WinFuture-Forum.de: Gebr. Server für Zuhause kaufen? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

Gebr. Server für Zuhause kaufen?


#1 Mitglied ist offline   Chris1337 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 29. Juni 14
  • Reputation: 0

geschrieben 29. Juni 2014 - 23:41

Liebe Gemeinde,

ich bin zwar Neuling in Sachen Server und Root-Server, aber hardwartechnisch habe ich keine Probleme PCs zusammen zu bauen etc..
Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, zu Hause meinen eigenen Server aufzubauen, über den eMails, Webseite usw. laufen sollen. Trifft sich ganz passend, da ich in ca. 3 Monaten umziehe.

Nun habe ich mir gedacht, einen gebrauchten 19" Rack-Server zu nehmen ( sollte für den Anfang dicke ausreichen ) mit einem Wandschrank.
Hatte an diese gedacht:
- DELL PowerEdge 1950 1x Xeon 5130 Dual Core 2.0 GHz, 8 GB RAM, 2x 73 GB 10K SAS
- 19 Zoll Delta X, zerlegbar, 395mm tief, 4 HE
- Dell PowerEdge 1950 19" Rack-Mount-Schienen

Nun aber meine Frage, was benötige ich sonst noch an Zubehör, um 'loszulegen'?
Der Server braucht ja in dem Wandschrank Strom ( und auch Kühlung? ) und sonstige weitere Verkabelungen ( oder reicht da einfach ein LAN-Kabel zum Router? ). Einen alten Monitor habe ich noch, sowie eine alte Tastatur und Maus. Braucht man da sonst noch etwas??
Und wie verkabel ich den Server mit dem Speedport W 921V von der Telekom? Habe in der neuen Wohnung eine VDSL25-Leitung. Wie bringe ich den Server dann ans Netz, sodass ich aus dem WWW auch auf eMails, Webseite usw. zugreifen kann bzw. diese für jedermann erreichbar ist ( Webseite )?

Und eine weitere Frage wäre dann natürlich, was dieser Server dann monatl. an Stromkosten / Stromverbrauch verursachen wird?
Oder wäre es sinnvoller / günstiger bei HostEurope einen Virtual Server zu bestellen ( habe da momentan ein WebPack L )??


Danke für eure Hilfe! ;)

Dieser Beitrag wurde von Chris1337 bearbeitet: 29. Juni 2014 - 23:48

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.121
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 30. Juni 2014 - 02:45

Wie Du den Server ans Netz kriegst, sodaß er für *jedermann* erreichbar ist, handelst Du am besten mit dem betreffenden Dienstanbieter aus. Ist allerdings durchaus möglich, daß der Dir sagt: nö nicht mit dem Tarif.

Wenn Du, wie Du schreibst, keine Ahnung hast in Sachen Server (Root-Server sind was ganz anderes) und deren Betrieb... würde ich wirklich eher in Richtung VServer schauen. Da hast Du insbesondere nicht das Problem, daß Dir anfallender Traffic die Privatleitung zumüllt.

Ganz zu schweigen davon, daß der Server ja noch installiert und konfiguriert werden muß. Das ist nicht mit "Rechner von der DVD starten, 'Jetzt Installieren' klicken, warten, fertig" vergleichbar - Du wärst nicht der erste, der seine neu erstandene Hardware frustriert zurückgibt, wenn Dir das nicht klar ist.

Das unter der Annahme, daß da überhaupt Treiber mit dabei sind. Wenn nicht, hast Du gleich nochmal so viel zu tun - und lt. Anbieter gibt's einfach nur den 'funktionstüchtigen Server' und sonst nix, woraus ich ableite, daß da nicht mal ein halber Datenträger mit dabei ist (und vermutlich auch kein Handbuch).

Von der Sache her lesen sich die Eckdaten gar nicht mal so schlecht. Mußt Dir aber im Klaren sein, daß das Ding schon was alt ist (Core-Architektur, *nicht* Core-i-Architektur) und DDR2 ECC haben will, sollte der erweitert werden sollen.



