WinFuture-Forum.de: 4K-Bildschirm betreiben - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Grafikkarten
Seite 1 von 1

4K-Bildschirm betreiben

#1 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 82
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Mai 2018 - 07:26

Hallo

Ich möchte demnächst einen Occasion PC kaufen.

Diesen PC möchte ich dann gerne mit einem 4K Bildschirm betreiben.

Ich vermute, dass es von der Graphikkarte abhängt, ob dies möglich ist oder nicht.
Es kann durchaus auch sein, dass meine zukünftige Occasion eine integrierte oder eine On-Board Graphikkarte hat.

Frage:
1. Worauf muss ich schauen bei einer normalen Graphikkarte?
2. Worauf muss ich schauen bei einer integrierten Grahipkkarte?

Zusatzfrage:
So ein 4K Bildschirm braucht doch sicher mehr Ressourcen. Läuft der PC langsamer, wenn ich ihn mit einem 4K-Bildschirm benutze, statt mit einem 1K-Bildschirm?

Eine Antwort würde mich freuen.
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.478
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 123

geschrieben 01. Mai 2018 - 07:53

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 01. Mai 2018 - 07:26)

Frage:
1. Worauf muss ich schauen bei einer normalen Graphikkarte?
2. Worauf muss ich schauen bei einer integrierten Grahipkkarte?

Bitte entweder deutsch "Grafikkarte" oder englisch "graphics card".

Du musst bei beiden auf das gleiche schauen. Nämlich darauf was du benötigst, brauchst, erwartest.

- Spielen oder nur Anwendungen nutzen?
- Reicht wenig Speicher oder muss es mehr sein z.B. für wissenschaftliche Anwendungen?
- Reichen 60Hz Bildwiederholfrequenz oder sollen es mehr sein?
- Sollen mehrere Bildschirme/TV angeschlossen werden oder nur einer?

Btw. Sind Occassions nicht gebrauchte Geräte?

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 01. Mai 2018 - 07:54

1

#3 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.048
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 896

geschrieben 01. Mai 2018 - 08:00

Hm? Das einzige, was ich grad dazu finde, sind Smartphones aus Frankreich. :huh: Meinst Du vermutlich nicht.

-- Was willst Du damit machen?

-- Halbwegs aktuelle Grafikkarten jeder Art können 4K-Displays antreiben. Was aber zu bedenken ist:

- Für 30Hz benötigen Grafikkarte und Monitor einen HDMI1.4-Anschluß.
- Für >30Hz benötigen Grafikkarte und Monitor einen HDMI2.0-Anschluß.

Oder alternativ

- einen DisplayPort-Anschluß ab Revision 1.2.

- Außerdem sollte die Grafikkarte ein bissel Videospeicher mitbringen. 256MB wäre absolutes(!) Minimum. Abgesehen von Spielen sind 1-2GB an Grafikspeicher aber ausreichend.

- Willst Du damit spielen, insbesondere auch auf 4K-Auflösungen, dann wird ein intergrierter Chip nicht reichen und eine "normale" Grafikkarte auch nicht. In dem Fall müßtest Du ein bissel Geld in die Hand nehmen und -derzeit- runde 500 Euronen für diese einplanen. (Mehr geht natürlich immer.) Dies unter der Annahme, daß es nicht schon eine passable Grafikkarte gibt.


- Ja, ein 4K-Bildschirm erfordert natürlich mehr Ressourcen als ein "1K"-Bildschirm. Sogar signifikant mehr. Aber das ist keine Eigenschaft des Bildschirms, und auch keine des PCs, sondern der Grafikkarte, die ja nun nicht mehr nur "1K", sondern die vierfache Menge an Pixeln in derselben Zeiteinheit liefern muß.

