WinFuture-Forum.de: Acronis TI 2017 Restore Probleme - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Acronis TI 2017 Restore Probleme


#1 Mitglied ist offline   Ganges 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 40
  • Beigetreten: 26. August 14
  • Reputation: 0

geschrieben 12. März 2019 - 23:09

Schon x-mal einen Restore mit ATI 2017 durchgeführt - aber heute gab es Probleme, die ich partout nicht gelöst bekomme.

1. Backup des Laufwerks "C" vor einigen Tagen durchgeführt ... hab' davon -zeitlich versetzt- mehrere Versionen.

2. Mußte heute den Backup zurückspielen. Acronis meldet: "Recovery erfolgreich abgeschlossen"

3. WIN10 neu gestartet. System meldet: "Automatische Reparatur wird vorbereitet".

... damit komme ich natürlich nicht weiter !!!

Hab' erst einmal vermutet, dass die Bootreihenfolge im BIOS -beim RESTORE- nicht korrekt ist:
1. SATA6_1: Samsung SSD <-- "C"-Laufwerk
2. Windows Boot Manager SATA6G_1
....
-aber- andere Reihenfolge: ... die natürlich die korrekte ist:
1. Windows Boot Manager SATA6G_1
2. SATA6_1: Samsung SSD <-- "C"-Laufwerk
...
funktioniert auch nicht.

Nächstes Thema: Mit + ohne MBR Auswahl ergab auch keinen Erfolg.

Einen "Verify" des Backup via ATI durchgeführt: ... ATI fand ihn i.O.

Anderen Backup zum Restore ausgewählt ... die ich schon einmal erfolgreich "Restored" habe.
... auch kein Erfolg.
Da ich dieselbe Backups auf verschiedene USB-Laufwerke gesichert habe - auch diese Restored
... auch kein Erfolg.

Habe die relativ gute FAQ:
https://kb.acronis.c...#Pre_requisites
^-- 159873: Acronis True Image 2017: recovering Windows from a boot failure
systematisch abgearbeitet - ohne Erfolg.

Bin mit meinem Latein am Ende ...
... und freue mich auf Tipps von EUCH !
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.422
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 562

geschrieben 13. März 2019 - 12:09

Anhand der genannten Boot-reihenfolge gehe ich davon aus, dass du ein System im uEFI-Modus hast...

wie sicherst du zurück? aus dem laufenden Betrieb mittels "versteckter" Partition? Das hat bei mir nie funktioniert.

Empfehle da einen Stick zu erstellen mit TI zum rücksichern. Auch drauf achten, dass das Partitions-Schema NICHT! verändert wird (MBR bei CSM/BIOS, GPT bei uEFI-Systemen)

Empfehle zusätzlich grundsätzlich die Bootpartition mit zu sichern und zurück zu schrieben da du bei Windows im UEFI nie wirklich vorhersehen kannst welche relevanten Infos im UEFI stehen, welche auf der Bootpartition und wie die Bootpartition auf das Windows verweißt...

Das sind Spezialitäten die ich bei Acronis seit Windows 8.x hasse (sry)

Reparatur währe evtl. möglich wenn du das System in ein CSM/BIOS System konvertierst. Dies ist wesentlich robuster für Rücksicherungen (persönliche Erfahrung).

Allerdings eine Anleitung dafür hier zu schreiben würde den Rahmen sprengen.
0

#3 Mitglied ist offline   Ganges 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 40
  • Beigetreten: 26. August 14
  • Reputation: 0

geschrieben 13. März 2019 - 13:42

Schön, dass du dich meldest - hast ja einige ATI-Erfahrung.

Arbeite mit ATI schon seit Jahren:
- gesichert wird Lfw: "C"
- i.d.R. nicht unter ATI-Windows, sondern mit der Recovery CD

Ja habe ein UEFI-System!

Empfehle zusätzlich grundsätzlich die Bootpartition mit zu sichern und zurück zu schreiben ...
... eben das habe ich nicht gemacht !!!
Ich vermute einmal, dass es daran liegen könnte - obwohl es "früher" auch ohne (Bootpartitionen) geklappt hatte.

