WinFuture-Forum.de: ASUS Prime Z370-A Fragen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
Seite 1 von 1

ASUS Prime Z370-A Fragen


#1 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 598
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 08. März 2018 - 13:15

Hallo,

hab folgende Fragen zu diesen Motherboard:

1. Ich lese oft bei englischsprachige Forums, dass PCH irgendein Chip ist der mehrere PCIe Lanes zu Verfügung stellen kann, bei nicht voller Auslastung aller Lanes allerdings.
Ryzen Prozessoren haben mehrere Lanes, aber das ist ja dann auch eigentlich ein gutes Verkaufsargument oder sind die mehreren Lanes da auch irgendwie erst wieder geschummelt?
Wo erkenne ich denn dass ein Motherboard PCH hat?
Warum verliert man wie beispielsweise bei diesem Motherboard (MSI Z170 A Pro) bei einer einzigen M.2 SSD, zwei Sata Ports und bei dem Asus nicht so viele? Beim Asus MB verliert man bei zwei M.2 SSDs gerade mal drei Sata Ports? Wo liegt da die "Brücke" (also wie geht das, das Asus bietet sogar USB 3.1 Gen 2 an)?

Verwendung des MB wäre für folgende Komponenten Anzahl:
1x M.2 SSD, 2x HDD, 1x GPU (eventuell in Zukunft zweite), also mit Core i5 8600K, 1x USB 3.0 PCIe Erweiterungskarte 1x, 1x USB 3.1 PCIe Erweiterungskarte 4x;
(nicht falsch verstehen, ich meine jeweils eine Erweiterungskarte und nicht das jede nur einen USB Anschluss hat)

Wenn ich es richtig zähle, komme ich auf 4+16+1+4=25Lanes ohne zweiter GPU noch gerechnet. Also wird die einzige GPU dann schon auf 8x nur mehr betrieben oder? Und die fehlenden Lanes überbrückt... klingt von dem her eigentlich sehr schwach, Intel hat da wohl echt was falsch gemacht damit.


2. Die CPU hat acht Phasen für den Betrieb, die interne GPU zwei. Warum steht das bei manchen MB dabei? Also mit wie viel Phasen die GPU versorgt wird...


3. Das MB von Asus besitzt einen 5pin Lüfteranschluss, wie funkioniert der bzw. wofür ist der gedacht?
Es steht nur:

Zitat

Includes three additional DC or PWM fan headers, plus three thermal-probe headers.

Und wahrscheinlich ist das mit den Fan Xpert 4 Programm einstellbar...?
Hatte schon einmal erlebt (bei einen funktionierenden Asus MB), dass beim OPTIONALEN Lüfter Anschluss für die CPU, die Drehzahlen nicht mal gleich sind wie mit den normalen CPU-Lüfteranschluss... Wie kommt das zustande oder warum ist das so gedacht?


4. Bringt der optionale Lüfter für die VRAMS oder für die M.2 SSD was? Angeblich sind X299 da eher betroffen, aber keine Ahnung. Und welchen Sinn macht das, dass man eine SSD mit Kühlkörper und (optionalen) Lüfter extra ausstattet und die zweite M.2 SSD (über ersten PCIe Anschluss) ohne irgendeiner Kühlung?


5. Asus schreibt

Zitat

Each header can be set to monitor and react to three thermal sensors, and via Fan Xpert 4 you can even assign a sensor to monitor the temperature of supported ASUS graphics cards — for optimal cooling during GPU- or CPU-intensive workloads.

Also über das Bios nicht einstellbar (sehe die Funktion der Sensorzuweisung nicht in der Bedienungsanleitung, auf dem Bios Bild)? Welche Grafikkarten werden supported?


6. Eigentlich kann man ja jede normale LED Strip mit 12V an den RGB Header anschließen oder? Natürlich wenn man den Anschluss dafür hat. Ich weiß, dass man noch auf die Leistung achten muss, aber dann wär das eigentlich möglich.



Danke mal im Voraus!
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.350
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.035

geschrieben 10. März 2018 - 11:07

Zitat

Wo erkenne ich denn dass ein Motherboard PCH hat?

Das haben alle Intel Boards. PCH steht für 'Platform Controller Hub'. Der ist im Chipsatz (Southbridge) integriert, in Deinem Falle im Intel Z370. Dieser stellt neben anderen Sachen 24 PCI Express Lanes zur Verfügung (PCIe Version 3.0).

Zitat

Warum verliert man wie beispielsweise bei diesem Motherboard (MSI Z170 A Pro) bei einer einzigen M.2 SSD, zwei Sata Ports und bei dem Asus nicht so viele?

