WinFuture-Forum.de: Mehrere Internet Router im selben Netzwerk - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

Mehrere Internet Router im selben Netzwerk


#1 Mitglied ist offline   J000S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.050
  • Beigetreten: 13. Juni 09
  • Reputation: 38

geschrieben 09. August 2018 - 12:30

Hallo zusammen,
nach langer Abwesenheit, bin ich gleich mal mit einem Problem zurück Eingefügtes Bild
Ist es möglich in einem Netzwerk mehrere Router die einen Internetzugang bereitstellen über einen Switch einzubinden und diese dann auch nutzen zu können?Habe folgende Situation: Router A (Fritzbox 7490) stellt eine Internetverbindung aus einer vorhandenen Wifi Verbindung her. Router B (LTE Router) stellt eine Internetverbindung über LTE her.


Ursprünglich war der Plan, dass Router B sowohl eine Verbindung über LTE als auch über Wifi herstellt. Jedoch kann er scheinbar nicht automatisch auf die Internetverbindung mit der geringeren Prio umschalten, falls die mit der höheren (Wifi) ausfällt. (Was ja im Prinzip jedes zweitklassige Handy macht, wenn man das Haus verlässt und dann kein WLAN mehr hat)Da der Router auch nicht den Wechsel zwischen WAN und LTE hinbekommt, habe ich mir gedacht: Warum nicht einfach zwei Router nehmen und dann (irgendwo/irgendwie) konfigurieren, dass Router A mit der WLAN Verbindung bevorzugt wird.


Mir ist klar, dass ich natürlich einfach zwei oder mehr Router an einen Switch hauen kann und dadurch nicht gleich das Internet gelöscht wird Eingefügtes Bild Auch dass die Router im selben IP Bereich liegen müssen ist logisch, wenn ich auf beide gleichzeitig zugreifen will. Allerdings muss ja einer der Router den Hut auf haben, was nicht von alleine passieren wird... Mir stellt sich also die Frage wo sage ich den Routern oder Rechnern welcher das ist? Natürlich unter der Voraussetzung, dass das überhaupt funktionieren würde.Alternativ war mir der Gedanke an eine zweite Netzwerkkarte gekommen, für alle Rechner, die diese beiden Router nutzen sollen. Wobei hier denke ich mal das gleiche Problem vorliegen würde: Wie unterscheidet Windows (7) zwischen den beiden Karten...


Danke im Voraus.
J000S

Dieser Beitrag wurde von J000S bearbeitet: 09. August 2018 - 12:32

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 21

geschrieben 09. August 2018 - 13:28

Es gibt da verschiedene Möglichkeiten.

Meiner Meinung nach die einfachste Lösung wäre einen DUAL WAN Router zu kaufen. Da kann man dann beide Internetverbindungen anschließen und z.B. auf failover Modus schalten, dass er die eine nur verwendet, wenn die andere ausfällt. Oder auch ne Art von Load Balancing, das aber nur begrenzt gut funktioniert bei den günstigeren Modellen.

Wir haben früher für so was ne netgear pro safe fvs336g verwendet. Die wurden inzwischen eingestellt, aber es gibt auch von anderen Herstellern solche Geräte. Aktuell benutzen wir ein Gerät, das 4 Verbindungen im "load Balancing" unterstützt.

Alternativ kann man sich aus einem alten Computer was basteln mit 2 Netzwerkkarten.
Erfordert aber etwas mehr know how und Arbeit. Dafür kann man aber alles mögliche noch zusätzlich einstellen, was man noch so haben will.

Edit: Man braucht natürlich 3 Netwerkkarten. Eine für jede Internetverbindung und eine für den Ausgang ins Netzwerk.

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 09. August 2018 - 16:03

Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   J000S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.050
  • Beigetreten: 13. Juni 09
  • Reputation: 38

geschrieben 09. August 2018 - 13:35

Danke schon mal soweit.
Hab ich vorher vergessen zu erwähnen: Zusätzliche Hardware dafür zu besorgen wäre definitiv die ungünstigste Variante, da die Beschaffung sich nicht so einfach gestaltet...
Die Rechner (zwei Stück wären es primär) mit einer zweiten Netzwerkkarte auszurüsten hingegen ließe sich recht leicht realisieren, da ich mit sicherheit noch welche habe, die ich nachrüsten könnte.