Wenn es unbedingt neue Hardware werden soll, würde ich dringend empfehlen, einen ganz stinknormalen PC zu nehmen (kann durchaus ebenfalls gebraucht sein) und den als Server zu verwenden. Da hast Du sehr viel weniger Streß mit.

Und wenn ich aus Deiner Eingangsaussage ableiten darf, daß Du auch nicht so die Ahnung vom Serverbetrieb hast - Website hosten, Email bereitstellen und so weiter -- haben, alle anderen sehr viel weniger Streß mit, wenn Du das von einem Anbieter wie HE machen läßt (zum Beispiel über das Webpack L). Sonst mutiert Dein Angebot noch zur Spam- und Virenschleuder.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 30. Juni 2014 - 02:54

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 30. Juni 2014 - 06:29

Beitrag anzeigenZitat (Chris1337: 29. Juni 2014 - 23:41)

Liebe Gemeinde,
...
Nun aber meine Frage, was benötige ich sonst noch an Zubehör, um 'loszulegen'?
Der Server braucht ja in dem Wandschrank Strom ( und auch Kühlung? ) und sonstige weitere Verkabelungen ( oder reicht da einfach ein LAN-Kabel zum Router? ). Einen alten Monitor habe ich noch, sowie eine alte Tastatur und Maus. Braucht man da sonst noch etwas??
Und wie verkabel ich den Server mit dem Speedport W 921V von der Telekom? Habe in der neuen Wohnung eine VDSL25-Leitung. Wie bringe ich den Server dann ans Netz, sodass ich aus dem WWW auch auf eMails, Webseite usw. zugreifen kann bzw. diese für jedermann erreichbar ist ( Webseite )?

Da ist im Prinzp alles dabei, allerdings ist die Idee mit dem Wandschrank keine gute.
Der Server hat nur eine Höheneinheit, dass heißt, da sind 40mm-Lüfter drin. Wenn du nicht gern mit Ohrenschützern in deiner Wohnung rumrennst, lass es lieber.

Desweiteren hast du mit dem Anschlus eine dynamische IP. Damit kannst du die Idee mit dem Mailserver höchstwahrscheinlich knicken, dynamische IP's werden von fast allen Mail-Providern geblockt. Abhilfe wäre hier ein SMTP-Gateway.

Zitat

Und eine weitere Frage wäre dann natürlich, was dieser Server dann monatl. an Stromkosten / Stromverbrauch verursachen wird?
Oder wäre es sinnvoller / günstiger bei HostEurope einen Virtual Server zu bestellen ( habe da momentan ein WebPack L )??

Ein V-Server wäre hier sinnvoller, um die ersten Erfahrungen zu machen. Da hast du nämlich auch die Verfügbarkeit, wenn bei dir mal der Strom weg ist oder die Tkom an der Leitung geknabbert hat.
Später, wenn der Traffic zunimmt evtl auch ein richtiges Blech.

Du solltest dir im klaren sein, dass du mit einem eigenen öffentlichen Server auch einiges an Verantwortung trägst. So eine Maschine ist nicht set-and-forget, sondern möchte gepflegt werden, sonst mutiert sie allzuoft zur Spamschleuder oder zum Bot.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#4 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.121
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 30. Juni 2014 - 08:01

Siehst, da hab ich gar nicht dran gedacht gehabt.

Dynamische IP geht für Mailserver schief. Kein Anbieter hat Bock, die MX Records (mindestens!) einmal pro Tag zu ändern. Viel zu aufwendig.

Aber wie (glaub ich) schon geschrieben, tut man sich keinen Gefallen damit, ohne Ahnung von der Materie mal eben einen frei zugänglichen Server einzurichten - egal ob Mail oder Web oder sonstwas (wobei natürlich Mail noch viel schlimmer werden kann als alles andere - mit einem Webserver kann man niemanden aktiv belästigen).


Vielleicht sollte man das Problem ohnehin andersherum angehen: Was ist denn geplant? Man setzt ja nicht mal so eben zum Spaß einen Server auf. Was soll das Ding denn leisten - was gibt es für eine Zielgruppe, was für eine Website soll gehostet werden und zu welchem Zweck, und wozu wird der Mailserver benötigt?

