WinFuture-Forum.de: Display flackert, nach einer Dauer funktionierts - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Notebooks & Tablet PCs
Seite 1 von 1

Display flackert, nach einer Dauer funktionierts


#1 Mitglied ist offline   edu1234 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 06. April 13
  • Reputation: 0

geschrieben 06. April 2013 - 12:45

Hallo Leute,

ich hab den einen Medion MD97620 Laptop (ca. 3-4 Jahre nach Einkauf alt).

Zunächst beschreibe ich die FUnktionsstörung:
Vor einigen Wochen fing es an, dass mein Display nicht funktionsfähig anging. Durch mehrmaliges hin- und herwackeln bzw. klappen des Displays sieht man, dass dieser für <1s aufleuchtet und wieder ausgeht. Nach einiger "Wackelzeit" bildet sich aus meiner SIcht ein langsam einschwingender "fester Zustand" bei dem der Laptop anschließend an ist und alles ordnungsfähig funktioniert (jedoch auch nur wenn ich die ganze Zeit auf- und zugeklappt habe). Mit festen Zustand meine ich, dass beim einschalten des Laptops und hin- und herwackeln der Display sehr schnell an und ausgeht. Nach ca. 3-5 min entstehen manchmal längere An- und Auszeiten und nach ca. 10 min funktioniert dann alles normal (solange ich nichts ruckartige Bewegungen mache).

Nach einer Woche habe ich nun den aufgeschraubt und durch einige Kabeltests bemerkt welche Verbindung für das AUf- und ABleuchten zuständig ist. (Die Verbindung ist auf der oberen linken Seite neben dem Lautsprecher des Laptops und geht zum Inverter und auf den Display). Ich habe die Schrimung etwas abgemacht und sah, dass ein blauer Kabel getrennt war. Natürlich ist es wohl nun logisch, dass durch diese Verbindung wieder alles ginge würde und der Kabel beim Auf- und Zuklappen vermutlich für das AN und AuS- gehen des Displays verantwortlich war...

Ist leider nicht so: Beim Einschalten des Laptops (hochfahren) + blauer Kabel verbunden läuft zunächst alles super. D.h. Display leuchtet bis nach der Anmeldung wenn man den Desktop sieht. Danach geht der Display aus! Wenn ich nun den blauen Kabel trenne und wieder zusammenfüge, gibt ein schnelles Auf- und Ableuchten des Displays. Wenn ich das nun einige Zeit wieder mache (ständiges trennen und zusammenfügen), "schwingt" sich der Display ein und es gibt längere Einschaltzeiten. Wenn der wieder ausgeht, mach ich wieder eine Weile und er geht an, bis nach einiger Zeit wieder alles geht.

Meine weiteren Tests:

blauer Kabel verbunden. FN+F4 (Display ausschalten) und dannach 1 Taste drücken-> kurzes Aufleuchten und dann geht s wieder aus. Nach einiger Zeit beim wiederholen des Vorganges geht der Display an...

Da es nun nicht am blauen Kabel liegt, vermute ich den LCD-Inverter?
Kann mir jemand zu dieser Problemstellung etwas sagen, bzw. wenn jemand selbst solche Probleme hatte und ob es wirklich am Inverter liegt?
Könnten auch andere Komponenten zu dieser Störung führen?

Gruß

Edu
0

Anzeige



#2 _Member_ZERO_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 06. April 2013 - 15:13

Was sagt dir, dass das OS nicht verkorkst ist?
0

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 14.144
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 849
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 06. April 2013 - 16:03

Beitrag anzeigenZitat (edu1234: 06. April 2013 - 12:45)

Da es nun nicht am blauen Kabel liegt, vermute ich den LCD-Inverter?
Kann mir jemand zu dieser Problemstellung etwas sagen, bzw. wenn jemand selbst solche Probleme hatte und ob es wirklich am Inverter liegt?
Könnten auch andere Komponenten zu dieser Störung führen?


Inverter oder CCFL-Röhre (im letzteren Fall ist der Panelwechsel wohl günstiger).
0

#4 Mitglied ist offline   yven 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 05. Dezember 22
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Dezember 2022 - 19:54

Hatte das Gleiche mit meinem MD97620 Laptop.
Anfangs sah ich auch einen Zusammenhang zwischen dem Flackern und dem hin und herklappen des Displays.
Die Klappzeiten wurde dann immer länger, bis es stabil lief.
Hatte es dann einmal zu einer Reparaturfirma geschickt.
Die haben den Grafikchip wieder richtig eingelötet.
Der muss sich bei meinem gezocke (WOT) selbst ausgelötet haben.
Der Lüfter drehte beim Spielen auf hochtouren, hat es scheinbar nicht geschafft, das Gerät auf Normaltemperatur zu halten.
Also brauchte das Notebook vor der Reparatur eine gewisse Betriebstemperatur, damit es funktionierte.
Evtl. habe sich dabei die Kontakte des Chips ausgedehnt, was auch immer....

Dieser Beitrag wurde von yven bearbeitet: 05. Dezember 2022 - 19:55

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0