WinFuture-Forum.de: Dropbox - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Software
Seite 1 von 1

Dropbox Priorisierung einer Anwendung im Netzwerk


#1 Mitglied ist offline   Phil_Smith 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 252
  • Beigetreten: 21. Januar 14
  • Reputation: 6

geschrieben 27. Januar 2018 - 13:16

Heyo alle zusammen!

Ich habe mir vor einigen Tagen Dropbox Pro gekauft.
Da ich nun 1 TB Speicherplatz habe, dachte ich mir, ich synchronisiere einfach meine gesamte Datenpartition, auf der momentan 570 GB belegt sind.

Nun dauert die Synchronisierung aber schon Tage.
Manchmal sehe ich die Bandbreite hochschießen und es wird geschätzt, dass es in 8 Std. fertig sei,
dann bricht sie wieder auf die durchschnittlichen 250 KB/s runter und schätzt die wohl realistischen 8 Tage bis zur Beendigung...

Die Bandbreite ist definitiv nicht limitiert, weder für Upload noch für Download und ich verwende keinen Proxy, bin nicht per VPN irgendwo anders angemeldet oder sowas in der Art.

Ich habe eine FritzBox und mich schon mal informiert wie man Anwendungen priorisiert, aber da kommt nur sehr allgemeiner Kram, der mir nicht viel zu helfen scheint (siehe Screenshot).

Weiß jemand ob es irgendeinen Weg gibt, Dropbox irgendwie zu sagen:
"Nimm jetzt, bis ich das wieder aufhebe, unbegrenzt Bandbreite"?
Ich sehe ja, dass sie streckenweise so viel schneller synchronisieren kann, aber sie tut es eben einfach die ganze Zeit, auch über Nacht, ohne dass der Browser oder sonstiges geöffnet wäre, nicht..

Ich danke euch schon mal für jeden Tipp oder jede Anregung!

Viele Grüße
Phil

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: fritzbox_priorisierung.jpg

Dieser Beitrag wurde von Phil_Smith bearbeitet: 27. Januar 2018 - 13:16

Tower MSI Z87-G45 Gaming | Win 10 x64 | i5 4670 | AMD Radeon R9 380X |
2x 8GB DDR3 1600 MHz Kingston HyperX | Samsung 960 Evo NVMe PCIe SSD | Daten-HDD

Notebook HP 15-ay114ng | Win 10 x64 | i5 7200U | Intel HD 620 / AMD R5 M430 |
2x 8GB DDR4 PC4-17000 2133 MHz (1x Micron, 1x Kingston) | Samsung Evo 840 SSD
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.775
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 177

geschrieben 27. Januar 2018 - 13:40

Sobald viele kleine Dateien hochgeladen werden bricht die Bandbreite regelmäßig ein. Das merkt man sogar wenn man über LAN auf einen Server kopiert/syncronisiert. Deswegen packe ich die Hauptordner immer in Archive, welche dann relative groß sind und mit maximaler Rate übertragen werden.
1

#3 Mitglied ist offline   Phil_Smith 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 252
  • Beigetreten: 21. Januar 14
  • Reputation: 6

geschrieben 29. Januar 2018 - 14:55

Danke für den Tipp!

Blöde Frage, vielleicht check ich das nicht ganz, aber hab ich dann nicht das Problem erneut, wenn ich die Ordner wieder entpacke?
Tower MSI Z87-G45 Gaming | Win 10 x64 | i5 4670 | AMD Radeon R9 380X |
2x 8GB DDR3 1600 MHz Kingston HyperX | Samsung 960 Evo NVMe PCIe SSD | Daten-HDD

Notebook HP 15-ay114ng | Win 10 x64 | i5 7200U | Intel HD 620 / AMD R5 M430 |
2x 8GB DDR4 PC4-17000 2133 MHz (1x Micron, 1x Kingston) | Samsung Evo 840 SSD
0

#4 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.521
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 144

geschrieben 29. Januar 2018 - 16:39

o.O
Wo, bei welchem Entpacken denn?

Via Tapatalk gepostet
MfG


Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
0

#5 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.775
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 177

geschrieben 29. Januar 2018 - 16:58

Beitrag anzeigenZitat (Phil_Smith: 29. Januar 2018 - 14:55)

Blöde Frage, vielleicht check ich das nicht ganz, aber hab ich dann nicht das Problem erneut, wenn ich die Ordner wieder entpacke?

