WinFuture-Forum.de: Ordner "Driver Store" - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Ordner "Driver Store"


#1 Mitglied ist offline   startrek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 411
  • Beigetreten: 27. August 08
  • Reputation: 6

geschrieben 12. März 2019 - 19:29

Hallo in die Runde.

Hiermit stelle ich eine (ich gebe es zu: gewagte) These auf: Die Windows Datenträgerbereinigung löscht mitunter nicht alle alten Treiberdateien unter Windows 10.

Ich bin da vor einigen Wochen drauf gekommen, nachdem ich für meinen kleinen Neffen einen PC aus unserer Firma günstig ergattert habe und das Upgrade von 7 auf 10 gemacht habe. War mittlerweile der 4. Rechner, den ich für andere hergerichtet habe.

Nach dem Upgrade und der Installation von ein paar Programmen habe ich die Datenträgerbereinigung mal laufen lassen und mich gewundert, dass der Ordner "Driver Store" trotzdem noch mächtig angeschwollen war, ich meine, es waren um die 800 MB. Unser Addi in der Firma hatte aber nie Zusatzsoftware installiert, das weiß ich sicher. Schlussendlich konnte ich mit dem kleinen Tool auch diesen Rechner mächtig aufräumen, was alte Treiber anbelangt - und was das Windows- Bordmittel ein weiteres mal nicht geschafft hat.

Ich meine, dass ich das Thema auch schon mal hier angeschnitten hatte. Der allgemeine Verdacht von Euch lag auf dem Programm "Driver Booster" von IObit. Seinerzeit blieb die Datenträgerbereinigung immer minutenlang bei den Gerätetreiberpaketen hängen.

Schlussendlich bin ich auf das Programm "Driver Store Explorer" gestossen, welches doppelte Treiberdateien aus besagtem wunderschön auflistet. Mit Hilfe des Programms konnte ich auch als Teilexperte den Ordner um über 50% schrumpfen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Mich würde mal interessieren, was das Programm bei Euch ausspucken würde. Wenn mal jemand von Euch Lust hat, die portable Version zu testen, fänd` ich das Ergebnis sehr spannend. Naja, nur wer Lust hat. :blush:

Hier mal der Link:

Mein Link

Gruß

Stefan
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.317
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 527

geschrieben 12. März 2019 - 21:36

Ob "Driver Store", "Windows SxS" oder anderes:

Finger von weg. Das was die Datenträgerbereinigung dort nicht entsorgt gehört nicht entsorgt. Du läufst einfach Gefahr, dass du Fehler verschleppst.

Klar: Tuning-Schlangenölsoftware wird dir die tollsten Dinge anbieten... aber ich kann nur nochmal betonen: Finger weg.
0

#3 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.968
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 205

geschrieben 13. März 2019 - 08:00

Erstmal gibt es keinen Grund ein Upgrade von 7 auf 10 zu machen, sondern man löscht die Festplatte, installiert dann Win10 neu und gibt einfach den Win7 Key ein. Und das zweite hat Stefan bereits geschrieben. Finger weg von Windows System Ordnern. Was dort drin ist, wird in irgendeiner Art benötigt. Wenn nicht direkt zur Ausführung, dann für einen Fallback oder eine andere Art der Rückversicherung damit Windows funktioniert. 800 MByte interessieren bei den heutigen Festplattengrößen keinen mehr.
AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SDD, 1x 1TB Sandisk SDD, Win10 Home 64Bit
1

#4 Mitglied ist offline   DON666 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.695
  • Beigetreten: 30. Oktober 03
  • Reputation: 249

geschrieben 13. März 2019 - 11:11

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 13. März 2019 - 08:00)

Erstmal gibt es keinen Grund ein Upgrade von 7 auf 10 zu machen, sondern man löscht die Festplatte, installiert dann Win10 neu und gibt einfach den Win7 Key ein.
[...]

Das ist hier zwar nicht das eigentliche Thema, aber klar gibt es Gründe, das zu machen. Erstens, weil es funktioniert. Zweitens, weil nicht jeder unbedingt Lust und Zeit hat, seine gesamte Software neu zu installieren und alles wieder so zu konfigurieren, wie er's gerne hat bzw. die ganze Zeit schon hatte. Schlussendlich sollte es jedem selbst überlassen sein, aber so ganz grundlos bietet Microsoft diese Möglichkeit ja nun nicht an. :rolleyes:
Motörhead
Queens Of The Stone Age
Fu Manchu
Napalm Death
Grim Tales...
SysProfile
"Is my cock big enough,
is my brain small enough
for you to make me a star?"
(Jello Biafra "Pull My Strings")
0

#5 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.632
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.101

geschrieben 13. März 2019 - 12:47

Mit dem "Driver Store Explorer" kann man schon das Driver Repository ein wenig aufräumen, da sich das Tool ausschließlich für nachträglich installierte Treiber interessiert. Alle Treibern welche zum Lieferumfang von Windows gehören, bleiben unangetastet.

Und ja, in dem Ordner können durchaus Treiberleichen übrig bleiben Kann man dann och versuchen:

rundll32.exe pnpclean.dll,RunDLL_PnpClean /DRIVERS /MAXCLEAN

Wenn das auch nicht hilft, muss man da manuell seine selbst installierten Treiberleichen entsorgen.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#6 Mitglied ist offline   timmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.833
  • Beigetreten: 24. Juni 05
  • Reputation: 130

geschrieben 13. März 2019 - 13:42

Beitrag anzeigenZitat (startrek: 12. März 2019 - 19:29)


Lange Rede, kurzer Sinn: Mich würde mal interessieren, was das Programm bei Euch ausspucken würde. Wenn mal jemand von Euch Lust hat, die portable Version zu testen, fänd` ich das Ergebnis sehr spannend. Naja, nur wer Lust hat. :blush:


Bei mir ist da nicht viel.

