WinFuture-Forum.de: Win 10 installieren - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Win 10 installieren


#1 Mitglied ist offline   Tagwerker 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 23
  • Beigetreten: 23. Mai 18
  • Reputation: 0

geschrieben 04. Juni 2019 - 17:12

Hallo,

ich habe mein WIN 10 mit MediaCreationTool1803 aufgesetzt und jetzt folgt 1903.

Muss ich da mitziehen oder kann ich bei meiner Version bleiben?
Macht WIN 10 selbst bestimmend ein Update von 1803 auf 1903?
Welche Nachteile entstehen mir bei einem Ungewollten update auf 1903?

Habe mal gelesen, das durch Update die von Windows gemacht werden, oftmals das Netzwerk kaputt ist. Das dann alles erneut eingestellt werden muss, was nicht unbedingt so gut ist, wenn man Anfänger, normaler Nutzer ist und mehrere PCs einstellen muss. :imao:

Dann eine Frage die mir schon lange auf der Seele liegt.

Ich habe WIN 10 und WIN 7 auf getrennte HDD laufen und wenn ich mal durch Drücken der F8 Taste das Bootlaufwerk ändere, um mit WIN 10 zu arbeiten, wird nach ein Neustart des Rechners vor dem Booten auf WIN 7 immer wieder eine Konektivitätsprüfung gemacht. Ist das erforderlich? Es dauert und stört bei rasche wechsel, von 7 auf 10 und umgekehrt..

Danke für Information zu meinen Problemen.
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   moinmoin 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 688
  • Beigetreten: 19. Juli 07
  • Reputation: 44

geschrieben 04. Juni 2019 - 18:03

Schalte unter Windows 10 mal den Schnellstart aus.

https://www.deskmodd...nern_Windows_10

Bei den Updates musst du nicht mitziehen. Ist aber besser da deine Version ab November keine Updates mehr bekommt.

Du wirst sicherlich im Juni noch das Update auf die 1903 direkt bekommen. Da deine Version schon zu "alt" ist.

Und was andere zu Problemen schreiben muss bei dir nicht eintreffen.

Dieser Beitrag wurde von moinmoin bearbeitet: 04. Juni 2019 - 18:04

0

#3 Mitglied ist offline   Tagwerker 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 23
  • Beigetreten: 23. Mai 18
  • Reputation: 0

geschrieben 04. Juni 2019 - 22:03

Vielen Dank für die Informationen.

Habe heute nach langer Zeit mal wieder WIN 10 gestartet und der Anfang hat mich überrascht. Es wurden mir am Anfang Fragen gestellt und Bilder gezeigt, die ich abgelehnt habe, weil kein Interesse. Eine Sprachoption, die mir den Bildschirm vorgelesen hatte, war auch auf einmal dabei. Die besagten "Ungewollten update" waren da.
Obwohl WIN 10 fast 5 Monate nur auf der anderen HDD rumlag und nicht gestartet wurde.

Lieber würde ich nach dem WIN 7 abgestellt wird, ich meine Updates mäßig, noch 2 Jahre nutzen. Bin zu alt, zu müder mich noch damit zu befassen und um mich für meine (mehrere) Rechner zu quälen. Sagen wir mal so, das Interesse wird nicht größer oder mehr. Es fehlt der reiz.

Was denkt ihr, ist das möglich, mit alten Windows noch 2 Jahre zu arbeiten?
0

#4 Mitglied ist online   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 934
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 47

geschrieben 05. Juni 2019 - 01:15

Beitrag anzeigenZitat (Tagwerker: 04. Juni 2019 - 22:03)


Was denkt ihr, ist das möglich, mit alten Windows noch 2 Jahre zu arbeiten?
Ich denke schon. Aber wenn ich deine emotionale Grundsituation einschätze nach deinen Erzählungen, dann würde ich deine Zukunft eher bei windows 10 sehen. Das Gerücht geht um, dass geplant wird, Updates in Zukunft ohne Neustart ablaufen zu lassen. Ob die das schaffen, was bei Linux schon immer Brauch war, das kann man anzweifeln, aber bei windows 7 wird man immer weiter blöd vor dem rauf und runter fahrenden Computer sitzen, wenn wieder mal Updates nötig scheinen. Wenn aber mal keine mehr geliefert werden, setzt man sich der Gefahr aus, sich durch lange vorhandene aber erst später entdeckte und ausgenutzte Schwachstellen im System windows Schadsoftware einzufangen.
Freundliche Grüße und einen schönen Tag!

