WinFuture-Forum.de: 1920x1080 mkv auf AR 4:3 "quetschen" - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Multimedia-Software
Seite 1 von 1

1920x1080 mkv auf AR 4:3 "quetschen" Mediathek nicht im Pillarboxverfahren.


#1 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.850
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 331
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Juli 2020 - 06:54

Hallo,
jetzt frag ich doch mal, weil ich immernoch nicht weiß, was ich mit den "Hesselbachs" machen soll.

Die werden seit paar Wochen mal wieder auf HR wiederholt. Mein Viewer findet dank Autosuche sowas dann und ich ziehe mir das meiste dann aus der Mediathek, weil mir die Teaserei und die Bing-Wuschs der Sendeanstalten auf den Zeiger gehen.

Ich hab die damals 2011 in SD 4:3 Pal aufgezeichnet und ins Archiv.
Angehängtes Bild: mpg_2011.jpg
Da mein Recordingservice die gefunden hat, ich aber den ganzen Krempel von 51 Folgen nicht nochmal von vorne machen wollte, bin ich in die Mediathek und dachte mir: Zieh’ se dir und dann schau halt mal.

Gesendet werden die in 1280x720p Pillarbox
Angehängtes Bild: hd_ts_Pillarbox.jpg

Auch die SD-Variante wird in 4:3 Pal gesendet.
Angehängtes Bild: 4_3_PAL_ts.jpg

Lustig wirds, wenn man das mp4 aus der Mediathek sich anguggt:
Angehängtes Bild: 16_9.jpg
Das Bild ist FullHD, nicht gecroppt, die sind einfach nur aufgeblasen.

Also dachte ich mir, ich remurxe das mp4 in ein mkv mit AR 4:3. (Man sieht es schön am logo, das ist jetzt natürlich "falsch"
Angehängtes Bild: 4_3.jpg

Fühlt sich aber irgendwie alles auch falsch an.
Dafür wären die Folgen, die sie gedenken auszustrahlen (2 fehlen bereits) jetzt eben "sauber" im Ton, weil die im TV ja immer gerne überblenden oder was wegschneiden. Das war damals schon kein schönes Projekt.

Andere Möglichkeit wäre, den Mediathekenton in meine MPGs zu mischen. (Da habe ich aber keine Lust zu.)

Meint Ihr, das 1920x1080 in AR 4:3 kann man so lassen, oder lieber doch die Finger davon lassen?

Ich sag mal Dankeschön im voraus.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.383
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 309

geschrieben 29. Juli 2020 - 07:37

Problem scheint zu sein, dass die das 4:3 auf 16:9 gestreckt haben und darüber dann das unveränderte Logo einblenden. Wenn du jetzt zurück auf 4:3 zurück renderst, dann wird auch das Logo gestaucht, was dann natürlich nicht mehr original aussieht. Das Video sollte aber passen, es sein denn die haben auch noch irgendwelche Filter benutzt.
AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#3 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.850
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 331
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Juli 2020 - 07:42

Ja, scheint nur gestreckt.

Logo, wär’ mir noch egal.

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 29. Juli 2020 - 07:37)

Das Video sollte aber passen, es sein denn die haben auch noch irgendwelche Filter benutzt.


Das ist die Kernfrage. 1920x1080 AR4:3 ist mir völlig fremd. Und wenn ich meine mpgs mit den 1920er auf dem Moni vergleiche, sehe ich da auch keine Fehler, geschweige denn Verbesserungen des Bilds (Hätten se echt nochmal neu machen können (Wie bei vielen Tatorten z.B.). Die einzige Verbesserung des Projekts, wäre der unverpfuschte Ton.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 29. Juli 2020 - 07:44

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#4 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.383
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 309

geschrieben 29. Juli 2020 - 08:38

Durch die einfache Streckung des Formates auf 16:9 und dem darüber gelegten Logo ist das Videomaterial so nicht mehr ohne großen Aufwand (rausrendern des Logos) und Stauchung auf 4:3 zu verwenden. Wobei es da immer Artefakte des Logos geben wird. Du könntest höchstens noch versuchen, den sauberen Ton mit dem alten Videomaterial zu verbinden. Probleme könntest es dort aber wieder durch die Sync geben, falls die Geschwindigkeit nicht gleich ist. Die Frage ist was du für einen Aufwand treiben willst und ob es dann nicht einfacher wäre die Folgen einfach auf DVD zu kaufen. :)
AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#5 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.850
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 331
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Juli 2020 - 08:49

Hehe, ja. mit dem Film wär’ das grad mal n Hunni.

