WinFuture-Forum.de: Monster Sturm USA warum nicht aufhalten es geht ? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

Monster Sturm USA warum nicht aufhalten es geht ?


#1 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 9

geschrieben 14. September 2018 - 01:49

was ich nicht verstehe man kann komplett und ganz so was beenden wenn man etwas eingreift in das Unwetter ,
warum denn die USA den Bürgern weiter diese Gefahren aus wenn man es vielleicht ganz verhindern könnte ?
taut sich keiner in einen Sturm einzugreifen ? oder macht man es bewusst nicht ?
wir leben heute nicht mehr in der Steinzeit mit Pfeil und Boden .
ich weiß z.b. davon das man einen Tornado/Weinhose komplett aufhalten kann ,wenn man im Kern für mehrere größere Detonationen sorgt fällt der Kern nach einer weile in sich zusammen durch erzeugten Druckwellen, Unwetter ist sofort beendet ,hatte so was schon mal ausprobiert hat tatsächlich funktioniert .

Warum tut man nichts kuckt zu riskiert Menschenleben und Materielle Schäden naja vielleicht ist das auch so gewollt ?
en kann .

Vielteich sollte der Mensch sich nicht überall breit machen wo es viele Natur Katastrophen gibt ?wem gehört eigendlich die Welt/ die Erde ?

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 14. September 2018 - 02:30


Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Osmodia 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 98
  • Beigetreten: 05. August 18
  • Reputation: 38

geschrieben 14. September 2018 - 09:56

Ja genau, wir bomben die Monster-Tornados einfach mit Wasserstoff-Bomben weg. Du hast echt einen an der Klatsche. Selbst WENN das auch nur ansatzweise gehen würde, wie willst du das machen? Mit einem trägen Bomber in einen Sturm mit Windgeschwindigkeiten von >400 KM/h reinfliegen? Vom Weltraum aus? Außerdem dauert alleine die Vorbereitung für sowas zu lange, der Tornado wäre dann schon längst weg. Du scheint die Größe und Heftigkeit solcher Naturgewalten auch massiv zu unterschätzen. Der Mensch ist dagegen ein Witz und kann gar nichts ausrichten. Nur weil man mit Chemikalien ein paar Regenwolken abregnen lassen kann, haben wir noch lange keine Kontrolle über das Wetter. Und ganz ehrlich, das ist auch besser so.

Dieser Beitrag wurde von Osmodia bearbeitet: 14. September 2018 - 09:56


#3 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.378
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.046

geschrieben 14. September 2018 - 11:59

Bei Tornados wurde das tatsächlich mal in Erwägung gezogen aber letztendlich verworfen, da es bis heute keine verlässliche Vorhersage gibt, wann und wo ein Tornado entsteht. Außerdem würde es nicht genügen, nur den Schlauch des Tornados zu unterbrechen, sondern man müsste das darüber liegende Wetterphänomen zerstören, welches zu Bildung der Gewitterwolke geführt hat. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich gleich ein neuer Tornado bildet. Diese Diskussion gibt es da schon lange, mir ist aber nichts bekannt, dass das jemals in der Praxis getestet wurde.

Allerdings, diese Überlegungen lassen sich auf einen Hurricane nicht einmal ansatzweise anwenden, da ein Hurricane an ganz anderes Wetterphänomen ist und ganz anderen Regeln folgt.

Nein, es gibt derzeit kein realistisches Verfahren, einen Tornado oder Hurricane in irgendeiner Form aufzuhalten, umzulenken oder zu zerstören.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.

#4 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.036
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 475

geschrieben 14. September 2018 - 12:38

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 14. September 2018 - 11:59)

Allerdings, diese Überlegungen lassen sich auf einen Hurricane nicht einmal ansatzweise anwenden, da ein Hurricane an ganz anderes Wetterphänomen ist und ganz anderen Regeln folgt.


Allein die Tatsache, dass die Fläche einfach zu groß ist um derartige Aktionen durchzuführen...

Aber sehen wir es mal von der anderen Seite:

wirtschaftlich sorgen Hurricanes in den Staaten doch immer wieder für Aufschwung... sei es durch Hamsterkäufe in Bau- und Supermärkten oder der nachfolgenden "Aufräumaktionen".

