WinFuture-Forum.de: Virtualdub - Eine Einführung - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Hinweis

Alle neuen Themen werden vor der Veröffentlichung durch einen Moderator geprüft und sind deshalb nicht sofort sichtbar.
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

Virtualdub - Eine Einführung

#1 Mitglied ist offline   achilleus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.149
  • Beigetreten: 25. Februar 02
  • Reputation: 3

geschrieben 12. Januar 2004 - 17:22

Ich wurde um ein einfaches Tutorial für VirtualDub gebeten, welches ich nun hier niederschreibe.

Es ist kein Tutorial für Profis, sondern soll nur die Basis-Aktionen einfach darstellen (z.B. Filmbereichauswahl, einfügen von effekten wie z.B. resize, auswahl der Codecs, Tonspur ändern, Ton extrahieren, Film extrahieren, etc <_<)

Dieses Tutorial basiert zu dem auch nur auf Erfahrungen, die ich selber im Lauf der Zeit mir aneignen konnte.

Bei Anregungen bitte eine Antwort posten oder mir eine PM schicken.

Nun gehts los:

# Übersicht

1. Der Anfang
1.1 Installation
1.2 Film öffnen
1.3 Oberfläche
1.4 Die Arbeitsleiste

2. Effekte
2.1 Effekte auswählen
2.2 Einzelne Effekte anwenden und einstellen

3. Filmteil ausschneiden, Film splitten
3.1 Anfang und Ende finden (Frame genau)
3.2 Filmauswahl abspeichern
3.3 Film aufteilen

4. Multiplexen/Demultiplexen
4.1 Ton herausschneiden
4.2 Video herausschneiden
4.3 Enthaltene Tonspur ersetzen

5. Codoc & Komprimierung auswählen
5.1 Für den Videoteil des Films
5.2 Für den Audioteil des Films

# 1. Der Anfang
  • 1.1
Ich selber benutze eine Speziell für MPEG2 mit AC3 Support erstellte Version von VirtualDub, die ich auf meinen Webspace geladen habe: VirtualDub-MPEG2-AC3.zip
Die normale Version könnt ihr euch hier downloaden!

Bei beiden Version handelt es sich um .zip downloads, die einfach in ein beliebiges Verzeichnis entpackt werden können. In meinem Fall habe ich es ordnungshalber unter C:\Programme\VirtualDub-MPEG2-AC3 gespeichert.

Zum Starten einfach die VirtualDub.exe ausführen.
  • 1.2
Einen Film lädt man über File -> Open in VirtualDub.
Eingefügtes Bild

Auf weitere Funktion in den Menüs werde ich noch im weiteren Verlauf des Tutorials eingehen, aber alles zu seiner Zeit :smokin:
  • 1.3
Nach dem Laden eines Films nicht wundern, wenn ihr plötzlich doppelt seht. ;D Es ist normal, dass das Videobild zwei mal vorhanden ist.
Links ist die Ansicht des Sourcefiles und recht sieht man das preview des veränderten Films.

Ein kleiner Blick:
Eingefügtes Bild

Unten gibt es zudem, wie in jedem Multimedia Player eine Filmleiste, die die aktuelle Abspielstelle bildlich darstellt. Über diese kann man natürlich auch im Film hin und her springen.
Die Arbeitsleiste beschreibe ich im nächsten Kapitel.
  • 1.4
Die Bedienung von VirtualDub ist in der Regel ein Kinderspiel. Hier die Erklärung für die einzelnen Funktionen:

Eingefügtes Bild
Links: Stop
Mitte: Spielt nur das Sourcefile ab (linkes Videobild)
Rechts: Ist für die Wiedergabe des preview Fensters (Videobild vom Sourcefile wieder aber mit abgespielt)

Eingefügtes Bild
Links: Geht an den Anfang des Videos (erste Frame)
Mitte links: Geht einen Frame zurück
Mitte rechts: Geht einen Frame vor
Rechts: Geht an das Ende des Videos (letzte Frame)

Eingefügtes Bild
Links: Geht zum vorherigen Keyframe (falls keine gesetz oder vorhanden sind geht er einen Frame zurück)
Mitte links: Geht zum nächsten Keyframe (falls keine gesetz oder vorhanden sind geht er einen Frame vorwärts)
Mitte rechts: Spult den Film bis an den Anfang der Szene zurück (noch nicht ganz ausgereift, daher könnte es öfters einfach weiterspulen, obwohl die szene schon vorbei ist)
Rechts: Spult den Film bis ans Ende der Szene vor (siehe "Mitte rechts")

