WinFuture-Forum.de: NAS Kaufempfehlung - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

NAS Kaufempfehlung

#16 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.446
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 298

geschrieben 17. Juni 2018 - 06:48

Ist doch bis jetzt alles ok in dem Thread. Von der technischen Seite her die Einschätzung, dass das gewählte Modell ausreichend ist und dann die Überlegung Fertig-NAS oder Eigenbau, die bei der Frage nach einem NAS immer auftaucht, die ich mit einem bildlichen Vergleich schonmal vorweg genommen habe. Das ist bis hierhin doch soweit alles vorbildlich.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

Anzeige



#17 Mitglied ist offline   timeghost2013 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 348
  • Beigetreten: 05. Mai 12
  • Reputation: 7

geschrieben 17. Juni 2018 - 08:40

Ich mische mich mal ein, Gerade synology ist bekannt dafür gegen Kryptotrojaner anfällig zu sein, weil die Gui einen Dämonen nach dem anderen bereit hält der Eingerichtet sein will.

Ich Persöhnlich nutze da lieber Nas von Qnap die sind besser einzurichten und vom Preis her günstiger als oben genanntes für 370 schleifen bekommt man dort schon 4 bay NAS.
Ich selbst nutze 2 serien von denen

ts431X2 sowie ts431P2 die dinger sind sehr schnell und reichen für den genannten zweck des TEs völlig aus.
PS
auch wenn es ein 4 bay Nas ist welches ihm mit hdds zu teuer kommt es zwingt einen niemanden gleich 4 hdds einzubauen , das geht auch im nachhinein.

Dieser Beitrag wurde von timeghost2013 bearbeitet: 17. Juni 2018 - 08:43

Eingefügtes Bild
0

#18 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.919
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 200

geschrieben 17. Juni 2018 - 12:47

Ich gehe mal davon, dass im Falle eines Cryptotrojaners der das Natzwerk scannt, es relativ egal bleibt von welchem Hersteller das NAS ist. Wenn da irgendwelche Dateien/Ordner freigegeben sind werden die verschlüsselt.
0

#19 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 169
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 2

geschrieben 17. Juni 2018 - 15:40

Sorry hab mich gestern aufgeregt. Manchmal gehen da die Pferde mit mir durch. Was ich aber sehr komplex finde ist die DSM bei Synology. Gibt es da entsprechende "Anleitungen" ? Oder muss man sich durch die YouTube Videos klicken ?
Gruss Stefan
0

#20 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.446
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 298

geschrieben 17. Juni 2018 - 18:22

Ich empfand die ganze Einstellerei eigentlich als selbsterklärend, zumindest was die Funktionalität als Fileserver angeht. Das ging weitestgehend ohne Anleitungen. An welcher Stelle hakts denn?
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#21 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 169
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 2

geschrieben 17. Juni 2018 - 18:31

Kann ich nicht sagen :-) Habs ja noch nicht. Ich schau mir halt viel Videos an zb Photo Station etc und die ganze Benutzerverwaltung und Einrichtung.... Auch ist mir jetzt nicht direkt bewußt wieso ich noch extra ein Volume ( oder mehrere ) einrichten soll. Na man wird sehen
Gruss Stefan
0

#22 Mitglied ist offline   timeghost2013 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 348
  • Beigetreten: 05. Mai 12
  • Reputation: 7

geschrieben 17. Juni 2018 - 19:05

Ich habe nur in die zukunft gedacht fals 2 hdds nicht mehr reichen sollten. Aber es bleibt jedem selber überlassen was er sich hinstellt.
Eingefügtes Bild
0

#23 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.446
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 298

geschrieben 17. Juni 2018 - 19:17

Das ist wie das Partitionieren. Da kann man dann verschiedenen Anwendungen bestimmte Festplattenbereiche zuordnen und verschiedener Benutzer anlegen, die auch wieder unterschiedliche Zugriffsrechte haben und dann kriegt das Filmarchiv 1 TB und dann wird ein Benutzer angelegt für den Smart TV und der kriegt nur Zugriff auf die Filme und hat sonst auf dem NAS nichts zu melden. Oder der Webserver auf dem NAS hat natürlich auch seinen eigenen Bereich. Das muß man ja alles organisieren, damit nicht jeder auf Alles Zugriff hat, sondern jeder nur da was machen kann, wo er soll.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#24 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 169
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 2

geschrieben 17. Juni 2018 - 19:33

Das leuchtet ein.
Gruss Stefan
0

#25 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 169
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 2

geschrieben 19. Juni 2018 - 13:45

So das NAS kam vor 2 Stunden an und ich habe die Platten eingebaut und es mal "Grund"eingerichtet. Bisher bin ich schwer begeistert. Muss mich die nächsten Tag mal ausführlich damit beschäftigen ;D ;D
Gruss Stefan
0

#26 Mitglied ist offline   NCC-1701 B 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 423
  • Beigetreten: 30. Juli 15
  • Reputation: 41

geschrieben 26. Juni 2018 - 14:08

GZ zu deinem NAS ich hab noch ein altes 214 laufen und das hat auch keiner gehackt obwohl es schon Jahre läuft ohne je ein Update einzuspielen denn:

Zitat

Es sind Standardsysteme. Das heisst, es gibt von einem Modell tausende identische. Somit eignen sie sich als Angriffsziel.


OK und wie viel SAN/Storage/Server Lösungen gibt es in Firmen?

Oder wie viel Firewalls von Spohos oder Switche von Cisco usw...

Das Argument ist sowas von Bull.
Eingefügtes Bild
0

#27 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.919
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 200

geschrieben 26. Juni 2018 - 15:02

Beitrag anzeigenZitat (NCC-1701 B: 26. Juni 2018 - 14:08)

OK und wie viel SAN/Storage/Server Lösungen gibt es in Firmen?
Oder wie viel Firewalls von Spohos oder Switche von Cisco usw...
Das Argument ist sowas von Bull.

Denkst du auch mit oder willst du nur Sprüche klopfen? Wenn die Admins in den Firmen bissl helle sind, laufen die Firewalls, Switche, Load-Balancer usw. nicht mit Standardsettings. Außerdem sind die Netzwerke in Firmen immer speziell zugeschnitten. Da gibt es kein gleiches in einer anderen Firma. Trotzdem ist weit verbreitete Standardhardware immer ein mögliches Angriffsziel. Was genau das jetzt aber mit einem NAS zu tun haben soll, das weißt nur du.^^
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

2 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 2, unsichtbare Mitglieder: 0