Oder anders gesagt, der PC läuft genauso schnell oder langsam wie vorher auch schon, mit einer Ausnahme: wenn man Anwendungen hat, die die Grafikkarte fordern, und man außerdem die native Auflösung ausreizen will, dann kriegt die Grafikkarte mehr zu tun, macht eher schlapp als bei geringeren Auflösungen und entsprechend sinkt die Framerate zB bei Spielen und Animationen werden langsamer und ggf. ruckliger.

Dem kann man entgegenwirken, indem man Grafikeinstellungen zurückschraubt -- zB eben auf 1920x1080 "drosselt" -- oder natürlich eine leistungsfähigere Grafikkarte einbauen, wobei die aktuell verfügbaren noch ziemlich knabbern müssen und dafür auch sehr teuer sind.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#4 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 82
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Mai 2018 - 09:31

Vielen Dank für Eure Antworten.

Zitat

- Spielen oder nur Anwendungen nutzen?
- Reicht wenig Speicher oder muss es mehr sein z.B. für wissenschaftliche Anwendungen?
- Reichen 60Hz Bildwiederholfrequenz oder sollen es mehr sein?
- Sollen mehrere Bildschirme/TV angeschlossen werden oder nur einer?


Zitat

-- Was willst Du damit machen?


Ich will die 4K Möglichkeit vor allem haben um Texte zu lesen (Surven im Internet). Windows Explorer. (Schrift.)

Seit Microsoft vor vielen Jahren Antialising, und all die anderen Schriftglättungsfunktionen eingeführt hat, erscheint die Schrift auf meinem derzeitigen 1280x1024 Bildschirm zwar harmonischer, aber nicht mehr scharf. Ich habe deshalb diverse Einstellungen vorgenommen um all diese Schriftglättungsfunktionen zu deaktivieren. Deshalb habe ich IE 8 auch nicht auf IE 11 upgedated, weil ich gelesen habe, dass mit IE 11 diese Schriftglättungsfunktionen nicht mehr vollständig beseitigt werden können. (Nachteil: Sicherheitsrisiko, da alter IE.)

Ich gehe auch davon aus, dass man in Windows 10 diese Schriftglättungsfunktionen nicht mehr vollständig deaktivieren kann.

-> Ich dachte, eine Alternavive wäre, den nächsten PC mit 4K zu betreiben, weil ich davon ausgehe, dass die 4K Auflösung auch für mich genug scharfe Schriften produziert, so dass ich auf eine Deaktivierung all dieser Glättungstechniken verzichten kann.

Zitat

Btw. Sind Occassions nicht gebrauchte Geräte?

Ich habe eigentlich an eine gebrauchte Occasion gedacht bei Ebay, Ricardo, Tutti...

Ich plane einen 4-5 jährigen PC zu kaufen mit Windows 10, 8GB RAM und einem Prozessor, der bei der Passmark Benchmark mit mindestens 3500-6000 abgeschnitten hat. Ich plane dafür etwa 85 Euro zu bezahlen. (Nur die Kiste ohne Bildschirm und Zubehör.)

Edit: z.B. diesen hier: https://www.tutti.ch...-buero/21164526
(Habe selber noch eine Windows 7 Lizenz; und kann ja dann auf Windows 10 upgraden)

Edit 2: Spezifikationen dieses PC's:
https://support.leno...ions/migr-74710
(Der scheint einen DisplayPort-Anschluß zu haben. Aber die Revision steht nicht dabei.)

Zitat

Halbwegs aktuelle Grafikkarten jeder Art können 4K-Displays antreiben

Ist 4-5 Jahre genug aktuell?

Zitat

- Für 30Hz benötigen Grafikkarte und Monitor einen HDMI1.4-Anschluß.
- Für >30Hz benötigen Grafikkarte und Monitor einen HDMI2.0-Anschluß.

Oder alternativ

- einen DisplayPort-Anschluß ab Revision 1.2.

OK darauf muss ich also schauen. <=30Hz ist doch wohl ein ziemliches Geflimmer oder nicht?

