WinFuture-Forum.de: Anforderungen für Bildbearbeitung/Videos - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Anforderungen für Bildbearbeitung/Videos


#1 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0

geschrieben 11. September 2019 - 14:05

Hallo zusammen,

könnt ihr mir bitte einen Rat geben, welche Systemanforderungen (z.B. Arbeitsspeicher, Prozessor, Grafikkarte, etc.) nötig sind, um a) ordentliche Bildbearbeitung und b) ordentliche Videobearbeitung zu handeln? Mit "ordentlich" ist normale Bearbeitung ohne übermäßige Rechenzeit, nicht aber profihafte Bearbeitung gemeint, sondern z.B. die Erstellung von kleinen Flyern oder kleinen Heftchen.

Vielen Dank schon einmal im voraus.
LG Noeckylein
Viele Grüße an Alle!
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.530
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 593

geschrieben 12. September 2019 - 08:52

Das ist stark abhängig von der Software die du verwendest - bzw. verwenden willst - sowie der dort verwendeten Einstellung.

Grundsätzlich: RAM. "zuviel" gibt es da nicht.
0

#3 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0

geschrieben 12. September 2019 - 14:03

Oki, danke für deine Antwort.

Die Frage anders formuliert ist, kann man vernünftig mit einem "normalen" LapTop ( 8-16 GB Arbeitsspeicher, i3 Prozessor, Grafikkarte mit 2 GB VRAM, etc.) zum Preis von rd. € 600,00 arbeiten, z.B mit der Freeware "gimp", oder muss es unbedingt ein LapTop zu einem Preis von€ 1.600 sein?
Viele Grüße an Alle!
0

#4 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.530
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 593

geschrieben 12. September 2019 - 14:10

Der Prozessor sollte schon einer ab "i5" sein (auch da abhängig vom Modell).

Die i3er eignen sich für Büroarbeit (auch da mittlerweile sehr eingeschränkt). An Video oder Bildbearbeitung ist da nicht wirklich zu denken.

Preislich wird das vermutlich irgendwo zwischen 800 und 1200 Euro sein um auch auf Dauer etwas zu haben (bedenke: Notebooks sind sehr eingeschränkt was ggf. spätere Aufrüstaktionen angeht.)
0

#5 Mitglied ist offline   Reteibeg 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 149
  • Beigetreten: 24. November 14
  • Reputation: 11

geschrieben 12. September 2019 - 17:17

Zudem würde ich dir eine RAM Disk empfehlen. Die Software heißt "ImDisk Toolkit", und ist ganz einfach zu verwenden, bzw. einzurichten.
0

#6 Mitglied ist offline   erazor84 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 47
  • Beigetreten: 06. September 16
  • Reputation: 13

geschrieben 12. September 2019 - 17:34

Naja gut, wenn es wirklich "nur" für nicht professionelle kleinere Projekte gedacht ist, dann reicht definitiv auch ein i3. Ich selbst habe einen Pentium N, ist ein 4-Kerner auf Atom Basis (Braswell) mit 4GB RAM und kann mit GIMP unter Linux oder PS CS2 unter Windows 8.1 meine "privaten" Bildchen recht gut bearbeiten.

Kommt halt auf die Anforderungen drauf an - Allerdings hast du ja schon geschrieben - Nur kleinere Flyer - Die sollten nicht gerade starke Anforderungen an die Hardware haben. 4K Fotobearbeitung mit RAW Dateien verschlingt natürlich enorm Rechenleistung und RAM.

Dieser Beitrag wurde von erazor84 bearbeitet: 12. September 2019 - 17:34

Manjaro Linux 18.1 KDE & Win 10 Pro MCE @ PC, Fedora 30 Gnome @ Tablet, Manjaro Linux 18.1 KDE @ Laptop. Gaming auf Linux - Steam & Proton <3
0

#7 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 369
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 106

geschrieben 12. September 2019 - 18:13

Beitrag anzeigenZitat (Noeckylein: 11. September 2019 - 14:05)

Hallo zusammen,

könnt ihr mir bitte einen Rat geben, welche Systemanforderungen (z.B. Arbeitsspeicher, Prozessor, Grafikkarte, etc.) nötig sind, um a) ordentliche Bildbearbeitung und b) ordentliche Videobearbeitung zu handeln? Mit "ordentlich" ist normale Bearbeitung ohne übermäßige Rechenzeit, nicht aber profihafte Bearbeitung gemeint, sondern z.B. die Erstellung von kleinen Flyern oder kleinen Heftchen.


Das ist ab einem Core2Quad und den Xeon-Gegenstücken vom Sockel 771 schon (noch) möglich!

Ich betreibe FHD-Videoschnitt auf einem Xeon E5450 (4x3GHz) und auf einem i5 2500k (4x 3,3 GHz)
Weiter habe ich noch ein T430 mit einem i7 2630QM (4x2,0 GHz) und ein W530 mit einem i7 2820qm (4x2,3 GHz),sowie ein T410 mit einem i5 520 (2x2,4 Ghz) in Benutzung!

Warum zähle ich das auf? Um ein paar Beispiele zu nennen:

FHD-Videoschnitt schafft der Xeon und der i5 520 noch recht ordentlich! Wenn nicht gerade 10 Videospuren aufgelegt werden, taugt das noch!