1

#5 Mitglied ist offline   Tagwerker 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 23
  • Beigetreten: 23. Mai 18
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juni 2019 - 08:00

Ja, das Risiko würde nach und nach größer, wenn es keine Updates mehr geben wird. Aber mal umgerechnet, ich brauche 2 Lizenzen, kosten Pro Lizenz nach langen erkunden und suchen, bei ca. 160,00 €. Dazu kommt, das mein Office 2010, was ich seit langen habe und teuer eingekauft habe, unter WIN 10 sich nicht einrichten lässt. Der Key wird nicht angenommen. Ständig geht das Fenster auf, Key ändern. Vielleicht liegt es daran, das ich WIN 10 noch nicht aktiviert habe.

Aber die Gesamtkosten gerechnet für 2 Jahre, weil das Interesse sinkt, ob sich das noch lohnt? Ich nur noch das notwendigste mache, das lässt mich schwanken zwischen 1o neu oder bei 7 bleiben.

Und das WIN 10 so aufdringlich ist, mir Sachen auf mein PC packt, die ich überhaupt nicht haben will, z.B. Windows OneDrive, u.s.w. da laufe ich ständig hinterher, um den Mist wieder von 2 PCs zu entfernen, oder zu deaktivieren. Und wenn das der einzige Grund sein sollte, bei WIN 10 einzusteigen, dann möchte ich lieber bei WIN 7 bleiben, bis zum Schluss. Sowas verdirbt einen die Laune. Sehe im Moment keinerlei Vorteile.

Dieser Beitrag wurde von Tagwerker bearbeitet: 05. Juni 2019 - 08:02

0

#6 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 326
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 97

geschrieben 05. Juni 2019 - 08:56

Beitrag anzeigenZitat (Tagwerker: 05. Juni 2019 - 08:00)

Dazu kommt, das mein Office 2010, was ich seit langen habe und teuer eingekauft habe, unter WIN 10 sich nicht einrichten lässt. Der Key wird nicht angenommen. Ständig geht das Fenster auf, Key ändern. Vielleicht liegt es daran, das ich WIN 10 noch nicht aktiviert habe.


DAS halte ich für ein Gerücht :)
Ich selbst nutze (noch) Office 2010 auf allen Win10-Kisten. Das mit der Keyeingabe hat nichts mit dem "nicht aktivierten Win10" zu tun. Office ist es egal, ob Win10 aktiviert ist oder nicht und umgekehrt. Einzig bei einem nicht aktiviertem Win10 werden diverse Betreibssystemfunktionen (Desktopanpassungen etc) ausgegraut und können erst nach der Aktivierung verändert werden.

Wenn Office 2010 mit dem Key meckert, ist er
- entweder zu oft aktiviert worden (dann muss dies telefonisch erfolgen).
- seitens Microsoft (warum auch immer) gesperrt worden.
- bzw. Office durch irgendwelche Drittprogramme (Telemetrieunterdrückung, Firewall etc) nicht in der Lage, sich beim Aktivierungsserver zu melden.


Aber grundsätzlich funktioniert Office 2010 unter Win10.

Dazu sei aber angemerkt: Auch der Support von Office 2010 endet im kommenden Jahr... https://support.micr...port-life-cycle


Zu den Kosten für Windows 10:

Wieso willst Du Geld (160€) für ein Betriebssystem ausgeben, dass Du dank deiner vorhandenen Windows7-Lizenzen (noch) kostenlos bekommen kannst?

Du musst entweder den Win7-Key bei der Installation (oder nachher) eingeben oder machst direkt das Upgrade von 7 auf 10. :)

Beitrag anzeigenZitat (Tagwerker: 05. Juni 2019 - 08:00)

Aber die Gesamtkosten gerechnet für 2 Jahre, weil das Interesse sinkt, ob sich das noch lohnt? Ich nur noch das notwendigste mache, das lässt mich schwanken zwischen 1o neu oder bei 7 bleiben.