Dieser Beitrag wurde von Verprida bearbeitet: 01. Mai 2018 - 09:45

0

#5 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 463
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 01. Mai 2018 - 12:22

Der verlinkte PC mit dem i5-2400 unterstützt maximal die Auflösung 2560 x 1600.
1

#6 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 82
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Mai 2018 - 13:03

Hallo MiezMau

Genau das ist der Sinn dieses Fadens: Solchen negativen Überraschungen vorzubeugen.

Beitrag anzeigenZitat (MiezMau: 01. Mai 2018 - 12:22)

Der verlinkte PC mit dem i5-2400 unterstützt maximal die Auflösung 2560 x 1600.


Woran siehst Du das?
0

#7 Mitglied ist offline   Langi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 412
  • Beigetreten: 04. Januar 14
  • Reputation: 50

geschrieben 01. Mai 2018 - 13:44

Intel unterstützt 4k erst seit der 4. Generation, also Modelle mit Nummern aus dem 4000er-Bereich und auch dort nur die 4-Kern Prozessoren.

Wirkliche Unterstützung bieten erst die Modelle der 5. Generation mit Nummern aus dem 5000er-Bereich.



MfG
1

#8 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 82
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Mai 2018 - 14:19

OK, danke. Das ist eine klare Aussage.

Allerdings bin ich jetzt etwas verwirrt: Dann kommt es doch nicht nur darauf an, welche Grafikkarte verbaut ist, sondern es kommt auch noch auf die CPU an?

Was ist der Unterschied zwischen "Unterstützung" (4000er Bereich) und "wirklicher Unterstützung" (5000er Bereich).

Was ist mit "Intel Core 2"; "Intel Core Duo" und "Intel Core Single"?

Wie ist es bei AMD?

Dieser Beitrag wurde von Verprida bearbeitet: 01. Mai 2018 - 14:23

0

#9 Mitglied ist offline   Langi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 412
  • Beigetreten: 04. Januar 14
  • Reputation: 50

geschrieben 01. Mai 2018 - 14:49

Die 4. Generation bietet noch keine Unterstützung für HEVC-Decoder, was zu Problemen führen kann wenn man doch mal ein Video schauen möchte.

Das gibt es erst ab der 5. Generation.

AMD unterstützt es wohl ab den Kaveri-Typen (A10-7000, A8-7000, A6-7000, A4-7000).

Bin davon ausgegangen, dass du die Onboard-Grafik verwenden möchtest.

Dieser Beitrag wurde von Langi bearbeitet: 01. Mai 2018 - 14:55

0

#10 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.048
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 896

geschrieben 01. Mai 2018 - 15:01

Ich betreib hier nach wie vor einen i7 der dritten Generation (Ivy Bridge) und der macht keine Probleme.

Aber, ja, die Frage sei zugelassen, ob es denn mit irgendwelchen Celerons ordentlich funktioniert, und eines steht auch fest: Ohne vernünftige Grafikkarte kann man mit Core2-class CPUs nicht mehr viel anfangen.

Einfach deswegen, weil Windows seit Vista alles mögliche auf diese auslagert, und wenn das nicht geht, weil die Grafikeinheit das nicht beherrscht, dann steht das System effektiv.


Jedoch, zwei Dinge.

AD 1. Wenn man jetzt einen Core2-oder halt einen Ivy Bridge-class PC sein eigen nennt und eine halbwegs akzeptable *dedizierte* Grafikkarte drinsteckt, dann paßt das. Insbesondere, da die Anforderungen an die Grafik gemäß Beschreibung nicht sehr hoch sind.

AD 2. Das mit dem scharfen Bild... naja, ich würde sagen, wenn möglich, prüf das vorher. Windows skaliert inzwischen automatisch -auch wegen albern hoher Auflösungen auf albern kleinen Anzeigegeräten --- und mit etwas Pech wird das Ergebnis nicht besser. Ich hab hier zB einen 40er 4K und wenn man den auf 100% skalieren läßt, dann kann man das in etwa mit 24" Full-HD vergleichen, von denen man zwei nebeneinander und zwei übereinander stellt.

