WinFuture-Forum.de: E-Mail Provider wechseln. Accounts mit alter E-Mail ausfindig machen? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Internet
Seite 1 von 1

E-Mail Provider wechseln. Accounts mit alter E-Mail ausfindig machen?


#1 Mitglied ist offline   kwisi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 89
  • Beigetreten: 25. Juni 09
  • Reputation: 0

geschrieben 10. August 2018 - 22:44

Hallo,

Ich würde gerne meinen E-Mail Provider wechseln, von Pay auf Freeanbieter.
Nun stehe ich vor folgendem Problem:

Mit den Jahren habe ich mich natürlich mit dieser E-Mail Adresse bei extrem vielen Foren und Co. angemeldet.
Gibt es eine Möglichkeit einfach herauszufinden wo ich mit dieser E-Mail Adresse überall registriert bin?
Es ist schwer 100 000 E-Mails durchzugehen.

Evtl. kennt jemand auch eine App oder Ähnliches dafür...?

Vielen Dank

Mfg
0

Anzeige



#2 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.394
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 986

geschrieben 11. August 2018 - 00:57

Keine Chance. Dazu müßte man ja das gesamte Internet kennen, um herausfinden zu können, in welchen Teilen davon Du diese Deine Mailadresse hinterlassen hast. Und da reden wir noch nicht mal davon, daß im Sinne von Datenschutz Du nicht einfach so erfahren wirst, welche Mailadressen da hinterlegt sind, OHNE daß Du Dich einloggst.

Was natürlich irgendwie ein Zirkelbezug wird, wenn das mit dem Einloggen nicht klappt, die Dir sagen "okay wir schicken Resetmail an die hinterlegte Adresse" und Du doch aber gar nicht weißt, welche das ist (oder keinen Zugriff mehr drauf hast).

Was Du machen kannst:
- Mailadresse behalten, so möglich
- Forwarder schalten (lassen), so möglich => eingehende Mails werden dann automatisch an ein definiertes Ziel übergeben
- Bedarfsweise und individuell das mit den Betreibern der jeweiligen Seite abklären, soweit Du die Mailadresse(n) nicht im Vorhinein ändern kannst (da fragliche Websites nicht bekannt)
- Die Chose sein lassen und bedarfsweise neu registrieren.

Klar, optimal ist das alles nicht. Wenn Du *irgendwie* die Möglichkeit dazu hast: Mailadresse behalten.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
2

#3 Mitglied ist offline   kwisi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 89
  • Beigetreten: 25. Juni 09
  • Reputation: 0

geschrieben 11. August 2018 - 02:52

Danke für die ausführliche Antwort... Dachte ich frage lieber mal da es ja heutzutage für fast alles eine App gibt. :D

Dieser Beitrag wurde von kwisi bearbeitet: 11. August 2018 - 02:52

0

#4 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.491
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 243

geschrieben 11. August 2018 - 03:00

Immer ein Problem, wenn man nicht vorausschauend arbeitet. Das "was passiert dann" Spiel bereits vorher spielt, statt im Bedarfsfall.

Habe seit jeher einen "Regs" Ordner in einem Emailprogramm ( jetzt Thunderbird) indem ich schon immer alle Registrierungsmails seit jeher geschoben habe, um genau für so einen Fall vorher gerüstet zu sein.

Desweiteren habe ich meine Registrierungen vorher schon immer so gewählt, daß ich diese mit natürlich unterschiedlichen vorangestelltem @ gewählt habe.

amazon@
info@
Paypal@
spam@
candlebox@
usw.

Somit ist von vornherein schon für mich gewährleistet gewesen, daß eine Paypal Mail an info@ nur Müll sein kann, was ja bei Bezahldomains zumeist einfach zu bewerkstelligen ist.
Sollte nun mein vorab gut ausgesuchter Bezahlprovider doof werden, hilft nur, wie RalphS bereits schrieb, ein Paralellbetrieb von einem Bezahlprovider zum nächsten Bezahlprovider, bis alles umgestellt ist, das würde ich persönlich auch nicht ändern.

Da du davon generell Abstand nehmen willst:
Würde ich jetzt in Deinem Fall meinen alten Mailprovider anvisieren und alle Mails nach "Registrierung" durchsuchen und die irgendwo gebündelt dann Lokal in einem Mailprogramm ablegen und ertstmal parallel den alten Provider weiter bezahlen und alle Registrierungen durchgehen, die Seite besuchen und die Daten auf den neuen kostenlosen Mailprovider umstellen und die Bestätigungsmail, weil die eben noch auf das alte Konto kommt, das man davor auf das neue forwarded hat, umstellen.

