WinFuture-Forum.de: Bestes Linux zur Datensicherung(USB-Boot) - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Linux
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

Bestes Linux zur Datensicherung(USB-Boot)


#1 Mitglied ist offline   ItMightBeDennis 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 23. November 16
  • Reputation: 0

geschrieben 15. April 2018 - 05:10

Servus,

die Frage erklärt sich von selbst im Threadtitle...welche Erfahrungen/Meinungen/Tipps habt ihr?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.920
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 200

geschrieben 15. April 2018 - 06:34

Der Tipp lautet:

Es liegt an deinem persönlichen Geschmack was du für das beste hältst.
0

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.036
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 475

geschrieben 15. April 2018 - 09:06

"Datensicherung".... in welchen Szenarien? Wie umfänglich? Was erwartest du sonst davon?
parted magic wäre bspw. eine Option - wobei ich empfehle es zu kaufen wenn es passt... die 2012er Version die letztmalig kostenfrei verfügbar war ist mittlerweile stark überholt.
0

#4 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.535
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 147

geschrieben 15. April 2018 - 13:54

Wozu Geld ausgeben? True Image als Linux Boot kostet weiterhin keinen Cent.

Via Tapatalk gepostet
MfG


Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
1

#5 Mitglied ist offline   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 742
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 19

geschrieben 16. April 2018 - 07:45

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 15. April 2018 - 06:34)

Der Tipp lautet:

Es liegt an deinem persönlichen Geschmack was du für das beste hältst.

Mein Tipp lautet: LinuxMINT.



Freundliche Grüße und einen schönen Tag!

0

#6 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.036
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 475

geschrieben 16. April 2018 - 09:09

Beitrag anzeigenZitat (Ler-Khun: 15. April 2018 - 13:54)

Wozu Geld ausgeben? True Image als Linux Boot kostet weiterhin keinen Cent.

Via Tapatalk gepostet


Jain... deshalb habe ich ja auch gefragt für welche Szenarien ;) Gibt einige Bereiche in denen TI nicht helfen kann. PM jedoch. Daher habe ich in meinem "Notfallkoffer" immer TI und den aktuellen PM-Stick. Selten, dass ich selbst dann nicht helfen kann.

Allerdings sollte man auch TI kaufen... Lizenzen kosten nunmal. Im Regelfall aber einmal gekauft und gut-iss.
1

#7 Mitglied ist offline   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 742
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 19

geschrieben 16. April 2018 - 09:31

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 16. April 2018 - 09:09)

Jain... deshalb habe ich ja auch gefragt für welche Szenarien <img src='http://www.winfuture-forum.de/public/style_emoticons/default/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt=';)' /> Gibt einige Bereiche in denen TI nicht helfen kann. PM jedoch. Daher habe ich in meinem &quot;Notfallkoffer&quot; immer TI und den aktuellen PM-Stick. Selten, dass ich selbst dann nicht helfen kann.<br /><br />Allerdings sollte man auch TI kaufen... Lizenzen kosten nunmal. Im Regelfall aber einmal gekauft und gut-iss.<br />


Wie ich seit einigen Jahren vorgehe:
In größeren zeitlichen Abständen mache ich mit TrueImage ein Totalbackup, was ungefähr einen Tag dauert.
Da ich neben windows noch MINT und UBUNTU installeirt habe, mache ich von da aus in kürzeren Abständen
Backups von meinen Betriebssystemen, bei windows also, wenn es nach einem Update immer noch läuft.
Auf den Webseiten von Western Digital und Seagate kann man kostenlos brauchbare Versionen von TrueImage
herunter laden.

Dieser Beitrag wurde von expat bearbeitet: 16. April 2018 - 09:32

Freundliche Grüße und einen schönen Tag!

0

#8 Mitglied ist offline   guardian@geißenweide 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 20. Dezember 05
  • Reputation: 9

geschrieben 16. April 2018 - 09:32

Definitiv Ultimate Boot CD - hat alles, kann alles.

http://winfuture.de/...chalt,2595.html
"Es gibt keine Zauberei – nur Illusion. Die Dinge verändern sich nur, wenn wir sie verändern. Aber man muss es geschickt tun – im Verborgenen. Dann wirkt es wie Zauberei."
0

#9 Mitglied ist offline   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 742
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 19

geschrieben 16. April 2018 - 11:13

Beitrag anzeigenZitat (guardian@geißenweide: 16. April 2018 - 09:32)

Definitiv Ultimate Boot CD - hat alles, kann alles.

http://winfuture.de/...chalt,2595.html

Das mag schon sein, erscheint mir aber zu komplex und kompliziert. Das Beste daran, wenn es funktioniert, ist die Möglichkeit, das Passwort von windows zu ändern. Der Virenscanner hat bei mir nicht funktioniert, und das Backupprogramm muss man einige Zeit studieren, bevor man es nutzen kann.



