WinFuture-Forum.de: Desktop Kontextmenü ändern - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Desktop Kontextmenü ändern Kontexteintrag per Regedit löschen oder sperren


#1 Mitglied ist offline   Big Sanch 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 30. Oktober 19
  • Reputation: 0

geschrieben 30. Oktober 2019 - 00:40

Hi @ all

Ich wollte mal wissen, da ich nichts konkretes gefunden habe, ob es möglich ist, Systemeinstellungen per Registry zu ändern.

Ich möchte zum Beispiel folgenden Eintrag in dem Kontextmenü auf dem Desktop löschen oder sperren, so dass er nicht mehr benutzbar ist. Ansicht --> Symbole automatisch anordnen.

Ich bitte auch darum nicht großartig zu diskutieren warum das sein soll, sondern nur ob und wie es möglich ist. Viele Einträge habe ich bereits gefunden, aber vom System vorgegebene noch nicht.

Danke für Eure Zeit

MfG
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   signaler 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 18. August 09
  • Reputation: 3

geschrieben 30. Oktober 2019 - 18:29

Die Antwort hast Du ja in einem anderen Forum bekommen.

pfälzer
1

#3 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.720
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 302

geschrieben 30. Oktober 2019 - 20:20

Wobei ja die DesktopOK-Variante die "legalere" und freundlichere Variante gegenüber seinen nicht nach seinen Anpassungswünschen fähigen "Kollegen" wäre.

Die braucht nicht mal in den Autostart oder eine Install oder Adminrechte - im Gegensatz zum Registryeintrag oder GPO.
Wenn man den Arbeitsplatz betritt, nimmt man seine bevorzugte Einstellung und gut wäre, ohne großes gewese.

Zitat

Bei mir ist es einfach nur, dass an einem Arbeitsplatz sich ein paar nicht verstehen und einer dauernd um andere zu ärgern alles auf automatisch sortieren stellt und das nervt, da die meisten extra schön sortiert die Symbole abgelegt haben. Mehr nicht, das wollt ich einfach nur ausschalten.


Scheint mir dann eher so, als wolle man sich als Herrscher den Kollegen gegenüber präsentieren die die Symbole immer ändern - vielleicht tun sie das ja auch - aus trotz.

Naja, zumindest kenn und habe ich solche "Kollegen" auch.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#4 Mitglied ist offline   Q 1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 940
  • Beigetreten: 11. Januar 14
  • Reputation: 101

geschrieben 30. Oktober 2019 - 21:06

Beitrag anzeigenZitat (signaler: 30. Oktober 2019 - 18:29)

Die Antwort hast Du ja in einem anderen Forum bekommen.

Und in welchem ist geheim?

https://www.drwindow...ue-aendern.html

Und wie wäre es mal mit "PC sperren".
0

#5 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.720
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 302

geschrieben 30. Oktober 2019 - 21:17

Beitrag anzeigenZitat (Q 1: 30. Oktober 2019 - 21:06)

Und wie wäre es mal mit "PC sperren".

Du scheinst keine "Arbeitsplätze" zu kennen bei denen "mehrere" Leute im selben Benutzerkonto arbeiten "müssen" (Industrie), und nicht mal das PW für das automatisch angemeldete Konto haben, aber sei versichert, diese Plätze gibt es und das Szenario kenne ich nur zu gut.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#6 Mitglied ist offline   Q 1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 940
  • Beigetreten: 11. Januar 14
  • Reputation: 101

geschrieben 30. Oktober 2019 - 21:23

Ach und die könnten dann nicht seine Kontextmenümanipulation revidieren oder DesktopOK deinstallieren.
0

#7 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.720
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 302

geschrieben 30. Oktober 2019 - 21:41

Wie gesagt, Du scheinst vielleicht solche Arbeitsplätze nicht zu kennen.

Die Anordnung der Symbole darf jeder Depp der einen Rechtsklick auf einen Desktop machen kann, ändern.
Löschen darf er sie aber nicht. (Rechte) Jeder Mitarbeiter kann sich seine Symbole manuell anordnen, wie er lustig ist.