Das egalisiert sich ja wie oben geschrieben, da das Upgrade ja noch möglich ist...

Beitrag anzeigenZitat (Tagwerker: 05. Juni 2019 - 08:00)

Und das WIN 10 so aufdringlich ist, mir Sachen auf mein PC packt, die ich überhaupt nicht haben will, z.B. Windows OneDrive, u.s.w. da laufe ich ständig hinterher, um den Mist wieder von 2 PCs zu entfernen, oder zu deaktivieren. Und wenn das der einzige Grund sein sollte, bei WIN 10 einzusteigen, dann möchte ich lieber bei WIN 7 bleiben, bis zum Schluss. Sowas verdirbt einen die Laune. Sehe im Moment keinerlei Vorteile.


Also wenn ich einmal das System eingestellt habe, bleibt es auch so (auch nach den Funktionsupgrades alle 6 Monate). Ja es ist "ärgerlich" und ich selbst vermisse etwas das Auswahlmenu das es unter Win95-Me gab, aber letztlich ist es ein Betriebssystem, dass auf theoretisch ca 3 Mrd. Menschen passen muss. Da ist es naheliegend, dass erstmal "alles" dabei ist und der Anwender manuell aussortieren muss.

Im Umkehrschluss könnten andere jetzt auch sagen "Och nee jetzt muss ich die ganzen Features manuell nachinstallieren"... Recht machen könnte man es den Anwendern wirklich nur dann, wenn man wie unter 95-Me im Setup schon die Auswahlmöglichkeit hat. Aber ab 2000/XP wurde diese Option ja auch schon nicht mehr angeboten und XP hat Sachen mitgebracht, die ich mir bis heute noch nichtmal angeschaut habe... Selbes bei Win7 xD
_________________________
Arbeitstier 1: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 2: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD
Arbeitstier 3: T400 mit X9100 (2x3,06 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD + 320 GB HDD
Arbeitstier 4: T60 mit T7200 (2x2,0 GHz), 4 GB RAM, 120 GB SSD, 750 GB HDD

Alle mit Windows 10
0

#7 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 379
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 44

geschrieben 05. Juni 2019 - 09:13

Dass Windows 10 sich nach,wie vor mit den Keys vom 7 aktivieren lässt, haben wir schon in einigen Threats besprochen, auch in letzter Zeit. Wenn du das Upgrade aus dem laufenden 7 heraus anstößt, sogar ohne Abfrage eines Key!
Was mit deinem Office nicht stimmt, vermag ich nicht zu sagen, aber eigentlich sollte es auch unter 10 laufen. Es gibt aber auch kostenlose modernere Alternativen, die nahezu keinen Einarbeitungsauwand erfordern (Libreoffice, Freeoffice, Openoffice).
Das mit der vorgeschlagenen Software kann man abschalten und Onedrive bietet auch eine Möglichkeit, mit beiden Pc auf die gleichen Daten zuzgreifen!
Man sollte nicht nur die negativen Kritiken lesen, sondern sich alle Beiträge zum Thema. Ich habe mein 7 auch sehr gemocht, aber das 10 ist fast genau so und das andere Startmenü möchte ich nicht mehr gegen das Alte austauschen.
Und wenn es partout kein 10 werden soll, gibt es noch Linuxdistributionen, die sich speziell an Windowsumsteiger richten.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#8 Mitglied ist offline   Tagwerker 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 23
  • Beigetreten: 23. Mai 18
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juni 2019 - 10:07

@Sarek

Zitat

entweder zu oft aktiviert worden

Das könnte hinkommen! Also wenn das auch bald deaktiviert ist, brauche ich mir keine weiteren Gedanken machen. Dann wechsle ich eventuell auf OpenOffice. Alles Weitere werde ich mir noch mal überlegen.
Unser WIN 7 ist aus einem Mehrplatzsystem. Da kann ich nichts alleine erweitern auf WIN 10. Da macht der Kollege nicht mit. Wenn ich raus bin, dann bin ich für immer raus, darum möchte ich wenn schon, eigene Lizenzen.

@thielemann03

Zitat

Onedrive bietet auch eine Möglichkeit, mit beiden Pc auf die gleichen Daten zuzgreifen!

