WinFuture-Forum.de: Aspire 7540G startet nicht mehr - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Aspire 7540G startet nicht mehr


#1 Mitglied ist offline   landbastler 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 121
  • Beigetreten: 17. Dezember 08
  • Reputation: 0

geschrieben 14. August 2018 - 18:28

Hallo,
meine Oma hatte ihren Aspire 7540G in einer Werkstatt um eine neue Festplatte einzubauen. Danach lief der Rechner noch einige Tage bis das Bild ausblieb. Daraufhin haben sie ihr ein neues Notebook verkauft. Das kaputte habe ich jetzt bei mir.
Startet man den Rechner läuft der Lüfter für einige Sekunden an und geht dann aus. Die Festplatte läuft weiter. Alle 3 Chips auf dem Board werden warm. Die Ladeanzeige und die Festplattenanzeige leuchten durchgehend. Drückt man den Power-Button für mehr als 4s geht auch die Festplatte aus und die Kontrolleuchten verlöschen.
Der Bildschirm bleibt schwarz.

Woran könnte das liegen ?

Gruß
landbastler
PC1: CPU: AMD Ryzen5 2600x; Board: ASUS Prime B350-Plus; RAM: 8GB; Grafik: Nvidia Geforce GT710/2GB; Festplatten: Seagate 2TB, Toshiba 2TB; optische Laufwerke: DVD-ROM DH16D2S, DVD-RAM GH24NSD1; Sonstiges: Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 Professional 64bit;

PC2: CPU: AMD FX-6100 ; Board: ASUS M5A 78L-M/ USB3; RAM: 16GB (4x4GB) ; Grafik: Nvidia Geforce GTX 650; Festplatten: Hitachi 500GB, WD 1TB und Seagate 2TB; optische Laufwerke: LG-DVD ROM und LG Brenner;Sonstiges:Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 HP 64bit;
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.876
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 190

geschrieben 14. August 2018 - 18:48

Das klingt stark nach Bildschirm. Entweder ist der kaputt oder die Herren in der Werkstatt hatten die Verbindung nicht richtig angesteckt und die hat sich nun durch den Gebrauch gelöst.
0

#3 Mitglied ist offline   landbastler 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 121
  • Beigetreten: 17. Dezember 08
  • Reputation: 0

geschrieben 14. August 2018 - 19:27

Hallo Gispelmob,
bei diesem Gerät wird die Festplatte durch die Bodenplatte gewechselt. Das Monitorverbindungsband liegt doch meistens unter der Tastatur. Auch wenn der Bildschirm dunkel bleibt müsste man doch die typischen Geräusche hören, wenn die Festplatte daten liest. Ich hatte auch schon einen externen Monitor dran, ging aber auch nicht.

Gruß
landbastler
PC1: CPU: AMD Ryzen5 2600x; Board: ASUS Prime B350-Plus; RAM: 8GB; Grafik: Nvidia Geforce GT710/2GB; Festplatten: Seagate 2TB, Toshiba 2TB; optische Laufwerke: DVD-ROM DH16D2S, DVD-RAM GH24NSD1; Sonstiges: Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 Professional 64bit;

PC2: CPU: AMD FX-6100 ; Board: ASUS M5A 78L-M/ USB3; RAM: 16GB (4x4GB) ; Grafik: Nvidia Geforce GTX 650; Festplatten: Hitachi 500GB, WD 1TB und Seagate 2TB; optische Laufwerke: LG-DVD ROM und LG Brenner;Sonstiges:Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 HP 64bit;
0

#4 Mitglied ist offline   Computer User 

geschrieben 14. August 2018 - 20:32

Wenn du durch Drücken einer bestimmten F-Taste ins BIOS kommst,
muss der Bildschirm auf jeden Fall etwas anzeigen.
Wenn das nicht der Fall ist, sind das keine Probleme mit dem Betriebssystem.

Dieser Beitrag wurde von Computer User bearbeitet: 14. August 2018 - 20:33

0

#5 Mitglied ist offline   Funraver 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 321
  • Beigetreten: 27. Oktober 07
  • Reputation: 36

geschrieben 14. August 2018 - 22:56

Ist ein Serien Produktionsfehler der Acer 75xx Serie.
Handelt sich um kalte Lötstellen auf der Hauptplatine
und/oder dem Grafikchip.

Kann man leider nicht dauerhaft reparieren.
Die Reparatur mittels BGA-Reballing ist nicht lohnenswert
hier, da in Relation des Gerätewertes zu teuer.

Erhitzen mit Heissluftfön oder Platine 'backen' im Backofen
käme evtl. nur zum Zwecke einer Datensicherung in Betracht.
Wobei man hierzu jedoch auch die Festplatte ausbauen kann
und am PC anschließen.

