WinFuture-Forum.de: Windows 10 Update 1803 - Verbindung zum Netzwerk? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Windows 10 Update 1803 - Verbindung zum Netzwerk? Hilferuf!


#1 Mitglied ist offline   Amigo1309 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 13. Oktober 18
  • Reputation: 0

geschrieben 13. Oktober 2018 - 15:40

Hallo Mitstreiter,

Kurzbeschreibung meines Problems: neben einem (funktionierenden) Netzwerk zu Hause (mehrere PC, Handy etc., Router mit DHCP-Adressvergabe, Internet-Zugang über Kabelmodem) betreibe ich auch ein Modellbahn-"Netz", bestehend aus einer Moba-Zentrale (Kabelverbindung zum Rechner, mit fester IP4-Adresse) und einem dedizierten Rechner. Für die Anbindung des Moba-Netzes an den Router habe ich einen WLAN-Stick angeschafft, der ursprünglich im Moba-Rechner steckte.

Seit dem Update 1803 (passierte bei mir in der 2. Sept.-Hälfte) bekomme ich keine Verbindung mehr zum Router. Ich vermute eine Zusammenhang mit dem 'verschwundenen Heimnetzwerk' oder dass beim Update 'irgend etwas' schief gelaufen ist, jedenfalls habe ich die Fehlermeldung ‚Auf Ihrem System fehlen wichtige Sicherheits- und Qualitätsfixes‘ gesehen, eine Wiederholung des Updates wurde aber verweigert.
Als Windows System Build wird mit 17134.112 angezeigt.
Außerdem ist das Moba-Programm seither korrupt (ein bestimmter Editor stürzt regelmäßig ab, zum Glück läuft das Hauptprogramm aber noch).

Bitte höflichst um Eure Meinung bzw. Eure Änderungsvorschläge zum geplanten weiteren Vorgehen:

1. Den WLAN-Stick habe ich derzeit vom Moba-Rechner abgezogen und trage mich mit dem Gedanken, eine Kabelverbindung zum Router oder Modem aufzubauen und erst einmal den Anschluss zum Netzwerk wieder zu hinzubekommen. Leider hat der Moba-Rechner nur eine LAN-Buchse, so dass ich die Moba-Zentrale für diese Aktion 'abklemmen' müsste. Die Idee dahinter ist, dass ich erst sicherstellen möchte, dass das Betriebssystem-Update (s. Fehlermeldung) repariert ist.

2. Danach würde ich den WLAN-Stick wieder anklemmen und hoffentlich bekomme ich den Internetzugang zum Laufen.

3. Im (hoffentlich) letzten Schritt würde ich die Kabelverbindung zur Moba-Zentrale wieder reaktivieren und mich davon überzeugen, dass a) das Moba-Programm wieder clean ist und b) der Internet-Zugang vom Moba-Rechner wieder funktioniert.

Oder soll ich den WLAN-Stick am Hauptrechner des normalen Netzwerks einrichten und dann am Moba-Rechner wieder einstecken.

Wie Ihr seht, bin ich kein Netzwerk-Experte, brauche also dringend Hilfe und danke schon mal von Herzen für Eure Bemühungen.

Viele Grüße, Amigo
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.356
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 975

geschrieben 13. Oktober 2018 - 17:27

Hm... so richtig klar ist das irgendwie grad alles nicht. :unsure:

- Kannst Du den Aufbau des Netzwerkes kurz skizzieren, damit wir sehen, was wie womit verbunden ist?

- Welche® PC(s) kommen nicht mehr ins Netzwerk (oder meintest Du "kommt ins LAN, aber nicht raus")?

- Irgendwie seh ich auch grad nicht durch, wie das Moba-Netz verbunden ist. Per WLAN mit dem Router? Per Kabel mit einem anderen PC? Beides? (Diese letztere Option würde sehr wahrscheinlich Probleme machen.)

