WinFuture-Forum.de: Macros verhalten sich nicht einheitlich. Woran liegt es? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Seite 1 von 1

Macros verhalten sich nicht einheitlich. Woran liegt es?


#1 Mitglied ist offline   Pete0815 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 11. November 20
  • Reputation: 0

geschrieben 11. November 2020 - 12:48

Hi
nutze selber keine Makros, aber habe aber jemand der damit viel löst, aber auch per try & error evaluiert.

Jedenfalls hat er eine gewachsene Excel-Umgebung/Datei die bisher ganz gut funktioniert hat. Dies angefangen in seinem Entwicklungsumfeld auf Win7-64-Bit und Office 2010. Zum Einsatz kommen die Dateien aber auch auf unterschiedlichen System wo jetzt W7, Win10 oder Server OS laufen. Office Versionen gibt es von 2010 über 2013 bis 2016.

In dem "Mischumfeld" läuft es soweit nur auf seiner Entwicklungsumgebung funktioniert so einiges wohl nicht mehr. Hier läuft jetzt auch seit einiger Zeit W10 64Bit und Office 2016 32-Bit.
Beispiel: Es gibt per Makro die Möglichkeit wenn eine gewisse Zeit nichts mehr am Dokument gemacht wurde es automatisch zu schließen. Verhindert vergessene offene Excel-Dateien die von mehreren Personen bearbeitet werden. Auf seiner Win10 64-Bit Office 2016 32-Bit Plattform funktioniert dieses Makro jetzt derzeit zB nicht mehr.

Da es für mich ein Zusammenspiel zwischen OS und Office ist, ist es schwierig zu sagen wo es hackt. Was kann man tun. Ich wollte jetzt starten und das Office komplett neu installieren. GGf. auch das Betriebssystem und dann nochmal Office neu aufsetzen. Einen Unterschied Office 2016 durch 2019 zu ersetzen erwarte ich nicht.

Wie würdet ihr vorgehen um dort schnell wieder eine "saubere" Basis zu haben. Was und wie dort evtl. verfummelt ist rauszubekommen, ist oft schwierig und der Aufwand ist enorm. Da ist eine Neuinstallation oft hilfreicher, oder?

Vielen Dank!

Dieser Beitrag wurde von Pete0815 bearbeitet: 11. November 2020 - 12:51

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Grenor 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 689
  • Beigetreten: 15. Juni 09
  • Reputation: 76

geschrieben 11. November 2020 - 14:16

Um das zu beantworten wäre wohl eine Glaskugel ganz gut.
Es mag an Unterschieden der OS/Office Versionen liegen. Ebenso gut kann es aber am Trial&Error Aufbau der Makros liegen. Die Infos sind zu wage um da was sagen zu können.
Ein Beispiel-Makro wäre da gut. Das von dir beschriebene Makro sollte man relativ einfach von persönlichen Daten(Pfaden, etc.) befreien können. Dann könnte man das mal auf verschiedenen Kombis austesten.

Dieser Beitrag wurde von Grenor bearbeitet: 11. November 2020 - 14:17

0

#3 Mitglied ist online   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.424
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 333

geschrieben 11. November 2020 - 16:30

Bei neuen Versionen von Software die einen gewissen Befehlsatz unterstüzten, kommt es oft vor das Parameter einzelner Befehle angepasst, entfernt oder geändert wurden. Auch können ganze Befehle entfernt und/oder durch etwas anderes ersetzt worden sein.

Und um mal deine Frage zu beantworten

Zitat

Macros verhalten sich nicht einheitlich. Woran liegt es?

Es liegt ganz einfach daran, dass die Schnittstellen nicht einheitlich sind und von Version zu Version Änderungen und Anpassungen vorgenommen wurden.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 11. November 2020 - 17:55

AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#4 Mitglied ist offline   Pete0815 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 11. November 20
  • Reputation: 0

geschrieben 11. November 2020 - 19:47

Danke Euch. Das gibt mir ein besseren Einruck und bekräftig mich darin keine Makros zu verwenden jedenfalls solange nicht, wie ich nicht 1000% weiß was ich tu und selbst dann. Dafür ist dies einfach keine verlässliche und sichere Plattform.

Aber nun auch schwierig das Problem grob und allgemein anzugehen. Sehr unwahrscheinlich, dass dann eine Neuinstallation von Office und/oder Win + Office das Problem lösen wird.

Ganz pessimistisch betrachtet ist dieser Zeitinvest dann eher Vergebens und wäre besser ins Studium vernünftiger Makros investiert.

Nur leider sehe ich mich nicht als Problem, sondern erkläre dass mal jemand Anderem, dass sein über Jahre gewachsenes Gefummel eigentlich gar nicht geht. Das "Kartenhaus" ist einfach wackelig gebaut und das erst jetzt Effekte/Probleme auftreten macht die Situation nicht einfacher.....

Dieser Beitrag wurde von Pete0815 bearbeitet: 11. November 2020 - 19:52

0

#5 Mitglied ist online   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.759
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 427
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 12. November 2020 - 13:04

Wie funktioniert denn das Erkennen, ob an einer Datei »etwas gemacht« wurde? Ist es nicht auch möglich, dass eine Autosave-Funktion, welche zum Beispiel alle 10 Minuten die Datei zwischenspeichert, diese Erkennung aushebelt, weil die Datei dadurch nicht alt genug wird?
Bauernregel: Regnets mächtig im April, passiert irgendwas, was sich auf April reimt.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0