WinFuture-Forum.de: Einige fragen zu Windows 10 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Einige fragen zu Windows 10


#1 Mitglied ist offline   iron-man75 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 88
  • Beigetreten: 04. Dezember 11
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Juni 2018 - 11:27

Hallo,

ich lese immer wieder das man keine Internet Security etc. braucht sondern das der Windows Defender ausreicht und sehr gut ist, was meint ihr dazu und was ist wenn ich Online Banking machen möchte da ist ja kein Banking Schutz mit dabei?

Was genau soll man bei Datenschutz also Übermittlung an Microsoft abschalten?
Kann ich ohne bedenken Microsoft Edge benützen oder doch eher Mozilla, Chrome oder Opera?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   aabbcc__123 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 26
  • Beigetreten: 30. März 18
  • Reputation: 3

geschrieben 01. Juni 2018 - 13:41

Hi Iron-Man,

die Diskussion, ob neben dem Windows Defender ein weiteres Antivirenprogramm gebraucht wird, wird kontrovers geführt. (In diesem Forum nicht so kontrovers wie z.B. in diesem: https://www.win-10-f...mer-besser.html)
Ich habe da keine explizite Meinung, sondern halte mich eher an die offiziellen Test. Die Stiftung Warentest hat z.B. jüngst welche getestet. (Den ganzen Artikel gibts gegen ein paar Euro auf test.de. Eine Zusammenfassung des Antivirenprogramm-Test gibt es im Blog der Firma datamate.) Darin kommt klar hervor: Der Windows Defender ist kein schlechtes Antivirenprogramm mehr. Man macht nichts falsch, diesen zu benutzen. Hinsichtlich Scanner und Performance kommt er wohl aber nicht an Produkte von Bitdefender, Avira und Kaspersky (und anderen) heran.

Hinsichtlich Datenschutz: Ich habe alles deaktiviert was geht. MS muss nicht mehr wissen als nötig.

Was für Bedenken sollst Du bei Edge haben? Ob da Telemetrie-Daten in die USA abwandern? Das wohl ziemlich sicher. Das wird bei Chrome und Opera aber wohl kaum anders sein. Bei Firefox als Open Source Software bist Du wohl am sichersten, dass da deinem persönlichen Interesse am ehesten Respekt gezollt wird. Ne ganz andere Frage ist, ob Edge ein gescheiter Browser ist. Und diese Frag kann mit einem klaren Nein beantwortet werden. Nutze lieber Chrome - wenn es ein proprietäres Programm sein kann - oder Firefox, wenn Dir Open Source wichtig ist.
1

#3 Mitglied ist online   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.837
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 174

geschrieben 01. Juni 2018 - 14:49

Zitat

was meint ihr dazu und was ist wenn ich Online Banking machen möchte da ist ja kein Banking Schutz mit dabei?
Der Windows Defender reicht aus und macht keinen Ärger und blendet keine Werbung ein. Läuft im Hintergrund und gut ist. Wer den Kopf beim Surfen ausschaltet, vor dem kapituliert auch jedes andere AntiVirenschutzprogramm.

Was genau ist ein Bankingschutz :blink: ? Wenn Du das von Kaspersky im Kopf hast, der sich schön zwischen eine SSL Verschlüsselung noch schiebt und mitlesen will - nein danke. Einfach auf die Webseiten der Banken gehen und dort alles erledigen. Keine Links in E-Mails anklicken und Kopf einschalten reicht aus.

Zitat

Was genau soll man bei Datenschutz also Übermittlung an Microsoft abschalten?
Das, was Du meinst und nicht mit MS teilen möchtest, wobei MS durch das Senden von bestimmten Dingen Windows 10 noch besser machen kann, da sie dann ja wissen, wo es genau hakt. Und ob man da ein Drubel draus macht, wo man doch Google als Suchmaschine nutzt und die schon ein genaues Profil von einem haben :lol:. Da kommt es auf die paar Dinge in Windows 10 auch nicht mehr an. Da müsste man an ganz anderer Stelle ansetzen.

@ aabbcc__123: Meinst Du wirklich, test.de ist unabhängig von allem und jeden? Da fließt genauso Geld, damit die Tests so ausfallen, wie sie es tun. Und gerade der Stiftung Warentest ... war vielleicht früher mal ein Anhaltspunkt, heute in meinen Augen nicht mehr.

Dieser Beitrag wurde von DanielDuesentrieb bearbeitet: 01. Juni 2018 - 14:51

1

#4 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.294
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 955

geschrieben 02. Juni 2018 - 13:08

Eh, man muß natürlich nicht alle seine Eier in denselben Korb legen. :rolleyes:

Wenn man aber natürlich dem Anbieter von irgenwelcher AV-Software nicht vertraut, naja, dann wäre es hanebüchen, diese zu installieren, egal ob gegen Geld oder nicht.


SSL-Verbindungen sind nur solange "gut", wie sie sauber sind. Viren oder sonstwelcher Schadkäse, der da drüber kommt, kann logischerweise erst erkannt werden, wenn er durch den SSL-Tunnel durch ist. Laut Ansatz AV-Software ist es dann zu spät; ob das so ist oder nicht ist Vertrauenssache.


Ich sag, wer Google oder Cloudflare vertraut, seinen DNS-Dienst zu nutzen, und wer irgendwelchen Anbietern vertraut, deren VPN-Dienste zu nutzen, der sollte sich nicht aus dem Fenster lehnen und erklären, daß AV-Herstellern NICHT zu vertrauen wäre.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#5 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.979
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 284

geschrieben 02. Juni 2018 - 14:38

Ob der Defender ausreicht, ist so eine Frage wie ob es lohnt ein Haus mit Keller zu bauen oder nicht. Da wird dir jeder was anderes sagen. Ich nutze nur noch den Defender und Malwarebytes. Bankgeschäfte laufen bei mir fast nur online und zwar ohne jegliche Zusatsoftware.