Empfehle da einen Stick zu erstellen mit TI zum rücksichern. Auch drauf achten, dass das Partitions-Schema NICHT! verändert wird (MBR bei CSM/BIOS, GPT bei uEFI-Systemen)
Ja - meinst du das klappt jetzt noch, nachdem ich x-mal -erfolgslos- versucht habe, diesen Backup zu restoren?
Dass mir ATI beim Restoren jedesmal meldet. "Recovery erfolgreich abgeschlossen"
und
nach dem Booten mich an "Autom. Reparatur wird vorbereitet" weiterleitet,
kann ich nicht nachvollziehen.

Hab' das übrigens auch mit älteren Backups versucht zu restoren - die nachweisbar früher geklappt haben -
aber dieses Mal eben scheitern.
0

#4 Mitglied ist offline   Ganges 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 40
  • Beigetreten: 26. August 14
  • Reputation: 0

geschrieben 13. März 2019 - 18:11

*Stephan_der_Held*
Was hältst du von nachstehendem Vorschlag? ... kam aus einem anderen Forum:

Ich mache das immer vom USB Stick.
Lösche mal LW C mit dem Acronis "Neues Laufwerk hinzufügen".
Und erstelle ein Laufwerk primär in NTFS.
Dann starte nochmal dein Recovery Image und lass es in LW C wiederherstellen.
Die Partitionen werden von Acronis selbst wieder hergestellt. Es sind ja mehrere System, Recovery, Uefi und Windows Partition. Alle anhaken!

Auch Struktur der Festplatte mit anhaken.
---------------------------------------------
Geht das auch mit ATI 2017 ?

Dieser Beitrag wurde von Ganges bearbeitet: 13. März 2019 - 18:14

0

#5 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.726
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.143

geschrieben 13. März 2019 - 18:19

Wenn Du ein entsprechendes Backup angelegt hast, welches alle 4 Partitionen enthält (Wiederherstellung, ESP, $MSR und Startpartition) einschließlich GPT, dann würde das sogar auf einer leeren HDD/SDD funktionieren.

Bin mir jetzt nicht sicher, was Dein Backup enthält. Wenn es nur C: (Startpartition) enthält, dann könnte es schief gehen, da diese Partition alleine nicht bootfähig ist. Und ob TI da unbedingt von sich aus den Rest erstellt oder repariert, so dass es zur Startpartition passt, gute Frage.

Das ist jetzt halt die Frage, wie es bei Dir aussieht und ob TI da am GPT rumgefummelt hat und versucht hat, dort einen MBR einzurichten.

Theoretisch würde sich das reparieren lassen, weiß jetzt aber nicht, wie gut Du Dich mit der Konsole der Reparaturumgebung auskennst, hier besonders diskpart und bcdboot. Solange die Startpartition unbeschädigt ist, kann man das drum herum wieder manuell aufbauen, sofern man die HDD/SDD komplett leeren kann.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#6 Mitglied ist offline   chrismischler 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.170
  • Beigetreten: 26. Februar 07
  • Reputation: 97

geschrieben 13. März 2019 - 18:37

Falls das Backup nur Laufwerk C enthält, gäbe es noch die Möglichkeit Windows 10 erst einmal neu zu installieren (dauert ja nicht lange). Anschließend dann einfach das komplette Laufwerk C mit den Daten aus dem Backup überschreiben.
1

#7 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.726
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.143

geschrieben 13. März 2019 - 18:55

Ja, das würde natürlich auch gehen. Da braucht man dann nicht soviel in der Konsole rumfummeln.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#8 Mitglied ist offline   Ganges 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 40
  • Beigetreten: 26. August 14
  • Reputation: 0

geschrieben 15. März 2019 - 10:32

Neuester Stand:

Habe die Empfehlung von *chrismischler* durchgeführt und WIN10 neu installiert und danach den Backup restored.

Hat geklappt - auch wenn es ein "mittleres Gefreck" war.

Bedanke mich für euere zielführende Unterstützung !!!
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0