- "Normal" verbindet man alle Geräte mit dem Router, sodaß die über den Router alle miteinander reden können. Deswegen haben PCs auch meist nur eine LAN-Buchse. Bedarfsweise gibt's aber für <10 Euronen Netzwerkkarten (Gbit LAN), die man einbauen kann... aber dann sollte man auch ein bißchen Ahnung von Netzwerken haben, weil man da nicht einfach irgendwas irgendwie vergeben kann.


= Bedarfsweise kannst Du Dir das Media Creation Tool direkt von Microsoft runterladen und damit Windows aktualisieren. Note: das wird Dir inzwischen 1809 aufdrücken.

= Es wäre auch vorteilhaft, wenn Du jeden (Windows-) PC auf einen aktuellen Updatestand bringen könntest. Evtl hilft Dir da ein Tool wie WSUSOffline dabei, wenn nicht jeder PCs ins Internet kann/darf. *Möglicherweise* gibt es ja auch ein Update für die Moba-Anwendung, was man installieren sollte, damit es weiterhin richtig funktioniert.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Amigo1309 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 13. Oktober 18
  • Reputation: 0

geschrieben 14. Oktober 2018 - 07:49

Hallo Ralph,

erst einmal vielen Dank für Deine Antwort! Ich werde mich bemühen, Deine Bitte um größere Klarheit und eine grafische Darstellung meiner Situation im Laufe des heutigen Tages hier zu beantworten - nur heute Vormittag bin ich leider mit anderen Themen beschäftigt. Dass Rückfragen kommen, habe ich auch schon erwartet.

Deshalb meine Bitte um etwas Geduld.

Vielen Dank und viele Grüße
Amigo
0

#4 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.356
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 975

geschrieben 14. Oktober 2018 - 09:05

Immer mit der Ruhe und kein unnützer Streß. :wink:

Windows selber sollte nicht so die großen Auswirkungen darauf haben, ob das Netzwerk funktioniert oder nicht. Müssen das Problem nur finden und das finden wir in Ruhe und nicht holterdipolter. :)
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   Amigo1309 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 13. Oktober 18
  • Reputation: 0

geschrieben 14. Oktober 2018 - 13:08

Hallo Ralph,

Zur 1. Frage:
Die Netzwerktopographie ist in den beiden Bildern im Anhang dargestellt:
#1 zeigt den Zustand vor Entdeckung des Problems (Verbindung des Anlagenrechners mit dem Internet via WLAN-Stick hat bis September funktioniert, so konnte ja auch das Windows-10-Update 1803 abgerufen werden).
Das „Moba-Netz“ ist nur als LAN-Netz eingerichtet, und hat 2 feste IP-Adressen, die mit 169.254.149.xxx beginnen (1x für die Moba-Zentrale, 1x für den LAN-Adapter im Anlagenrechner). Mit dem auf dem Moba-PC installierten Modellbahnprogramm kann ich meine Anlage (bis auf den einen Editor, mit dem das Gleisbild bearbeitet wird) steuern, das funktioniert auch. Die Programmversion bekommt immer mal wieder ein Update (sobald da ein Wechsel fällig ist, bekomme ich das mit) und ist also aktuell.
#2 zeigt den heutigen Status – beide Netzwerke voneinander getrennt, der Anlagenrechner hat daher logischer Weise auch keine Verbindung ins Internet (mehr).

Zur 2. Frage:
Der in der Graphik als „Büro-PC“ bezeichnete Rechner ist per WLAN (optional auch per Kabel) weiterhin mit dem Router verbunden und kommt auch ohne Probleme ins Internet. Außer dem „Büro-PC“ haben 2 Tablets und 1 Smartphone via WLAN (und ggf. einem zwischengeschalteten WLAN-Repeater) Zugang ins Internet. Der Router hat die IP4-Adresse 192.168.0.1. und der eingebaute DHCP-Server vergibt die IP4-Adressen dynamisch im Adressraum von 100 – 199.
Solange der WLAN-Stick noch eingesteckt war, wurden in der Taskleiste des Moba-PCs sowohl der Router selbst als auch der WLAN-Repeater als verfügbare Netzwerke angezeigt. Dem WLAN-Stick hat der Router auch eine Adresse im zugehörigen Adressraum (192.168.0.xxx) zugewiesen, die Internet-Verbindung zum Anlagenrechner kam aber nicht zustande.

