WinFuture-Forum.de: Nur noch Schrott Notebooks auf dem Markt (Neukauf) sehr Ärgerlich - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Notebooks & Tablet PCs
  • 6 Seiten +
  • « Erste
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Nur noch Schrott Notebooks auf dem Markt (Neukauf) sehr Ärgerlich

#76 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.457
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 202
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 29. Januar 2020 - 15:04

Beitrag anzeigenZitat (diemaus: 29. Januar 2020 - 14:43)

Was hat das mit Ahnung zu tun wenn man sich nichts einreden lässt und bestimme Voraussetzungen braucht um ein Notebook sicher und zuverlässig betreiben zu wollen .

Endlich gibst du deine Beratungsresistenz zu! Und mit Ahnung hat das weißgott nichts zu tun.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 29. Januar 2020 - 15:05

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
1

Anzeige



#77 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.123
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 643
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Januar 2020 - 17:57

Beitrag anzeigenZitat (fifi: 29. Januar 2020 - 12:16)

Möglicherweise bin ich auch nur einem Troll in die Falle gelaufen


Oder einfach nur einem schlecht programmierten Chat-Bot. Das würde zumindest einiges erklären. :D
0

#78 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 731
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 235
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. Januar 2020 - 20:16

Beitrag anzeigenZitat (Tumultus: 29. Januar 2020 - 14:55)

Um ein Notebook sicher und zuverlässig betreiben zu wollen, kann man nur eines machen: die Maus entfernen! :D

Die Maus war in der Tat letztens der Fehler... Notschlachtung blieb aber aus - Wurde nur gegen etwas brauchbares ersetzt :D

Dieser Beitrag wurde von Sarek bearbeitet: 29. Januar 2020 - 20:17

_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

#79 Mitglied ist offline   superguru7 

geschrieben 14. September 2021 - 11:10

Tja - nicht umsonst nutze ich ein 8 Jahre altes Business-Notebook. Und was heisst eigentlich "nach 7 Jahren funktioniert es nicht mehr richtig?". Das passiert naturgemäß IMMER! Warum - dreimal darfst du raten... . Die Abhilfe kostet ca. 3 Euro und etwas Schrauberei.
0

#80 Mitglied ist offline   superguru7 

geschrieben 14. September 2021 - 11:21

Ein Computer "gibt nicht langsam den Geist auf". Bis das in 50 oder 100 Jahren passiert, ist der Nutzer wahrscheinlich verstorben. Ein Computer funktioniert oder eben nicht. Manchmal gilt das auch für einzelne Bestandteile desselben. Er kann nicht "langsamer" werden und auch nicht "den Geist aufgeben", denn er hat keinen!! Allerdings ist da so eine kleiner, total überflüssiger SRAM verbaut. Dieser als CMOS-RAM bezeichnete Speicher enthält alle wesentlichen Konfigurationsdaten des Systems. Er wird von einer Knopfzelle gespeist, wenn der Computer aus ist. Die Knopfzelle versorgt auch eine Uhr, damit sie ohne andere Stromquelle weiterläuft. Früher war das gut, heute hat man Internetzeit. Also auch überflüssig. Genauso wie die Konfigurationsdaten, da hier Defaultwerte im Bios vorliegen und eh kaum ein Benutzer was daran ändert. Was ist heute der einzige Zweck dieses Kack-RAMS? Nach 5-10 Jahren ist die Knopfzelle leer und der SRAM enthält fehlleitende Konfigurationsdaten. Dadurch bootet der Computer langsamer (Timeouts) oder oft auch eben einfach gar nicht mehr. Und der Normal-Benutzer sagt sich nun - ist wohl verschlissen (geht bei Computern vieeeel langsamer) und kauft sich einen Neuen. Mit dem das Gleiche passiert, nur oft NOCH EHER!!! Ergo: Eine reine Vertriebsmasche. Insbesondere, da das ja nun alle Notebook-Hersteller Apple nachmachen, so dass nun nicht einmal die Hauptbatterie trennbar ist, ohne das Ding zu öffnen. Und das muss jeder Benutzer nach 6-12 Monaten tun, weil der Computer nicht bootet. Gerade gehabt.

Dieser Beitrag wurde von superguru7 bearbeitet: 14. September 2021 - 11:22

0

#81 Mitglied ist offline   Grenor 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 691
  • Beigetreten: 15. Juni 09
  • Reputation: 77

geschrieben 15. September 2021 - 12:42

Das der PC getauscht wird, weil die CMOS Batterie den Geist aufgegeben hat, kommt sicherlich vor, aber der Fehler ist dermaßen einfach festzustellen, das jeder Besuch im Computerladen oder bei einem Kumpel mit nem Faibel für Computer für eine Lösung sorgen sollte. Zumal der Tausch in der Regel sehr einfach (ok, beim Laptop, kann es doof werden) und auch kostengünstig ist.
Ich hab viel öfter mit kaputten Netzteilen/Akkus usw. zu tun als mit CMOS Batterien. Fehlende Leistungsfähigkeit spielt durchaus auch mal ne Rolle, denn ja der PC wird eigentlich nicht langsamer (ne SSD ggfs. durch das Ansammeln von Daten), aber Programme werden Leistungs-/Arbeitsspeicher hungriger. Ebenso unterstützen ältere Rechner teilweise das Dekodieren neuerer Video-Codecs nicht in Hardware, was durchaus auch auffällt.

Dieser Beitrag wurde von Grenor bearbeitet: 15. September 2021 - 12:44

1

Thema verteilen:


  • 6 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0