WinFuture-Forum.de: Frage zur Reparatur von Win10 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

Frage zur Reparatur von Win10


#1 Mitglied ist offline   44WiBu 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 05. Februar 21
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Süd-Hessen
  • Interessen:Politik

geschrieben 05. Februar 2021 - 17:34

Hallo zusammen,
ich habe in meinem Desktop auf SSD eine Win10-Pro-Installation, die eine Macke hat:
Beim Booten lässt die sich seit einiger Zeit ca. 2-3 Minuten Zeit, bis die Anmeldung durch ist.
Danach arbeitet Win10 so flott wie gewohnt, es ist nur das langweilige Booten, das mich ärgert.

Grund:
Irgendwann habe ich mit einem "tollen" Tool etwas kaputt gemacht oder gelöscht, was für das schnelle Booten wichtig war.
Ich kann mich daran erinnern, weiß aber nicht mehr, wie und womit das passiert ist.
Und ein Image-Backup habe ich natürlich auch nicht und einen passenden Wiederherstellungspunkt auch nicht. :blush:

Nun habe ich eine komplette bootfähige Win10-Version auf USB-Stick, die installierbar ist.
Mit der Version möchte ich das Win10 auf der Boot-SSD so "reparieren", dass von den Programmen und ansonsten gespeicherten Sachen nichts kaputt geht und nichts gelöscht wird.
Geht das vom USB-Stick so, wie ich es mir vorstelle?
Worauf muss ich dabei achten?
Danke für Tipps!
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.457
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 202
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 05. Februar 2021 - 17:48

Fahr den Rechner mehrmals "hart" herunter, während er am starten ist, dann kommt die Reparaturumgebung automatisch, die behebt das mit etwas Glück auch automatisch.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
1

#3 Mitglied ist online   IXS 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.207
  • Beigetreten: 04. Dezember 12
  • Reputation: 220

geschrieben 05. Februar 2021 - 18:22

So eine Verzögerung kommt sehr oft durch die Gerätetreiber.

Ist MSCONFIG ein Begriff?

Damit kann man alles was mit dem Autostart zu tun hat deaktivieren.
Unter dem Reiter "Dienste" kann man nachschauen, was so aktiv ist.
Wenn man "Alle Microsoft-Dienste ausblenden" aktiviert, werden nur Dienste angezeigt, die man deaktivieren kann, ohne dass der Rechner nicht mehr bootet.
Durch deaktivieren der Dienste und einem Neustart, kann man erkennen, ob es ein Treiberproblem ist, oder doch im System etwas vermurkst ist.
Sollte der Rechner flott booten, kann man nach und nach die Dienste wieder aktivieren, bis der Fehler auftaucht.
Problem gefunden...

Du kannst natürlich auch nachschauen, ob ein benötigter MS Dienst abgeschaltet ist (Häkchen weg)
Diesen dann wieder aktivieren, könnte auch den Fehler beheben.

Aber auf keinen Fall einen Microsoft Dienst deaktivieren!
1

#4 Mitglied ist offline   Q 1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.022
  • Beigetreten: 11. Januar 14
  • Reputation: 123
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 05. Februar 2021 - 18:35

Beitrag anzeigenZitat (44WiBu: 05. Februar 2021 - 17:34)

bootfähige

Diesen Begriff vergessen. Die Setup.exe ausführen.

Eingefügtes Bild
1

#5 Mitglied ist offline   44WiBu 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 05. Februar 21
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Süd-Hessen
  • Interessen:Politik

geschrieben 05. Februar 2021 - 18:43

Beitrag anzeigenZitat (thielemann03: 05. Februar 2021 - 17:48)

Fahr den Rechner mehrmals "hart" herunter, während er am starten ist, ...

"Hart" heißt mit Strom aus?

Beitrag anzeigenZitat (IXS: 05. Februar 2021 - 18:22)

Ist MSCONFIG ein Begriff?