Eingefügtes Bild
Links: Mackiert den Anfang einer Auswahl
Mitte: Mackiert das Ende einer Auswahl
Rechts: Zeigt den aktuellen Frame aus dem Film an

# 2. Effekte
  • 2.1
Tja wo findet man nun die Effekte ?! Anfangs hatte ich auch sehr gerätselt, da man anscheinend nirgendwo selbst nur die größe des Videos ändern konnte. ;)
Doch das Rätsel lässt sich einfacher lösen als man denkt:

Video -> Filters
Eingefügtes Bild

Über einen klick auf Add erhält man eine kleine aber feine Liste von Effekten:
Eingefügtes Bild
  • 2.2
Eine kleine Erklärung zu den Effekten erhält man durch einfaches auswählen der Effekte im unteren Bereich des Fensters.

Auf alle Effekte möchte ich nun aus Platzgründen nicht eingehen (zudem kenn ich noch nicht mal die auswirkung aller Effekte, da ich die meisten bis jetzt noch nie gebrauchen konnte/musste).


-resize

Ein "Effekt" den mal wohl des öfteren mal gebrauchen kann, daher nehm ich ihn mal direkt am Anfang:
Einfach bei der Filterauswahl ein Doppelklick auf resize öffnet die Optionen für diesen Filter.
Hier kann man nun die gewünschte Größe des Films einstellen und auch die Methode. Ich nehme immer bicubic, da es eine sehr gute Qualität liefert, was aber auf kosten der encoding Geschwindigkeit geht.

Eingefügtes Bild

Durch ein klick auf Preview erhält man eine Echtzeitvorschau der Änderung.

-deinterlace

Dies ist ein weiterer Effekt (na ja hier passt das Wort Filter eigentlich besser ;)) den einige doch öfters gebrauchen können.
Man kennt doch diese aufnahmen, die so komische kleine, kurze streifen im Bild haben. Dadurch sieht das Bild etwas verzerrt aus. Dies ist dann ein interlaced Film. So welche filme bekommt man z.B. beim aufnehmen von DVB Streams.
Um diesen Verzerreffekt zu entfernen deinterlaced man den Film. (Beim einem Interlaced Film wird jedes der 25 Bilder noch mal in zwei Halbbilder zerlegt. Das erste Halbbild enthält die ungeraden Zeilennummern und das zweite Halbbild alle geraden Zeilen. Verwendet wird dies in der Fernsehtechnik, um ein Flimmerfreies Bild darzustellen)

Eingefügtes Bild

Um das beste Ergebniss zu erzielen wählt man wie in meinem Beispiel blend fields together aus.

# 3. Filmteil ausschneiden, Film splitten
  • 3.1
Am Anfang sollte man erst mal wissen, was man überhaupt ausschneiden will und wo dieser Bereich etwa im Film liegt.

Zunächst suchen wir uns am besten erstmal den Anfang (man kann natürlich auch mit dem Ende anfangen, aber wer macht das schon ;)):

Zum groben einstellen des Anfangspunkts nehmen wir die Filmleiste (unten; wie im Punkt 1.3 genannt) zur Hilfe und durchforsten das Video.
Am besen ist natürlich man weiß in etwa die Zeitangabe im Video oder sogar die Framenummer. Diese Zeit und Framenummer findet man neben der Arbeitsleiste unten rechts. Mit deren Hilfe wird man nun sehr schnell die richtige Stelle finden.

Hat man nun etwa die richtige Stelle gefunden, ist aber mit dem Punkt noch etwas unzufrieden kann man sich mit Hilfe Folgender Tasten Eingefügtes Bild Frame für Frame zum richtigen Punkt vorarbeiten. (bitte die Erklärung im Punkt 1.4 beachten!)

Hat man den richtigen Frame gefunden kann man mit der Linken der Folgenden Tasten den Anfangspunkt definieren Eingefügtes Bild. Ist dies geschehen kann man wie am Anfang dieses Punktes beschrieben das Ende Suchen und mit der rechten Taste mackieren.

Nun ist der ausgewählte Bereich in der Filmleiste mackiert:
Eingefügtes Bild
  • 3.2
Normalerweise macht man eine Auswahl ja nicht Grundlos, sondern will sie auch noch speichern.
Ich gehe nun Schritt für Schriit vor, wie man eine Auswahl mit den aktuellen Codec(-seinstellungen) übernimmt. Falls ein anderer Codec gewollt ist, bitte im Kapitel 5 nachgucken.