Vielleicht gibt es ja noch andere Optionen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.259
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 253
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Iserlohn - NRW

geschrieben 30. Juni 2014 - 10:08

Ohne Eure Posts jetzt ganz gelesen zu haben - wenn es für zu Hause ein kleiner Server sein soll, bitte ich auch den HP N54L zu beachten, der für solche Belänge ausreichen sollte. Aufrüstbar und vielseitig verwendbar.

Verbraucht auch mit 2x 2TB HD204UI und 1x WD40EZRX nur 32,5W im Leerlauf; 42W beim Schreiben. Dank 12cm Lüfter und passiver Bauelementekühlung angenehm leise bzw. ist ein dumpfes Surren zu hören. Ggf. lässt sich der Lüfter noch gegen einen geräusch-optimierten von Noctua ersetzen.

Dieser Beitrag wurde von DanielDuesentrieb bearbeitet: 30. Juni 2014 - 10:09

0

#6 Mitglied ist offline   mezo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 207
  • Beigetreten: 04. Juli 09
  • Reputation: 1

geschrieben 30. Juni 2014 - 11:42

du solltest dir auch bewusst sein, dass ein server sehr sehr laut ist und ich übertreibe hier nicht. in eine wohnung kannst du sowas kaum stellen, da wäre schon eher ein keller angebracht.

ich hatte auch mal einen dell poweredge und der war verdammt laut.

und ohne zu wissen was du machen willst ist das sowieso sinnlos, weil es für jeden einsatz die passende hardware gibt.

Dieser Beitrag wurde von mezo bearbeitet: 30. Juni 2014 - 11:44

0

#7 Mitglied ist offline   Chris1337 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 29. Juni 14
  • Reputation: 0

geschrieben 30. Juni 2014 - 13:09

Okay, an die Lautstärke hatte ich jetzt gar nicht gedacht! Sind die Server wirklich so extrem laut?!
Hauptsächlich war der Gedanke, sämtlichen eMailverkehr zentral zu Hause greifbar zu haben, ohne auf GMX, WEB.de usw. angewiesen zu sein, da GMX bei mir öfters einfach mal für 2-3 Tage nicht erreichbar ist!

Nebenher sollte dann die eigene, kleine private Webseite drauf laufen. Nix besonderes.
Will eben nur nicht den Desktop-PC im Dauerbetrieb laufen haben, da dies doch eine extreme Kostenfrage ist und man diesen dann nicht mehr zum Zocken nutzen sollte.

Aber die Idee von DanielDuesentrieb mit dem HP N54L ist gar nicht mal schlecht!
Kann ich da einfach nur eine normale SSD- oder HDD-Festplatte einbauen, Windows Server drauf installieren und dann kann ich diesen als eigenen Server nutzen? Oder muss da noch etliches an Verkabelungen usw. vorgenommen werden?

HostEurope hat mir angeboten, den Virtual Server als Kunde einen Monat kostenlos testen zu dürfen.
Dort darf ich auch ohne Probleme Tobit-Software ( David ) drauf installieren.
0

#8 Mitglied ist offline   Grenor 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 689
  • Beigetreten: 15. Juni 09
  • Reputation: 76

geschrieben 30. Juni 2014 - 13:43

Verfügbarkeit ist bei Heimlösungen in der Regel schlechter als bei den großen Hostern. Zudem ist die Pflege von Mailservern besonders kritisch, da sie relativ oft angegriffen werden. Da spart man sich ne Menge Arbeit, wenn man das nicht selbst macht. Zudem kennen die sich besser mit der Konfiguration aus, so daß denen nicht so leicht Fehler unterlaufen wie Anfängern.
Auch Webseiten sind wegen der breiteren Anbindung und der höheren Verfügbarkeit besser bei professionellen Anbietern aufgehoben.