Leider ein Fall für den Wertstoffhof oder zum Ausschlachten
bzw Verkauf von noch funktionsfähigen Einzeltteilen, z.B.
Display, Tastatur, Gehäusedeckel, RAM, WLAN-Steckkarte u.ä.
0

#6 Mitglied ist offline   landbastler 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 121
  • Beigetreten: 17. Dezember 08
  • Reputation: 0

geschrieben 15. August 2018 - 05:12

Hallo Funraver,
ist bekannt um welche Lötverbindungen es geht ? Nur um die des Grafikchips ? Hat man eine Chance die mit einer kleinen Spitze nachzulöten ? Die "Backofenmethode" kann ja eigentlich nicht funktionieren, den Lötzinn braucht ja um die 600°C um zu verlaufen. Ich kenne keinen Backofen der das schafft.

Gruß
landbastler
PC1: CPU: AMD Ryzen5 2600x; Board: ASUS Prime B350-Plus; RAM: 8GB; Grafik: Nvidia Geforce GT710/2GB; Festplatten: Seagate 2TB, Toshiba 2TB; optische Laufwerke: DVD-ROM DH16D2S, DVD-RAM GH24NSD1; Sonstiges: Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 Professional 64bit;

PC2: CPU: AMD FX-6100 ; Board: ASUS M5A 78L-M/ USB3; RAM: 16GB (4x4GB) ; Grafik: Nvidia Geforce GTX 650; Festplatten: Hitachi 500GB, WD 1TB und Seagate 2TB; optische Laufwerke: LG-DVD ROM und LG Brenner;Sonstiges:Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 HP 64bit;
0

#7 Mitglied ist offline   Funraver 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 321
  • Beigetreten: 27. Oktober 07
  • Reputation: 36

geschrieben 15. August 2018 - 09:20

Beitrag anzeigenZitat (landbastler: 15. August 2018 - 05:12)

Hallo Funraver,
ist bekannt um welche Lötverbindungen es geht ? Nur um die des Grafikchips ? Hat man eine Chance die mit einer kleinen Spitze nachzulöten ? Die "Backofenmethode" kann ja eigentlich nicht funktionieren, den Lötzinn braucht ja um die 600°C um zu verlaufen. Ich kenne keinen Backofen der das schafft.

Gruß
landbastler


Hallo,

es geht zwar um Lötverbindungen, aber um nicht sichtbare unterhalb
bestimmter Chips. Diese sind BGA gelötetet, das sind kleine Kügelchen.
Dazu erhitzt man mittels Heißluftfön oder Infrafrot-Lötstation zunächst
den Chip und muss diesen von der Platine entfernen, säubert dann die Platine, entfernt mit Entlötlitze die alten 'BGA-balls'. Dann werden neue 'BGA-balls'
aufgebracht und der Chip dann wieder aufgesetzt und angelötet.
Da kann man mit einem 'normalen' Lötkolben leider nichts machen.

Das mit den Backofen hast du zwar Recht, aber es geht um erwärmen und
erkalten, womit sich zunächst die Kügelchen unter den Chips ausdehnen
und bei Erkalten wieder zusammenziehen, um somit evtl. die Verbindung
zu verbessern indem diese wieder zurechtgerückt werden und temporär Verbindung erhalten. Auf Dauer hält sowas natürlich nicht.
Ich empfehle diese Methode ausdrücklich nicht.
0

#8 Mitglied ist offline   landbastler 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 121
  • Beigetreten: 17. Dezember 08
  • Reputation: 0

geschrieben 16. August 2018 - 04:49

Hallo Funraver,
ich habe mir zu diesem Thema mal ein Youtube-Video angesehen und beschlossen es sein zu lassen. Dann werde ich ihn zerlegen und die Baugruppen als Ersatzteile zum Kauf anbieten. Schade drum, es war wirklich ein gutes Gerät.

Gruß
landbastler
PC1: CPU: AMD Ryzen5 2600x; Board: ASUS Prime B350-Plus; RAM: 8GB; Grafik: Nvidia Geforce GT710/2GB; Festplatten: Seagate 2TB, Toshiba 2TB; optische Laufwerke: DVD-ROM DH16D2S, DVD-RAM GH24NSD1; Sonstiges: Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 Professional 64bit;

PC2: CPU: AMD FX-6100 ; Board: ASUS M5A 78L-M/ USB3; RAM: 16GB (4x4GB) ; Grafik: Nvidia Geforce GTX 650; Festplatten: Hitachi 500GB, WD 1TB und Seagate 2TB; optische Laufwerke: LG-DVD ROM und LG Brenner;Sonstiges:Fritz WLAN USB Stick AC430; Windows 10 HP 64bit;
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0