässt man sich von den Usern das noch ausbezahlen ist glaube ich jeder vernünftige Smartphonetarif teurer.

Dieser Beitrag wurde von DanielDuesentrieb bearbeitet: Heute, 11:38

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0