WinFuture-Forum.de: Wie USB-Stick mit Linux für Windows nutzbar machen? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Wie USB-Stick mit Linux für Windows nutzbar machen?


#1 Mitglied ist offline   stichling 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 191
  • Beigetreten: 01. Oktober 16
  • Reputation: 9

geschrieben 04. November 2020 - 11:49

Hallo zusammen,

ich habe einen USB-Stick, auf dem sich eine Linux-Distribution befindet. Ich möchte meinen Ausflug in die Linux-Welt beenden und den Stick wieder für Windows nutzbar machen. Wenn ich den Stick einstecke, ertönt zwar ein Klang für neue Hardware, aber im Windows-Explorer wird der Stick nicht erkannt. Also kann ich ihn auch nicht formatieren.

Kennt jemand eine Möglichkeit, einen solchen Stick wieder für Windows nutzbar zu machen?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.853
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 506
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Klosterneuburg/Österreich
  • Interessen:PC, Motorrad, Kino, Musik und (no na) die holde Weiblichkeit!

geschrieben 04. November 2020 - 13:24

Ich nehme an, du hast es schon an unterschiedlichen USB Ports deines PCs versucht. Hast du die Möglichkeit, den Stick an einem anderen PC zu versuchen?
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win10 Test NB
0

#3 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.430
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 04. November 2020 - 13:57

Dann gehe mal in die Datenträgerverwaltung, dort müsstest du ihn finden und auch löschen, neu formatieren können. Alternativ geht das auch mit einem Partitionierungstool

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 04. November 2020 - 19:50

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#4 Mitglied ist offline   stichling 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 191
  • Beigetreten: 01. Oktober 16
  • Reputation: 9

geschrieben 04. November 2020 - 15:34

Erstmal ein Dankeschön für die Tipps.

@JollyRoger: Ja, ich habe es an allen USB-Ports probiert. Und an einen anderen PC komme ich leider im Moment nicht heran (Corona!).

@thielemann: Die Datenträgerverwaltung zeigt mir, dass auf dem 32 GB-Stick zwei Partitionen vorhanden sind.
Erste Partition: 4 MB UEFI-Partition – Fehlerfrei
Zweite Partition: 29,9 GB RAW - Fehlerfrei

Bei dem Versuch, die zweite Partition zu formatieren erhalte ich die Fehlermeldung >Verwaltung virtueller Datenträger – Das System kann die angegebene Datei nicht finden<.

Danach habe ich versucht, das Volume auf der zweiten Partition zu löschen und ein neues Volume zu erstellen. Dieser Versuch endete, nachdem ewig lange über der Datenträgerverwaltung ein blauer Kringel kreiste, mit folgender Fehlermeldung:

>Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden, weil die Ansicht des Datenträgerverwaltungs-Snap-Ins nicht aktuell ist. Aktualisieren Sie die Ansicht mit der Aktualisierungsaufgabe. Wenn das Problem weiterhin besteht, schließen Sie das Datenträgerverwaltungs-Snap-In und starten Sie anschließend das Datenträgerverwaltungs-Snap-In oder den Computer neu.<

Im Feld der zweiten Partition steht jetzt >29,29 GB RAW Fehlerfrei (Primäre Partition)<; es ist also derselbe Text wie am Anfang, ergänzt um die Wörter Primäre Partition. Der Stick wird, auch nach Rechner-Neustart, vom Explorer weiterhin nicht erkannt. Ich glaube, da muss ich jetzt mit der Brechstange ran, also einem Partitionierungstool. Welches Tool könntest du mir empfehlen?

Edit: Ich habe es mit dem "MiniTool Partition Wizard" hinbekommen, den USB-Stick in die Windows-Welt zurück zu führen. Obwohl mir unklar ist, wo die gut 2,5 GB der Kapazität des Sticks (32 GB - 29,29 GB) abgeblieben sind hat sich die Sache erledigt.

Gruß stichling

Dieser Beitrag wurde von stichling bearbeitet: 04. November 2020 - 16:45

0

#5 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.430
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 04. November 2020 - 17:14

Minitool war das, was mir nicht einfiel. Ich selbst benutze Paragon Harddiskmanager.
Die Diskrepanz bei der Größe kann zum einen am Schummeln der Hersteller liegen, die benutzen gerne 1000 als Einheit, statt 1024 und es könnten auch ein paar Cluster defekt sein.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#6 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.692
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 181
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Hätte schlimmer kommen können

geschrieben 04. November 2020 - 18:59

Schummeln ist das nicht wirklich. Wenn du jemandem die Schuld geben möchtest, dann sind es eher die Betriebssysteme. Zumindest Windows.
Hier mal ein wenig Lesestoff für diejenigen die es interessieren sollte.
https://www.giga.de/...-soll-das-sein/

Aber auf der richtigen Spur warst du schon. ;)
MfG


Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
0

#7 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 738
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 129
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:RLP ~Mainz
  • Interessen:pc

geschrieben 04. November 2020 - 19:25

Ich löse diese Probleme am liebsten mit gparted unter einem live linux system. oder alternativ unter windows kommandozeile mit diskpart.
... aber bitte vorher ein Backup machen! ;-)
0

#8 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.430
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 04. November 2020 - 19:49

gparted ist klasse, muss mir auch mal wieder einen Knoppixstick machen.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 04. November 2020 - 19:50

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#9 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.953
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 370
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 04. November 2020 - 20:49

Mit Diskpart
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
2

#10 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.430
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 04. November 2020 - 22:45

Was ich noch empfehlen kann, ist Qling Diskmaster, das kann auch Backups, clonen und sogar Ramdisks.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 04. November 2020 - 22:52

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#11 Mitglied ist offline   stichling 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 191
  • Beigetreten: 01. Oktober 16
  • Reputation: 9

geschrieben 18. Februar 2021 - 13:03

Hallo Leute,

ich habe diesen alten Thread noch einmal nach oben gezerrt, weil ich bei YouTube eine kurze aber hervorragende Anleitung gefunden habe, wie man (unter Windows) mit Diskpart einen Linux-Datenträger wieder für Windows nutzbar machen kann:



Candlebox lag also mit seinem Tipp genau richtig.

Bleibt schön gesund!
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0