Und da die Leute immer wieder dahin zurückkehren wie Lemminge... denen kann man nicht wirklich helfen (meine Meinung).

#5 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 9

geschrieben 14. September 2018 - 12:47

Die Fläche eines Tornados ist groß stimmt eine oder mehrere künstlich erzeugte Druckwellen auch,in den USA kommt das sehr häufig vor diese Art von Unwettern und das Richtet jedes mal massenhaft Schaden an
auch in der Natur ,
das man da nicht mal etwas forscht einiges versucht verstehe ich niches gibt ja auch noch diese Haarp Projekte ,Erdbeben und Tsunamis kann man nicht aufhalten aber Tornados könnte man ?

Edit
9/14/2018 9:31:26 AM
jetzt ist es eh zu späht der Sturm ist aktuell über Wilmington ,
Wilmington hat kompletten Stromausfall,
die Web Cams wo ich noch vor 45 min kucken konnte sind alle Offline .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 14. September 2018 - 14:47


#6 Mitglied ist offline   NCC-1701 B 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 423
  • Beigetreten: 30. Juli 15
  • Reputation: 41

geschrieben 19. September 2018 - 09:38

OMG wenn ich Haarp dann ist es eh vorbei sieh hier https://twitter.com/goldeneraluhut. So nebenbei ein Sturm dieser stärke hätte eine H Bombe gebraucht die einige MEGATONNEN hat. Der Fallout der H-Bomben der Amis ist trotzdem richtig scheiße.

Die Sauberste H-Bombe (Zar) war die von den Russen mit 57 Megatonnen das hat so gerummst das die danach freiwillig den Vertrag unterschrieben haben keine überirdischen Atomtests mehr durchzuführen..
Eingefügtes Bild

#7 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 9

geschrieben 19. September 2018 - 12:46

ob man unbedingt eine B*mbe einsetzten muss glaube ich nicht es geht vielleicht auch harmloser
drüber fliegen in größer Höhe z.b. Niro...xx rein streuen das geht vielleicht auch,
weiß jetzt nicht mehr wie das Zeug heißt was man früher in die Wolken gesprüht hat damit das es vor schnell regnet ?
Sicherlich kann man heute so ein Unwetter auch irgendwie simulieren und Tests machen .
ich finde es trotzdem seltsam das man sich in heute zeit keine Gedanken groß macht wie man so ein Unwetter vielleicht aufhalten und Tatenlos zu sieht, die Kosten sind ja gering im Vergleich was solche Unwetter anrichten an Schäden , sind nicht nur Materielle Schäden geht auch viel in der Natur kaputt

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 19. September 2018 - 13:04


#8 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.446
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 298

geschrieben 19. September 2018 - 19:54

Wenn man in die Natur eingreift, passiert das nicht ohne Reaktionen und oft kann man die gar nicht in der Gänze vorhersehen. Da will man der Natur was Gutes tun und stellt die Robben unter Schutz und die werden immer mehr und mehr. Auf einmal gibt es ganz viele Robben und die sind aber gleichzeitig ganz viel Haifutter und man lockt diese lustigen Gesellen an die Strände und dann sitzt die Familie da auf ihrem Frottee–Badetuch und wundert sich »Nanu? Wir sind doch mit vier Kindern zum Strand gegangen? Wieso sitzen da nur noch drei? Wo ist denn dieses dicke Kind, dass beim Frühstück immer links sitzt? Und Torben-Kevin, was ist das für ein blutiger Fuß mit dem du da spielst?«

Und genauso ist das wenn man Wind und Wetter manipuliert. Dann hat man vielleicht keinen Sturm, aber woanders einen kleinen Wind, der da sonst nicht wäre und der schüttelt eine Palme, eine Kokosnuß fällt runter wie Newtons Apfel, Torben-Kevin auf die Stirn und Sohnematz Zwei erledigt. Was hat man dann für einen tollen Urlaub gehabt? Zwei Rückflugtickets umsonst gekauft.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …

#9 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 9

geschrieben 19. September 2018 - 20:42

Der Mensch hat bereits in die Natur eingriffen und greift in die Natur ein,
wenn man noch mal eingreift um weitere Schäden zu vermeiden,
Stürme und Unwetter nehmen zu und werden stärker kommt einiges zusammen .

