WinFuture-Forum.de: DELL Laserdrucker Papierstau - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Hinweis

Alle neuen Themen werden vor der Veröffentlichung durch einen Moderator geprüft und sind deshalb nicht sofort sichtbar.
Seite 1 von 1

DELL Laserdrucker Papierstau Eigentlich eine Frechheit von DELL


#1 Mitglied ist offline   Mäkgeifer 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 08. Februar 12
  • Reputation: 2

geschrieben 29. November 2013 - 09:39

Ich will es niemandem zumuten, selbst stundenlang zu suchen, um den Defekt zu finden:
Dell Laserdrucker wie z.B. der 1700/n melden nach einiger Zeit Papierstau.
Das übliche procedere wie Walzen säubern schlägt fehl.
Denn bei diesem Drucker sitzt hinten am Ausgang der Heizeinheit in der Mitte ein kleiner Sensor. Ein federgeführter kleiner windiger Plastikhebel wird vom Papier umgelegt. Und dieses Teil - 0,05Cent, wenn es ihn denn zu kaufen häbe - bricht bereits bei etwas dickerem Papier.
Und dann meldet er "kein Papier" oder "Stau".
Die Lösung: Die Teile hinten abbauen (geht einfach), auch die Seitendeckel. Die kleine Achse mit Führungswalzen nach rechts rausschieben. Der Sensor kann drinbleiben.
Den Plastikhebel solange bewegen, bis er nach oben rausschlüpft. VORSICHT - die Feder nicht verlieren!
Dann den Hebel wieder verlängern. Bei mir gings mit dem angewärmten Röhrchen eines Ohrsticks....
Den auch passend biegen (Das Ende des Sticks muss nach vorne zeigen, die Biegung muss so stark sein, dass der Hebel um die o..g. kleine Achse geht.
Dann den Hebel wieder einbauen (Feder aufpassen, sie sitzt, wenn man drauf sieht, links.
So. Dann nichts weiter anbauen. Erst testen. Evtl. muss nachgebogen oder gekürzt werden.

Dann zusammenbauen und drucken.
btw: In die Werkseinstellungen kommt man, wenn man Stop und Vorwärts Taste zugleich gedrückt hält, Deckel vorne offen, einschalten und warten, bis die Störungslampe durchgehend leuchtet. Loslassen, Deckel schließen und warten bis der Drucker die Konfigurationsseite ausdruckt.
Häbbi prinnding:)

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: 11.JPG

2

Anzeige



#2 _M-i-s-t-e-r-x_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 29. November 2013 - 12:21

eine etwas ausführlichere beschreibung - besonders mit größeren aussage kräftigen schritt für schritt Bildern wäre wünschen wert .

so ist die beschreibung zwar nett und eventuell hilfreich aber nicht ganz nach voll ziehbar
0

#3 Mitglied ist offline   Mäkgeifer 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 08. Februar 12
  • Reputation: 2

geschrieben 29. November 2013 - 23:22

Noch ausführlicher?? Wenn diese Anleitung nicht ausreicht sollte man erst gar kein Werkzeug in die Hand nehmen. Das wird dann nichts......
0

#4 Mitglied ist offline   Martin Hingst 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 05. Juni 16
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juni 2016 - 22:20

Hallo und danke Mäkgeifer - das hat mir meinen Drucker gerettet! Nachdem ich schon Stunden und Tage in irgendwelchen DELL-Foren verbracht hatte, war ich eben schon soweit, auf Amazon einen neuen zu kaufen. Dein Post war quasi letzte Chance.
Da ich jetzt nach meiner Internet-Odyssee weiß, dass viele DELL-Besitzer dieses Problem haben, ohne dass es von DELL sinnvolle Hilfe gibt (außer: "bitte alles Papier restlos entfernen" ...na klasse - und bitte den Stecker einstöpseln ...) hier drei Bildchen von mir für den DELL C1660W

erstes Bild : Klappe hinten geöffnet - das Kästchen mit dem Sensor rot eingekreist

Eingefügtes Bild

zweites Bild: den betreffenden Bügel hochgeklappt - am rechen Ende sieht man die

Feder Eingefügtes Bild

drittes Bild: Kästchen des Sensors geöffnet (Deckel nach oben weggeklappt) Man erkennt die beiden Sensorelemente (dort wo "SG" bzw. 394" drauf steht ) und dazwischen den Wischer, der die Schranke unterbricht (ich hab ihn rot eingefärbt). Der wird von der Feder im Normalzustand in der unterbrechenden Position gehalten. Steht er nicht unterbrechend in der Sensorschranke, gibt es den Papierstau.

Eingefügtes Bild

Bei mir war er nicht abgebrochen, aber die Feder war raus und musste neu gespannt werden. Man kann sich eine Reihe von Möglichkeiten vorstellen, wie der Wischer bzw. der tragende Bügel kaputt gehen kann. Bestimmt schon für so manchen DELL-Drucker-Exodus verantwortlich.

