WinFuture-Forum.de: VPN nach Hause zur FritzBox/PC - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

VPN nach Hause zur FritzBox/PC


#1 Mitglied ist offline   Digisven 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 242
  • Beigetreten: 27. Februar 04
  • Reputation: 0

geschrieben 26. September 2018 - 17:56

Hallo zusammen.

Ich gehe bald für ca. 1 Jahr ins Ausland und habe folgendes Problem.

Ich möchte mich von meinem Notebook nach Hause zu meiner FritzBox verbinden können oder auch mal auf meinen PC, wenn er läuft. Was nutzt ihr da so für VPN Möglichkeiten / Software? Alles mit Windows 10 Boardmitteln? Oder gibt´s was besseres/sichereres?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe. :)
0

Anzeige



#2 Mitglied ist online   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.658
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 294

geschrieben 26. September 2018 - 23:13

Habs lange so (Software Empfehlung weiter unten) gemacht.

Mittlerweile nutze ich fast nur noch MYFritzApp2 mit meinem Android Handy und Route die Verbindung per USB aufs Schleppi, wenn ichs doch mal brauche.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
1

#3 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.681
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.075

geschrieben 27. September 2018 - 03:12

Kommt drauf an.

Wenn ich eine längere Weile nicht zuhaus bin und sonst auch keiner da ist, mach ich den PC aus und den Router auch.

Wenn doch einer da ist, und ich will irgendwie was haben, wo ich nicht anderweitig drankommen kann, dann laß ich mir das von dem der daheimgeblieben ist irgendwo hochladen.

Und wenn das auch keine Option ist, dann schau ich nach greifbarem Webspace und lad das da (vorher) selber hoch, damit ich das nutzen kann, wenn ich von meinem Datenspeicher weg bin.


Ansonsten hab ich das Problem, daß wenn aus *irgendwelchen* Gründen der Zugriff binnen des Jahres nicht mehr geht, ich das auch nicht beheben kann, WEIL ich ja keinen Zugriff hab. Auch dann nicht, wenn jener Zugriff schon am allerersten Tag wegbricht.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#4 Mitglied ist offline   anwin 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 23. Dezember 18
  • Reputation: 1

geschrieben 23. Dezember 2018 - 13:33

Hallo,

ich benutze seit vielen Jahren schon den shrewsoft VPN Client. Da AVM den Ihren eingestellt hat und dieser hervorragend funktioniert. Ich verbinde mich darüber mit kleinen Vereinen und vielen Bekannten auf Ihre jeweilige Netze über die Fritzbox. Ist meiner Meinung nach ausreichend sicher und funktioniert mit Win 10 sehr gut.

Dieser Beitrag wurde von anwin bearbeitet: 23. Dezember 2018 - 13:33

1

#5 Mitglied ist offline   MirkoKR 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 19. Dezember 18
  • Reputation: 4

geschrieben 03. Januar 2019 - 16:22

Hi.

Vom Smartphone nutze ich auch die FritzApp2 - Heimnetz Funktion für den VPN-Aufbau.
Die Lösung, dieses dann mittels USB-Thetherinf oder als WLAN-Hotspot an einen Lappi oder so weiterzugeben, passt.

Alternativ kannst du auch eine Mobilfunk-fähige FritzBox nehmen, an dieser dein Smartphone anschliessen (USB-Thethering) oder einen G3/G4 (letztere meist nur bei aktuellen 7490/7590) und dann ein FB zu FB - VPN einrichten und lokal im WLAN verteilen.

VPN von Windows 10 zur FritzBox ist ein wenig Tricky, da Windows die IPSec-Einstellung nicht so hergibt, wie man sie braucht - hab da aber mal was gesehen vor kurzem, das man bei der unter Windows 10 eingerichteten VPN-Verbindung in einem gut versteckten (alten) Internet-Verbindungen - Dialog da was amchen kann.

Zusätzlich zur FritzApp2 richte ich mir aber auch ein pures VPN-Konto auf dem Smartphone ein.



Für den PC:

Ich habe meinen PC an einer Fritz!Dect200 Steckdose, diese in der Fritz!Box konfiguriert.
Im UEFI (/BIOS) habe ich den PC so eingestellt, das er nach einem Stromausfall IMMER startet.
Zusätzlich ist WakeOnLAN im PC aktiviert.

