WinFuture-Forum.de: Seltsames Problem beim Einschalten - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
Seite 1 von 1

Seltsames Problem beim Einschalten PC geht immer an und aus


#1 Mitglied ist offline   TopGun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 224
  • Beigetreten: 01. Januar 07
  • Reputation: 1

geschrieben 29. März 2018 - 10:33

Hallo zusammen,
ich habe einen PC weitgehend mit neuen Teilen ausgerüstet (nur Netzteil und Gehäuse wurden weiter verwendet). Jetzt habe ich ein ganz seltsames Problem. Ich habe alles zusammengebaut (ich bin zwar nicht mehr so in der Übung, ist aber auch nicht mein erster PC den ich zusammengeschraubt habe) und ihn dann gestartet, ging problemlos. Bin dann erstmal ins UEFI und hab einige Einstellungen angepasst (unwichtige Sachen wie Sprache und Piepton beim Start) und mit der integrierten Updatefunktion die neuste UEFI Version aus dem Netz installiert (direkt per Onlineupdate). Nach dem Update hat sich der Rechner neu gestartet und ich bin wieder ins UEFI. Als ich dann wieder raus bin hat sich der Rechner wieder neu gestartet. Dann ging er ständig im Sekundentakt an und aus. Ich hab ihn dann wieder ausgeschaltet (funktioniert sowohl mit langem Druck auf den Schalter als auch natürlich mit dem Schalter am Netzteil), und wieder angeschaltet. Das Problem blieb das gleiche. Ich hab dann den üblichen Reset mit 10 Sekunden Powerbutton drücken versucht, kein Erfolg. Ich dachte es liegt vielleicht am Netzschalter und hab ihn abgeklemmt (hab dann mit einer Büroklammer gestartet), kein Erfolg. Das Einzige was geholfen hat war das herausnehmen der Mainboardbatterie mit anschließendem Reset über den Powerbutton. Danach konnte ich den Rechner tatsächlich starten. Das Problem ist, dass das Phänomen nach jedem Neustart wieder auftritt.

Die üblichen Probleme mit RAM die man zu diesem Thema öfter liest kann ich eigentlich ausschließen. Der Rechner läuft nach jedem Reset einmal einwandfrei. Ich konnte auch Windows installieren und Neustarts aus dem OS führt er auch klaglos aus, da dabei ja nicht der Strom abgeschaltet wird. Auch der Ruhezustand und das anschließende Aufwecken funktionieren. Nur wenn der Rechner ganz aus geht, dann kommt wieder das Problem.
Ich habe dann das UEFI neu aufgespielt (über einen USB Stick), kein Erfolg. Dann hab ich die vorherige Version aufgespielt, auch kein Erfolg. Ich hab noch nicht versucht weiter in der Versionshistorie zurück zu gehen. Was komisch ist ist, dass der Rechner nach dem UEFI Update ja auch jedes Mal neu startet (im Gegensatz zum Neustart aus Windows geht auch die Power LED aus) und das dann aber einmal funktioniert. Danach zeigt er aber wieder das selbe Verhalten.

Hat vielleicht irgendjemand eine Idee was man da noch probieren könnte?

Hardware
Mainboard: ASRock B250M-HDV
Prozessor: Pentium G4560
RAM: G.Skill Aegis DDR4-2400 8GB (ein Modul)
SSD: Intel 760p
Netzteil: BeQuiet System Power 7 300W
Gehäuse: uraltes Noname (daran sollte es aber wirklich nicht liegen)
Mein Rechner:
Core I5 750
Asus P7P55D Deluxe
8Gbyte DDR3 RAM
ASUS Geforce GTX 750 Ti
Coolermaster Stacker Gehäuse
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   guardian@geißenweide 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 20. Dezember 05
  • Reputation: 9

geschrieben 29. März 2018 - 14:18

Welche BIOS Version verwendest Du?

Probiere mal ein Downgrade auf BIOS v1.10. Nach dem Downgrade einmal Bios Reset und alle Werte im Bios auf Default lassen. Wenn das bei Dir auch funktioniert, schreibe ich vielleicht, wie ich darauf komme... ^_^
"Es gibt keine Zauberei – nur Illusion. Die Dinge verändern sich nur, wenn wir sie verändern. Aber man muss es geschickt tun – im Verborgenen. Dann wirkt es wie Zauberei."
0

#3 Mitglied ist offline   TopGun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 224
  • Beigetreten: 01. Januar 07
  • Reputation: 1

geschrieben 29. März 2018 - 19:54

Jetzt ist es noch schlimmer geworden. Der Rechner hält jetzt zwar immer 5 statt einer Sekunde durch bis er sich wieder ausschaltet, dafür lässt sich das Problem auch durch entfernen der Batterie nicht mehr vorübergehend beheben. Ich kann jetzt überhaupt nichts mehr machen und fahre mit dem Rechner nächste Woche beim Händler vorbei.
Mein Rechner:
Core I5 750
Asus P7P55D Deluxe
8Gbyte DDR3 RAM
ASUS Geforce GTX 750 Ti
Coolermaster Stacker Gehäuse
0