0

#4 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 21

geschrieben 09. August 2018 - 16:01

Dann hilft vielleicht das?

https://www.tecchann...zwerk,3198185,4

https://www.thomas-k...leicht-gemacht/


Mir ist grad eingefallen, dass man mindestens 3 Netzwerkanschlüsse braucht.
Weil du ja noch eine brauchst um ans interne Netz zu kommen und für jede Internetverbindung noch eine. Hab das auch mal oben editiert.

Aber 2 PCI Netzwerkkarten lassen sich in der Regel auftreiben und auf dem Mainboard ist ja meist auch eine (es gibt aber auch Mainboards mit 2 NICs)

EDIT: Obwohl es vielleicht auch mit 2 geht, wenn ich mir die Turorials nochmal so durchschaue. Bin selber leider nur bewandert in den vorgebauten Teilen, selber hab ichs noch nie gebastelt.

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 09. August 2018 - 16:07

Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.776
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 177

geschrieben 09. August 2018 - 18:39

Kann man nicht beide Router an einen Switch hängen? Es müsste doch nur verhindert werden, dass beide gleichzeitig Internet anbieten. Obwohl das mit dem Loadbalancer interessant ist.^^

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 09. August 2018 - 18:46

0

#6 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.224
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 941

geschrieben 09. August 2018 - 19:47

Man braucht nur eine Netzwerkkarte, aber die benötigt genügend Ports.

Allerdings wäre das eher suboptimal von der Netzwerkarchitektur her. Wie soll das denn dann angeschlossen werden, wenn ALLE Clients frei nach Mesh jeder mit jedem verknüppelt ist? Eher fliegt einem das Netzwerk um die Ohren.


Nach Verfügbarkeit wäre der Weg per Loadbalancing gut. Wenn man dynamisch QoS bauen kann, braucht man LB nicht, muß aber dann dafür sorgen, daß QoS auf Verfügbarkeit und zu definierende Eigenschaften dynamisch reagieren kann. Geht, ist aber aufwendig.

Je nachdem was man für einen Switch hat, kann man auch dort konfigurieren, unter welchen Bedingungen eine Verbindung als "ausgefallen" verstanden werden soll. Dazu braucht man aber bissel mehr als nur den Otto Desktopswitch und Fritzboxen (als Switch) sind gleich ganz raus.


Oder man weist den Routern einfach Netzsegmente zu, die sie verwalten sollen. Problem dabei: dann teilen sich die Router zwar die Arbeit, können aber nicht auf eingeschränkte Netzwerkkonnektivität reagieren. Ergebnis wäre stattdessen, daß das Internet nur noch "zur Hälfte" funktioniert.


In jedem Fall ist Dual-WAN schon ein bissel aufwendiger einzurichten, auch wenn man einen Dual-WAN-Router sein eigen nennt, und wenn nicht, wird die Sache nicht einfacher. Kann man machen, ja, aber dann muß auch jemand vor Ort sein, der das einrichten und warten kann.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   J000S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.050
  • Beigetreten: 13. Juni 09
  • Reputation: 38

geschrieben 16. August 2018 - 07:11

Leider kommen die Hardware Lösungen im Moment nicht in Betracht... Auch wenn so ein Dual WAN Router nach genau dem aussieht, was ich bräuchte.
Ich konnte jetzt aber in den beiden wichtigsten Rechnern eine zweite Netzwerkkarte installieren. Das scheint aber das Problem leider genausowenig zu lösen. Windows erkennt nun "Mehrere Netzwerke", nutzt aber immer den Netzwerkadapter mit der höchsten Priorität. Hat Karte A die höhere Prio, nutzt Windows gundsätzlich Karte A, auch wenn Router A gar nicht mehr ins Internet kommt. Karte B wird somit gar nicht angetastet. Wenn ich die Prioritäten umdrehe, ergibt das das gleiche, nur mit Karte B statt A.

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 09. August 2018 - 18:39)

Kann man nicht beide Router an einen Switch hängen? Es müsste doch nur verhindert werden, dass beide gleichzeitig Internet anbieten.


Hierzu kam mir noch die Idee, ob sich sowas nicht vielleicht Softwareseitig lösen lässt? Es müsste doch im Prinzip nur ein Programm im Hintergrund laufen, was ständig die Verbindung ins Internet über das Standard Gateway (Router A) prüft. Sollte da keine Verbindung mehr möglich sein, könnte man doch das Standard Gateway auf Router B ändern, oder?

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0