Das ergibt, das ich den PC normal heruntergefahren habe... - wenn ich den wieder brauche
- Schalte ich mich via VPN oder FritzApp2 - oder auch die MYFRitz-https-Weboberfläche - auf die heimische FB und

-- Löse in den Netzwerkeinstellungen im Profil des PC das WakeOnLAN aus.
oder
-- Schalte im Heimnetz/SmartHome (FB_Webpage oder FritzApp2) die Steckdose des PC aus und wieder ein.

Beides sollte den PC zum starten veranlassen.

Die Steckdose kann zudem über die Heimnetz/SmartHome auch für die Dauer der Nicht-Nutzung komplett abschalten.
Außerdem kann man den PC im Fall eines Hängers über die Steckdose auch "abschießen" und neu starten - was aber ggf. nicht ganz gesund fürs Betriebssystem ist (habs allerdings bei einem System mehrfach machen müssen, und ist nicht schlecht ausgegangen ;-) )


PC-Zugriff:

Wenn du über VPN drin bist, kannst du den PC bei aktiviertem RemoteDesktop darüber ansprechen oder dir auch VNC-Server auf dem PC insallieren - beides würde ich NICHT über Portfreigaben direkt übers Internet zugänglich machen, sondern nur über VPN.

Alternativ - und das nutze ich - installierst du dir Teamviewer und aktivierst die Unbeaufsichtige Nutzung - also eigenes Passwort (opt. aber empfohlen) , Autostart mit Windows und Zugriff auch auf den Anmeldebildschirm.

OK - grübl. - ich glaub das reicht ?? ;-)

Viel Erfolg.

Dieser Beitrag wurde von MirkoKR bearbeitet: 03. Januar 2019 - 16:23

1

#6 Mitglied ist offline   shiversc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.707
  • Beigetreten: 27. März 03
  • Reputation: 23

geschrieben 03. Januar 2019 - 19:25

Kannst Du dir vorstellen eine VM auf dem Notebook als Router zu installieren?
Admin akbar
0

#7 Mitglied ist offline   MirkoKR 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 19. Dezember 18
  • Reputation: 4

geschrieben 04. Januar 2019 - 10:43

Nachtrag zum Starten des PC durch Stromausfall:

IM UEFI/BIOS muss

- IMMER Starten bei Stromausfall
aktiviert sein.

- Es SOLLTE auch die Crash-Überwachung des UEFI/BIOS
abgeschaltet werden.

Sonst kann es passieren, das nach einem wiederholten "Stromausfall" (Default im BIOS 3x bis 5x)
der PC nur noch ins UEFI/BIOS startet und du da nicht mehr rauskommst, weil du ja kein F1 oder F10 etc. drcüken kannst. Der startet also immer nur noch ins BIOS/UEFI.

Viel Erfolg.
1

#8 Mitglied ist offline   MirkoKR 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 19. Dezember 18
  • Reputation: 4

geschrieben 04. Januar 2019 - 10:54

Und was ganz Alternatives:

- Es gibt Lösungen, mit denen du den Rechenr auch schon beim Booten steuern kannst (Monitorausgang als Weboberfläche)

- man kann mit RasPi, etc. auch eine physische Steuerung der Start/Stop und des Reset Buttons bauen, also zum runterfahren und starten auf Knopfdruck z.B.

- mal rein theoretisch könnte man sogar eine lokale Tastatur über RasPi etc simulieren, zusammen mit einer WebCam (z.B. FritzCam für ein älteres Smartphone oder besser eine dedizierte echte Webcam im LAN) könnte man also den PC komplett fernsteueren - dafür bietet sich aber auch eine separate FritzDect200 o.a. für den Monitor an, und dieser muss nach Einshalten durch Einschalten der Steckdose auch tatsächlich das Bild direkt einschalten, und nicht erst den Power-Button erwarten, also erst in StandBY gehen.

Viel Erfolg.

Dieser Beitrag wurde von MirkoKR bearbeitet: 04. Januar 2019 - 10:55

1

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0