Wenn Du an einer Werkzeugmaschine stehst die 5 Mille kostet und 24/7 läuft, sich automatisch mit einem Benutzerkontext beim hochfahren anmeldet und da 15 Desktopsymbole drauf sind - bzw. sein müssen, baut sich vielleicht einer mit Anderen, eine für sich und Andere logische Struktur der Symbole auf dem Desktop. Dann kommt irgendein Depp daher und macht "Automatisch anordnen" und die sind wieder für alle die da dran auch arbeiten müssen, verstellt.

Da kannst Du nix gegen machen, außer dem Depp zu zeigen, daß es Dir wurscht ist mit DesktopOK, oder den Kontext zu sperren.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 30. Oktober 2019 - 21:43

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#8 Mitglied ist offline   Q 1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 940
  • Beigetreten: 11. Januar 14
  • Reputation: 101

geschrieben 30. Oktober 2019 - 21:45

Na Gott sei Dank haben wir hier dann wenigstens einen, der auch sowas kennt.
0

#9 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.720
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 302

geschrieben 30. Oktober 2019 - 21:51

Freut mich, wenn ich zu Deiner Weiterbildung beitragen konnte.

Das Zulassen des verlassens des eigenen Tellerrands ist ein weitverbreitetes Problem in der heutigen Zeit.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#10 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.758
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.096

geschrieben 30. Oktober 2019 - 21:53

Die sollen sich dann aber mal nicht erwischen lassen :wink:

Kenn sowas auch, verstößt aber gegen Tonnen von Sicherheitsrichtlinien. Und hinterher ist das Geschrei dann groß, weil irgendeiner der Kontonutzer was "falsch" gemacht hat.

Desktoplayout einrichten und dann per GPO sperren wäre auch mein Vorschlag gewesen, ohne jetzt noch dieses fragliche andere Forum angeschaut zu haben.

Und mit den Verantwortlichen zusammensetzen, denen die Problematik vor Augen führen, die mit solchen anonymen Zugängen einhergehen, und schauen, ob sich nicht vielleicht andere Möglichkeiten finden. "Normal" ist schon der Ansatz, sich mit einem Benutzerkontext anzumelden, ein Fall für die Tonne; es ist zwar *einfach*, aber eben auch... problematisch.

Nicht zuletzt, wie man aus der Situation des TO erkennen kann.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.720
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 302

geschrieben 30. Oktober 2019 - 22:13

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 30. Oktober 2019 - 21:53)

"Normal" ist schon der Ansatz, sich mit einem Benutzerkontext anzumelden, ein Fall für die Tonne; es ist zwar *einfach*, aber eben auch... problematisch.


Es geht schlichtweg nicht anders in der Industrie, wenn Du ein Millionenteil bearbeitest das 1 Woche auf der Maschine aufgespannt ist und bearbeitet wird.

Da kannst Du nicht einfach mittendrin während eines Schichtwechsels neustarten und Dich dann mit Deinem Kontext anmelden, da geht es um 5-10/1000 Millimeter.

Ein Neustart und wieder hochfahren der Anlage dauert bis zu 10 Minuten das sind bei den Temeperaturschwankungen gleich mal 20-50/1000 Millimeter Unterschied drin. Das sind Welten und geht schlichtweg nicht anders.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#12 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.758
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.096

geschrieben 30. Oktober 2019 - 23:05

Ich hab ja nicht gesagt, daß das Problem trivial angehbar wäre.

Maschine neustarten? Warum jenes?

Bei der Frage nach dem Ändern des Benutzerkontexts für den jeweiligen Anwender sieht das natürlich schon wieder anders aus, und ob es realistisch ist, für jeden Mitarbeiter einen PC da hinzustellen, sei auch nochmal dahingestellt.

Dennoch, im Zweifel läuft das Steuerprogramm der Maschine als Systemdienst in einem eigenen kontext, permanent, 24/7, ebenso wie der PC, auf dem es läuft.
Anwender, dh. wer die Maschine dann bedienen soll, interagiert mit dem Systemdienst und der wieder mit der Maschine.