Zu dem Xeon/Core2Quad-System würde ich aber nicht mehr raten, außer die Grundlage (gutes Board, min 8 GB RAM oder der Möglichkeit dazu) sind schon gegeben. Dann kann man für 10€ einen Core2Quad mal testen. Aber Neuanschaffung->Nein

Ähnlich die erste Generation Core-i... Für Videobearbeitung und auch Grafikbearbeitung (Plakate erstellen) sind die noch gut. Ich schneide gelegentlich Videos für eine App mit dem T410, da der eigentliche Arbeitsrechner belegt ist. Aber der Leistungsunterschied zur 2. GEneration ist deutlich spürbar. Auch wegen der Möglichkeit, bei der 2. Gen 32 GB RAM verbauen zu können, würde ich nicht mehr auf die erste Generation setzen.

->
Ab der 2. Core-i Generation kann man für "hobbymäßiges schneiden" meiner Meinung nach keine Fehler machen! Die von mir genannten CPUs sind für meine Anwendungen sehr gut brauchbar! :)

Zu sagen ist: Ich mache das teils hobbymäßig teils beruflich.

Wegen RAM hat Stefan_der_Held das passende geschrieben! Mach die Slots voll, wenn es geht (und preislich im Rahmen bleibt)!

Meine Kisten haben als Mindestausstattung 8 GB RAM. Der 775-Xeon hat 16 GB DDR3, der i5-2500k 16 GB DDR3, Das T430 ebenfalls 16 GB DDR3 und das W520 hat satte 32 GB RAM :D

Bei einem Projekt habe ich die 14 GB-Grenze geknackt... Bisher liege ich meistens noch drunter...

Also Mein Fazit: Schau nach einem System ab Core-i 2. Generation (oder höher, wenn etwas gutes im Angebot ist) und halte dir möglichst die Option offen, min. 16 GB RAM verbauen zu können.

Dieser Beitrag wurde von Sarek bearbeitet: 12. September 2019 - 18:14

_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

#8 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.385
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 325

geschrieben 12. September 2019 - 20:28

@Noeckylein
sprechen wir hier zwingend von einem Notebook oder ist ein PC auch möglich?
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#9 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 492
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 22

geschrieben 13. September 2019 - 06:38

Für Videobearbeitung braucht es schon einen ordentlichen Prozessor, sprich unter i5 macht das nicht viel Spass.

Bei Bildbearbeitung um nur Handyfotos oder Kleinbildkamera-Bilder ab und an mal zu bearbeiten, tut es theoretisch auch ein i3 und 4GB Arbeitsspeicher. Ist zwar wenig und könnte manchmal ein wenig langsam sein, aber na ja, für den Hobbybereich und mit wenig Geld kann man schon auch mal Kompromisse eingehen.
Empfehlen würde ich aber auch mindestens 8GB-RAM aufwärts. Und i5 ist bestimmt auch nicht verkehrt, sowie eine SSD für schnelleres Laden der Bilder. Insbesondere bei hochaufgelösten Fotos sollte man dann schon ordentliche Hardware haben.

Auch sollte man beachten, dass i3 bzw. i5 beim Laptop meist nicht gleichgut sind, wie ihre Desktopvarianten.
0

#10 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.530
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 593

geschrieben 13. September 2019 - 11:15

Beitrag anzeigenZitat (erazor84: 12. September 2019 - 17:34)

Naja gut, wenn es wirklich "nur" für nicht professionelle kleinere Projekte gedacht ist, dann reicht definitiv auch ein i3. Ich selbst habe einen Pentium N, ist ein 4-Kerner auf Atom Basis (Braswell) mit 4GB RAM und kann mit GIMP unter Linux oder PS CS2 unter Windows 8.1 meine "privaten" Bildchen recht gut bearbeiten.


bei Notebooks ist halt das Thema, dass die CPU bei aktuellen Generationen (glaube mich zu entsinnen ab Core i der 5ten Generation bei den "großen", kleinere wie der Atom schon früher) verlötet sind und nicht aufgerüstet werden können.

Ebenso muss bei Notebooks drauf geachtet werden ob der RAM aufrüstbar ist und MÖGLICHST! keinen verlöteten Speicher hat (viele Geräte haben x-RAM verlötet zzgl. einen weiteren Slot, hier ist man arg beschnitten was ein späteres Upgrade angeht)

Bei PCs kann man ruhig "erstmal" eine Nummer kleiner kaufen da hier idR. ein Aufrüsten ohne großen Aufwand meist möglich ist.
0

#11 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 542
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 62

geschrieben 13. September 2019 - 11:42

[Bei PCs kann man ruhig "erstmal" eine Nummer kleiner kaufen da hier idR. ein Aufrüsten ohne großen Aufwand meist möglich ist.
[/quote]
Stimmt aber auch nur, wenn man keinen "von der Stange" nimmt.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#12 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.530
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 593

geschrieben 13. September 2019 - 13:01

Beitrag anzeigenZitat (thielemann03: 13. September 2019 - 11:42)

Stimmt aber auch nur, wenn man keinen "von der Stange" nimmt.


desshalb schrieb ich auch "idR" ;) Ausnahmen bestätigen die Regel.

"von der Stange" unterscheiden sich die Anbieter auch enorm.

von "Standard ATX" über BTX-Geräte wo bspw. ein Boardtausch faktisch nicht möglich ist (Medion ist so ein Spezi) über spezielle Board-Netzteil-Lösungen (FTS bspw.) usw. usf.

Allerdings sind viele "Einschränkungen" auch möglich wenn man Komponenten einzeln kauft in Bezug auf verwendbare Komponenten. Daher: Jeden Fall einzeln betrachten :)
0

#13 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0

geschrieben 13. September 2019 - 16:32

Ich danke euch allen ganz herzlich, ihr habt mir sehr geholfen. Ich schau jetzt mal, wie da so die Preise im Handel sind, ich denke aber, dass es nicht unbedingt 1.000,00 Euro für einen Laptop sein müssen
Viele Grüße an Alle!
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0