Es ist aber dann halt nicht selbstgemacht.

Ist wie mit Brot. Selber machen steht in Zeit, Kosten und Aufwand in keinem Verhältnis zum aufgebackenen Teigling von der Schnellbäckereifachverkäuferin, oder direkt von der Mühle für nen 5er.

Ist halt dann eben nur gekauft.

Ich hab viele Projekte, die einfach selbstgemacht sind - vorallem weil man sie damals und manchmal sogar bis heute eben nicht kaufen kann. (Lizenzrechtlichen Gründen z.B. ist die Kaufversion mit anderer Musik unterlegt als die Sendeversion.

Ton remuxen fällt aus. Keine Lust .
Alle Folgen in der Pillarbox 720p - Variante nochmal neu zu schneiden fällt auch aus. Muß ich alle anschauen und markieren, wenn dem HR einfällt einen Programmhinweis einzublenden. Kein Bock.

Wie in der Eingangsfrage gestellt: Remurxen kann man so machen, oder lassen.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 29. Juli 2020 - 08:50

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#6 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 551
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 31
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Juli 2020 - 14:43

Ich persönlich lasse solche Videos immer wie sie sind und schaue mir die dann im VLC an, wobei ich dann das Seitenverhältnis ändere auf 4:3. Manchmal muss man die auch noch beschneiden, wenn die in 4:3 sind aber dann in 16:9 mit Balken sowohl rechts und links, als auch oben und unten vorliegen. Manchmal ist es lediglich 16:9 auf 4:3. Jedenfalls bietet der VLC hier umfangreiche Einstellungen, wo für jedes Video was dabei sein sollte.

Neu encodieren wäre zwar manchmal bequemer, dann kann man es auch am TV ansehen. Aber zu 90% spare ich mir die Arbeit, da neu-encodieren auch immer mit einem gewissen Qualitätsverlust einhergeht.

Habe das mal kurz getestet mit deiner verlinkten Serie. Dazu siehe angehängtes Bild (das ist die Full-HD Version).

Angehängtes Bild: Zwischenablage01.jpg

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 29. Juli 2020 - 14:49

0

#7 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.850
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 331
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Juli 2020 - 16:30

Danke, ja. Ist aber eigentlich auch nix anderes als per AR-Befehl zu quetschen, oder?

Das ist meine Frage. Taugt sowas fürs Archiv? Geht sowas?

Darf er das? :huh:

Recodieren fällt auch komplett aus. 1440x1080 oder 960x720 macht das auch nicht wirklich besser. Außerdem müßte man dann Konsequenterweise den Ton auch in Mono recodieren.

Das File muß am Ende nur so "Idiotenkompatibel" auch für die 90% derjenigen sein, die sich z.B. die alten 4:3 Simpsons-Folgen auf Pro7 in SD - durch die Grund-Einstellungen des TVs - voll aufgeblasen anschauen und das auch nicht merken.

Ich will aber Click and Play im richtigen Seitenverhältnis. Gibt eben auch die auf dem TV-Gugger ohne VLC.
Und Playlistkompatibel, ist jedesmal da einzugreifen auch nicht wirklich.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 29. Juli 2020 - 16:34

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#8 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 551
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 31
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Juli 2020 - 17:27

AR-Befehl sagt mir jetzt gar nichts.. ?

Aber ich glaube die einzige Möglichkeit das zu bewerkstelligen was du willst wird wohl auf neucodieren hinauslaufen.

Mich würde das gestauchte Senderzeichen nicht stören. Aber mir wäre persönlich die Arbeit zuviel, ich würde das wahrscheinlich so lassen wie es ist und immer den Player auf 4:3 stellen. Außer es wäre jetzt meine absolute Lieblingsserie und es gibt keine vernünftige DVD oder Blu-Ray davon. Dann vielleicht.

Aber das musst du wissen, ob es dir das wert ist.
Es gibt ja eine DVD davon, aber in HD (Full-HD) ist das schonmal gleich ein Unterschied.