Das ist schwer zu sagen, da man nicht weiß, wie die Boardhersteller das Ganze verdrahten. Normaler Weise sollte bei Anschluss einer M.2 nVME SSD gar keine SATA Anschlüsse verloren gehen, da ja nVME kein SATA benötigt, nur PCI Express. Allerdings werden hier dann pro M.2 Anschluss bis zu vier Lanes benötigt (insg. also im Optimalfall 8 Lanes), so dass diese Lanes bei den SATA Controllern fehlen können, so dass diese teilweise oder ganz abgeschaltet werden. Wie sich das aber im Einzelnen verhält, ist Sache der Boardhersteller. Das lässt sich nicht vorhersagen, da es auch davon abhängig ist, was da alles als Onboard-Komponenten verbaut ist und wie viele Lanes dafür verbraucht werden. 24 Lanes beim Z370 bzw. 20 Lanes bei Z170 ist halt nicht wirklich viel.

Zitat

Also wird die einzige GPU dann schon auf 8x nur mehr betrieben oder? Und die fehlenden Lanes überbrückt..

Nein. Die GPU hängt an der CPU und nicht am PCH. Die CPU stellt auch noch mal eine gewisse Anzahl an Lanes zur Verfügung, welche i.d.R. exklusiv für die GPU verwendet wird. Wie viele Lanes das sind, hängt von der verwendetet CPU statt. Reicht aber eigentlich immer, dass die primäre GPU mit 16 Lanes betrieben werden kann.


Zitat

2. Die CPU hat acht Phasen für den Betrieb, die interne GPU zwei. Warum steht das bei manchen MB dabei? Also mit wie viel Phasen die GPU versorgt wird...

Macht sich gut in der Werbung. Soll halt suggerieren, dass das Board besonders belastbar ist, wenn man übertaktet.

Zitat

Bringt der optionale Lüfter für die VRAMS oder für die M.2 SSD was?

Gutes Klima im Gehäuse bringt immer etwas. Diese M.2 nVME SSDs werden teilweise recht heiß und warme Luft muss abgeführt werden. Eine gute Zirkulation der Luft mit ausreichend Austausch ist da nie verkehrt.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#3 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 598
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 10. März 2018 - 18:40

Zitat

Das haben alle Intel Boards. PCH steht für 'Platform Controller Hub'. Der ist im Chipsatz (Southbridge) integriert, in Deinem Falle im Intel Z370. Dieser stellt neben anderen Sachen 24 PCI Express Lanes zur Verfügung (PCIe Version 3.0).

Kann man sagen, dass diese extra Lanes trotzdem an der CPU hängen im Endeffekt?


Zitat

Normaler Weise sollte bei Anschluss einer M.2 nVME SSD gar keine SATA Anschlüsse verloren gehen, da ja nVME kein SATA benötigt, nur PCI Express.

In der Beschreibung ist es eben so beschrieben. Wird aber so sein wie du schon sagst, dass es dort bei den Sata Ports fehlt...


Zitat

24 Lanes beim Z370 bzw. 20 Lanes bei Z170 ist halt nicht wirklich viel.

Das wusste ich nicht einmal, dass ab den Z270 Chipsatz schon 4 Lanes mehr zu Verfügung stehen. Nein viel ist es nicht, ich denke dass heute noch ständig die Technik sehr zurück gehalten wird (Thema Profit).


Zitat

Nein. Die GPU hängt an der CPU und nicht am PCH.

Da die Coffe Lake Prozessoren noch immer nur 16 Lanes haben, sind die aber schnell "verbraucht". Auch wenn nicht die volle Brandbreite unbedingt genutzt wird, sehe ich das trotzdem als knapp "konstruiert". Ich will ja mehr mit dem PC machen als nur gamen.


Zitat

Macht sich gut in der Werbung. Soll halt suggerieren, dass das Board besonders belastbar ist, wenn man übertaktet.

Tss :imao: Die interne GPU übertakten wird sich sicherlich auszahlen.


Zitat

Eine gute Zirkulation der Luft mit ausreichend Austausch ist da nie verkehrt.

Das weiß ich, Thema "Einbremsung". Aber wie gesagt, schade dass der Hersteller das so komisch im Endeffekt löst, da eben eine zweite M.2 SSD nicht mehr gekühlt wird. Ich kann nur sagen, eine reine gute Luftkühlung in einen großen Tower, bringt trotzdem der SSD nichts. Die braucht entweder einen Lüfter der sie direkt kühlt oder einen Kühlkörper der direkt aufliegt.