Freundliche Grüße und einen schönen Tag!

0

#10 Mitglied ist offline   ItMightBeDennis 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 23. November 16
  • Reputation: 0

geschrieben 30. April 2018 - 09:49

Danke für die Tipps. Ich schau mir das ganze mal an.

Mir geht´s hauptsächlich darum ein USB Medium zu haben, da ich des öfteren Leute habe die gerne mal Ihre Systeme zerstören. Und manche Partitionieren ihre Festplatten nicht und haben alle ihre Daten auf C, was sehr intelligent ist....-.-

Dieser Beitrag wurde von ItMightBeDennis bearbeitet: 30. April 2018 - 09:52

0

#11 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.036
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 475

geschrieben 30. April 2018 - 10:32

Beitrag anzeigenZitat (ItMightBeDennis: 30. April 2018 - 09:49)

Und manche Partitionieren ihre Festplatten nicht und haben alle ihre Daten auf C, was sehr intelligent ist....-.-


mal ganz davon ab, dass bestimmt jeder seine Festplatte partitioniert ist hier finde ich der PM-Stick die beste Wahl.

Zum Thema "Aufteilen" (was du bestimmt als "Paritionieren" verstehst):

Ein finde ich überholtes Konzept das schlussendlich nur Leistung des Laufwerks schluckt. Heute lieber auf mehrere physikalische Laufwerke aufteilen. So ist selbst bei technischen Defekt erstmal das was auf der zweiten HDD/SSD liegt unbetroffen.

Natürlich ist das noch keine Sicherung denn dafür muss es extern gesichert werden.
0

#12 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.920
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 200

geschrieben 30. April 2018 - 14:15

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 30. April 2018 - 10:32)

Ein finde ich überholtes Konzept das schlussendlich nur Leistung des Laufwerks schluckt.

Die Festplatte verliert keinerlei Leistung, denn die Aufteilung ist nur softwaremäßig.

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 30. April 2018 - 10:32)

Heute lieber auf mehrere physikalische Laufwerke aufteilen.

Mehrere physikalische Laufwerke verbrauchen mehrfach Strom, erzeugen mehrfach Wärme und brauchen im schlimmsten Fall auch mehrere PCIe Lanes.

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 30. April 2018 - 10:32)

So ist selbst bei technischen Defekt erstmal das was auf der zweiten HDD/SSD liegt unbetroffen.

Dieses Argument wird durch ein ordentlich geführtes Backup entkräftet. Außerdem gehen laut Murphy im besagten Fall beide Festplatten gleichzeitig kaputt.^^

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 30. April 2018 - 15:28

0

#13 Mitglied ist offline   aabbcc__123 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 26
  • Beigetreten: 30. März 18
  • Reputation: 3

geschrieben 05. Mai 2018 - 19:10

Ich arbeite tagtäglich mit Ubuntu und ein bootbarer Rettungsstick mit einem Ubuntu Live System sowie GParted habe ich immer bei mir. Das kann ich empfehlen. Gibt praktisch nichts, was Du damit nicht machen kannst.
0

#14 Mitglied ist offline   ItMightBeDennis 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 43
  • Beigetreten: 23. November 16
  • Reputation: 0

geschrieben 25. Mai 2018 - 14:48

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 30. April 2018 - 10:32)

mal ganz davon ab, dass bestimmt jeder seine Festplatte partitioniert


Das macht eben nicht jeder. Ich kenne so viele PC-Anfänger bzw lerne immer mal wieder welche kennen, denen ich erklären und zeigen muss, dass sie eben ihre Festplatten partitionieren sollten, um ihre wichtigen Daten auf z.B. D zu stecken, wenn sie keine Externe haben, falls ihr Windows mal aus was auch immer für Gründen abraucht(egal ob durch ihr eigenes Verhalten oder wegen anderen Sachen).

Deshalb hab ich nach einem geeigneten Linux gefragt, denn wenn Windows tot ist, kann ich ohne Mobiles Bootsystem schlecht die Daten sichern, bevor ich formatiere und Windows neu aufsetze.
0

#15 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 618
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 9

geschrieben 29. August 2018 - 02:48

Zitat

mal ganz davon ab, dass bestimmt jeder seine Festplatte partitioniert
Das mache ich seit Amiga OS 2.0 ano 1996 dann später PC MSdos/Windows 98/ME zu XP zu Vista und 7 bei Linux bekomme ich das nicht gebacken , Ext 2 und 1 diese ganzen Namen irritieren mich steige da nicht durch , was nun für was ist Linux OS

0

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0