Das Ding ist dann halt, wenn der kostenlose Provider dann halt noch blöder wird als der Alte war, der nur blöde war, aber halt funktioniert hat, steht man meistens noch blöder da.


Mir würde da jetzt ein kostenloser googleaccount oder Outlookaccount einfallen, auf den man jetzt erstmal alles temporär parallel weiterleiten lassen könnte, bis man alles durch hat.

Mußte das bisher glücklicherweise erst einmal praktizieren, das war aber einfacher als bei dir, da ich von einem Bezahlprovider zum nächsten Bezahlprovider bin und ich somit spam@beispiel.de nach dem Umzug, nur wieder neu, beim neuen Bezahlprovider einrichten mußte.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 11. August 2018 - 03:06

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
1

#5 Mitglied ist online   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.449
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 300

geschrieben 11. August 2018 - 07:00

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 11. August 2018 - 03:00)


Würde ich jetzt in Deinem Fall meinen alten Mailprovider anvisieren und alle Mails nach "Registrierung" durchsuchen und die irgendwo…


Ich meine es ging bei der ganzen Frage nur um diesen einen Punkt, den es zu vereinfachen gilt. Aber die Formulierung weist ja schon auf eine Lösung hin. Mit sinnvollen Suchfiltern, wie »Registrierung« kann man die 100.000 Mails schon ganz schön minimieren.

Ich würde aber auch versuchen, die Mailadresse zu behalten. Mir wäre die mögliche, spätere Wiedervergabe an Andere dann doch zu gefährlich.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#6 Mitglied ist offline   d4rkn3ss4ev3r 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.216
  • Beigetreten: 03. Januar 09
  • Reputation: 559

geschrieben 11. August 2018 - 08:55

Wie RalphS schon schrieb.
Allerdings kann sich bei den jeweiligen Seiten einloggen und sieht dort die hinterlegte Adresse und kann sie ändern.

Und für die Zukunft:
Einfach in KeePass jeweils immer die hinterlegte Mail-Adresse speichern.
"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben,
verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." (Benjamin Franklin)


ACTA] | IPRED | SOPA | PIPA | CISPA | INDECT | TPP | TAFTA | Stop CETA + Stop TTIP + Stop TiSA
> Mein Hells Toolbox CMD Script <
0

#7 Mitglied ist offline   Funraver 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 321
  • Beigetreten: 27. Oktober 07
  • Reputation: 36

geschrieben 11. August 2018 - 09:32

Beitrag anzeigenZitat (d4rkn3ss4ev3r: 11. August 2018 - 08:55)


Allerdings kann sich bei den jeweiligen Seiten einloggen und sieht dort die hinterlegte Adresse und kann sie ändern.


Zitat

Gibt es eine Möglichkeit einfach herauszufinden wo ich mit dieser E-Mail Adresse überall registriert bin?
Es ist schwer 100 000 E-Mails durchzugehen.


Er weiß ja nicht, bei welchen Seiten er überall registriert ist.
Es geht ja darum, dieses herauszufinden.
1

#8 Mitglied ist online   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.449
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 300

geschrieben 11. August 2018 - 09:53

Auf der anderen Seite geht es bei einem Wechsel von Bezahl- zu Kostenlosanbieter ja wohl darum, das Geld zu sparen. Wenn man dann die Mailadressen beim Bezahlanbieter behalten soll, ist der ganze Wechsel Quatsch.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
1

#9 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.491
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 243

geschrieben 11. August 2018 - 10:12

Beitrag anzeigenZitat (Holger_N: 11. August 2018 - 09:53)

das Geld zu sparen. Wenn man dann die Mailadressen beim Bezahlanbieter behalten soll, ist der ganze Wechsel Quatsch.

Das sind höchstens ca. 20€ im Jahr, wenn es nur Mail ist. Ich verstehe denn Sinn dahinter auch nicht.
Was ich noch nachvollziehen kann ist, wenn der Bezahlanbieter blöde geworden ist und man den verlassen will, aber dann würde ich der bequemlichkeit halber lieber wieder zu einem anderen Bezahlanbieter wechseln.


Beitrag anzeigenZitat (Funraver: 11. August 2018 - 09:32)

Er weiß ja nicht, bei welchen Seiten er überall registriert ist.


Aber auch da liegt der Hase eben schon im Pfeffer, daß man sich darüber vorher und auch währenddessen ab und zu schon keine Gedanken macht, wie man das handhabt.