Ergebnis, jeder MA kann sein eigenes Konto haben. Das löst aber natürlich nicht das von Dir angesprochene Problem, daß ja der jeweilige Benutzer sich auch noch an- und wieder abmelden muß mit Schichtbeginn und -ende. Das ist dann der Punkt, wo Zusammensetzen erforderlich wird um zu schauen, was geht und was nicht geht.

Womöglich käme dabei auch raus, es muß so gefahren werden. Auch das ist okay, wenn auch nicht bevorzugt, aber dann muß man halt dokumentieren, WARUM man das so macht und muß bei jeder Änderung an den Umständen, die zu dieser Entscheidung geführt haben, neu bewerten.

Denn sonst kommt man in Teufels Küche. Worst case, jemand Unautorisiertes kriegt Zugriff zum PC. Was dann? Nachvollziehbar ist das nicht, und für den Eigner hieße das dann, Pech gehabt, nichts zu machen, in Regreß nehmen kann er niemanden außer vielleicht alle oder wenn er jemanden eh schon auf dem Kieker hatte. Das fällt buchstäblich unter ganz ganz GANZ dumm gelaufen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#13 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.720
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 302

geschrieben 30. Oktober 2019 - 23:58

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 30. Oktober 2019 - 23:05)

Maschine neustarten? Warum jenes?


Ich lese heraus, Du hast "recherchiert" ;-). Finde ich zumindest gut.
Sogesehen hast Du natürlich recht.


Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 30. Oktober 2019 - 23:05)

Bei der Frage nach dem ändern des Benutzerkontexts für den jeweiligen Anwender sieht das natürlich schon wieder anders aus, und ob es realistisch ist, für jeden Mitarbeiter einen PC da hinzustellen, sei auch nochmal dahingestellt.

Ich versuche es mal grob zu umschreiben.

Wir z.B., sind ein Produktionsbetrieb, relativ riesig groß, da hat jede Maschine einen eigenständgen PC an der Maschine selbst und die Maschine selbst ist mitunter ja auch ein PC.

Man "könnte" sich zum Feierabend hin an beiden PCs abmelden und die Maschine würde natürlich weiterlaufen.
Viele MA schaffen es nicht mal sich aus dem Kontext, des nur angeschlossenen PCs ohne Maschine abzumelden. Vergessen.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 30. Oktober 2019 - 23:05)

Dennoch, im Zweifel läuft das Steuerprogramm der Maschine als Systemdienst in einem eigenen kontext, permanent, 24/7, ebenso wie der PC, auf dem es läuft.


Das ist völlig korrekt - Das würde es tun - bis das gestartete Programm beendet ist. Danach bliebe die Maschine einfach stehen.
Eine Arbeitsfolge besteht - bei uns zumindest nicht aus nur einem Programm, es sind zum Teil Dutzende von Programmen, die nacheinander gestartet werden müssen - Sei es - weil Abnehmer A dieses Teil so haben will und Abnehmer B will es etwas anders. Der Mitarbeiter bereitet das alles fein säuberlich für seinen Benutzerkontext dann vor, wie und was gestartet werden muß und meldet sich dann zum Feierabend ab. Was für ein Spaß für Mitarbeiter B - Der macht es dann für sich nochmal.


Aufgrund der neuen Designrichtlinien unter W10 wäre es sogar bei uns möglich, daß dies getan werden "könnte" aber das kriegst Du bei 100 unterschiedlichen Menschen in nur einer Halle einfach nicht geregelt.

Da kannst Du mit "Kündigung bei Nichtbeachtung" drohen wie Du willst - wenn du dann allen gekündigt hast, weil sie sich nicht dran halten, produzierst Du auch nix mehr.



Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 30. Oktober 2019 - 23:05)

Anwender, dh. wer die Maschine dann bedienen soll, interagiert mit dem Systemdienst und der wieder mit der Maschine.