Ja, ein wenig :)
Mal sehen, was ich damit machen kann ...
0

#6 Mitglied ist offline   greller 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 441
  • Beigetreten: 17. März 05
  • Reputation: 25
  • Wohnort:hamburg-rothenburgsort

geschrieben 05. Februar 2021 - 18:51

Beitrag anzeigenZitat (44WiBu: 05. Februar 2021 - 18:43)

"Hart" heißt mit Strom aus?




Nicht einfach den Stecker ziehen; eher den Powerknopf so lange halten bis er runterfährt.
Eingefügtes Bild
1

#7 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.868
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 738
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 05. Februar 2021 - 19:41

Was man machen kann ist ein sogenanntes "In-Place-Upgrade".

Es gibt natürlich niemals eine Garantie dafür, dass Programme und Dateien nicht in Mitleidenschaft gezogen werden - also spätestens jetzt eine Sicherung (Image) erstellen.

Vorgang:
- boote das defekte Windows (sofern noch möglich)
- führe unter dem gestarteten Windows 10 das Windows-10-Setup aus
- beachte bitte, dass das Setup von Windows 10 MINDESTENS dem Stand entsprechen muss über dem installiert werden soll (1803,1809,usw. usf) sowie die korrekte Architektur
- wähle im Verlauf des Prozesses, dass du deine Apps, Einstellungen und Dateien behalten möchtest
- lasse es laufen

Bei allgemeingültigen Registry- Einstellungen oder defekten Systemdateien hilft das eigentlich recht gut.

Solltest du die aktuellen Installationsfiles benötigen, so kannst du die offiziell bei Microsoft kostenfrei herunterladen und wahlweise auf DVD oder einen leeren USB-Stick bannen:
https://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=691209

1

#8 Mitglied ist offline   Mopster! 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 176
  • Beigetreten: 20. November 11
  • Reputation: 29
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:K

geschrieben 05. Februar 2021 - 20:04

die sache mit dem "hart" herunterfahren ist schon mal nicht schlecht
guck aber auch mal über cmd (als admin) ob mit "chkdsk /f" die platte bzw. datenstruktur ok ist
und "sfc /scannow" keine irreparablen systemfehler zeigt

Dieser Beitrag wurde von Mopster! bearbeitet: 05. Februar 2021 - 20:06

1

#9 Mitglied ist offline   Abrakadabra 

  • Gruppe: erwarte E-Mail-Bestätigung
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 20. März 20
  • Reputation: 3
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Köln-Bonn
  • Interessen:Meine Frau, das Leben, Freunde, Musik, Bücher, weite laange Reisen, Nürburgring im Auto (Zündschloss links).

geschrieben 06. Februar 2021 - 07:07

Hallo,
alle voran gegangenen Tipp´s zur Wiederherstellung deines Systems sind hervorragend! Ein Vorschlag vermisse ich.

Du schreibst "einen passenden Wiederherstellungspunkt auch nicht".

Das System definiert selbstständig Wiederherstellungspunkte. Siehe Beispiel (Anlage) aus meiner System-Wiederherstellungs-Historie.
Viele Wiederherstellung Resore-Punkte (Typ Manuell) lege ich selbst fest. Bei Arbeitsbeginn oder bevor ich Aktionen ausführe, die ich ggf. rückgängig machen möchte.

Für dich interessant sind die vom System automatisch definierten Restore-Sicherungen Typ System.

Meine vom System erstellte Historie reicht zurück bis zum 21.01.21.!

Falls du dich erinnerst, wann du die Schweinekram-Software installiert hast, starte einen Restore AB der Restore-Sicherungen Typ System.

Deine Files und Directorys bleiben unberührt!

Einen Tipp: Definiere einen Wiederherstellungspunkt bevor du die Rücksicherung startest. Dann bleibt dir zumindest der IST-Stand erhalten.