Danke für deine Antworten!
0

#4 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.350
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.035

geschrieben 10. März 2018 - 19:03

Zitat

Kann man sagen, dass diese extra Lanes trotzdem an der CPU hängen im Endeffekt?

Über DMI 3.0 ist der PCH letztendlich mit der CPU verbunden. Die Lanes vom PCH laufen getrennt von denen der CPU. Das sind zwei unabhängige Hubs.

Zitat

Da die Coffe Lake Prozessoren noch immer nur 16 Lanes haben, sind die aber schnell "verbraucht".

Diese 16 Lanes der CPU sind für die externe GPU gedacht. Da reichen die eigentlich aus. Bei zwei Grafikkarten wird dann halt aufgeteilt in 2x 8 Lanes und bei drei Grafikkarten sind es dann 1x 8 Lanes und 2x 4 Lanes. Diese Lanes sollten auch nicht für andere Onboard-Komponenten verwendet werden, sondern sollten ausschließlich auf die PCI Express x16 Slots aufgeteilt werden.

Für alles andere, einschließlich der kleinen PCI Express Slots stehen die 24 Lanes des PCH zu Verfügung.

Ob sich die Boardhersteller daran halten, ist immer eine andere Frage. Wegen der Lane-Knappheit werden die da schonmal erfinderisch und bauen zusätzliche Hubs auf das Board (aus einer Lane werden 2 oder 4 Lanes) oder tricksen mit den Lanes (z.B. zwei M.2 Slots teilen sich vier Lanes) oder man aktiviert eine Komponente (z.B. M.2), dafür geht eine andere Komponente aus (z.B. SATA). Das ist leider so.

Zitat

Ich kann nur sagen, eine reine gute Luftkühlung in einen großen Tower, bringt trotzdem der SSD nichts. Die braucht entweder einen Lüfter der sie direkt kühlt oder einen Kühlkörper der direkt aufliegt.

Deswegen bekommt man ja auch schon M.2 Kühlkörper für SSDs zu kaufen. Allerdings ob man sie verwenden kann, hängt davon ab, wo die SSD verbaut ist. Bei einigen Boards tummelt die sich teilweise unter der Grafikkarte und dann sieht es mit einem Kühlkörper schlecht aus.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#5 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 598
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 11. März 2018 - 11:14

Zitat

Über DMI 3.0 ist der PCH letztendlich mit der CPU verbunden. Die Lanes vom PCH laufen getrennt von denen der CPU. Das sind zwei unabhängige Hubs.

Ok, dabei müsste dann der DMI trotzdem irgendwelche Lanes von der CPU nehmen oder? Ich denke das sind alles reine Hubs die die Lanes nur aufteilen (einfach gesagt).


Zitat

Diese Lanes sollten auch nicht für andere Onboard-Komponenten verwendet werden, sondern sollten ausschließlich auf die PCI Express x16 Slots aufgeteilt werden.

Wäre es dann falsch, wenn ich eine 16x GPU drinnen hab und auf den zweiten 16x Slot dann eine 4x USB-Erweiterungskarte? Bekommt die erste GPU dann nicht mehr ihre vollen 16 Lanes?


Zitat

Bei einigen Boards tummelt die sich teilweise unter der Grafikkarte und dann sieht es mit einem Kühlkörper schlecht aus.

Hmm, meinst dass sich so ein Kühlkörper wie dieser sich nicht mehr ausgeht?
Außerdem finde ich, dass mittlerweile die ATX Motherboards schon bald Platzmangel haben um so viel und Anzahl an Anschlüssen unter zu bringen. Zwar nutzen viele so viel eh nicht, aber mit E-ATX hätte ich auch kein Problem. Nur die derzeitigen E-ATX Boards bieten meiner Meinung nach deshalb auch nicht mehr für mich persönlich an. Oft nur doppelte RAM Slots und einen 16x PCIe mehr. Ich denke halt, für die Größe könnte mehr verbaut werden.
Ich wünschte mir noch mehr Lüfteranschlüsse, PCIe Slots, Ram weiter versetzt (wegen RAM Höhe), alle mit WLAN und BT usw. Sowie die M.2 SSDs könnte man besser platzieren, nicht nur mehr an Anzahl zu verbauen sondern auch oft nur bessere Platzierungen. Aber bei diesen Boards gibt es halt zu wenig Nachfrage und daher die geringe Auswahl.
0

#6 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.316
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 959

geschrieben 11. März 2018 - 11:49

DMI ist DMI und PCIe ist PCIe. Man kann sicher das erstere über das zweitere implementieren; das macht zweiteres aber nicht zu ersterem.

