WinFuture-Forum.de: VPN-Verbindung zwischen zwei FRITZ!Box-Netzwerken - Kein Ping/Date - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

VPN-Verbindung zwischen zwei FRITZ!Box-Netzwerken - Kein Ping/Date


#1 Mitglied ist offline   Creme83 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 17
  • Beigetreten: 22. Juli 07
  • Reputation: 0

geschrieben 24. August 2019 - 14:59

Hallo zusammen!

Ich bin hier total am verzweifeln! Ich habe zwei verschiedene Internet-Verträge an zwei unterschiedlichen Standorten.

Der erste Vertrag läuft bei Unitymedia auf einer FritzBox 6490 Cable (FritzBox von Unitymedia). Ich erhalte von Unitymedia eine IPv4 Adresse ( 5.147.x.x).
Die FritzBox hat die interne IP 192.168.178.1 (Ich habe es auch schon mit 192.168.177.1 versucht, weil jemand meinte es geht mit 178.1 nicht, aber kein Unterschied) und vergibt per DHCP die IP-Adressen 192.168.178.20 bis 200 und hat als lokalen DNS Server 192.168.178.1 eingetragen. Die FRITZ!Box ist als Mesh Master eingerichtet, falls das irgendwas zu sagen hat. Ich nenne es im Folgenden mal Netzwerk A.

Der zweite Vertrag (anderer Standort) läuft bei der Telekom auf einer FritzBox 7590 (eigener Router). Ich erhalte von der Telekom eine IPv4 Adresse (84.141.x.x).
Die FritzBox hat die interne IP 192.168.179.1 und vergibt per DHCP die IP-Adressen 192.168.179.20 bis 200 und hat als lokalen DNS Server 192.168.179.1 eingetragen. Die FRITZ!Box ist ebenfalls als Mesh Master eingerichtet, falls das irgendwas zu sagen hat.Ich nenne es mal Netzwerk B.

Nun will ich beide FritzBoxen via VPN Verbindung dauerhaft verbinden, der Internetverkehr soll aber nicht darüber gehen, sondern nur Datei- und Druckerfreigabe. Ich bin nach folgender Anleitung vorgegangen:
https://avm.de/servi...ken-einrichten/

Die VPN Konfiguration vom Netzwerk A lautet wie folgt:
PreSharedKey: (habe ich mir ausgedacht, ist der gleich Key wie bei der Netzwerk B VPN Konfiguration, ist das korrekt?)
Name der VPN Verbindung: (Habe ich mir auch ausgedacht, ist ebenfalls zweimal der gleiche)
Internet-Adresse: Hier habe ich die MyFritz Adresse von Netzwerk B angegeben uky4joyoxxxxxxxx.myfritz.net
Entferntes Netzwerk: 192.168.179.0
Subnetzmaske: 255.255.255.0
Der Haken bei "VPN Verbindung dauerhaft halten" ist gesetzt.
Der Haken bei "nur ausgewählte LAN-Anschlüsse" ist nicht gesetzt
Der Haken bei "Gesamten Netzwerkverkehr über VPN senden" ist nicht gesetzt
Das MyFritz Konto scheint korrekt eingerichtet, es leuchtet grün und sagt "Ihre FRITZ!Box ist bei MyFRITZ! angemeldet" und ich komme auch über myfritz.net auf diese Box. Es ist der gleiche MyFritz Benutzername wie bei der anderen FritzBox. Die FritzBox Dienste sind "erreichbar aus dem Internet (HTTPS)".