Die dritte Frage wird hoffentlich durch die Antworten auf die 1. und 2. Frage beantwortet – falls nicht, bitte nochmal melden.

Mittlerweile habe ich mich ein wenig weiter mit dem Thema – Moba-Rechner + Moba-Digitalzentrale + Netzwerk beschäftigt und dabei ist mir aufgefallen, dass ich den Moba-Rechner noch nie zuerst mit dem „Heimnetzwerk“ aufgesetzt hatte, und dass eventuell bei den unterschiedlichen Adressräumen der Hase im Pfeffer liegt.
Es sieht (mit allen Ausrufezeichen!) so aus (lt. Anleitung zur Digitalzentrale), als ob ich der Digitalzentrale auch einen anderen Adressraum zuweisen lassen könnte, das ist aber aus früheren Zeiten komplett anders in meiner Erinnerung, da muss ich also sehr vorsichtig sein. Offen ist für mich auch, wieso ich trotz der gewählten Konfiguration mit unterschiedlichen Adressräumen vor September einen Zugang zum Internet bekommen konnte (weiß allerdings auch nicht, ob dieser Zugang re-produzierbar war oder nicht!)

Aber Du hast schon recht, um die Lösung zu finden, müssen wir uns dem Thema systematisch und Schicht für Schicht nähern, und ich danke Dir schon jetzt für Deine Geduld und vor allem für die Bereitschaft zu helfen!

Viele Grüße, Amigo (Rüdiger)
Angehängte Datei  181014 Netzwerk-Topographie.pdf (107,78K)
Anzahl der Downloads: 43
0

#6 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.919
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 200

geschrieben 14. Oktober 2018 - 18:55

Beitrag anzeigenZitat (Amigo1309: 14. Oktober 2018 - 13:08)

Die Netzwerktopographie ist in den beiden Bildern im Anhang dargestellt:

Du hast lediglich die Netzwerkgeräte aufgezeigt. Wie die untereinander verbunden sind, das hast du nicht bzw. nur teilweise dargestellt.

Aber ich rate mal:

Internet <-> Kabelmodem = Kabel
Kabelmodem <-> Router = Kabel
Router <-> Büro-PC = WLAN
Router <-> Tablet 1 = WLAN
Router <-> Tablet 2 = WLAN
Router <-> Smartphone = WLAN
Router <-> Modellbahn-PC = WLAN
Modellbahn-PC <-> Digitalzentrale = Kabel
Repeater fehlt in deiner Grafik

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 14. Oktober 2018 - 19:01

0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.356
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 975

geschrieben 14. Oktober 2018 - 20:34

Aha, Adressen aus 169.254.0.0/16. Fest vergeben? Sollte man nicht machen - nicht aus diesem Bereich --- aber, ich denke daß das *diesmal* nicht das Problem ist.

Heimnetz... gut, damit kenn ich mich jetzt nicht wirklich aus und kann nur VERMUTEN daß es damit zu tun hatte... denn ohne Heimnetz würde es vermutlich gar nicht erst funktionieren, da dem Anschein nach keine Antworten Richtung Bahn-Netz zurückkommen können.

Schau mal nach, was genau die IP-Konfiguration der
(a) Digitalzentrale
(b) des Moba-PCs am LAN-Anschluß (da wo es zur Digitalzentrale geht)

ist. Dabei darauf achten, ob etwas (und was) bei Standardgateway eingetragen ist.

Das hier posten (jeweils vergebene IP-Adresse, Subnetzmaske und Standardgateway der beiden Anschlüsse). Unter Windows geht das auf der Kommandozeile mit ipconfig /all.


