WinFuture-Forum.de: Lenovo V130-14ikb OS Installation vs. UEFI Bios - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Lenovo V130-14ikb OS Installation vs. UEFI Bios


#1 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 2

geschrieben 17. September 2018 - 13:25

Hallo Leute,

ich habe neuen Laptop Lenovo V130-14ikb, ohne OEM Windows gekauft, da Lizenz vorhanden. Da ich von UEFI Boot im Bios nicht viel halte habe ich dieses auf Legacy gestellt, konnte somit auch vom bootbaren USB Stick Windows 10 installieren, alles so wie es sein soll.
Anschließend wollte ich Treiber und BIOS Update installieren. Beim Start des Windows Setups für das BIOS Update bricht es ab mit der Meldung dass die "EFI-Partition" nicht mounten kann. Also flott im BIOS von Legacy auf UEFI umgestellt und jetzt kann das ganze OS nicht mehr starten. Kurz gegoogelt, Lösung: UEFI Boot setzt GPR Partition vorraus, wahrscheinlich wird meine OS Partition MBR sein (habe den Rechner grade nicht dabei). Hintergrund der genannten Fehlermeldung ist dass man kein BIOS Update im Legacy Modus machen kann. Nicht optimal, aber wenn's der Hersteller so will, muss man es schlucken. :-/

Was mich jedoch grade stört ist dass ich zwar im BIOS den Wert USB BOOT auf Enable gesetzt habe, es gibt jedoch im UEFI keine klassische Boot Reihenfolge und ich bekomme das System auch nicht vom USB Stick (von dem ich bereits im Legacy Modus installiert habe) gebootet um das System neu zu installieren. Will mich da Lenovo etwas verschaukeln oder hat das Gerät nen Knall?

Ideen?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.350
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.035

geschrieben 17. September 2018 - 16:38

Was hast Du gegen UEFI Boot bzw. den UEFI Mode an sich? Sobald Windows ersteinmal installiert ist, merkt man da keinen großen Unterschied mehr, ob das System im BIOS Mode oder UEFI Mode läuft.

Aber wie auch immer.

Hast Du eine ISO vom aktuellen Windows 10? Falls ja, dann kannst Du Dir mittels Rufus einen Boot-Stick erstellen lassen, der sowohl für UEFI- als auch für BIOS-Mode gedacht ist.

Ansonsten mit dem Media Creation Tool die ISO herunterladen und darüber dann einen passenden Stick erstellen lassen.

Problem hier ist generell, dass der Stick zwingend FAT32 sein muss, da ansonsten das UEFI im UEFI Mode nicht davon booten kann. Der Stick wird dann auch nicht weiter angezeigt.

Das ist auch das Problem mit der jetzigen Installation. Ohne EFI System Partition (ESP) mit FAT32 kann das UEFI das Windows nicht booten. NTFS wird leider nach wie vor nicht unterstützt.

Wichtig ist halt jetzt bloß, dass Du den Stick auch wirklich im EFI Modus startest und bei der Auswahl der Zielpartition vorher alle Partitionen löscht. Ansonsten kann das Setup die Platte nicht mit GPT einrichten. Aber danach läuft alles wie gewohnt durch.

Das ist eigentlich schon alles.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
2

#3 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 2

geschrieben 17. September 2018 - 20:13

Danke für die ausführliche Antwort. Ich mag UEFI nicht, da ich mir bei meinem eigenen Rechner nicht vom BIOS vorschreiben lassen will von was ich booten kann und was nicht. Für Consumer, die nicht wissen was sie tun, und ein gewisser Geräteschutz geboten werden will, kann ich das gerne akzeptieren, aber ich brauche das nicht. Aber dass der UEFI Modus nun zwingend benötigt wird um überhaupt das BIOS Updaten zu können muss man dann wohl schlucken. Irgendwo musste bei dem Preis/Leistung Verhältnis des Laptops ja der Haken sein.

Der USB Stick von dem ich installiert habe, hatte ich mit dem Windows7DownloadTool erstellt, ist aber NTFS formatiert. Würde ja deine Aussage bestätigen dass er deswegen nicht im UEFI Modus booten kann. Werde mir einen neuen machen und es dann mit einer Neuinstallation testen.

Dieser Beitrag wurde von Stef4n bearbeitet: 17. September 2018 - 20:41

0

#4 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.908
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 199

geschrieben 17. September 2018 - 20:54

 Zitat (Stef4n: 17. September 2018 - 20:13)

Ich mag UEFI nicht, da ich mir bei meinem eigenen Rechner nicht vom BIOS vorschreiben lassen will von was ich booten kann und was nicht.

Was auch immer du für ein UEFI hast. Ich hab keins was mir sowas vorschreibt. Booten klappt von allen möglichen Datenträgern.
1

#5 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.350
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.035

geschrieben 17. September 2018 - 21:25

Solange man Secure Boot aus lässt und den Bootmodus auf Automatik (sofern einstellbar), sollte es keine Probleme geben, von beliebigen Datenträgern zu booten. Habe da jedenfalls keine Probleme damit.

Und das Lenovo das Update jetzt unbedingt über die ESP abwickeln will, das hatte ich da so auch noch nicht. Finde da aber auch keine passende Anleitung, ob man eventuell das Update direkt aus dem BIOS vom Stick starten kann.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#6 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 2

geschrieben 17. September 2018 - 21:32

 Zitat (DK2000: 17. September 2018 - 21:25)

Und das Lenovo das Update jetzt unbedingt über die ESP abwickeln will, das hatte ich da so auch noch nicht. Finde da aber auch keine passende Anleitung, ob man eventuell das Update direkt aus dem BIOS vom Stick starten kann.


