WinFuture-Forum.de: Updates für andere Microsoft-Produkte erhalten - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Updates für andere Microsoft-Produkte erhalten trotz Deaktivierung automatischer Updates per gpedit


#1 Mitglied ist offline   Alfns 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 08. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 08. November 2019 - 19:23

hi

ich möchte gerne automatische updates in windows 10 pro per gpedit unterbinden
dazu setze ich "automatische updates konfigurieren" auf deaktiviert
was an sich auch gut klappt allerdings wird dadurch die option "updates für andere microsoft-produkte erhalten" deaktiviert und ausgegraut
da dies eine unteroption der group policy "automatische updates konfigurieren" ist

ich würde aber schon gerne updates für andere microsoft produkte wie office und netframework o.ä. erhalten wenn ich manuell auf "nach updates suchen" klicke das muss doch möglich sein?

wäre toll wenn jmd. weiter wüsste :) danke schonmal.

mfg

Dieser Beitrag wurde von Alfns bearbeitet: 09. November 2019 - 11:38

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Alfns 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 08. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 09. November 2019 - 19:30

hier noch ein screenshot der betreffenden group policy (rot eingerahmt die ausgegraute und dadurch deaktivierte option updates für andere microsoft produkte zu erhalten) damit verständlicher ist was ich meine
Angehängtes Bild: Automatische Updates konfigurieren.png
0

#3 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 192
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 23

geschrieben 10. November 2019 - 09:31

Welchen Sinn hat das, das Betriebsystem vor Updates zu bewahren und damit ungepatchte Sicherheitslücken zu riskieren?

Die einzige Option nur einzelne Updates für den Rechner bereit zu stellen wäre über einen wsus Server. Hierüber kann man genau entscheiden was dem/den Rechner/n angeboten werden soll.
2

#4 Mitglied ist offline   Alfns 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 08. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 10. November 2019 - 12:38

einzelne updates gezielt ausspielen brauche ich aber gar nicht
mir reicht es völlig zu entscheiden WANN updates gesucht und installiert werden
welche ist mir egal.
deswegen wäre das hier die einfachste lösung... falls es funktioniert

aber diese möglichkeit scheint microsoft (absichtlich?) versaut zu haben indem sie die option nach updates für andere microsoft produkte zu suchen an die automatische update-suche binden...
0

#5 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.963
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.185

geschrieben 10. November 2019 - 13:15

Vielleicht wäre das Windows update managemetn tool for windows 10 etwas für Dich:

https://github.com/D.../wumgr/releases

Damit kannst Du das WU wieder auf Manuell schalten und selber entscheiden, wann was installiert wird.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#6 Mitglied ist offline   Alfns 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 08. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 10. November 2019 - 14:10

@dk2000 hey danke für die antwort ich würde aber gerne drittanbietersoftware die an WU "rumfuscht" vermeiden.
hatte davor ja auch schon sledgehammer benutzt aber denke dass eine lösung die sich auf boardmittel verlässt zu bevorzugen wäre... falls es denn eine zufriedenstellende gibt natürlich :D

naja vllt. gehe ich am ende doch zu sledgehammer zurück oder aktiviere jedes mal wieder die group policy füt automatische updates zum updates-installieren und deaktiviere sie danach wieder... falls niemand was besseres weiß weil is ja schon iwie umständlich

mfg
0

#7 Mitglied ist offline   Alfns 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 08. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 12. November 2019 - 15:23

mir ist gerade was aufgefallen: ich bin mir gar nicht sicher ob all das überhaupt für mich persönlich nötig ist
ich weiß gar nicht ob ich überhaupt "andere produkte von microsoft" verwende die von dieser einstellung betroffen sind...
weil microsoft office verwende ich gar nicht aber natürlich solche dinge wie visual studio oder visual c++ oder net framework etc. die halt bei der installation von verschiedenen endandwenderprogrammen mitinstalliert werden da erforderlich
sind solche programme davon überhaupt betroffen?

danke.
0

#8 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 192
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 23

geschrieben 12. November 2019 - 22:43

.net framework wird über windows upgedatet. visual studio hab ich bei mir installiert und es wurde bisher noch nie ein update via windows update angeboten.
0

#9 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.760
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.096

geschrieben 13. November 2019 - 00:36

Du hast nicht die Automatische Updatekonfiguration deaktiviert, Du hast die Richtlinie deaktiviert. Da ist ein himmelweiter Unterschied.