Mit anderen Worten, dieselbe Auflösung (im Sinne von pixel-per-inch), aber natürlich mit mehr Platz in allen Richtungen.


WENN ein Display unscharf ist, dann liegt das meistens an:

- nicht-native Auflösung
- Zu geringe Bildwiederholrate (Röhren)
- Analoger Anschluß eines digitalen Displays (= Flachbild am VGA-Kabel und/oder alter Flachbildschirm, der nur VGA-Anschluß hat).


Wenn es also ein 4K sein soll, nur zu, aber es ist halt nicht notwendigerweise eine Lösung für das Problem.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 82
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Mai 2018 - 17:58

Zitat

Die 4. Generation bietet noch keine Unterstützung für HEVC-Decoder, was zu Problemen führen kann wenn man doch mal ein Video schauen möchte.

Das gibt es erst ab der 5. Generation.

AMD unterstützt es wohl ab den Kaveri-Typen (A10-7000, A8-7000, A6-7000, A4-7000).

Bin davon ausgegangen, dass du die Onboard-Grafik verwenden möchtest
.
OK. Danke.



1)
Ich fasse also zusammen (bitte kontrollieren, ob ich das richtig verstanden habe):

A) Gilt für integrierte/On Board Grafikkarten:
Hier kommt es auf den Prozessor drauf an, ob der PC 4K verträgt.

B) Gilt für separate Grafikkarten:
Der Prozessor spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass es einen DisplayPort oder HDMI- Anschluss gibt.


2)

Zitat

AD 2. Das mit dem scharfen Bild... naja, ich würde sagen, wenn möglich, prüf das vorher. Windows skaliert inzwischen automatisch -auch wegen albern hoher Auflösungen auf albern kleinen Anzeigegeräten --- und mit etwas Pech wird das Ergebnis nicht besser. Ich hab hier zB einen 40er 4K und wenn man den auf 100% skalieren läßt, dann kann man das in etwa mit 24" Full-HD vergleichen, von denen man zwei nebeneinander und zwei übereinander stellt.

Mit anderen Worten, dieselbe Auflösung (im Sinne von pixel-per-inch), aber natürlich mit mehr Platz in allen Richtungen.

Vielen Dank für den wichtigen Hinweis. Allerdings ist mir trotzdem nicht ganz klar, wie Du das meinst.


Du sagst, bei 100% Skalierung sieht das in Windows 10 so aus:
Angehängtes Bild: 4k.jpg

Das wäre natürlich zu klein um damit zu arbeiten.
Aber Du sagst, wenn man Windows 10 so einstellt, dass es normalerweise 400% anzeigt, dann wird das Bild nicht unbedingt schärfer, obwohl jetzt 4 Pixel zur Verfügung stehen, im Vergleich zur 100% Einstellung?
Das wäre natürlich eine grosse Enttäuschung.
0

#12 Mitglied ist offline   Langi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 412
  • Beigetreten: 04. Januar 14
  • Reputation: 50

geschrieben 01. Mai 2018 - 18:39

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 01. Mai 2018 - 17:58)

A) Gilt für integrierte/On Board Grafikkarten:
Hier kommt es auf den Prozessor drauf an, ob der PC 4K verträgt.


Ja, hier hängt es vom verbauten Prozessor ab. Eine extra Grafikkarte ist nicht nötig.


Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 01. Mai 2018 - 17:58)

B) Gilt für separate Grafikkarten:
Der Prozessor spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass es einen DisplayPort oder HDMI- Anschluss gibt.


Hier hängt es hauptsächlich von der Eignung der Grafikkarte ab. Die muss dann natürlich 4k unterstützen.
Der Prozessor spielt eine kleinere Rolle, sollte die Grafikkarte aber auch nicht ausbremsen.


Der richtige DP oder HDMI-Anschluss ist bei beiden Varianten wichtig.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0