Ein allerletzter Hinweis: Sichere immer nur "C". Aktiviere ->Konfigurieren<- ->Computerschutz aktivieren und weise ->maximale Belegung<- genügend Speicherplatz zu; ich zum Beispiel 102 GB. weniger = kürzere Historie
Die weltgrößten Genies wie Archimedes, Newton, Max Plank, Kepler, Euklid, Da Vinci und Einstein sind gestorben. So richtig fit fühle ich mich auch nicht mehr.
1

#10 Mitglied ist offline   44WiBu 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 05. Februar 21
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Süd-Hessen
  • Interessen:Politik

geschrieben 06. Februar 2021 - 11:14

@thielemann03
@IXS
@Q 1
@greller
@Stefan_der_held
@Mopster!
@Abrakadabra

Danke euch allen!
Leider habe ich das Tages-Kontingent für persönliche positive Bewertungen schon erreicht, deshalb auf diesem Weg nochmal DANKE!
Nun habe ich am Wochenende genug zu probieren und werde anschließend das Ergebnis berichten.
Alles Gute, bleibt gesund!
0

#11 Mitglied ist offline   44WiBu 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 05. Februar 21
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Süd-Hessen
  • Interessen:Politik

geschrieben 07. Februar 2021 - 15:23

Leider haben alle Vorschläge nicht den gewünschten Erfolg gebracht.
Nun ist wohl eine komplette Neu-Installation von Win10 nötig. :eek:
Bis später mal wieder. :allesgute:
0

#12 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.457
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 202
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 07. Februar 2021 - 15:42

Schade. Lege eine extra Partition für die eigenen Dateieien, Downloads usw. an, dann geht dir das nich merhr verloren.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
1

#13 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.569
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 81

geschrieben 08. Februar 2021 - 15:41

Genau - üblich ist eine Trennung in 2 Partitionen: eine für Windows & installierte Programme, eine weitere für alle eigenen Daten. Das ist schon im Sinne einer gescheiten Datensicherung erforderlich.
Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden...
1

#14 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.965
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 583
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 08. Februar 2021 - 17:10

Ich habe schon seit Jahren nur eine C:Partition und ich wüsste auch keinen gescheiten Grund, warum ich das anders machen sollte.

Partitionen zerstückeln nur den vorhandenen Speicher in kleinere und schlechter nutzbare Bereiche. Und man verliert durch die Stückelung immer etwas Speicher. Übersichtlicher wird es dadurch auch nicht gerade. Wenn du Windows neu installierst, dann funktionieren die Programme auf der anderen Partition meist auch nicht mehr. Und wenn dir die SSD abraucht, ist auch alles weg. Außerdem legt Win10 zur Sicherheit automatisch eine systemreservierte Partition an.

Ich kann für weitere wirklich keine Vorteile erkennen. Ich erstelle ein Image und gut ist. Ich kann das Image jederzeit zurückspielen und habe alle Daten/Programm ruckzuck wieder verfügbar.

Dieser Beitrag wurde von Doodle bearbeitet: 08. Februar 2021 - 17:11

1

#15 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.457
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 202
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 08. Februar 2021 - 18:02

Ich redete nicht von Programmen, nur von den Eigenen Dateien, also Downloads, Bilder, Dokumente usw.. Die Programme, von denen ich weiß, dasss sie ohne installiert zu sein laufen, sind auch auf der anderen Partition. So wird das Image, das ich natürlich auch mache, nicht so riesig. Vielleicht liegt es daran, dass ich auch schon lange immer auch ein Linux nebenher habe und es dort so ist, dass /home eine separate Partition ist. Das mit dem Platzverlust ist auch kein Argument, bei den heutigen Plattengrößen. Mehrere Partitionen machen es meiner Meinung nach auch einfacher, eine gewisse Ordnung zu halten.
Ist natürlich nur mein Ding, oder wie ich das sehe.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
1

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0