Hier ist das Problem auch schon genau beschrieben. Scheint wohl nicht nur bei meinem Gerät so zu sein: https://forums.lenov...ed/td-p/3982795

Das BIOS ist sehr rudimentär gestaltet, da geht gar nix mit Update. Auf der Support Seite gibt's auch nur das Windows Update fürs BIOS Update.
0

#7 Mitglied ist offline   MTKalkhoff 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 93
  • Beigetreten: 15. Juli 08
  • Reputation: 14

geschrieben 17. September 2018 - 21:38

gleiches Problem hatte ich kürzlich mit dem ACER Aspire 7 A717-G51. Tatsache ist das BIOS Updates ausschließlich im UEFI Modus durchgeführt werden können. Hintergrund ist das CSM nicht unterstützt wird !

Also alles im UEFI installieren und gut ist. Werden hierbei bootfähige USB Sticks nicht erkannt deutet es darauf hin, dass diese z.B. mit dem MS Windows USB DVD Download Tool erstellt wurden. Anstelle dieses Tools sollte man RUFUS nehmen und das Partitionsschema auf GPT / Zielsystem: UEFI (ohne CSM) einstellen.


Anders ist bei diesem Acer Gerät ein BIOS Update nicht möglich. Ich vermute der Lenovo verhält sich ähnlich... ?!

Nachtrag:

im UEFI Modus werden keine Datenträger im MBR Format erkannt - gewollt oder ungewollt ?!
0

#8 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.350
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.035

geschrieben 17. September 2018 - 22:15

Wo werden die Datenträger nicht angezeigt?

Im UEFI ohne CSM selber wäre das normal, da ohne CSM von MBR nicht gebootet werden kann. Daher werden die Datenträger mit MBR ignoriert. In Windows selber sollte das egal sein.

Aber mal eine ganz andere Frage: Wenn man auf so einem Gerät dann Linux installiert hat, wie führt man den da dann das BIOS Update durch? So mit der *.exe für Windows dürfte das ja dann wohl nicht gehen. Das wäre ja ziemlich doof.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#9 Mitglied ist offline   MTKalkhoff 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 93
  • Beigetreten: 15. Juli 08
  • Reputation: 14

geschrieben 17. September 2018 - 23:07

ganz einfache Antwort: Es geht gar nicht ! Zumindest wenn man nach dem Hersteller geht. Selbstverständlich kann man das BIOS File extrahieren mit den entsprechenden Tools und dann von DOS flashen - vorgesehen ist dieser Vorgang jedoch nicht.

DK2000:
Die Datenträger werden beim Booten nicht angezeigt, sofern diese MBR behandelt sind und keine CSM Unterstützung existiert

Dieser Beitrag wurde von MTKalkhoff bearbeitet: 17. September 2018 - 23:07

0

#10 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 2

geschrieben 18. September 2018 - 07:44

Konnte gestern mit einem mittels MediaCreationTool erstellten USB Stick, dieser ist dann Fat32 formatiert, den Rechner im UEFI Modus installieren. Bisher habe ich alle meine USB Sticks zur Windows Installation immer mit dem Windows7DownloadTool erstellt, dieser formatiert den Stick aber NTFS.

Jetzt kann ich mir auch noch besser meine Abneigung gegen UEFI erklären, da ich schon zig Notebooks in den vergangenen Jahren installiert habe und wohl schon häufiger an diesem UEFI & NTFS USB Stick Problem hängen geblieben bin. Und meine bisherige Lösung war dann immer das BIOS von UEFI auf Legacy zu schalten :lol:

Das BIOS Update in Windows 10 war dann auch ohne Probleme möglich. :)
0

#11 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 2

geschrieben 18. September 2018 - 07:55

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 17. September 2018 - 22:15)

Wo werden die Datenträger nicht angezeigt?

Im UEFI ohne CSM selber wäre das normal, da ohne CSM von MBR nicht gebootet werden kann. Daher werden die Datenträger mit MBR ignoriert. In Windows selber sollte das egal sein.



Als ich mein installiertes System wieder von Legacy auf UEFI umgestellt habe konnte ich weder von meiner MBR Partition der lokalen Festplatte, noch vom NTFS USB Stick booten. Diese beiden Datenträger wurden dann gar nicht angezeigt.
Von CSM Support stand im BIOS auch gar nichts. Aber da ja auch ein Core i5 7th Gen verbaut ist, dürfte ja offiziell auch nichts älteres als Windows 8 mehr laufen. Steht vielleicht irgendwie im Zusammenhang...


Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 17. September 2018 - 22:15)

Aber mal eine ganz andere Frage: Wenn man auf so einem Gerät dann Linux installiert hat, wie führt man den da dann das BIOS Update durch? So mit der *.exe für Windows dürfte das ja dann wohl nicht gehen. Das wäre ja ziemlich doof.


Bei einem Notebook dieser Preisklasse darf man wohl Support technisch vom Hersteller auch nicht viel erwarten können. Die V130 Serie wird bei Notebooksbilliger.de schon ab 219€ mit Celeron CPU angeboten, das ist ja fast schon ein Wegwerfpreis für ein Laptop.
0

#12 Mitglied ist offline   Tahla50 

geschrieben 21. September 2018 - 15:05

Hallo,

ich kann mich da anschließen. Ich habe auch einen Lenovo und habe nach der Installation keine Probleme mehr

LG Talha50
Tahla50
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0