#10 Mitglied ist offline   Emily33 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 152
  • Beigetreten: 19. Februar 14
  • Reputation: 5

geschrieben 19. September 2018 - 22:54

Das ist doch wieder mal Schmarrn hoch 3...

Mit herkömmlichen Mitteln kann man sowieso nichts gegen die Gewalt eines Tornados ausrichten.

Es gibt zwar Theorien dazu, allerdings kann nicht mal eine A-Bombe gegen die Kraft eines Tornados ankommen mal abgesehn davon dass man sowieso nicht mal in die Nähe des Zentrums kommt um irgendwelche Bomben abzuwerfen!

Und dann wäre ja auch noch ein kleines Problemchen mit der radioaktiven Verseuchung ganzer Landstriche..

Das "Zeugs" wird auch heute bei uns noch verwendet und nennt sich Silberjodid, wird meistens in Obstbauanlagen und Weinbergen eingesetzt als Schutz vor Hagelschlag, auch bei den Autokonzernen wo Tausende Autos im Freien stehen.

Silberjodid soll bewirken dass statt großer Hagelkörner viele kleine Graupelteilchen oder Regentropfen vom Himmel fallen.

#11 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 9

geschrieben 19. September 2018 - 23:31

ich habe es jetzt gefunden
anstatt Wolken einen Tornado damit Impfen ,
was du braust ist eine Große Frachtmaschine mit Lade Luke hinten die man während des flugs öffnen kann dann kipste das Zeug hinten tonnenweise raus
über dem Sturm , wenn es funktioniert fällt in sich der Tornado zusammen ,
hat es schon mal jemand versucht ,
nein , solche Versuche kosten ja nicht die Welt .
müsste man sich halt von der Regierung und vom Militär vorher eine Genehmigen holen dmait man nicht selber Opfer und abgeschossen wird, du wirst ohne abgeschossen weil man dich für Terroristen hält die wissen es ja nicht vorher .

Es hat noch keiner das Gegenteil Beweisen können das man so was nicht aufhalten kann .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 19. September 2018 - 23:55


#12 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.378
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.046

geschrieben 20. September 2018 - 00:11

Du müsstest Dich mal schlau lesen, wie ein Tornado ensteht und warum Dein Vorhaben zu absolut nichts führen wird. Eine einfaches Gewitter künstlich abregnen zu lassen, ist da einer Sache, aber eine Superzelle lässt sich davon nicht aufhalten. Computermodelle zu dem Thema haben ergeben, dass sich dadurch der Tornado nur heftiger entwickeln könnte. Aufgehalten oder verhindert wird er dadurch nicht.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.

#13 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 9

geschrieben 20. September 2018 - 00:41

ich weiß wie ein Tornado entsteht
wenn ich in den USA Meilen von Hektar Land hätte als mein Eigen würde ich selber das ein oder andere Versuchen und machen,
Versuch macht Klug das nichts tun nicht ,
es gibt sicherlich mehrere Arten von Chemikalien die geeignet sind das muss mal halt testen was geht und was nicht geht .was passiert z.b. wenn genau über dem Strom Tonnenweise Trocken Eis rein kipst ? >wurde nicht Erforscht


In der Area 51 und anderen Basen hat man die Möglichkeit so was zu erforschen, nicht bewohntes Test Gelände haben die ja in der Wüste
mehr als genug.

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 20. September 2018 - 00:54


#14 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.378
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.046

geschrieben 20. September 2018 - 00:56

Das kaufe ich Dir nicht ab, dass Du weißt, wie ein Tornado entsteht bzw. was eine Superzelle ist. Ansonsten wäre Dir klar, dass Dein Vorhaben zu nichts führen wird. Selbst wenn man es schaffen würde, die Superzelle ausreichend zu Impfen, damit sie abregnet (ein Flugzeug reicht da bei Weitem nicht aus), würde das nur noch mehr Wärme freisetzen und das System, was letztendlich zum Tornado führt, mit noch mehr Energie versorgt. Das würde allenfalls einen noch stärken Tornade hervor bringen, aber keinen verhindern.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.

#15 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.446
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 298

geschrieben 20. September 2018 - 05:43

Von Silberjodid geht ein Tornado nicht weg. Er glänzt nur schön.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0