WinFuture-Forum.de: Windows VPN - Welche Ports müssen noch freigegeben werden - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

Windows VPN - Welche Ports müssen noch freigegeben werden Windows Firewall


#1 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.467
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 242

geschrieben 05. Februar 2018 - 12:07

Hi ;-)

Im Geschäft nutze ich mit meinem Schlepptop einen offenen Gast-WLAN Hotspot.
Schleppi: Windows 10

Ich verbinde mich mit dem Hotspot und stelle dann eine VPN-Verbindung zu meinem Haupt-PC (Windows 8.1) daheim, über die Windowsintegrierte VPN-Lösung, her.

Der Bequemlichkeit halber z.B, daß sich mein DVB-Viewer Recordingservice, wie im heimischen Netzwer befindet.

Das Schlepptop bekommt von dem Windows 8.1 PC die IP 192.168.178.205 zugewiesen.
Der Windows 8.1 PC zuhause hat die 192.168.178.3

Ich kann auch auf fast alle Freigaben aller PCs im Netzwerk über die IP-Adressen 192.168.178.x zugreifen.
Nur nicht auf die Freigaben des VPN-PCs des 192.168.178.3.

Das selbe Spiel, wenn ich mit meinem Mobiltelefon einen Hotspot eröffne diesen dann per Schleppi nehme, und dann per VPN auf den PC mit der 192.168.178.3 drauf zugreife.

Wenn ich die Windows-Firewall deaktivere, komme ich auf die Freigaben, des VPN-PCs

Kann mir dazu jemand Hilfestellung geben?

Danke.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.446
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 298

geschrieben 05. Februar 2018 - 19:28

Jetzt ist das dummerweise schon etwa ein Jahr her, als ich das Problem hatte. Ich glaube der Rechner, auf dem der VPN-Server lief war dann über die IP des VPN-Netzes erreichbar, also 10.0.0.x oder sowas in der Art war das.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#3 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.467
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 242

geschrieben 06. Februar 2018 - 14:29

Vielleicht mache ich ja auch etwas falsch. Würde mich da gerne belehren lassen, aber bei mir wäre es halt ein Windows 8.1 Kasten, da es den Recordingservice und den DVB-Viewer und dessen Recordingservice nicht für Linux gibt. Vielleicht wäre ich deswegen längst auf Linux komplett umgestiegen?

Kriegs einfach so nicht hin.

Habe zwar Fritzboxen, aber die Fritz! VPN Software läuft nicht auf Windows 10, somit wüßte ich nicht, wie ich das besser lösen könnte.
Wäre für jeden erdenktlichen Tippansatz dankbar.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#4 Mitglied ist offline   EmKa262 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 358
  • Beigetreten: 19. Januar 10
  • Reputation: 25

geschrieben 06. Februar 2018 - 15:19

Auf Windows 10 kannst du den Shrew Soft Vpn Client benutzen mit der Fritzbox, hab ich hier auch paarmal eingerichtet. funktioniert ganz Ok.
Wenn ich das richtig im Kopf habe ist das eine Beschränkung in der Windows Firewall. Hatte ich damals auch nicht rausbekommen und bin dann auch auf die Router Lösung gewechselt.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.359
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 976

geschrieben 06. Februar 2018 - 18:10

Ich würde vorsichtig behaupten wollen, daß das nur sekundär was mit VPN zu tun hat.

Kenne jetzt die Windows-VPN-Variante nicht, aber "normal" hat man für VPN einen eigenen Netzwerkadapter (kann auch virtuell sein) und ich würde einfach mal vorschlagen, in der Firewallkonfiguration nachzuschauen, was man denn machen darf, wenn man über diesen Adapter kommuniziert.

Evtl fehlen einfach die Regeln dazu oder sind deaktiviert.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.467
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 242

geschrieben 07. Februar 2018 - 12:42

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 06. Februar 2018 - 18:10)

Evtl fehlen einfach die Regeln dazu oder sind deaktiviert.

Hmm. ja, aber genau welche Regeln, hätte mich eben interessiert.

Wenn ich RDP zulasse, wird ja auch Standardmässig 3389 zugelassen. Da ich z.B den da auf 3383 umgebogen habe, muß ich den auch in der Windows-FW und auf dem Router umbiegen.
Wenn ich eine neue eingehende Verbindung unter Windows 8.1 hinzufüge, dann sollte doch wenigstens die Dateifreigabe ganz normal funktionieren und auch automatisch in der FW freigegeben werden, so dachte ich zumindest.

Da dem nicht so ist, dachte ich, frage ich mal die, die wirklich davon Ahnung haben, weil ich auf dem Schleppi auch schon 8.1 drauf hatte und das VPN-Tool von Fritz, ging mir einfach dermaßen auf den Sack, weil die VPN Windows Lösung unter Windows 10 auf dem Schleppi mit meinem 8er Hauptkasten viel bequemer zu erreichen ist und problemlos funktioniert.

Hab eigentlich keine Lust auf ein 3rd Party Tool, weil die Betriebsysteme alle Vorraussetzungen erfüllen.

Eventuel, werde ich dann mit Verweis auf hier, wenn gestattet, in anderen Foren nachfragen, Oder google mir mal ’nen Wolf.

Ich dacht, da kommt was, wie aus der Pistole geschossen, weil ich dachte, daß das eigentlich kein unübliches Szenario ist.
Anscheinend aber doch? Eingefügtes Bild
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0