Dieser Beitrag wurde von Martin Hingst bearbeitet: 05. Juni 2016 - 22:21

0

#5 Mitglied ist offline   Florentine 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 394
  • Beigetreten: 17. Januar 09
  • Reputation: 8
  • Geschlecht:Weiblich

  geschrieben 09. Oktober 2016 - 02:31

Hi !

Ich habe genau das gleiche Problem, zwar nicht vom Dell, aber dafür den Brother.
Jetzt liegt mir nach all den Jahren den gleichen Verdacht nahe, daß auch irgendwo im Inneren des Druckers eingebrockt sein könnte.

Dummerweise, weiß ich nicht, wie es bei den Brother Geräten ausschaut...
Wer eines davon hat, hätte ich gerne das Tutorial (inkl. Fotos, dazu bitte auch Vorher & Nacher) als extra Thread für den Brother MFC-640CW Multifunktionsdrucker.

Ich wäre sehr dankbar dafür !
Danke schön im voraus für Eure Mühe ! :thumbsup:

LG, Florentine. :wink:

Dieser Beitrag wurde von Florentine bearbeitet: 09. Oktober 2016 - 02:34

Mein System :

Vista Home Premium SP2
Nvidia GeForce 7650 GS Grafikkarte 256 MB DDR2
Arbeitsspeicher 1024 MB DDR2 SDRAM mit 533 MHz 64 Bit
Intel Core 2 Duo Prozessor E6300 1.86 GHz, 2MB L2 Cache, 1066 MHz FSB
0

#6 Mitglied ist offline   hpt6876 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 14. Februar 17
  • Reputation: 0

geschrieben 14. Februar 2017 - 17:07

Beitrag anzeigenZitat (Martin Hingst: 05. Juni 2016 - 22:20)

Hallo und danke Mäkgeifer - das hat mir meinen Drucker gerettet! Nachdem ich schon Stunden und Tage in irgendwelchen DELL-Foren verbracht hatte, war ich eben schon soweit, auf Amazon einen neuen zu kaufen. Dein Post war quasi letzte Chance.
Da ich jetzt nach meiner Internet-Odyssee weiß, dass viele DELL-Besitzer dieses Problem haben, ohne dass es von DELL sinnvolle Hilfe gibt (außer: "bitte alles Papier restlos entfernen" ...na klasse - und bitte den Stecker einstöpseln ...) hier drei Bildchen von mir für den DELL C1660W

erstes Bild : Klappe hinten geöffnet - das Kästchen mit dem Sensor rot eingekreist

Eingefügtes Bild

zweites Bild: den betreffenden Bügel hochgeklappt - am rechen Ende sieht man die

Feder Eingefügtes Bild

drittes Bild: Kästchen des Sensors geöffnet (Deckel nach oben weggeklappt) Man erkennt die beiden Sensorelemente (dort wo "SG" bzw. 394" drauf steht ) und dazwischen den Wischer, der die Schranke unterbricht (ich hab ihn rot eingefärbt). Der wird von der Feder im Normalzustand in der unterbrechenden Position gehalten. Steht er nicht unterbrechend in der Sensorschranke, gibt es den Papierstau.

Eingefügtes Bild

Bei mir war er nicht abgebrochen, aber die Feder war raus und musste neu gespannt werden. Man kann sich eine Reihe von Möglichkeiten vorstellen, wie der Wischer bzw. der tragende Bügel kaputt gehen kann. Bestimmt schon für so manchen DELL-Drucker-Exodus verantwortlich.



Hallo,
habe mich eben extra angemeldet um mich zu bedanken, die bebilderte Anleitung hat mir geholfen das Ding wieder in Schuss zu bekommen. DANKE !
0

#7 Mitglied ist offline   ksas 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 09. April 17
  • Reputation: 0

geschrieben 09. April 2017 - 22:23

Und ich habe das jetzt auch gemacht: Ich habe mich nur angemeldet, um mich zu bedanken für die gute Beschreibung inklusive der Bilder. Das Spannen der Feder war zwar noch eine kleine Herausforderung, aber nun kann ich wieder drucken und muss kein weiteres Geld den Elektronikgroßkonzernen in den Rachen schmeißen! DANKE!
0

#8 Mitglied ist offline   Waegen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 25. Juli 17
  • Reputation: 0

geschrieben 25. Juli 2017 - 11:34

Ein riesengroßes Dankeschön euch alle. Bei mir war ebenfalls die Feder ausgehängt (wahrscheinlich beim Entfernen eines echten Papierstaus). Ding wieder reingespannt und alles funzt wieder.