#4 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.929
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 454

geschrieben 29. März 2018 - 20:43

Ich habe nur mal zum "Spaß" geprüft wann das Netzteil produziert wurde... das jüngste ist es vermutlich nicht mehr da es seit ca. Ende 2012 gelistet wurde - mittlerweile so nicht mehr erhältlich ist.
Auch deine beschriebenen Problematiken deuten ehr auf ein Problem mit dem Netzteil hin als mit irgendwas anderem.

Bevor die Netzteilangelegenheit nicht geklärt ist, kann ich dir nicht empfehlen irgendwas am BIOS/UEFI zu verändern... im falschen Moment Strom weg und du kannst den Chip als Briefbeschwerer verwenden.
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   TopGun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 224
  • Beigetreten: 01. Januar 07
  • Reputation: 1

geschrieben 29. März 2018 - 22:09

Unwahrscheinlich, dass es am Netzteil liegt. Ich weiß nicht mehr genau wann ich das gekauft habe, aber 6 Jahre ist das noch nicht her, eher 2. Ich hab bisher sehr gute Erfahrungen mit BeQuiet gemacht und der Rechner ist ja auch kein hoch belastetes Gameingsystem. Ich schließe das Netzteil als Ursache aber vor allem deswegen aus, da sich der Fehler bis zum letzten Flashen ja reproduzierbar durch einen Reset mit Herausnahme der Batterie vorübergehend beheben ließ. Wenn ich das gemacht habe lief er bis zum nächsten Kaltstart einwandfrei. Wie gesagt, ich habe es ja sogar geschafft Windows drauf zu installieren. Belastungstests habe ich zwar keine gemacht, aber ich glaube die hätten auch keine anderen Erkenntnisse gebracht.
Mein Rechner:
Core I5 750
Asus P7P55D Deluxe
8Gbyte DDR3 RAM
ASUS Geforce GTX 750 Ti
Coolermaster Stacker Gehäuse
0

#6 Mitglied ist offline   Johann1976 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 384
  • Beigetreten: 15. Mai 08
  • Reputation: 2

geschrieben 30. März 2018 - 09:11

Hat das Netzteil denn genug Leistung? Hast Du einfacherweise mal ein anderes stärkeres Netzteil ausprobiert?

Laut BeQuiet könnte das Netzteil ausrechend sein. Netzteil

Ist die Asus Geforce GTX 750 Ti im Rechner?

--

Wenn das Netzteil ausreichend ist, tippe ich mal auf den Ram. Ich würde in jedem Fall einen anderen Ram-Riegel vorzugsweise einen kleineren Riegel ausprobieren.
Totgesagte leben länger !
0

#7 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.929
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 454

geschrieben 30. März 2018 - 10:08

Beitrag anzeigenZitat (TopGun: 29. März 2018 - 22:09)

Ich schließe das Netzteil als Ursache aber vor allem deswegen aus, da sich der Fehler bis zum letzten Flashen ja reproduzierbar durch einen Reset mit Herausnahme der Batterie vorübergehend beheben ließ.


habe von sterbenden Netzteilen schon die dollsten Dinge erlebt welche ich nie im Leben diesen zugeschrieben hätte.

Ich persönlich nutze ja auch beQuiet jedoch aus Erfahrung weiß ich, dass auch diese hopps gehen können.

Es braucht ja nur bspw. durch dein UEFI-Update nun Einstellungstechnisch irgendwo eine Einstellung für mehr "Hunger" sorgen als vorher.

Zitat

Wenn ich das gemacht habe lief er bis zum nächsten Kaltstart einwandfrei.


was auch nicht untypisch ist für ein NT-Problem

Zitat

Wie gesagt, ich habe es ja sogar geschafft Windows drauf zu installieren. Belastungstests habe ich zwar keine gemacht, aber ich glaube die hätten auch keine anderen Erkenntnisse gebracht.


[i reply] ;)

wenn das NT getauscht ist und die Probleme bestehen bleiben OK. aber vorher ist diese Aussage sehr wage.

Wenn ein NT defekt ist heißt es nicht zwingend, dass es gar nicht mehr geht. Es braucht nur auf einer der Leitungen nicht mehr ausreichend Strom zu geben und du hast den Salat.
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.249
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.012

geschrieben 30. März 2018 - 11:23

Beitrag anzeigenZitat (TopGun: 29. März 2018 - 22:09)

Unwahrscheinlich, dass es am Netzteil liegt.