Erstens, hole ich z.B alle Mails nur von einem Konto mit TB ab, nämlich webmaster@meineemailadresse de, alle verschiedenen @-Adressen werden beim Anbieter nach webmaster@ weitergeleitet.
Dann krallt man sich einen anständigen emailclienten. und sortiert nach "von" und kann schön mit Filtern und Regeln erstmal alles wie in einem Paketzentrum verteilen.

Wenn dann die Mails alle sortiert sind (was man doch eigentlich bereits während des Arbeitens mit der Adresse macht, oder nicht?) Dann sucht man nach registrierung.
Danach kann man den Kram schön sortieren.

Man stelle sich vor, DHL würde plötzlich sagen, es könne keine 100.000 Pakete zustellen, weil das sind ja viel zu viele, wir wissen gar nicht, wo die alle hinkommen.

Wenn man natürlich bezahlt, und das so nutzt, wie man nur einen kostenlosen Mailanbieter nutzen kann, dann klar.
Wenn man alle Mails unsortiert irgendwo rumliegen hat, wie auf einem riesengroßen Müllhaufen, so finde ich, macht man was falsch.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 11. August 2018 - 10:17

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
1

#10 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.394
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 986

geschrieben 11. August 2018 - 11:01

Naja, der gepudelte Kern ist einfach der, daß man NICHT herausfinden kann, wo Mailadresse X überall registriert ist.

Wäre auch arg, arg scheiße. Dann könnt ich nämlich hergehen mit RalphS@winfuture.de und könnte gucken, wo der sich überall rumtreibt. Blöd. Und wenn ich das PW in Erfahrung bringen konnte, zB weil die Sicherheitsabfrage "Fußnagelfarbe von Omma" war und Omma ein Bild bei Facebook gepostet hatte mit die naggsche Beene, naja dann wäre es irgendwie trivial, sämtliche Accounts von RalphS, wo er diese Adresse verwendet hatte, zu kapern.

Erst recht blöd.

Und komplett konträr Datenschutz, selbst wenn man sämtliche Vorgaben ignoriert. Stalking? Wozu, wenn man doch alles frei Haus kriegt?


Ich hab das einmal durch, in geringem Umfang -- vergleichsweise --- als GeoCities die Segel gestrichen hatte und ich dann dastand. Ein "Reboot" war die notwendige Folge. Bin immer noch nicht sicher, ob und wo ich vielleicht jetzt noch einen Account hab, der auf @geocities.com läuft. (Sind vermutlich nach der ganzen Zeit Aufräumaktionen zum Opfer gefallen.)


Seitdem bin ich mehr oder weniger bekennender GMX-Nutzer - bin schon bei denen, als die noch diese schöne grüne Website hatten, es gmx.com noch nicht gab und "Global Message Exchange" ein *hust* kerndeutsches Unternehmen aus München war. .... 20 Jahre? Mehr oder fast.

Wenn ich da jetzt gucke, sehe ich, daß die sogar vergleichsweise teuer sind mit dem Angebot, was ich nutze (zumindest wenn ich *jetzt* einen Vertrag eingehen würde) mit 36 Euronen pro Jahr.

Aber die sind mir noch nie aufgefallen, wenn die abgerechnet werden. Dafür hab ich IMAP seit 2004 oder so.

Ja, natürlich könnt ich wechseln. Ja, natürlich würde ich dasselbe Angebot, was ich derzeit von GMX krieg, anderswo auch bekommen für weniger oder ggf auch gar kein Geld.

Aber warum? Ich bin damals zu denen, weil es zu jener Zeit buchstäblich kein IMAP für irgendwen gab und die paar Anbieter, die es doch gab, mein Geld nicht wollten (Kreditkarte hatte ich nicht und PayPal gab es nicht bzw wurde nicht angenommen). GMX war der deutsche Anbieter, die wollten mein Geld und boten mir IMAP und damit war für mich der Fall erledigt gewesen. Nie wieder Mails weg, weil woanders gelesen! Nie wieder alles durchsuchen müssen, weil Client 1 und Client 2 nicht unterscheiden konnten, welche Mails schon bearbeitet wurden und welche nicht, SELBST WENN man die Mails nach Abruf auf dem Server ließ! (Was aber auch nur eingeschränkt ging wegen Speicherplatz dort und Abrufzeiten gingen auch irgendwann gen Unendlich).