Danke nochmals.
0

#9 Mitglied ist offline   kettenkrad 

geschrieben 05. September 2017 - 16:01

HAllo,
hat das schon einmal jemand beim DELL E525W ausprobiert? Ich habe mal nach der Fehlermeldung Papierstau aufgemacht und meine Feder ist gespannt und es sieht auch nichts nach abgebrochenem Teil aus ;( ;( ;(
Würde mich sehr interessieren, bevor ich es zu einer Werkstatt bringe..
Grüße
0

#10 Mitglied ist offline   Schranzo 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 21. November 18
  • Reputation: 0

geschrieben 21. November 2018 - 22:48

Ich habe mich auch extra angemeldet um mich zu bedankten, ich finde das immer super das normale Verbraucher besser als das Support von Dell sind... bei anderen Firmen ist auch nicht anders "kauf immer Garantie Erweiterung" usw heißt es immer. Wir leben aber schon in einer verschmutzten Welt wo jeder 2te seine Defekte Geräte weg wirft... und solche Forums oder Leute die einem gern die Fehler-Lösung erklären besser als die Firma finde ich echt super und fragwürdig für die Firmen... ich werde das Gerät weiter nutzen bis es nicht mehr geht aber Dell telefonisch und über email hat mir nicht weiter geholfen also wird beim nächsten mal wo anders gekauft.
Bei meinem Gerät Dell C1760NW war auch die Feder schuld aber ohne das hier hätte ich den Fehler nie gefunden und hätte das teil am liebsten der Firma Dell mit einem Katapult durchs Fenster geschossen... :lol:
0

#11 Mitglied ist offline   WARIFLO 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 29. Oktober 19
  • Reputation: 0

geschrieben 29. Oktober 2019 - 12:59

habe den Drucker Dell Laser Printer 1710 n
und das beschriebene Problem.
Die Transportrollen wurden gereinigt,danach aufgeraut,weil kein Einzug sonder echter Papierstau, alles umsonst.
Wer kann mir helfen?
Vielen Dank Walter Richter Flörsheim 85 Jahre
0

#12 Mitglied ist offline   WARIFLO 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 29. Oktober 19
  • Reputation: 0

geschrieben 29. Oktober 2019 - 14:21

Hallo
habe nochmals nach Anleitung gehandelt Feder und Hebel sind OK
leicht geölt mit Spray alles OK

dem Mäkgreifer und allen Anderen gilt mein Dank
Uropa Walter
0

#13 Mitglied ist offline   Colonius50 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 01. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 01. November 2019 - 09:46

 Zitat (Martin Hingst: 05. Juni 2016 - 22:20)

Hallo und danke Mäkgeifer - das hat mir meinen Drucker gerettet! Nachdem ich schon Stunden und Tage in irgendwelchen DELL-Foren verbracht hatte, war ich eben schon soweit, auf Amazon einen neuen zu kaufen. Dein Post war quasi letzte Chance.
Da ich jetzt nach meiner Internet-Odyssee weiß, dass viele DELL-Besitzer dieses Problem haben, ohne dass es von DELL sinnvolle Hilfe gibt (außer: "bitte alles Papier restlos entfernen" ...na klasse - und bitte den Stecker einstöpseln ...) hier drei Bildchen von mir für den DELL C1660W

erstes Bild : Klappe hinten geöffnet - das Kästchen mit dem Sensor rot eingekreist

Eingefügtes Bild

zweites Bild: den betreffenden Bügel hochgeklappt - am rechen Ende sieht man die

Feder Eingefügtes Bild

drittes Bild: Kästchen des Sensors geöffnet (Deckel nach oben weggeklappt) Man erkennt die beiden Sensorelemente (dort wo "SG" bzw. 394" drauf steht ) und dazwischen den Wischer, der die Schranke unterbricht (ich hab ihn rot eingefärbt). Der wird von der Feder im Normalzustand in der unterbrechenden Position gehalten. Steht er nicht unterbrechend in der Sensorschranke, gibt es den Papierstau.

Eingefügtes Bild

Bei mir war er nicht abgebrochen, aber die Feder war raus und musste neu gespannt werden. Man kann sich eine Reihe von Möglichkeiten vorstellen, wie der Wischer bzw. der tragende Bügel kaputt gehen kann. Bestimmt schon für so manchen DELL-Drucker-Exodus verantwortlich.

0

#14 Mitglied ist offline   Colonius50 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 01. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 01. November 2019 - 10:06

Hallo liebe WinFuture-Gemeinde,

ich habe seit Jahren den Dell e525. Nun weigert er sich zu drucken, wegen eines Papierstaus und zeigt an "Hintere Klappe öffnen". Da ist aber in den zugänglichen Bereichen nirgendwo Papier zu entdecken. Wenn ich vorne die Klappe mit sehr begrenztem Öffnungswinkel öffne, sehe ich hinten durch den Ausgabeschlitz Papier (leider gelingt es mir nicht ein Foto anzuhängen). Der bgrenzte Öffnungswinkel der Platte verhindert den Zugang, aber selbst wenn man an den Ausgabeschlitz drankäme, hätte man kaum Zugriff zum Papier, da man es zwar sieht, aber es schaut kein Fitzelchen raus.

Ich habe nach Öffnen der hinteren Klappe versucht Zugang zu bekommen und die sechs Schreauben gelöst..., ohne Ergebnis. Vermutlich sind da noch irgendwelche Plastiknasen oder Verbindungen die ich nicht sehe. Jedenfalls kann ich auch von da nichts öffnen um an die Walzen heranzukommen.

Hat da jemand eine Idee was ich (außer Neukauf) machen kann um den Drucker wieder zum Laufen zu bringen?
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0