GPOs ***immer***:

-- AKTIVIEREN wenn das Ding tun soll, was in der Beschreibung steht oder wenn die GPO weitere Einstellmöglichkeiten bietet.
-- DEAKTIVIEREN wenn in der Beschreibung steht, daß damit der Zweck der GPO umgekehrt wird, oder daß eine vorherige Einstellung zwangsweise mit "nein, doch nicht konfigurieren" überschrieben werden muß. Für lokale GPOs ist dieser letzte Teil aber irrelevant, da es nur die eine GPO gibt.
-- NICHT KONFIGURIEREN damit die GPO nicht angewandt wird und das Standardverhalten bleibt, ie. der Nutzer kann ganz normal selber ran (bis auf wenige Ausnahmen, wo man exakt das per GPO erstmal anstellen muß).

Einstellmöglichkeiten der GPO sind deshalb **immer** ausgegraut, wenn man die nicht konfiguriert oder wenn man der GPO sagt, nein, das will ich nicht haben (sie deaktiviert). "Deaktivieren" heißt "nein", "ausschalten", "nicht das machen, was da steht" ==> da gibt es nichts zu konfigurieren, das ist ein einfaches Nein.

Du willst natürlich Auto Updates konfigurieren. Schließlich willst Du ja haben, daß X oder Y oder Z gemacht wird.

Daher anschalten und dann über die Konfigurationsoptionen das einstellen, was Du genau möchtest, einschließlich der Checkbox unten. Das gilt übrigens auch für ein ganz paar mehr Richtlinien: die muß man anschalten, damit man "Deaktivieren" auswählen kann; die Richtlinie deaktivieren führt dann nur dazu, daß sie nicht angewandt wird.


Und nicht vergessen, daß man mit GPOs auch die Deaktivierung deaktivieren kann, ie die Funktion anstellt. Das ist immer dann der Fall, wenn der Standard "positiv" war, wenn also "nicht konfigurieren" dasselbe ist wie "aktiviert lassen". Dann hat man GPOs "Disable XYZ" und wenn man dann sagt "Aktivieren" ,dann funktioniert XYZ nicht mehr, und wenn man sagt Deaktivieren, dann verbietet man dem Benutzer das Ändern der Einstellung, läßt aber die Einstellung selber in Ruhe. Sprich, es wird die Möglichkeit deaktiviert, die Einstellung zu deaktivieren - diese bleibt damit zwangsweise angeschaltet.

Bei solchen Richtlinien kann man dann gar nichts einstellen, sondern kann nur "Ja ich will" oder "Nein will ich nicht" sagen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#10 Mitglied ist offline   Q 1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 941
  • Beigetreten: 11. Januar 14
  • Reputation: 101

geschrieben 13. November 2019 - 01:43

Eindrucksvoll geschlaumeiert, aber er wird dennoch keine Konfiguration zustandebekommen, die zwar Updates für andere Produkte liefert, für Windows selbst jedoch nicht. Das hier ist ein Fall von "das Unmögliche gewünscht".
0

#11 Mitglied ist offline   Alfns 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 08. November 19
  • Reputation: 0

geschrieben 13. November 2019 - 11:43

hi danke schonmal für die antworten

@ralphS die updates zu deaktivieren geht im fall dieser richtlinie aber soweit ich das sehe nur indem man die richtlinie deaktiviert. wenn ich die richtlinie aktiviere sind alle optionen nur verschiedene varianten von automatische updates aktivieren. zumindest die die in der ui von gpedit angezeigt werden also wenn da keine versteckten optionen existieren ist deaktivieren der richtlinie hier die einzige möglichkeit.

@Q 1 sie haben das falsch verstanden. ich möchte nur automatische updates deaktivieren. also ausschließlich manuell nach updates suchen. wenn ich dann manuell nach updates suche möchte ich updates sowohl für windows als auch für andere microsoft produkte erhalten. wenn ich die automatischen updates allerdings per group policy "automatische updates konfigurieren" deaktiviere wird die option über windows updates auch nach updates für andere microsoft produkte zu suchen deaktivert und ausgegraut.

mfg
0

#12 Mitglied ist offline   js1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 663
  • Beigetreten: 15. November 12
  • Reputation: 38

geschrieben 13. November 2019 - 15:28

Beitrag anzeigenZitat (Stef4n: 10. November 2019 - 09:31)

Welchen Sinn hat das, das Betriebsystem vor Updates zu bewahren und damit ungepatchte Sicherheitslücken zu riskieren?...

Nicht immer alles hinterfragen! Er wird schon seine Gründe haben. Das sollte doch reichen oder?
Viele Grüße js1
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0