WinFuture-Forum.de: Erledigt: CRC-Fehler bei Initialisierung (Samsung OEM SSD) - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

Erledigt: CRC-Fehler bei Initialisierung (Samsung OEM SSD)


#1 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 353
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 104

geschrieben 21. Juli 2019 - 21:55

Nabend zusammen!

Wie der Titel es schon schreibt, habe ich bei einer SSD (gegen Versandkosten mit einer anderen defekten SSD gekauft) einen CRC-Fehler bei der Initialisierung. Sie wird mir bei crystaldiskinfo angezeigt und ist dort auch frei von Fehlern - Was mich am meisten ärgert: Sie hat kaum Betriebsstunden (im Verhältnis zu anderen SSDs aus der Serie gesehen).

Die SSD wird im Gerätemanager unter Windows 10 (die SSD ist per USB-Controller angeklemmt worden) erkannt und die Meldung CRC-Fehler kommt auf, wenn ich die SSD in der Datenträgerverwaltung initialisiert werden soll.

Bisher habe ich noch nicht die Möglichkeit gehabt die SSD direkt in einem Desktop an den Sata-Anschluss zu hängen (steht die Tage an), aber wenn von Euch jemand schonmal eine Idee hat, wie ich der SSD wieder "Leben" einhauchen kann, wäre ich um Infos dankbar :)

Bei dem betreffenden Modell handelt es sich um eine Samsung mz7ln128hchp-000l1

Grüße

Dieser Beitrag wurde von Sarek bearbeitet: 11. August 2019 - 09:11

_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Honckers 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 30. August 15
  • Reputation: 0

geschrieben 22. Juli 2019 - 12:50

Hallo Sacek.schaue erst einmal im Grtätemanager nach ob die Festplatte dort erscheint.
Dann in der Verwaltung!Windows Taste + R Befehl=CONTROL + EnterNeues Fenster kommt Oben Rechts steht Klein Kategorie hier an klicken und (Kleine Symbole) oder (Große Symbole) wählen!
Dort im unteren Bereixch ist das Symbol Verwaltung zu finden I)n der miotte auch der (Geräte Manager)
Wieder ein neues FenstzerHier sind alle am PC angeschlossene Geräte auf gelistet.
Die Festplatte auswählen,Laufwerks Buchstaben Zuweisen,
Gegebenenfall Partitionieren, und Formatieren.
Diese Funktion bietet Windows schon seit XP an.
Grüße

Dieser Beitrag wurde von Honckers bearbeitet: 22. Juli 2019 - 12:52

0

#3 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.696
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 300

geschrieben 22. Juli 2019 - 15:08

Diskpart.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#4 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.512
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 591

geschrieben 22. Juli 2019 - 15:46

Ein löschen der vorhandenen Initialisierung (oder "Teilinitialisierung") sollte helfen. denke mal hier ist beim Verkäufer diesbezüglich was schief gegangen.
Normalerweise sollte dies ohne Probleme "Diskpart" schaffen.

Vorsicht: Diskpart gibt keine Rückfrage ob Befehle ausgeführt werden sollen sondern führt diese direkt aus!
Falsches Laufwerk gewählt sind die Daten (erstmal) futsch!

Sollte Diskpart nicht helfen so würde ich alternative Paritionierer versuchen.

Habe schon Fälle gehabt wo bspw. Unixoide Systeme zum löschen verwendet wurden und diese nicht "Windows-Konform" gearbeitet haben.

Da wären bspw. folgende Programme hilfreich:

aomei partition assistant
easeus partition master


gibt von beiden "Standard-Versionen" welche frei verwendet werden können und für diesen Zweck geeignet sein sollten.
0

#5 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 353
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 104

geschrieben 22. Juli 2019 - 18:32

Danke euch! Ich werde morgen Abend mal Diskpart auf dem Testrechner installieren und die SSD dann am Sata-Port anschließen :)
_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

#6 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.512
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 591

geschrieben 22. Juli 2019 - 18:37

@Sarek:

Diskpart musst du nicht installieren. Es ist ein integraler Bestandteil von Windows.
Die "Datenträgerverwaltung" verwendet Diskpart (oder umgekehrt, Anssichtssache) nur für die Dinge die du nicht über die GUI erreichen kannst musst du Diskpart mit Administratorrechten über die CMD aufrufen.
0

#7 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.872
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.161

geschrieben 22. Juli 2019 - 18:38

Eventuell liegt es wirklich nur am USB Anschluss. Wenn sie intern ebenfalls CRC Fehler hat, dann ist da etwas defekt.

Die SMART Werte in der Richtung wären mal interessant.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
1

#8 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 353
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 104

geschrieben 22. Juli 2019 - 22:20

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 22. Juli 2019 - 18:37)

@Sarek:

Diskpart musst du nicht installieren. Es ist ein integraler Bestandteil von Windows.
Die "Datenträgerverwaltung" verwendet Diskpart (oder umgekehrt, Anssichtssache) nur für die Dinge die du nicht über die GUI erreichen kannst musst du Diskpart mit Administratorrechten über die CMD aufrufen.

Autsch :D Ja Asche über mein Haupt :D

Daran merkt man, dass ich es noch nie benötigt habe bzw. nur den "Vorgänger" fdisk kannte xD

Alles klar - Wird morgen getestet ;)

@DK2000: Smartwerte sprich den Screenshot von Crystaldiskinfo liefer ich auch noch.
_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

#9 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 353
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 104

geschrieben 24. Juli 2019 - 18:15

Hier der Screnshot:
Eingefügtes Bild

Am Sata-Port direkt wird die SSD im Bios nicht erkannt! Da bleibt das Bios auch stehen. Am USB-Port ist sie dann sichtbar, aber diskpart kommt auch hier nicht über den crc-Fehler hinaus...

In 2 Wochen bin ich auf dem Mainzer Stammtisch und dann wird der Spass mal unter Linux versucht :)

Dieser Beitrag wurde von Sarek bearbeitet: 24. Juli 2019 - 20:32

_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

#10 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 353
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 104

geschrieben 11. August 2019 - 09:11

So - ein kurzes Update von meiner Seite aus zur SSD:

Sie ist wohl unbrauchbar!

Denn: Ein HDD-Passwort (ATA-Passwort) ist gesetzt, worauf am Desktop per USB natürlich nicht hingewiesen wird.

Erst as ich gestern die SSD in den Ultrabay eines T61 gesteckt hatte, kam direkt die Meldung zu dem Passwort.
Da ich das Passwort nicht besitze und der Vorbesitzer die ja als defekt mit dem CRC-Fehler angeboten hat, kann dieser mir auch nicht weiterhelfen.

Ich teste sie noch einmal an einem T60 (und versuche das Passwort da neu zu setzen). Klappt das nicht, habe ich halt ein Bastelobjekt für einen Kollegen und 2,90€ in den Sand gesetzt :D ...

Darauf (die Platte in einem Thinkpad zu testen) hätte ich aber auch früher kommen können... Aber dennoch Danke für Eure Hilfe. Ohne Passwort hätte ich da vielleich jetzt eine weitere SSD gehabt xD
_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0