Zunächst stellen wir ein, dass VirtualDub den aktuellen Codec für den Videoteil beibehalten soll. Dafür klicken wir unter Video auf Direct stream copy:
Eingefügtes Bild

Das selbe machen wir auch für die Audiospur, falls bei der nicht schon die Option Direct stream copy aktiv ist, was eigentlich der Regelfall sein sollte.

Für die Audioeinstellung gehen wir in den Menüpunkt Audio:
Eingefügtes Bild

Die Codeceinstellungen sind nun hiermit erledigt und das Video kann man über File -> Save file as AVI die Filmauswahl abspeichern:
Eingefügtes Bild

Nach dem man einen gewünschten Dateinamen ausgewählt hat, bekommt man ein Statusfenster zu sehen und beide Filmfenster zeigen den aktuellen Punkt im Video.
Aus Ressourcengründen kann man diese natürlich abstellen und ist bei größeren Files auch zu empfehlen:

Eingefügtes Bild

Achtung: Das speichern von MPEG Filmen funktioniert leider nicht. Man muss dafür einen AVI Codec wie z.B. DivX oder Xvid benutzen. Erklärung zum verwenden von einem Codec erhält man, wie schon erwähnt, im Kapitel 5.
  • 3.3
In etwa die selbe Vorgehensweise wie im letzten Punkt, werden wir auch beim Aufteilen eines Films anwenden.

Zunächst werden wir an den Anfang des Filmes springen, sofern wir dort noch nicht sind. Dies machen wir am Besten mit hilfe der folgenden Funktionen in der Arbeitsleiste:
Eingefügtes Bild

Nun mackieren wir den Anfang wie im letzten Kapitel.

Um die Mitte des Films fürs aufteilen zu finden, teilen wir einfach die gesamte Filmlänge durch 2. Die gesamte Länge wird uns unten rechts neben der Arbeitsleiste angezeigt, wenn wir ganz ans Ende des Films gehen.
Nun gehen wir am besten mit Hilfe der Funktion Go to im Menü Edit zur Filmmitte:
Eingefügtes Bild

Natürlich kann man auch mit Hilfe der Filmleiste die Mitte anpeilen, da kann man flexibel sein. ;)

Mit hoher wahrscheinlichkeit ist man nun mitten in einer Szene, doch man möchte ja den Film nicht an so einer Stelle teilen.

Dafür suchen wir uns am besten das Ende der aktuellen Szene.
Erklärung um sich Frame für Frame vorzuarbeiten haben wir ja schon im Punkt 3.1 kennengelernt.

Nun mackieren wir diesen Punkt als das Ende der Mackierung und speichern die Auswahl wie im vorherigen Punkt ab.
Das aktuelle Ende der Auwahl wählen wir nun als Anfang der nächsten Auswahl und gehen ans Ende des Films um das Ende der nächsten Auswahl zu definieren.

Vorgehensweise beim Speichern ist die Selbe.

# 4. Multiplexen/Demultiplexen
  • 4.1
Es gibt Momente in denen man einfach nur die Audiospur eines Films haben möchte.

Man kann entweder die komplette Tonspur herausschneiden oder auch nur eine bestimmte Auswahl. (Wie man eine Auswahl macht, kann man im Punkt 3.1 erfahren.

Hat man nun ggf. seine Auswahl getroffen kann man die Tonspur über File -> Save WAV abspeichern:
Eingefügtes Bild
  • 4.2
Das abspeichern der Videospur geht fast genau so Kinderleicht, wie das abspeichern der Tonspur.
Über Audio -> No Audio sagen wir VirtualDub, das er beim speichern keinen Sound mitspeichern soll:
Eingefügtes Bild
Das Video ohne Sound speichern wir nun einfach über Files -> Save as AVI.
  • 4.3
Eine weitere Funktion, die man ab und zu mal gebrauchen könnte ist, das man die aktuelle Tonspur eines Films mit einer anderen ersetzt (z.B. in einen englischen Film eine deutsche Tonspur einbauen).

Grundlage:
Die Tonspur muss im wav Format vorliegen!

Die neue Tonspur laden wir einfach über Audio -> WAV Audio in den Film:
Eingefügtes Bild

# 5. Codoc & Komprimierung auswählen
  • 5.1
Vielleicht möchte man die Einstellungen des Codecs noch etwas verfeinern, die Dateigröße noch wieter minimieren oder gar einen einen Codec verwenden. Denn werdet ihr hier erfahren wo man die Auswahl der Codecs findet.