Warum solltest du?
0

#6 Mitglied ist offline   Phil_Smith 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 252
  • Beigetreten: 21. Januar 14
  • Reputation: 6

geschrieben 29. Januar 2018 - 17:01

"Deswegen packe ich die Hauptordner immer in Archive, welche dann relative groß sind und mit maximaler Rate übertragen werden."

Verstehe das so, dass der Rat ist, Oberordner meiner Daten-Partition zu archivieren. Dann sind das große Dateien und die würden dann schneller synchronisiert werden.
Ich mag sie ja aber letztlich nicht in Form eines Archivs vorliegen haben, sondern so wie sie momentan auf der Datenpartition vorliegen. Und dafür müsste ich sie doch dann wieder entpacken, woraufhin die neuen einzelnen Dateien doch grad von vorne synchronisiert werden würden... (?)
Irgendwas scheine ich aber wohl eher nicht zu blicken. Please enlighten me!^^
Tower MSI Z87-G45 Gaming | Win 10 x64 | i5 4670 | AMD Radeon R9 380X |
2x 8GB DDR3 1600 MHz Kingston HyperX | Samsung 960 Evo NVMe PCIe SSD | Daten-HDD

Notebook HP 15-ay114ng | Win 10 x64 | i5 7200U | Intel HD 620 / AMD R5 M430 |
2x 8GB DDR4 PC4-17000 2133 MHz (1x Micron, 1x Kingston) | Samsung Evo 840 SSD
0

#7 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.775
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 177

geschrieben 29. Januar 2018 - 17:46

Die Archive bleiben gepackt auf dem Server oder wo auch immer liegen. Wozu soll man sie da auch entpacken wollen? Ich nutze dafür Toucan.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 29. Januar 2018 - 17:46

1

#8 Mitglied ist offline   Phil_Smith 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 252
  • Beigetreten: 21. Januar 14
  • Reputation: 6

geschrieben 29. Januar 2018 - 18:09

Es scheint mir einfach als hätten wir ein unterschiedliches Backup-System.

Wenn ich von meinen Ordnern, die ich sichern will Archive erstellen würde, diese dann an einem anderen Ort x speichern würde und den Pfad zu x dann als Dropbox-Pfad angeben würde, dann verstünde ich das Prinzip.
Denke das führt aber bei mir dazu, dass ich vieles vergesse.

Bei mir ist die Idee über Dropbox den Arbeitsstand an verschiedenen Projekten über mehrere Geräte synchron zu halten, indem ich auf diesen jeweils die gleiche Pfadstruktur habe und jederzeit das Gerät wechseln kann, um an meinem derzeitigen Stand weiterarbeiten zu können.
Dazu brauche ich eine ständig laufende "Echtzeit"-Synchronisation.

Ich hoffe ich stehe jetzt nicht immer noch auf dem Schlauch und das macht Sinn so^^

Dank dir vielmals für deine ganzen schnellen Antworten und deine Hilfe!
Tower MSI Z87-G45 Gaming | Win 10 x64 | i5 4670 | AMD Radeon R9 380X |
2x 8GB DDR3 1600 MHz Kingston HyperX | Samsung 960 Evo NVMe PCIe SSD | Daten-HDD

Notebook HP 15-ay114ng | Win 10 x64 | i5 7200U | Intel HD 620 / AMD R5 M430 |
2x 8GB DDR4 PC4-17000 2133 MHz (1x Micron, 1x Kingston) | Samsung Evo 840 SSD
0

#9 Mitglied ist offline   dnr 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 942
  • Beigetreten: 06. Januar 10
  • Reputation: 83

geschrieben 29. Januar 2018 - 18:14

Du willst synchronisieren/deine Daten über mehrere Geräte hinweg synchron halten, das ist kein Backup! ;)

Koch schonmal Kaffee, ich denke da bleibt nix anderes übrig als die X Tage auszusitzen.
0

#10 Mitglied ist offline   Phil_Smith 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 252
  • Beigetreten: 21. Januar 14
  • Reputation: 6

geschrieben 29. Januar 2018 - 19:04

Beitrag anzeigenZitat (dnr: 29. Januar 2018 - 18:14)

Du willst synchronisieren/deine Daten über mehrere Geräte hinweg synchron halten, das ist kein Backup! ;)

Koch schonmal Kaffee, ich denke da bleibt nix anderes übrig als die X Tage auszusitzen.