Die VPN Konfiguration vom Netzwerk B lautet wie folgt:
PreSharedKey: (habe ich mir ausgedacht, ist der gleich Key wie bei der Netzwerk B VPN Konfiguration, ist das korrekt?)
Name der VPN Verbindung: (Habe ich mir auch ausgedacht, ist ebenfalls zweimal der gleiche)
Internet-Adresse: Hier habe ich die MyFritz Adresse von Netzwerk B angegeben zjqb1znmxxxxxxxx.myfritz.net
Entferntes Netzwerk: 192.168.178.0
Subnetzmaske: 255.255.255.0
Der Haken bei "VPN Verbindung dauerhaft halten" ist gesetzt.
Der Haken bei "nur ausgewählte LAN-Anschlüsse" ist nicht gesetzt
Der Haken bei "Gesamten Netzwerkverkehr über VPN senden" ist nicht gesetzt
Das MyFritz Konto scheint korrekt eingerichtet, es leuchtet grün und sagt "Ihre FRITZ!Box ist bei MyFRITZ! angemeldet" und ich komme auch über myfritz.net auf diese Box. Es ist der gleiche MyFritz Benutzername wie bei der anderen FritzBox. Die FritzBox Dienste sind "erreichbar aus dem Internet (HTTPS)".

Das Problem ist nun:
Ich kann weder die andere FritzBox noch irgendeinen Client im anderen Netz anpingen oder sonstwie erreichen. Es kommt immer "Zeitüberschreitung der Anforderung". Ich habe auch schon versucht, beide Windows 10 Firewalls der Test-Recher zu deaktivieren, kein Unterschied, auch habe ich mit aktivierter Firewall die Ein- und Ausgehenden Verbindungen für Echoanforderung ICMPv4 aktiviert und durchgelassen, kein Unterschied.
Auch auf Freigaben der anderen Clients kann ich nicht zugreifen.
Es sind auf beiden FritzBoxen keine statischen IPv4-Routen eingerichtet. Kindersicherungen sind keine eingerichtet, alles ist auf "standard" und standard besagt "Zugriff immer möglich".
Das Interessante ist, dass die VPN Verbindung bei beiden FritzBoxen mit einem grünen Licht aufgebaut zu sein scheint! Es steht auf der Startseite bei beiden Boxen "Fernzugang (VPN) hergestellt, [Name des VPNs]".

Ich bin mit meinem Latein am Ende und erhoffe mir hier eure Hilfe...

Dieser Beitrag wurde von Creme83 bearbeitet: 24. August 2019 - 15:00

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.106
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 236

geschrieben 24. August 2019 - 17:45

Beitrag anzeigenZitat (Creme83: 24. August 2019 - 14:59)

Entferntes Netzwerk: 192.168.179.0

Das funktioniert nicht. Die 192.x.x.x sind nur innerhalb des Heimnetzwerkes sichtbar, aber nicht von außen. Die Fritzboxen sehen sich nur gegenseitig mit den IP-Adressen die vom Provider kommen.
AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#3 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.949
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.184

geschrieben 24. August 2019 - 20:15

Das passt soweit eigentlich.

Mit "Entferntes Netzwerk:" ist die lokale IP-Addresse des entfernten Netzwerkes gemeint. Wenn das also in dem Falle auf 192.168.179.0/24 hört, dann passt das.

Die öffentliche IP wird in 'Internet-Adresse:' eingetragen, entweder die IP selber (sollte dann aber statisch sein) oder die zugeteilte Addresse *.myfritz.net bzw. von einem beliebigen DNS Dienst, an dem die entfernte Fritzbox registriert ist.

Die Verbindung scheint ja auch zu Stande zu kommen:

Zitat

Das Interessante ist, dass die VPN Verbindung bei beiden FritzBoxen mit einem grünen Licht aufgebaut zu sein scheint! Es steht auf der Startseite bei beiden Boxen "Fernzugang (VPN) hergestellt, [Name des VPNs]".


Die Boxen selber scheinen sich verbunden zu haben.

Ist jetzt eher die Frage, warum die Verbindung Rechner A über Box A -> VPN -> Box B zu Rechner B und umgekehrt nicht funktioniert. Eine der beiden Boxen oder beide scheinen da nichts weiterzuleiten.

Wenn man direkt die IP Adresse von Rechner B über Rechner A versucht anzupingen bzw. darauf zuzugreifen, geht auch nicht?
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#4 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.760
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.096

geschrieben 25. August 2019 - 09:55

Zwei VPNs zwischen a und b? Muß das bei Fritzen so sein?

Normal hätte ich gesagt, zwei geht nicht, aber...
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0