Angehängtes Bild: 2019-03-13 13 41 14.png
0

#7 Mitglied ist offline   DON666 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.695
  • Beigetreten: 30. Oktober 03
  • Reputation: 249

geschrieben 13. März 2019 - 13:47

Bei mir waren's immerhin 5 GB. Der Großteil davon bestand aus älteren Versionen der Nvidia-Treiber, konnte also gefahrlos entrümpelt werden. Sollte da doch noch irgendwas schräg laufen - was ich nicht annehme - habe ich immer noch ein Image meiner Systemplatte von gestern Abend...

Danke für den Tipp mit dem Programm! :smokin:
Motörhead
Queens Of The Stone Age
Fu Manchu
Napalm Death
Grim Tales...
SysProfile
"Is my cock big enough,
is my brain small enough
for you to make me a star?"
(Jello Biafra "Pull My Strings")
0

#8 Mitglied ist offline   startrek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 411
  • Beigetreten: 27. August 08
  • Reputation: 6

geschrieben 13. März 2019 - 16:49

Schön, dass es Dir soviel freien Speicher bringen konnte. Beim letzten Rechner mit dem Upgrade (übrigens wusste ich nicht, dass auch noch der Win7- Key funktioniert hätte, Danke für den Hinweis) wies mir das Tool u.a. duzende Treiber namens "Hp-Monitor" auf, die von der Datenträgerbereinigung stehen gelassen wurden. Allesamt mit identischer Größe und Versionsnummern. Hatte daraufhin alle gelöscht bis auf den jüngsten Treiber. Bis jetzt gibts keine Probleme.

Gruß

Stefan
0

#9 Mitglied ist offline   areiland 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 16. Juli 12
  • Reputation: 21

geschrieben 14. März 2019 - 13:44

Wer das Tool nicht nutzen möchte und trotzdem sehen will, was noch so an OEM Treibern rumdümpelt, der kann auch PnPutil nehmen. Ist zwar Kommandozeile, dafür aber bei Windows schon vorhanden. Der Befehl "PnPutil -enum-drivers" listet den Inhalt auf, mit "PnPutil -delete-driver oem??.inf /uninstall /force" lassen sich einzelne Treiberpakete entfernen. Die Zeile "Veröffentlichter Name:" der Ausgabe von "PnPutil -enum-drivers" nennt die richtige Nummer der oem??.inf des zu entfernenden Treiberpaketes.
0

#10 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.632
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.101

geschrieben 14. März 2019 - 14:11

Das geht natürlich auch.

Alternativ dazu kann man das auch in der PowerShell machen:

Get-WindowsDriver
Add-WindowsDriver
Remove-WindowsDriver
Export-WindowsDriver

Analog dazu geht das dann auch noch mit DISM:

DISM.exe /online [/Get-Drivers | /Get-DriverInfo | /Add-Driver | /Remove-Driver | /Export-Driver]

Das o.g. Tool hat halt halt den Vorteil, dass es alles in einer GUI aufbereitet und man so schnell erkennt, was veraltet ist oder nicht. Es verwendet dabei auch nur Funktionen, die Windows von sich aus bereit hält, was die Treiberwartung angeht.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
1

#11 Mitglied ist offline   areiland 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 16. Juli 12
  • Reputation: 21

geschrieben 14. März 2019 - 14:38

Wobei ich zwischen dem Treiberexport der gleichen Treiberbasis mit PnPutil und Dism sehr merkwürdige Grössenunterschiede feststellte, die ich aber bisher noch nicht nachvollzogen habe.

Powershell ist natürlich auch gut, in dem Fall kann man dann Out-GridView verwenden, um eine schöne und filterbare Ausgabe zu erhalten.
0

#12 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.632
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.101

geschrieben 14. März 2019 - 14:54

Habe das bei mir gerade mal verglichen.

Der Treiber Export ist bei allen drei Methoden der selbe. Sind also jeweils die selben Treiber.

Der Unterschied bei mit ist nur, dass pnputil die PNF Dateien weglässt. PNF Dateien sind die sog. 'Precompiled INF File (vorkompilierte INF Dateien)'. Die braucht man nicht zwangsläufig mitsichern, da Windows diese automatisch aus der INF wieder erstellt.

Aber ansonsten sind alle Exporte identisch.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#13 Mitglied ist offline   areiland 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 16. Juli 12
  • Reputation: 21

geschrieben 14. März 2019 - 15:37

Ich hab da auf meinem Rechner mehrere hundert Megabyte Abweichungen gesehen - die .pnf können das ja nicht ausmachen, die nehmen bei mir nämlich nur 8,38 MB ein. Muss ich mal genauer nachsehen!

Ansonsten:

Angehängtes Bild: DriverStore - ogv.jpg

Per Get-WindowsDriver ist es nur arschlahm, da ist pnputil sehr viel schneller und listet auch direkt nur die Oem Treiber auf.
0

#14 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.632
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.101

geschrieben 14. März 2019 - 15:40

Du hast auch den Schalter -All verwendet. Mit diesem Schalter werden alle Treiber aufgelistet, also nicht nur die nachträglich installierten. Das schließt dann auch alle Treiber ein, welche gerade nicht in Benutzung sind.

Ohne -All sind es nur die nachträglich installierten Treiber (oem??.inf).
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#15 Mitglied ist offline   areiland 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 16. Juli 12
  • Reputation: 21

geschrieben 14. März 2019 - 15:42

Dauert trotzdem deutlich länger als mit PnPutil :-)
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0