Inzwischen hat sich viel geändert und wie gesagt, wenn ich "jetzt" was suchen würde, hätte ich wahrscheinlich woanders "ja" gesagt.



Aber aus eben jenen Problemzonen, der der TO anspricht, bin ich bei GMX und bleibe ich auch bei GMX, solange, bis ich Bedarf an einer eigenen (DNS-)Domain hab und dann meine Mails darüber abhaken würde. In welchem Fall ich dann den gesamten Mailbestand entweder wegsichern oder zum neuen Provider verschieben würde und dann GMX auf "kostenlose Ausgabe" runterstufen würde. Mailadresse noch da; IMAP (evtl?) weg und ganz paar Nettigkeiten auch weg oder eingeschränkt, aber das wäre dann auch nicht mehr so interessant, da per eigener Domain abgehakt. In den Fällen läßt sich sogar auf beiden Seiten (bei GMX *und* auch bei der eigenen Domain) einrichten, daß Mails weitergeschickt bzw von der anderen Domain abgeholt werden sollen.



Fakt bleibt aber, wenn man nicht gerade eine eigene Maildomain hat, die auch irgendwie der eigenen Kontrolle untersteht, dann kann man seine Mailadresse(n) aus technischen Gründen nicht mitnehmen. Das geht nur, wenn ich -sagen wir- bei ISP #1 ne Website hab und ich will aber zu ISP #2 wechseln, dann kann ich die ganze Domain mitsamt allem, was da dranhängt, umziehen. Kostet ggf was, aber es geht.


Für alle anderen Fälle bleibt mir nur, wie angesprochen, mir im Laufe der Zeit gemerkt zu haben, wo ich registriert bin --- zB per Paßwortmanager, wo steht, daß ich mit meineadresse@isp bei Website XYZ anmelden kann und daher davon ausgehen darf, daß jener Benutzername auch die Mailadresse sein wird, die ich dort brauche. Oder ich merk mir das anderweitig durch Aufheben oder eigenem Dokumentieren irgendwo - "RalphS" sagt mir nicht, weiche Mailadresse ich bei WF damals eingegeben hatte, dazu muß ich mich einloggen und nachgucken (wenn ich das PW noch hab).


Sonst ist im Zweifel der falsche Zugang weg und ich hab die Rennerei, um meine fünfundrölfzig Steamspiele wiederzukriegen oder meinen Paypalaccount zurückzubekommen oder meine Amazonvideos/Apps oder meine Google/Apple/Microsoftmobilzugänge, Apps und In-App-Käufe oder meine Netflixserien.

Die ich *wahrscheinlich* mit Einsatz wiederbekommen kann, aber nicht streßfrei, und ein Restrisiko bleibt, daß *ausgerechnet diese* Website mir meinen Account nicht zurückgibt und dann steh ich ohne Microsoftkonto da und darf Windows 10 und Office365 neu erwerben und hab bei letzterem womöglich zusätzlich das Problem, daß die dann von mir monatlich Geld abbuchen für das laufende Abo, was ich aber mangels funktionierendem Zugang nicht nutzen kann.

SEHR schlecht.




PS: Um entsprechenden Kommentaren vorzubeugen: ja, insbesondere bei Microsoft kann man auch anrufen und das Konto ausgerechnet bei denen wird man wohl behalten können, wenn man nicht grad komplett Fakeaccount eingerichtet hatte. Ich hoffe aber, das das Problem trotzdem verständlich ist, auch für Winfuture-Forenbenutzer.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 11. August 2018 - 11:09

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#11 Mitglied ist offline   kwisi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 89
  • Beigetreten: 25. Juni 09
  • Reputation: 0

geschrieben 11. August 2018 - 13:19

Beitrag anzeigenZitat (Holger_N: 11. August 2018 - 09:53)

Auf der anderen Seite geht es bei einem Wechsel von Bezahl- zu Kostenlosanbieter ja wohl darum, das Geld zu sparen. Wenn man dann die Mailadressen beim Bezahlanbieter behalten soll, ist der ganze Wechsel Quatsch.

Genau das ist mein Punkt. Ich kann mir das im Moment nicht mehr leisten und möchte deshalb wechseln.
Und da es ja auch inzwichen Apps gibt die das E-Mail Konto Automatisch abklappern und alle Newsletter herausfinden und abbestellen können dachte ich vielleicht gibt es so etwas ähnliches halt auch für Registrierungen etc.
Danke allen für die guten posts!

Dieser Beitrag wurde von kwisi bearbeitet: 11. August 2018 - 13:23

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0