Das habe ich auch mal gesagt und dann war es doch das Netzteil. Allerdings war da die Symptomatik eine andere.

Wenn Du jetzt das UEFI nicht schon herabgesetzt hast (auf 1.10), würde ich ja fast meinen, es liegt am missglückten Microcode Update von Intel (UEFI 2.50). Aber das ist normaler Weise nicht permanent und muss bei jedem Booten neu aufgespielt werden. Außer es gibt da eine Möglichkeit, es über das UEFI permanent zu halten, so dass es auch mit der Version 1.10 aktiv ist. Man hätte jetzt wissen müssen, ob das Problem auch vor dem Update auf die Version 2.50 existiert hat.

Kann natürlich auch etwas anderes sein, wie z.B. wirklich das Netzteil. Oder etwas ganz anderes.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#9 Mitglied ist offline   guardian@geißenweide 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 20. Dezember 05
  • Reputation: 9

geschrieben 30. März 2018 - 21:01

Hast Du das mit dem Downgrade auf Bios v1.10 mal versucht?

Ich hatte das Problem genau mit diesem Board von Asrock und einem Pentium G4600 vor zwei Monaten (mit neuem Netzteil). Reboot mal mehr mal weniger häufig. Im Asrock Forum las ich, dass dieses Board ein Problem mit Kaby Lake CPUs hat. Ich habe alle CPU-C-State Optionen mit Bios v2.20 durchprobiert, inkl. Auto und Aus - ohne Erfolg. Dann gab es im Asrock Forum den Tipp auf Bios v1.10 zu downgraden und alle Werte auf Default zu lassen. Danach gab es keine Probleme mehr.

Natürlich ist es auch sinnvoll, mal ein anderes (neues) Netzteil zu probieren, besonders wenn der PC sich einfach ausschaltet (in Deinem ersten Post hast Du ja noch von Neustarts geschrieben...).
"Es gibt keine Zauberei – nur Illusion. Die Dinge verändern sich nur, wenn wir sie verändern. Aber man muss es geschickt tun – im Verborgenen. Dann wirkt es wie Zauberei."
0

#10 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.317
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 218

geschrieben 31. März 2018 - 16:03

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 29. März 2018 - 20:43)

Auch deine beschriebenen Problematiken deuten ehr auf ein Problem mit dem Netzteil hin als mit irgendwas anderem.

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 30. März 2018 - 10:08)

habe von sterbenden Netzteilen schon die dollsten Dinge erlebt welche ich nie im Leben diesen zugeschrieben hätte.

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 30. März 2018 - 11:23)

Das habe ich auch mal gesagt und dann war es doch das Netzteil.

Beitrag anzeigenZitat (guardian@geißenweide: 30. März 2018 - 21:01)

Natürlich ist es auch sinnvoll, mal ein anderes (neues) Netzteil zu probieren, besonders wenn der PC sich einfach ausschaltet (in Deinem ersten Post hast Du ja noch von Neustarts geschrieben...).

Teste ein anderes NT. Alternativ evtl. noch vorher alles rausreißen und mit Minimalkonfiguration im ausgebauten Zustand probieren.

Bios scheints ja nicht zu sein.

Beitrag anzeigenZitat (guardian@geißenweide: 29. März 2018 - 14:18)

Probiere mal ein Downgrade auf BIOS v1.10.

Beitrag anzeigenZitat (TopGun: 29. März 2018 - 19:54)

Jetzt ist es noch schlimmer geworden.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 31. März 2018 - 16:14

0

#11 Mitglied ist offline   Dragonheart69 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 7
  • Beigetreten: 23. November 06
  • Reputation: 0

geschrieben 04. April 2018 - 20:45

Hi,
ganz ehrlich höre auf die Tips hier, probiere ein anderes "neueres" Netzteil
0

#12 Mitglied ist offline   TopGun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 224
  • Beigetreten: 01. Januar 07
  • Reputation: 1

geschrieben 20. April 2018 - 10:37

Tut mir leid, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe, ich bin in den Urlaub gefahren. Der Zufall wollte es aber, dass ich ausgerechnet in die Nähe des Onlinehändlers gefahren bin bei dem ich die Teile bestellt hatte.
Um es kurz zu machen, es war der RAM. Den hätte ich natürlich selbst getestet wenn ich noch einen passenden Riegel gehabt hätte, hatte ich aber leider nicht. Jetzt läuft der Rechner einwandfrei.

Vielen Dank nochmal für die vielen Tipps.
Mein Rechner:
Core I5 750
Asus P7P55D Deluxe
8Gbyte DDR3 RAM
ASUS Geforce GTX 750 Ti
Coolermaster Stacker Gehäuse
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0