Ich habe das auch nie als Backup bezeichnet (?).
Hab doch nur von Sychronisierung der gesamten Partition gesprochen.
Ja, denke da bleibt mir nix anderes übrig^^

Edit: Ah, hab wohl doch "Backup-System" geschrieben.
my bad

Dieser Beitrag wurde von Phil_Smith bearbeitet: 29. Januar 2018 - 19:06

Tower MSI Z87-G45 Gaming | Win 10 x64 | i5 4670 | AMD Radeon R9 380X |
2x 8GB DDR3 1600 MHz Kingston HyperX | Samsung 960 Evo NVMe PCIe SSD | Daten-HDD

Notebook HP 15-ay114ng | Win 10 x64 | i5 7200U | Intel HD 620 / AMD R5 M430 |
2x 8GB DDR4 PC4-17000 2133 MHz (1x Micron, 1x Kingston) | Samsung Evo 840 SSD
0

#11 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.521
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 144

geschrieben 29. Januar 2018 - 20:55

Beitrag anzeigenZitat (Phil_Smith: 29. Januar 2018 - 19:04)


Edit: Ah, hab wohl doch "Backup-System" geschrieben.
my bad

Ja, aber in einem anderen Zusammenhang. Im Ausgangsthreat sprachst du klar von Synchroniesation.
Ich denke Gispelmop(Gisspelmob -schorrie) assoziiert die beiden Methoden mit der selben Sache. Daher wohl das Missverständnis.

Aber wieso machst du das ganze nicht lokal? Geht erheblich schneller. ZB eine externe USB 3 Festplatte mit 1TB Kapazität kostet schlappe 60 Euro und passt in jede Jackentasche.

Dann hat man auch kein Problem mit eventuellen lahmenden Internetzugang, oder dass der Dienst grade mal nicht erreichbar ist.

Via Tapatalk gepostet

Dieser Beitrag wurde von Ler-Khun bearbeitet: 29. Januar 2018 - 23:04

MfG


Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
0

#12 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.775
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 177

geschrieben 30. Januar 2018 - 07:36

Ich vermute nun auf Grund der Antworten, dass er auch unterwegs oder an anderer Stelle als zuhause auf die Daten zugreifen will. Vielleicht ist ja eines dieser Gruppenarbeitstools die Lösung.
0

#13 Mitglied ist offline   Phil_Smith 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 252
  • Beigetreten: 21. Januar 14
  • Reputation: 6

geschrieben 30. Januar 2018 - 08:01

Ja genau.

Dass das ganze bei riesigen Projekten im Endeffekt von allein und ohne manuelle Datenschieberei funktioniert, ist genau das was ich daran liebe.
Schneller ginge es jetzt gerade wohl definitiv lokal^^, aber sobald das mal steht und die alles auf einem PC erst mal synchronisiert ist, geht es immer schnell. Auch gerade weil Dropbox ja LAN-Synchronisierung anbietet, also das Synchronisieren von Gerät zu Gerät im selben lokalen Netzwerk ohne Einschaltung eines Servers.

Brauche an sich keine andere Lösung.
Der Zugriff auf die Daten funktioniert so super, auch wenn ich nicht zu Hause bin.

Hatte ursprünglich einfach nur wissen wollen, ob es irgend einen Weg gibt, genau mit dem Setup wie es ist, die Synchronisierung zu beschleunigen, indem man beispielsweise im Router irgendetwas einstellt oder Dropbox sonst wo Priorität gibt und auf ausreichende Bandbreite für andere Internet-Anwendungen vorübergehend verzichtet, bis diese Monster-Synchronisierung abgeschlossen ist.
Denke aber eher, dass das einfach nicht geht und ich das hinnehmen muss.

(Momentan sagt er eine Stunde noch für 110 Dateien.
Eben hatte er 5 Tage für selbige geschätzt.
... Und jetzt schätzt er 16 Tage. Wird wohl auf noch 2 Tage oder so hinauslaufen...)

Dieser Beitrag wurde von Phil_Smith bearbeitet: 30. Januar 2018 - 08:18

Tower MSI Z87-G45 Gaming | Win 10 x64 | i5 4670 | AMD Radeon R9 380X |
2x 8GB DDR3 1600 MHz Kingston HyperX | Samsung 960 Evo NVMe PCIe SSD | Daten-HDD

Notebook HP 15-ay114ng | Win 10 x64 | i5 7200U | Intel HD 620 / AMD R5 M430 |
2x 8GB DDR4 PC4-17000 2133 MHz (1x Micron, 1x Kingston) | Samsung Evo 840 SSD
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0