Zunächst muss man unter Video die Option Full Processing Mode aktivieren um das Ändern der aktuellen Codeceinstellungen zu ermöglichen:
Eingefügtes Bild

Nun hat man die Option Compression unter Video freigeschaltet:
Eingefügtes Bild

Durch einen klick auf Compression erhält man nun die Übersicht über die verfügbaren Videocodecs unter der man auch die Optionen der Codecs wählen kann:
Eingefügtes Bild
  • 5.2
Auf etwa den selben Weg kommt man auch an die Codeceinstellung des Audioteils vom Film.

Unter Audio wählt man, wie auch schon im Videoteil, die Option Full processing mode aus:
Eingefügtes Bild

Nun hat man zugriff auf den Punk Compression:
Eingefügtes Bild

Hier kann man zwischen den einzelnen Codecs wählen und auch deren Qualität bestimmten:
Eingefügtes Bild

danke an:
ultrasick - 1 Rechtschreibfehler behoben; 2 kleine Funktionsbeschreibungen korrigiert

Dieser Beitrag wurde von achilleus bearbeitet: 03. Dezember 2004 - 15:20

Heil Herzog Widukind's Stamm !
Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir, deine Macht reichst du uns durch deine Hand, diese verbindet uns wie ein heiliges Band, wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns dafür Kraft und Mut.
E nomine patris, et fili, et spiritus sancti!
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   noba321 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 14. November 03
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Februar 2004 - 15:49

Dem kann man nicht viel hinzufügen bis auf:
Deutsche Version von VirtualDub -> http://www.virtualdub-deutsch.dl.am
0

#3 Mitglied ist offline   achilleus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.149
  • Beigetreten: 25. Februar 02
  • Reputation: 3

geschrieben 01. Februar 2004 - 17:15

ohh endlich mal einer der meine Tut beachtet ... dachte schon die 2 Nachmittage schreiben warens net wert ;)
Heil Herzog Widukind's Stamm !
Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir, deine Macht reichst du uns durch deine Hand, diese verbindet uns wie ein heiliges Band, wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns dafür Kraft und Mut.
E nomine patris, et fili, et spiritus sancti!
0

#4 Mitglied ist offline   Philipp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.036
  • Beigetreten: 30. Oktober 02
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Februar 2004 - 18:07

gut gemach ;)
0

#5 Mitglied ist offline   hans_maulwurf 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.358
  • Beigetreten: 23. Februar 04
  • Reputation: 0

geschrieben 20. März 2004 - 09:29

Klasse! So ein Tutorial hab ich schon lange gesucht und jetzt im WinFuture forum finde ich es sofort bei den HowTo's. ;D
0

#6 Mitglied ist offline   achilleus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.149
  • Beigetreten: 25. Februar 02
  • Reputation: 3

geschrieben 20. März 2004 - 14:56

Freut mich zu hören, das er dir weiterhilft ;D
Heil Herzog Widukind's Stamm !
Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir, deine Macht reichst du uns durch deine Hand, diese verbindet uns wie ein heiliges Band, wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns dafür Kraft und Mut.
E nomine patris, et fili, et spiritus sancti!
0

#7 Mitglied ist offline   Darkone 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 3
  • Beigetreten: 03. Dezember 03
  • Reputation: 0

geschrieben 06. April 2004 - 22:33

Jop, klasse Arbeit, danke. Paar Sachen waren mir auch neu. ;) :P
0

#8 Mitglied ist offline   thaHaeg 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 551
  • Beigetreten: 03. Dezember 03
  • Reputation: 0

geschrieben 14. April 2004 - 20:33

habs ausprobiert, und muss sagen is kinderleicht damit, gut erklärt, in einfachen sätzen, keine gedankensprünge die man nicht nachvollziehen kann, und viel wichtiger, es wird nicht vorausgesetzt das man schon etwas kann.....DANKE
0

#9 Mitglied ist offline   N!ghtm@re 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 14. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 14. Juni 2006 - 21:18

Hab mal ne blöde frage. wie mach ich das wenn ich jetzt einen teil vom audio mit einem anderen audio ausgetauscht habe? bei mir ist es dann so das der ganze film stumm ist ausser der teil den ich ersetzt habe. ist das normal oder was muss ich tun?
0