Gibt ja schon günstige Angebote für Hosting + Mail. Bis sich da die Kosten von dem Microserver amortisiert haben dauerts recht lang.
Wenn du das Projekt machst um was zu lernen, was du anderweitig noch gebrauchen kannst ist das ok. Nur zum Nutzen würd ich auf nen Provider zurückgreifen.
0

#9 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 30. Juni 2014 - 13:46

Um deine Mails zuhause zu haben benötigst du keinen echten Mailserver, da reichts, wenn dein Server die Mails beim Mailprovider deiner Wahl abholt.
Golem hatte da neulich nen Artikel zu: http://www.golem.de/...406-107367.html

Zur Verantwortung, die du mit einem öffentlichen Server hast, geb ich dir hier mal zwei Artikel, die zum nachdenken anregen sollen, ob du dir das antun möchtest:
Erstens
Zweitens
Die beziehen sich teilweise auf Linux-Server, das Kernthema gilt aber für jedes Betrübssystem.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#10 Mitglied ist offline   mephistolino 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 469
  • Beigetreten: 17. September 10
  • Reputation: 36
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 30. Juni 2014 - 14:21

Beitrag anzeigenZitat (Chris1337: 30. Juni 2014 - 13:09)

Okay, an die Lautstärke hatte ich jetzt gar nicht gedacht! Sind die Server wirklich so extrem laut?!


... stell dir einfach vor, dass sich in einem blade technisch bedingt meist lüfter in der grössenordnung von 40mm befinden.

damit diese genug luftumsatz erzeugen, müssen sie entsprechend schnell drehen.

diese tollen 40mm-lüfter sind die, die wir früher auch gerne mal auf den mainboards als chipsetkühler hatten (bevor alles passiv wurde ...).

das ist ein nervtötendes kreissägengeräusch in hoher frequenz. dauerhaft.

nicht ohne grund sind solche server in bladecentern, die wiederrum in klimatisierte, schallisolierte räume gesperrt werden.

Dieser Beitrag wurde von mephistolino bearbeitet: 30. Juni 2014 - 14:21

0

#11 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 30. Juni 2014 - 14:31

du verwechselst da was mephistolino. Der oben beschriebene Dell ist kein Blade, sondern ein eigenständiger Rackserver.
Blades haben i.d.R. gar keine Lüfter, die Kühlung übernimmt die Enclosure, ohne die so ein Blade überhaupt nicht laufen würde.
[/klukschice]
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#12 Mitglied ist offline   mephistolino 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 469
  • Beigetreten: 17. September 10
  • Reputation: 36
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 30. Juni 2014 - 14:38

... mein ich ja.

der kern meiner aussage bleibt bestehen: das teil ist laut :)

und ja: es ist kein blade.

es ist ein rackserver, der in ein rack gehört.

Dieser Beitrag wurde von mephistolino bearbeitet: 30. Juni 2014 - 14:40

0

#13 Mitglied ist offline   Chris1337 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 29. Juni 14
  • Reputation: 0

geschrieben 30. Juni 2014 - 15:08

Ja gut, denke das Thema Rackserver zu Hause ist damit gegessen. ;)
Ich finde es u.a. zwar ganz cool vom Optischen her son Teil im Wohnzimmer zu haben, aber wenn das alles so laut und warm ist, dann besser nicht. Von den Stromkosten abgesehen. - Dann lieber den vServer.
Abgesehen von den ganzen 'Kleinigkeiten', die man vor dem Betrieb des Racks noch alles so braucht und eben auch das Problem mit der Bandbreite bei VDSL25, zumal bei mir da auch TV und Telefon drüber abgewickelt wird.
0

#14 Mitglied ist offline   dnr 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 949
  • Beigetreten: 06. Januar 10
  • Reputation: 89
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 30. Juni 2014 - 15:15

Kauf Dir halt nur nen leeres Gehäuse, wenn Du die Optik so magst ;)
0

#15 Mitglied ist offline   mephistolino 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 469
  • Beigetreten: 17. September 10
  • Reputation: 36
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 30. Juni 2014 - 15:17

ach im wohnzimmer wolltest du das machen ... :) ?

echt?

hätte ich das früher gewusst, hätte ich noch früher und noch wehementer davon abgeraten :)

im ernst: schau mal, ob du so nen server mal irgendwo im betrieb sehen kannst. bzw. hören.

daneben schaust du kein tv mehr ;)

hehehe :)
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0