Das mag sein, aber wir brauchen es nicht. Wir haben eine DS 415+ mit 4x8 = 32 TB das ist soviel Wolke für viele Freunde, im Netzwerk und über Internet erreichbar. Da liegen unsere Sachen gut und sicher und da brauchen wir kein Windows und unbekannte Server in Irgendwo.

Zitat

Und wenn es partout kein 10 werden soll, gibt es noch Linuxdistributionen, die sich speziell an Windowsumsteiger richten.


Wäre dasselbe Problem, ich müsste alles neu einstudieren. Alles bleibt wieer an mir kleben. Dazu habe ich eigentlich keine Lust (mehr). Es wächst mir über den Kopf.

Dieser Beitrag wurde von Tagwerker bearbeitet: 05. Juni 2019 - 10:09

0

#9 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 379
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 44

geschrieben 05. Juni 2019 - 10:48

Wie gesagt, das 10 ist dem 7 sehr ähnlich, da ist fast nichts neu zu lernen, aber hier sind Abläufe scheinbar so tief eingebrannt, dass jeder Versuch, etwas zu ändern scheitern muss.
Und was Office betrifft, so würde ich Freeoffice bevorzugen, denn das ist von der Bedienoberfläche her Office 2010 am ähnlichsten und die Kompatibilität zu MS -Formaten ist auch besser, als bei Openoffice.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 05. Juni 2019 - 10:57

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#10 Mitglied ist online   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 934
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 47

geschrieben 05. Juni 2019 - 14:19

Beitrag anzeigenZitat (thielemann03: 05. Juni 2019 - 10:48)

....., aber hier sind Abläufe scheinbar so tief eingebrannt, dass jeder Versuch, etwas zu ändern scheitern muss.

Man kann schon einiges tun, um zum Beispiel die Telemetrie und das sonstige Spionieren und Datensammeln zu behindern. Ich wende da seit Monaten schadlos vier verschiedene Programme an, mit denen es zum Beispiel auch möglich war Onedrive total zu deinstallieren. Je weniger von microsoft in windows steckt, umso besser funktioniert es. Zurzeit scheint es sinnvoll, die jahrelang mitgeschleppte fehlerhafte notepad.exe durch ein anderes Programm zu ersetzen

Freundliche Grüße und einen schönen Tag!

0

#11 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 379
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 44

geschrieben 05. Juni 2019 - 14:44

@expat
gut gesagt!
Und ich verwende derzeit statt notepad PSpad.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 05. Juni 2019 - 14:46

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#12 Mitglied ist online   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 934
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 47

geschrieben 05. Juni 2019 - 14:59

Beitrag anzeigenZitat (thielemann03: 05. Juni 2019 - 14:44)

@expat
gut gesagt!
Und ich verwende derzeit statt notepad PSpad.
Wahrscheinlich geht auch, notepad.exe zu löschen und write.exe in notepad.exe umzubenennen. Hier und an vielen anderen Stellen ist ziemlich deutlich, dass im windows 10 immer noch etwas oder mehr von windows 95 steckt.Dieses System erinnert mich an alte Socken, die beim Kauf schon von schlechter Qualität waren und die nun über die Jahre von Großmuttern immer wieder durch Stopfen mit neuen Materialien "upgedatet" werden.
Nirgendwo wird das deutlicher als in der Unfähigkeit, ein einheitliches Konfigurationssystem zu schaffen. Immer wieder wird man zu windows 95 geleitet.

Freundliche Grüße und einen schönen Tag!

0

#13 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 379
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 44

geschrieben 05. Juni 2019 - 15:47

Dann musst du aber auch sagen, dass Oma sehr gutes Garn nahm und sich viel Mühe gab.
Da sind noch ein paar Sachen, die Kritik verdienen und dazu gehört auch die Konfiguration.Konfigurationen können auch in einfachen Textdateien stehen, haben Andere schon bewiesen, und ich meinte jetzt nicht direkt Linux.
Bei Notepad ist nicht zu verstehen, was das soll, den in VS-Code zeigt Ms, dass sie einen fantastischen Editor drauf haben. Nächstes Ding, Wordpad, entweder brauchbar machen, oder raus damit! Dass Jemand, der Das nutzt, einmal zu Word wechselt, ist nicht anzunehmen.
Ich mag Windows 10, auch mit Unzulänglichkeiten. Und ich kann Diablo2 darauf spielen, was auf 7 nicht ging.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 05. Juni 2019 - 19:38