Wie gesagt, ich bin seit über 30 Jahren in der Industrie tätig - Man könnte das so machen - Aber wenn Du als Unternehmen auch noch Geld verdienen willst, brauchst Du praktikable Lösungen auch für das schwächste Glied.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 30. Oktober 2019 - 23:05)

Ergebnis, jeder MA kann sein eigenes Konto haben. Das löst aber natürlich nicht das von Dir angesprochene Problem, daß ja der jeweilige Benutzer sich auch noch an- und wieder abmelden muß mit Schichtbeginn und -ende. Das ist dann der Punkt, wo Zusammensetzen erforderlich wird um zu schauen, was geht und was nicht geht.


Hier geht es um die Anordnung Gemeinsam genutzter Desktopsymbole - wie bei uns auch. Deswegen mit Kanonen dann auf Spatzen zu schiessen, kann man machen, damit machst Du Dir aber ganz andere Baustellen auf - ob die dann noch wirtschftlich sind, wage ich zu bezweifeln.

Ich könnte das bis zum Erbrechen weiter ausführen, da ich mir vorstellen kann, "wo" das Problem liegt, und das liegt da eher nicht an einem Gemeinsamen Benutzerkonto mit einem gleich aussehenden sollenden Desktop für ca. 10-20 gleichzeitig dran arbeitende Mitarbeiter.

Wenn ich an meiner Kaffeemühle verschiedene Kaffee-Konten anlege, funktioniert das zwar, ist aber relativ unsinnig, wenn immer einer die Kaffeeprogrammportionen verstellt oder plötzlich einen fremden Kaffee oben einfüllt, der nicht zum Programm paßt.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 31. Oktober 2019 - 00:12

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#14 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 829
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 11

geschrieben 03. November 2019 - 00:20

Beitrag anzeigenZitat (Big Sanch: 30. Oktober 2019 - 00:40)

Hi @ all

Ich wollte mal wissen, da ich nichts konkretes gefunden habe, ob es möglich ist, Systemeinstellungen per Registry zu ändern.

Ich möchte zum Beispiel folgenden Eintrag in dem Kontextmenü auf dem Desktop löschen oder sperren, so dass er nicht mehr benutzbar ist. Ansicht --> Symbole automatisch anordnen.



Scheinbar kann keiner Helfen ?

1. Lad dir Autorunsc runter, das kannste so ausführen ohne Installation,
da kommt man in der Kontextmenü rein und kannste löschen
2. mit Glary Utilities geht das auch .

Vorher das System als Backup sichern falls was schief geht und aufpassen das man nicht zu viel löscht genau kucken was es ist .

Was man auch machen kann bevor man die Einträge löscht wenn man sich
nicht sicher ist, mit Copy/Paste gesamte Einträge kopieren im Text Editor einfügen und abspeichern , das man es wieder rückgängig machen kann wenn aus versehen was gelöscht hat was später zu Fehlern führt !

3. Ansicht --> Symbole automatisch anordnen würde ich lieber drin lassen kann sein das sich Windows mal verstellt und du kannst es dann nicht mehr ändern .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 03. November 2019 - 00:43

0

#15 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 387
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 110

geschrieben 09. November 2019 - 13:32

@Big Sanch
Wäre das nicht eine Option? Das verhindert generell den Rechtsklick auf dem Desktop und im Explorer: http://www.winfaq.de...p?h=tip1585.htm

Die Frage wäre jetzt nur: Würde das in Deinem Arbeitszenario reichen/machbar sein? Kopieren, ausschneiden und Einfügen geht ja über Shortcuts noch.

Und: Wie weit greift diese Veränderung auf die auszuführenden Programme ein und beeinträchtigt diese ggf?

Das wäre m.M.n. der schnellste und einfachste Weg. Was damit natürlich NICHT unterbunden wird, ist das manuelle verschieben der Symbole.

Da würde ich das Programm mal in Betracht ziehen/testen.
https://winfuture.de...ichern-209.html
_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0