Und dann müßtest Du eigentlich™ eine Route auf dem Router eintragen, damit der weiß, wohin er Antworten auf Anfragen schicken soll. Was ist das denn für ein Router?



Oder, der saubere Weg: Kabel aus dem Modellbahnpc raus und in den Router rein und dann die Anlage auf DHCP umstellen. Dann reden die alle über den Router und man spart sich zusätzlichen Konfigurationsaufwand.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 14. Oktober 2018 - 20:36

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   Amigo1309 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 13. Oktober 18
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Oktober 2018 - 12:11

Hallo Ralph,

erst einmal vielen herzlichen Dank, dass Du mir gestern Abend noch zu später Stunde Deine Kommentare / Fragen geschickt hast!

Ich hoffe, dass meine Antworten einen klareren Blick auf das Problem und evtl. Lösungsmöglichkeiten geben.

ad 1: "Aha, Adressen aus 169.254.0.0/16. Fest vergeben? Sollte man nicht machen - nicht aus diesem Bereich --- aber, ich denke daß das *diesmal* nicht das Problem ist."

Wie ich schon geschrieben habe, war ich bisher der Meinung, dass ich um diese feste Adresse der Digitalzentrale nicht herumkomme. Nach dem Studium der Bedienungsanleitung der Zentrale stimmt das aber nicht - ich könnte also sowohl eine andere (feste) Adresse für die Zentrale eingeben, und ich könnte auch die Option "Adresseinstellungen von einem DHCP-Server beziehen" aktivieren! Auf diesen Punkt kommen wir vielleicht noch einmal zurück.

ad 2: "IP-Konfiguration der (a) Digitalzentrale, (b) des Moba-PCs am LAN-Anschluß (da wo es zur Digitalzentrale geht)"

(a) Digitalzentrale
IP-Adresse: 169.254.149.50
Subnetz-Maske: 255.255.0.0
Standard Gateway: 0.0.0.0

(b) LAN-Anschluss am Moba-PC (über ipconfig / all abgefragt)
IP-Adresse: 169.254.149.25
Subnetz-Maske: 255.255.0.0
Standard Gateway: Feld ist leer!

ad 3: "Und dann müßtest Du eigentlich™ eine Route auf dem Router eintragen, damit der weiß, wohin er Antworten auf Anfragen schicken soll. Was ist das denn für ein Router?"

Ein erster Blick auf die (umfangreichen) Einstellungsmöglichkeiten meines Routers (D-Link DIR-860L) zeigt mir zwar auch eine Einstellseite "Routing" und eine (aktuell noch leere) Route List. Ansonsten ?

ad 4: "Oder, der saubere Weg: Kabel aus dem Modellbahnpc raus und in den Router rein und dann die Anlage auf DHCP umstellen. Dann reden die alle über den Router und man spart sich zusätzlichen Konfigurationsaufwand."

Ist natürlich sehr verlockend - aber den Modellbahn-PC direkt per Kabel an den Router anzuschließen, geht mal für einen Test, aber nicht für die Dauer (Geräte stehen in unterschiedlichen Räumen, und das Kabel will ich nicht am Boden entlang liegen haben). Außerdem blicke ich noch nicht durch, wie denn dann die Digitalzentrale eingebunden wird? Und es führt mich zu meinem ursprünglichen Ansatz zurück, den Modellbahn-PC mit einem WLAN-Stick aufzurüsten und diesen am Router anzumelden (was nur bisher in puncto Internetzugang noch nicht funktioniert ...).

Soviel fürs erste in der Hoffnung, dass ich in absehbarer Zeit mit Deiner tatkräftigen Hilfe eine Lösung für das Problem finden werde!

LG, Amigo (Rüdiger)
0

#9 Mitglied ist offline   Amigo1309 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 13. Oktober 18
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Oktober 2018 - 12:24

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 14. Oktober 2018 - 18:55)

Du hast lediglich die Netzwerkgeräte aufgezeigt. Wie die untereinander verbunden sind, das hast du nicht bzw. nur teilweise dargestellt.