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#14 Mitglied ist offline   Tagwerker 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 23
  • Beigetreten: 23. Mai 18
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juni 2019 - 20:51

Hier ein paar Punkte, die mich wirklich stören und warum ich Windows 10 aufdringlich finde und was mir die Lust verdirbt. :veryangry:

Was ich meine, was ich nicht will oder brauche und gern wieder gelöscht oder deaktiviert wüsste.

Aktivitätsverlauf. WIN meine Aktivitäten auf diesen PC sammeln lassen oder meine Aktivitäten auf diesem PC mit der Cloud synchronisieren lassen.

Das gesamte Thema Datenschutz Datenschutzoption ändern. Alle Punkte, die ich nicht will.

Apps für Websites. Alles Punkte, die ich nicht will.

Benachrichtigungen und Aktionen. Alle Punkte, die ich nicht will.

Berechtigung & Verlauf SafeSearch oder Cloudsuche. Alles Punkte, die ich nicht will.

Datennutzung im Hintergrund, ( Beschränken,was Store-APP und Windows- Features im Hintergrund tun können.) Alles Punkte, die ich nicht will.

Diagnose und Feedback und Freihand- und Eingabeerkennung verbessern. Alles Punkte, die ich nicht will.

Individuelle Benutzererfahrung und Diagnosedatenanzeige. Alles Punkte, die ich nicht will.

Gemeinsame Nutzung – Auf Geräte freigeben. Alle Punkte, die ich nicht will.

Offline-Karten verwenden. Alles Punkte, die ich nicht will.

Positionen – Apps auswählen, die ihre genaue Position verwenden dürfen. Alles Punkte die ich nicht will.

Spiele- von Spieleleiste bis Xbox-Netzwerk. Alles Punkte, die ich nicht will.

Das sind Punkte die mich verunsichern. Viele Aktivitäten, wo ich mich beobachtet und durch Aufzeichnungen kontrolliert fühle. Ich weiß nicht welche Türen und Tore aufgemacht werden und was eingesehen wird, bei so viel

Einstellungen, die nachher nach ein Update wieder nach Windows Manier Standardmäßig eingestellt sind.
Was ich nachher alles wieder von Hand Stück für Stück zurücksetzen und deaktivieren muss.

Wenn man nicht weiß was dahinter steht und jedesmalig der Wille von Windows im Vordergrund steht, dann wünscht man sich ein Programm, was nach jedem Update es wieder so einstellt, wie ich es will. Ich brauche keine Überwachung der

Tätigkeit durch App und Windows. Ich will alleine entscheiden, ohne Cortana, die nur nervt, die ständigen Benachrichtigungen, die ich nicht brauche. Was soll ich mit Windows Store oder Skype und XBOX? Habe keine Kamera am PC ,

XBbox und Spiele interessieren mich nicht. Mit Windows Store, kann ich nichts anfangen.

Warum soll ich dann den ganzen Mist auf meine Rechner lagern, wenn ich es nicht verwende oder verwenden will? ;(

Habt ihr das etwa alles auf dem Rechner? Wofür?

Dieser Beitrag wurde von Tagwerker bearbeitet: 05. Juni 2019 - 20:53

0

#15 Mitglied ist offline   dnr 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 949
  • Beigetreten: 06. Januar 10
  • Reputation: 88

geschrieben 05. Juni 2019 - 21:41

Beitrag anzeigenZitat (Tagwerker: 05. Juni 2019 - 20:51)


Habt ihr das etwa alles auf dem Rechner? Wofür?


Ich würde mal spontan bahaupten, dass ein Großteil der Nutzer hier sogut wie all die genannten Dinge beim Installieren deaktiviert hat. Dann noch einen lokalen Account anstatt einen Microsoft-Account, den Rest dann mit W10privacy deaktiveren, und fertig. Das ist keine Raketenwissenschaft und tut auch nicht weh.

Dieser Beitrag wurde von dnr bearbeitet: 05. Juni 2019 - 21:48

2

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0