Zur Erinnerung: DMI in diesem Kontext steht für "Direct Media Interface". Das hat mit "DMI wie Desktop Management Interface" nichts zu tun, welches durchaus mit dem System kommunizieren kann (und das auch tut).

PCs sind keine Smartphones: Will heißen, wenn da 16 Lanes/CPU und nochmal 16 Lanes/PCH spezifiziert sind, dann stehen die auch zur Verfügung und können vom Boardhersteller implementiert werden (werden sie üblicherweise).

DMI hat damit nichts zu tun. Das kommt sozusagen dazu. Über DMI kommuniziert dann auch niemand sonst. Das einzige, was für DMI relevant ist, ist, daß CPU und PCH miteinander reden können und das gemäß der DMI-Spezifikation. Weitere Einflüsse aufs restliche System gibt es nicht - braucht es auch nicht, da dieses mit dem DMI nichts zu tun hat.




Bzgl der Lane-Verteilung kommt es immer auf den Board-Hersteller an. Je nachdem, wie der die PCIe-Slots verbunden hat, kann es durchaus passieren, daß mit Verwendung eines zweiten x16-Slots beide auf x8 gedrosselt werden (üblicherweise stellt der zweite eh nicht mehr als x8 bereit, auch wenn er wie ein x16 "aussieht").

Muß aber nicht so sein. Näheres dazu findet man in den jeweiligen Handbüchern.


Und ganz wichtig: nur weil es nach "mehr" aussieht (cf E-ATX) in bezug auf PCIe-Slots (sagen wir, 7 x16-Slots verbaut) heißt das ganz im Gegensatz zu Bus-Architekturen eher, daß weniger ankommt als man vermuten könnte. PCIe-Lanes sind durch CPU und PCH beschränkt: Mehr stehen ganz einfach nicht zur Verfügung. Man kann "nachhelfen" zB mit Multiplexern (kosten was) und durch das berüchtigte "Lane-Sharing", was aber eben NICHT heißt, daß eine Lane "gemeinsam genutzt" werden kann.

Es heißt ganz im Gegenteil, daß eine Lane gemeinsam genutzt WIRD.

Das ist wie mit "shared memory": die iGPU kriegt RAM ab vom System, welcher diesem dann nicht mehr zur Verfügung steht.

Bei PCIe heißt es, daß man zwei x1 Slots an eine x1-Lane hängt (beispielhaft) und dann kann man ENTWEDER den einen Slot verwenden ODER den anderen, aber niemals beide gleichzeitig.


7 x16-Slots verbauen führt also notwendigerweise dazu, daß a) CPU und PCH mehr Lanes bereitstellen müssen, damit man sie nutzen kann, oder aber b) daß man die verfügbaren Lanes so verteilt, daß auf die 7 x16-Slots zusammen (sagen wir) 32 Lanes kommen und dann muß man halt sehen, wie: 2 Slots zu 16 und die anderen fünf tot oder halt 4 zu x8 und die restlichen drei tot oder 6 zu x4 und einen zu x8 oder oder oder.

Macht normalerweise keiner (außer evtl Gamerboards), deswegen gibt es EATX mit solchen Slotgrößen und -zahlen eher für Multiprozessorsysteme. Da stehen mehr Lanes bereit und entsprechend kann auch mehr angebunden werden.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 11. März 2018 - 11:50

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 598
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 11. März 2018 - 17:47

Danke für deine ausführliche Antwort.
Mich haben die Lanes etwas verwirrt, da bei Ryzen oft die höhere Anzahl an Lanes positiv erwähnt wurden, obwohl die eh nur für die GPU genutzt werden kann, oder?
Ich hatte nichts erfahren, dass man beim Z270 Chipsatz immerhin 4 Lanes mehr hat. Für mich ist das nun wichtig, da die mir genau (derzeitig) noch fehlen.

Man könnte also meinen, dass die nächsten Chipsätze noch ein paar Lanes mehr bereitstellen könnten?

Daher verstehe ich auch den Grund warum die Motherboards verschieden mit den PCIe Slots und den M.2 Slots umgeht, da nicht immer gleich viel Slots oder SATAs übrig bleiben...
Daher sollte man dabei auch die Bedienungsanleitung vergleichen von den Motherboards (was die PCI Lanes-Aufteilung betrifft), wenn man darauf wert legt.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0