Aber ich rate mal:

Internet <-> Kabelmodem = Kabel
Kabelmodem <-> Router = Kabel
Router <-> Büro-PC = WLAN
Router <-> Tablet 1 = WLAN
Router <-> Tablet 2 = WLAN
Router <-> Smartphone = WLAN
Router <-> Modellbahn-PC = WLAN
Modellbahn-PC <-> Digitalzentrale = Kabel
Repeater fehlt in deiner Grafik


Hallo Gispelmob,

habe Deinen Beitrag leider erst jetzt gesehen, und kann sagen, dass die von mir gezeigte "Topographie" noch lückenhaft ist. Außerdem ist Deine Vermutung zur Verbindung der einzelnen Netzwerkgeräte mit dem Router bzw. untereinander komplett richtig. Nur eine Anmerkung: die Verbindung

Router <-> Modellbahn-PC = WLAN

war bis vor 2 Wochen richtig, sondern wurde (nachdem ich mit dem Moba-Netzwerk nicht mehr ins Internet komme) jetzt (hoffentlich temporär) abgebaut.

Falls Du sonst noch Fragen/Anmerkungen etc. hast, bin ich selbstverständlich interessiert.

Viele Grüße
Amigo (Rüdiger)
0

#10 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.356
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 975

geschrieben 15. Oktober 2018 - 19:12

Ja, so in etwa dachte ich mir das. Das Problem ist, daß man mit sogenannter APIPA-Konfiguration (A*utomatic P*rivate IP A*ddressing) keinen Gateway bekommt. Der ist aber zwingend erforderlich, wenn Anfragen aus einem Netzsegment durch ein anderes geleitet werden müssen (anderes Wort wäre Standard-Route; sind wir wieder beim Thema).


Weiß nicht,evtl geht es noch per Internet Connection Sharing - aber damit hatte ich noch nie was am Hut, da müßtest Du schauen, ob sich hier jemand findet, der was damit macht.

Per Eintragen einer Route (am Router) wäre eine Option, erfordert aber extra Aufwand, zB eine fixe IP-Adresse für den PC und zumindest ein Grundverständnis, was so eine Route überhaupt aussagt. Siehe ggf. auch den kurzen Post im Netzwerkforum (Grundlagen TCP/IP).

Wäre also vermutlich erstmal eine suboptimale Lösung.


Wenn Kabel keine richtige Option ist, wäre der nächstbeste Weg, eine WLAN-Karte (oder Stick) in *alle* (= beide, wenn ich das richtig kapiert hab) zu installieren. Dann kriegen die eine passende Konfiguration vom DHCP-Server und Du mußt nix weiter tun.

Die Alternative ist NAT und wird zB per Internet Connection Sharing bereitgestellt. Evtl auch das Ex-Heimnetz - keine Ahnung, der beschriebenen Symptomatik zufolge konnte es das.

Andere Alternativen wie Proxyserver gibt's auch noch, aber nichts, was man einfach anschalten-und-losfangen könnte.

Daher wäre mein Rat, zwei WLAN-"Dingens" einzukaufen (Karte, Stick, was auch immer) und dann per Router. Dies unter der Annahme, daß man die Zentrale auch per WLAN anbinden kann.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Amigo1309 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 13. Oktober 18
  • Reputation: 0

geschrieben 16. Oktober 2018 - 08:21

Hallo Ralph,

nochmals vielen herzlichen Dank für Deine Anregungen, Korrekturen und Hilfsstellungen - es sieht also zunächst einmal schlecht aus, zumal die letzte Option, die Du erwähnt hast, auch nicht geht (Digitalzentrale ist nicht WLAN-fähig).

Da ich durch Deine Hinweise/Erklärungen die Netzwerkthematik mittlerweile besser verstehe (wenn auch nicht wirklich in der Tiefe), muss ich mal schauen, wie ich jetzt am besten weiter vorgehe.

Auf jeden Fall auch für Dich alles Gute!
Amigo (Rüdiger)
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0