WinFuture-Forum.de: Client kann sich nicht an Domäne anmelden - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Windows Server
Seite 1 von 1

Client kann sich nicht an Domäne anmelden Domäne nicht verfügbar trotz erfolgreicher Anmeldung


#1 Mitglied ist offline   FreeFall23 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 06. Oktober 09
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Mai 2019 - 13:26

Hallo zusammen

Ich habe einen Client in meinem Firmennetzwerk neu angemeldet.

Es kam dann auch die Meldung "Willkommen in der Domäne XY".

Nach einem Neustart habe ich unterschiedliche Benutzer getestet zur Anmeldung, dabei kommt immer die Meldung:

Zitat

"Sie können mit diesen Anmeldeinformationen nicht angemeldet werden, weil Ihre Domäne nicht verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass ihr Gerät mit dem Netzwerk Ihrer Organisation verbunden ist, und versuchen Sie es erneut. Wenn Sie sich auf diesem Gerät zuvor mit anderen Anmeldeninformationen angemeldet haben, können Sie sich mit diesen Anmeldeinformationen anmelden".


Der Computer ist frisch aufgesetzt. Wenn ich lokal als Admin angemeldet bin, kann ich über die IP-Adresse im Windows-Explorer z.B. auf freigegebene Ordner auf dem Server zugreifen. Habe auch schon versucht, die DNS- und DHCP-Adresse manuell festzulegen, ebenso die IP-Adresse. Ändert sich nicht. Ich sehe in der Systemsteuerung unter System auch, dass ich in der Domäne bin.

Bei der Anmeldung mit einem Benutzer steht unter dem Namen "Anmelden an: [Domäne XY]". Ich habe auch schon probiert mich anzumelden mit [Domäne XY]\Benutzername, dabei kommt aber auch immer die Meldung von oben.

Woran liegt es, dass ich mich nicht anmelden kann?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.422
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 562

geschrieben 02. Mai 2019 - 15:06

Die Frage ist:
kannst du die Domäne auch unter dem Domänenamen anpingen?

Auch hatte ich schon PCs bei denen neue Clients zwar einerseits angemeldet werden müssen, andererseits aber am DomäneControler "freigeschaltet" werden müssen.

Natürlich wird unter "Systemsteuerung" immer stehen, dass du in der Domäne bist da du dies dem Rechner ja im (normalerweise problemfreien) vorherigen Vorgang getan hast.

Leider ist die Möglichkeit einer Hilfestellung in soeinem Rahmen natürlich nur stark eingeschränkt möglich und mann kann nur mutmaßen.
1

#3 Mitglied ist offline   FreeFall23 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 06. Oktober 09
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Mai 2019 - 15:44

Danke für deine Antwort.

Ich weiss nicht genau, wie ich eine Domäne anpingen kann. Ich habe versucht über cmd -> ping [Domäne XY] und nslookup [Domäne XY]. Dabei kam die Meldung, es handle es sich um eine "non-existent domain". Was muss ich da machen, damit ich die Domäne anpingen kann?

Und wie schalte ich Cliens im DomänenController frei?

Dieser Beitrag wurde von FreeFall23 bearbeitet: 02. Mai 2019 - 15:45

0

#4 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.422
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 562

geschrieben 02. Mai 2019 - 15:52

Das geht ganz stumpf

ping [domänename]


beispiel:

ping einefirma.local


wobei ".local" in der Regel die "normale" Erweiterung bei lokalen Domänen ist

des weiteren kann ich nur auf Google verweisen da du dich da einlesen müsstest (gibt viele Möglichkeiten, häufig ist es so, dass sowas via Gruppenrichtlinen eingestellt wird. D.h. du musst in den Gruppenrichtlinien an dem PC Benutzer XYZ die Anmeldung erlauben.

Allerdings setzt dies grundsätzlich voraus, dass die Domäne erreichbar ist. Scheitert es schon hieran, so muss dort erstmal die Ursache gesucht werden.
0

#5 Mitglied ist offline   FreeFall23 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 06. Oktober 09
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Mai 2019 - 16:50

Ok, ich habs jetzt hinbekommen indem ich folgendes gemacht hab:

- IPv6 deaktiviert hab
- DNS-Server (IP des Servers) manuell eingegeben hab
- IP-Adresse des Clients manuell eingegeben
0

#6 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.422
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 562

geschrieben 02. Mai 2019 - 19:34

Da es sich ja um eine frische Installation handelt:

Hast du die Einstellungen des Controllers schon mal mit den eines "alten" Domäne-Clienten verglichen? Auch den bereich der "alternativen Konfiguration" bzw. im Manuellen Modus die Einstellungen ein Controller in diversen Subnetzen zu beheimaten...

Einfach Einstellungsseite-für-Einstellungsseite (auch wenn es noch so kleine Dinge sind) abgleichen und anpassen.
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.630
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.066

geschrieben 02. Mai 2019 - 20:21

Nur mal ein paar Eckdaten:

- DNS ist kritisch. Geht das nicht, geht die Domain nicht. Geht es am Client nicht, kommt der nicht an die Domain.

- PING ist *unzureichend* als Auflösungs-Tool. Dafür ist es auch nicht gedacht. PING löst ggfs. auch via NetBIOS auf: ob die Domain geht, weiß man dann immer noch nicht.

- NSLOOKUP verwenden.

- Darauf achten, daß dort der/ein DC als Nameserver angegeben ist und daß weder Timeouts noch NXDomain rauskommen.

- Wenn es nicht benötigt wird, IPv6 abschalten.

- Da es schonmal ging: GPOs prüfen, ob dort ggfs. etwas falsch geblockt wird.

- und NICHT zuletzt die Firewall prüfen. Ist etwas anderes als das Domain-Profil aktiv, dann ist was falsch und die Domain wird entweder nicht oder nicht richtig funktionieren.

- Fixe IP am Client kann man machen, ist aber im Kontext egal. Wichtig ist, daß der DC erreichbar und auflösbar ist (auf IP-Ebene); wie das geschieht, ist an der Stelle mehr oder weniger egal, außer natürlich es gäbe einen Adreßkonflikt.

- Den merkt man unter Windows daran, daß man eine statische IP vergeben hat und die Netzwerkkarte aber APIPA verwendet. In solchen Fällen möglichst auf DHCP wechseln.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   der dom 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 312
  • Beigetreten: 14. Juni 12
  • Reputation: 29

geschrieben 03. Mai 2019 - 18:54

Das Problem habe ich auch schon öfter gehabt und bin, bis auf IPv6 zu deaktivieren noch zu keiner Lösung gekommen.

Schau dir mal folgenden Artikel an - der gibt dir ggf. etwas Aufschluss:

Lies mich
Mit allem, was du tust, machst du offenkundig, mit welcher Einstellung du durch's Leben gehst. -- Steffen Glückselig
0

#9 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.630
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.066

geschrieben 04. Mai 2019 - 12:25

Naja, man kann prinzipiell IPv6 in der Domain ausrollen.

Bei mir war das in solchen Fällen aber oft genug die Windows Firewall, die nicht das Domain-Profil ausgewählt hat, als sie sollte.

Die kann man *testweise* auf Durchzug schalten (NICHT deaktivieren, sondern als Standardregel PERMIT für Eingehend und Ausgehend) und gucken ob es dann geht.

WENN es dann geht, auf die Jagd gehen, warum das Profil nicht zugewiesen wird.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

2 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 2, unsichtbare Mitglieder: 0