Edit: Ok verstehe so langsam was du gemacht hast. Du hast es einfach gemuxt in ein mkv und AR (Aspect Ratio ?) auf 4/3 gesetzt. Na dann ist das doch recht elegant gelöst. Wieso sollte man das nicht dürfen. :)

Sieht für mich auf deinen Screenshots in Ordnung aus. Sehe keinen Unterschied zum 4:3 des VLCs und ist weitaus natürlicher, als das 16:9 gestreckte ;)

Leider finde ich nirgends im Netz eine Angabe darüber, welches das Originalformat war. Normalerweise kann man das immer auf IMDB nachlesen, in diesem Fall fehlt die Angabe. Aber ich nehme stark an, dass es 4:3 ist. Das war damals das übliche Format für Fernsehen.

Edit 2: Manche TV-Sender strecken das Bild auch nicht ganz gleichmäßig, weniger in der Mitte und mehr im äußeren Bereich des Bildes. Kann mich da ganz gut an ein paar Serien des Senders Anixe erinnern, ich glaube es war Farscape. Mit den Aufnahmen konnte man gar nichts mehr machen hinterher. Hier bei den öffentlich rechtlichen ist glücklicherweise nur das Senderlogo ein wenig unglücklich, aber es fällt eigentlich nicht auf :)

Edit 3: Nicht mehr aktuelles durchgestrichen.

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 30. Juli 2020 - 17:54

0

#9 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.383
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 309

geschrieben 30. Juli 2020 - 10:24

Beitrag anzeigenZitat (MiezMau: 29. Juli 2020 - 17:27)

AR-Befehl sagt mir jetzt gar nichts.. ?

AR ist auch kein Befehl sondern steht einfach für Aspect Ratio.
AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#10 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.712
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 398
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 30. Juli 2020 - 13:39

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 29. Juli 2020 - 08:49)



Wie in der Eingangsfrage gestellt: Remurxen kann man so machen, oder lassen.


Ich würde es so machen. Man schiebt ja nur das auseinandergezogene Bild wieder in seine richtige Form zurück. Dass man das nachträglich draufgelegte Logo dabei staucht, finde ich vernachlässigbar. Ich hatte ja erst gehofft, dass in den Downloadversionen mit niedrigerer Qualität vielleicht die richtige SD-Version steckt, ist aber leider auch alles auf 16:9 gestreckt.
Bauernregel: Regnets mächtig im April, passiert irgendwas, was sich auf April reimt.
1

#11 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.850
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 331
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. Juli 2020 - 09:50

Danke, Holger_N
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#12 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.850
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 331
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. Juli 2020 - 10:16

Beitrag anzeigenZitat (MiezMau: 29. Juli 2020 - 17:27)

[s]AR-Befehl sagt mir jetzt gar nichts.. ?

Edit: Ok verstehe so langsam was du gemacht hast. Du hast es einfach gemuxt in ein mkv und AR (Aspect Ratio ?) auf 4/3 gesetzt. Na dann ist das doch recht elegant gelöst. Wieso sollte man das nicht dürfen. :)

Das ist die Grundfrage: Ist es elegant und kann man so machen, oder ist das so eklig.


Beitrag anzeigenZitat (MiezMau: 29. Juli 2020 - 17:27)

Aber ich nehme stark an, dass es 4:3 ist. Das war damals das übliche Format für Fernsehen.


Klar, war das 4:3. Weil es eine TV-Serie für "abgerundete" Bildröhren war.
Sieht man in den Ecken z.T. sehr schön, wenn man die Serie wirklich anguggen will.


Beitrag anzeigenZitat (MiezMau: 29. Juli 2020 - 17:27)

Edit 2: Manche TV-Sender strecken das Bild auch nicht ganz gleichmäßig, weniger in der Mitte und mehr im äußeren Bereich des Bildes. Kann mich da ganz gut an ein paar Serien des Senders Anixe erinnern, ich glaube es war Farscape. Mit den Aufnahmen konnte man gar nichts mehr machen hinterher. Hier bei den öffentlich rechtlichen ist glücklicherweise nur das Senderlogo ein wenig unglücklich, aber es fällt eigentlich nicht auf :)

Ja und Nein.
Anixe, war der Erste Sender meines Wissens, der mit der "verunstaltung" der Mitte angefangen hat, und gemeint hat, Boomer, der Streuner" so zu senden, mit dem "Mischcropping".
Was hab ich die gehaßt, weil ich die Serie gerne gehabt hätte.