#10 Mitglied ist offline   Pollox 

geschrieben 11. September 2006 - 18:20

Hallo, vielen Dank für die Anleitung. Ich möchte noch fragen, wie kann ich nun die extrahierte Tonspur bearbeiten? Also ich habe die Green Day Dvd gekauft und habe mit VD die tonspur von der Bildspur getrennt. Es ist jetzt eine .wav datei. Meine Frage ist nun, wie kann ich diese datei schneiden. es kommt eben immer zwischen den liedern ein paar minuten gequatsche und dann wieder ein lied usw. ich möchte nun das gequatsche rausschneiden und aus den liedern einzelne dateien machen. also das jedes lied eine datei ist. wie ist das möglich? geht das mit VD? oder kennt jemand ein anderes programm?

danke für die antworten
0

#11 Mitglied ist offline   Steppe 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 25. November 06
  • Reputation: 0

geschrieben 25. November 2006 - 12:45

hallo leutz,

erstmal es ist wirklich ein klasse tuto, muste nicht lange suchen bis ich es gefunden habe.
wollte nur mal fragen wie ich meine Filmchen die ich so mache, kleiner bekomme, kann ja nicht sein das ich für 3-4 min film 1,02 GB weg hau ;)

wollte daher mal fragen was ich nutzen muss um die größe runter zu drehen, wie gesagt für 3-4 min film ist 1,02 GB zuviel und selbst 50MB wären viel zu viel für 3-4 min!!!

wäre echt der hammen wenn ihr mir hier helfen könntet
ich zeiche meine filme mit *Fraps* auf.
0

#12 Mitglied ist offline   Nana 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 13. März 07
  • Reputation: 0

geschrieben 13. März 2007 - 10:04

Hallo Steppe,

das Problem hatte ich anfänglich auch!!!

Wenn es dir nur darum geht, ein Video zu schneiden, musst du bei "viedeo" "direkte Streamkopie" anklicken. Dann wird nur das vorhandene (also ohne die ausgeschnitten Sachen) neu abgespeichert. geht recht schnell und die Größe passt zur originaldatei, sprich, für gewöhnlich wird sie etwas kleiner, da du etwas weggeschnitten hast!!

Ich hoffe, dass löst dein Problem!

Viele Grüße
Nana
0

#13 Mitglied ist offline   Kara91 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 09. Juni 07
  • Reputation: 0

geschrieben 09. Juni 2007 - 20:00

ich hab da mal ne frage...
ich hab das programm heruntergeladen und installiert.
ich wollte ein AVI datei öffnen, aber es ging leider nicht!
als Fehlermeldung kam dort raus,,Couldn't locate decompressor for format 'XVID'(unknow)

VirtualDub requires a Video for Windows (VFW) compatiblke codec to decompressor video. DirectShow codecs, such as those used by Windows Media Player, are not suitable. ``
können sie mir vielleicht behilflich sein?
0

#14 Mitglied ist offline   gonshiro 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 18. Juni 07
  • Reputation: 0

geschrieben 18. Juni 2007 - 19:42

Hallo,

erstmal auch von mir vielen Dank an den Autoren des Tutorials, diese Basisschritte helfen mir auf jeden fall beim Einstieg in die Videobearbeitung.

Zusätzlich habe ich eine spezifische Frage. Wahrscheinlich ist sie relativ leicht zu beantworten.
Ich habe verschiedene Videodateien von ungefähr 700mb Größe. Wahrscheinlich wurden sie von DvD's gerippt. Ich weiß allerdings nicht ob diese schon kompirmiert wurden, mit welchen Codec und so weiter.
Meine Frage jetzt, wie kann ich diese Videos in das mp4 Format bringen und gleichzeitig die Dateigröße behalten, bestenfalls sogar verkleinern, ohne dass die Qualität großtartig flöten geht?

Ich wäre über jede Hilfe erfreut.

Liebe Grüße
0

#15 Mitglied ist offline   Schneckenpapst 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 8
  • Beigetreten: 23. Oktober 07
  • Reputation: 0

geschrieben 23. Oktober 2007 - 05:39

Wow! Ich habe gerade dieses tolle Tutorium gefunden und kann nur sagen: Vielen Dank! Das ist so geschrieben, dass man es auch versteht.
Aber ich habe noch eine Frage und hoffe, dass mir darauf jemand ne Antwort geben kann. Ich möchte ein 4:3 Video (das gestaucht ist und ca.. 700MB groß) in 16:9 umwandeln. Wenn ich das mit dem Resize-Filter mache, kriege ich zwar alles bestens umgewandelt, nur ist die Datei leider mehrere GB groß! Wenn ich es im direct stream copy-Modus speichere, dann funzen die Filter nicht....

Ich würde mich über Eure Hilfe sehr freuen
Danke!!
0

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0