Und zum Thema Windows 10 und Datenschutz gibt es auch unzählige Threads und Meinungen. O&O ShutUp10 ist da aus meiner Sicht ganz brauchbar.
0

#6 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.902
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 198

geschrieben 02. Juni 2018 - 16:13

Genau, das macht jeder anders. Ich nutze Avira und Spybot S&D und Bankgeschäfte laufen bei mir nur in einer Linux-VM die nur dafür genutzt wird.
1

#7 Mitglied ist offline   mike1986 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 276
  • Beigetreten: 22. Oktober 04
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Juni 2018 - 17:04

Als AntiSpy Tool würde ich O&O ShutUp10 empfehlen:

https://www.oo-softw...com/de/shutup10

Dieser Beitrag wurde von mike1986 bearbeitet: 02. Juni 2018 - 17:06

0

#8 Mitglied ist offline   d4rkn3ss4ev3r 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.162
  • Beigetreten: 03. Januar 09
  • Reputation: 551

geschrieben 03. Juni 2018 - 15:56

Wie bereits gesagt reicht der Defender völlig und ist übrigens fester Bestandteil des Systems.

Datenschutz kannst du einstellen wie du es für dich okay ist. Keier kann dir sagen was das beste für dich ist, dass weißt nur du.

Wenn du kein Wert auf Browser-Addons und bessere Sicherheit- und Datenschutzeinstellungen legst, reicht theoretisch Edge. Auch wird er durch Windows Updates aktualisiert und gerade wenn du dir keine Gedanken um Software machst, ist er die bessere Wahl für dich.
Ansonsten: Firefox mit folgenden Einstellungen: https://www.kuketz-b...gsecke/#firefox


Übrigens: Das was als Onlinebanking-"Schutz" bekannt ist, ist genau das Gegenteil. Denn die meisten Dritt-Antivirenhersteller brechen die SSL/ TLS Verschlüsselung, nutzen ein eigenes Zertifikat und scannen dann den verschlüsselten Datenverkehr.
Nur blöd das dies jegliche Verschlüsselte Webseite bei dir kaputt macht und somit alle eigentlich verschlüsselten Daten zu dem Antivirenhersteller gehen.
"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben,
verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." (Benjamin Franklin)


ACTA] | IPRED | SOPA | PIPA | CISPA | INDECT | TPP | TAFTA | Stop CETA + Stop TTIP + Stop TiSA
> Mein Hells Toolbox CMD Script <
0

#9 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.294
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 955

geschrieben 03. Juni 2018 - 19:20

Nein. Falsch. Egal wer sowas behaupten mag, es stimmt einfach nicht.

(A) SSL sorgt dafür, daß AV-Software Netzwerkverkehr nicht scannen können.

(B) Etwaige Malware, die also dort reinkommt, kann nicht überprüft werden, bevor sie den SSL-Tunnel verläßt, und dann ist sie bereits im Browser (oder sonstwelcher Software, welche SSL-Traffic annimmt).

© AV-Software verwenden daher einen SSL-Proxy. Dazu wird lokal auf dem PC ein "Umweg" eingerichtet:

(1) Der Browser bzw allgemeiner der SSL/TLS-Client verbindet sich nicht mehr direkt mit dem Webserver, sondern mit dem lokalen SSL-Proxy(=> der AV-Software) unter Verwendung DEREN Zertifikates.

(2) SSL ist ein Tunnel, ie. der Browser verschlüsselt, schickt an den SSL-Proxy, der entschlüsselt. Soweit lokal.

(3) Die AV-Software prüft jetzt den Traffic.

(4) Bei "OK" geht das Ganze nun unter Verwendung der "normalen" Konfiguration weiter an den Webserver. Erst jetzt verläßt der Datenverkehr die lokale Maschine.


Es wird nichts aufgebrochen, es wird auch nichts an irgendwen verschickt (*) und es wird auch sonst nichts verändert, was über die allgemeine Verwendung eines Proxyservers oder, wer sowas macht, die Nutzung eines VPN-Anbieters hinausgeht, AUßER daß die Chose lokal passiert und nicht "ausgelagert wird.




(*) Ja, die AV-Software ist in der Lage, den Traffic zu entschlüsseln. Das ist der Sinn der Sache, hier einzuhaken und mit den Daten etwas "tun" zu können. Das schließt selbstverständlich die Option ein,diese Daten irgendwohin zu schicken. Aber der AV-Hersteller, der das macht, wird ein ernsthaftes Problem bekommen, und da AV-Hersteller grundsätzlich vom Vertrauen der Anwender abhängig sind, wäre es für ihn ebenso fatal, SSL-verschlüsselte Daten abzuzweigen, wie es für ihn fatal wäre, ausgesuchte Viren aufgrund von "Zuwendungen" nicht zu erkennen oder sonst nicht nach bestem Wissen und Gewissen Viren und Co zu erkennen und zu beseitigen (egal wie erfolgreich). Das Vertrauen in SSL/TLS ist hier nur noch ein Teilaspekt: Wenn man dem AV-Hersteller nicht vertraut, dann verwendet man seine Software nicht; und wenn man ihm doch vertraut und seine Software einsetzt, dann gibt es nicht den geringsten Grund, SSL-Checks zu aktivieren.


Ganz im Gegenteil wird das viel viel wichtiger mit fortschreitender Allgemeinverschlüsselung. Jeder noch so depperte Scriptkiddie kann dank Letsencrzpt und Co seinen Müll über SSL-Verbindungen schicken und dann ist das egal, was für AV-Software man verwendet, weil das keine von ihnen finden wird. Auch nicht der Windows Defender.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0