Und, nicht alles was früher normal in 4:3 war, war wirklich in 4:3 gedreht. Vieles, Edgar Wallace, auch Tatorte usw. wurden mit "Reserve" gedreht und dann für 4:3 geschnitten.
Sachen, die früher normal 4:3 waren aber damals mit "Reserve" gedreht wurden, sind neu aufbereitet heute 16:9.

Wo früher rechts und links bei 4:3 ein Tick fehlte, fehlt heute nach der Wiederaufbereitung auf 16:9 weniger oben und unten, als das man in der Breite mehr Bild hat.

Gibt da zahllose Wiederaufbereitungen auf 16:9. Belegen kann ichs nur für 2 Tatorte, die es in einer 4:3 Ursendeversion gibt und in einer neu aufbereiteten Version in 16:9 und ist interessant zu sehen, wenn man die Bilder übereinander legt.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 31. Juli 2020 - 10:32

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#13 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.712
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 398
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. Juli 2020 - 15:38

Geil sind immer auch diese ersten rein digitalen Produktionen, die offensichtlich nur in SD vorliegen. (Richtiger Film lässt sich ja wenigstens noch höher aufgelöst digitalisieren.) Und wenn dann das 3:4 Material soweit skaliert wird, dass es 16:9 ohne Balken erreicht und damit die Auflösung ja nochmal schlechter wird, bei Frau Niedrig und Herrn Kuhnt bei Nahaufnahmen die halben Köppe fehlen und das dann vom Sender auf FullHD interpoliert wird und dann nochmal vom TV-Gerät auf 4K. Und wenn man dann kopfschüttelnd Mitgucker auf den Sachverhalt aufmerksam macht und als Antwort kriegt: »Was meinst du? Ich seh da nichts. Ist doch wie immer.«
Bauernregel: Regnets mächtig im April, passiert irgendwas, was sich auf April reimt.
0

#14 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 551
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 31
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. Juli 2020 - 19:16

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 31. Juli 2020 - 10:16)

Klar, war das 4:3. Weil es eine TV-Serie für "abgerundete" Bildröhren war.
Sieht man in den Ecken z.T. sehr schön, wenn man die Serie wirklich anguggen will.


Da war ich mir auch zu 99.9% sicher ;)

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 31. Juli 2020 - 10:16)

...

Und, nicht alles was früher normal in 4:3 war, war wirklich in 4:3 gedreht. Vieles, Edgar Wallace, auch Tatorte usw. wurden mit "Reserve" gedreht und dann für 4:3 geschnitten.
Sachen, die früher normal 4:3 waren aber damals mit "Reserve" gedreht wurden, sind neu aufbereitet heute 16:9.

Wo früher rechts und links bei 4:3 ein Tick fehlte, fehlt heute nach der Wiederaufbereitung auf 16:9 weniger oben und unten, als das man in der Breite mehr Bild hat.

Gibt da zahllose Wiederaufbereitungen auf 16:9. Belegen kann ichs nur für 2 Tatorte, die es in einer 4:3 Ursendeversion gibt und in einer neu aufbereiteten Version in 16:9 und ist interessant zu sehen, wenn man die Bilder übereinander legt.


Da fallen mir auch so einige Filme ein, die heute hauptsächlich in 16:9 auf DVD und Blu-Ray erscheinen (also genauer gesagt 1.78:1 bzw 1.85:1). Von denen gibt es aber auch noch Fassungen mit "OpenMatte" falls dir das was sagt, wo man oben und unten mehr Bild hat und das Bild insgesamt in 4:3 vorliegt. Da weiß man manchmal nicht welches nun die eigentlich Originale-Fassung war. Manchmal wurde da fürs Fernsehen extra eine neue Fassung angefertigt. Finde das oft ganz interessant. Beispiele sind z. B. Zurück in die Zukunft oder auch Karate Tiger 3. Gibt da so einige wo neben der "normalen" Kinofassung mit Breitbild auch OpenMatte-Versionen existieren. Finde das auch oft angenehmer.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0