WinFuture-Forum.de: Rat für PC-Kauf. Z.B.:Was taugen on-Board-Grafiklösungen ? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Seite 1 von 1

Rat für PC-Kauf. Z.B.:Was taugen on-Board-Grafiklösungen ?

#1 Mitglied ist offline   klausm 

geschrieben 12. Dezember 2017 - 01:17

Ich arbeite zwar seit 25 Jahren mit Computern, habe mir also etwas Wissen angeeignet - aber von vielen Dingen habe ich keine Ahnung! Deshalb wäre für mich sehr hilfreich, wenn Ihr mir zu meinen Überlegungen Kommentare gebt, auf evtl.e Knackpunkte hinweist....

Mein Laptop hat den Geist aufgegeben u. nun will ich mir einen Desktop kaufen.

Was soll der PC leisten?

Einsatz als 2.PC (im Home-Office) - also will ich keinen Neu-PC, sondern habe mir sagen lassen, daß aufgearbeitete ehemalige Firmen-PC`s völlig ausreichend seien - z.B. von Lenovo.

So gut wie nie Spiele (und wenn, keine rechenintensiven) oder Videobearbeitung o.ä.

Aber:
* 2 Monitore anschließen!
* oft arbeite ich zeitgleich mit Office, Datenbanken, CRM, habe bis zu drei Browser mit je bis zu 30 Seiten (für Recherche) offen und auf dem 2. Monitor läuft ein Video.
* Videostreaming

Also wichtig: gute Grafikleistung!

Ich habe eine gewisse Abneigung gegen on-Board-Grafiklösungen, aber vielleicht ist dies eher meine emotionale Sache und fachlich-technisch völlig falsch... Was meint Ihr?

* Was ist sinnvoller: größerer Arbeitsspeicher oder bessere Grafiklösung?

* Als Festplatten will ich eine SSD und dazu eine HDD als Daten-/Backup-Speicher.
Die SSD hatte ich vor ca. 2 Monaten für den Laptop gekauft. Könnte ich die problemlos im Desktop nutzen? Oder gibt es da etwa Unterschiede: Laptop vs. Desktop?

* Audio ist für mich unwichtig.
* WLAN auch.

* Und leise soll die Kiste auch sein!

* BS: Auf dem Laptop lief Win7. Arbeite seit Win95 mit Windows, mag es aber immernoch gar nicht! Aber
aufgrund div. Software, die nur da laufen, habe ich meine Überlegungen, auf Linux umzusatteln, noch nicht umgesetzt.
Müßte ich in technischer Hinsicht beim Kauf Dinge beachten für den Fall, daß ich zB Weihnachten so weit bin: "Runter mit dem Sch...Win und zB Lubuntu drauf!" .??

Nun bin ich gespannt auf Eure Hinweise, Kommentare!
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.908
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 871

geschrieben 12. Dezember 2017 - 04:20

Um auf ein paar Punkte einzugehen (unvollständig):

Zitat

* Einsatz als 2.PC (im Home-Office) [...]

Hierfür reicht zunächst "alles", was halbwegs aktuell ist.

Zitat

* So gut wie nie Spiele [...] oder Videobearbeitung o.ä.

Soweit ich das nicht fehlinterpetiere (weder Spiele noch V/B sollen besonders laufen) bleiben wir bei "geht alles".

Zitat

* 2 Monitore

Aktuelle Grafikeinheiten können üblicherweise alle irgendwie "mehr als eins", ohne ins Straucheln zu kommen. Insbesondere, wenn wir bei regulären 2D-Anwendungen bleiben (ie keine Spiele, Rendering, dergleichen). Interessanter ist die Frage, was für Anschlüsse vorhanden sind und ggf verbunden werden können. Irgendwie müssen die Monitore ja an den PC.

Zitat

* oft arbeite ich zeitgleich mit Office, Datenbanken, CRM, habe bis zu drei Browser mit je bis zu 30 Seiten (für Recherche) offen und auf dem 2. Monitor läuft ein Video.

Laufen die Datenbanken / das CRM dann auf dem PC oder woanders und Du greifst vom PC aus nur darauf zu?

--- Läuft woanders: Hardware egal.
--- Läuft lokal auf dem PC: Lieber mehr langsame Threads als weniger schnelle. Womöglich wäre etwas auf Xeon-Basis (E3-12xx/Xeon Bronze) eine gute Idee, in Abhängigkeit von Kosten/Nutzen. Ich scheu mich ein bißchen, AMD zu empfehlen, aber das heißt nicht, daß man nicht auch mal in Richtung Ryzen/Threadripper schauen könnte. Dabei aber die verfügbaren Mainboards nicht vergessen: die müssen lieferbar sein und ich vermute mal, es soll auch nicht permanent blinken (es sei denn natürlich, das Gehäuse wäre blickdicht).

Für Videostreaming müßte ich grad passen.

Zitat

Ich habe eine gewisse Abneigung gegen on-Board-Grafiklösungen, aber vielleicht ist dies eher meine emotionale Sache und fachlich-technisch völlig falsch... Was meint Ihr?

Für den Otto-Office-PC reicht onboard völlig. Ich arbeite selber onboard mit zwei Monitoren (Intel i5-4*, iGPU) und hab nicht die geringsten Probleme damit.
Spiele wären natürlich so eine Sache. Die Frage nach dem Videostreaming überlaß ich anderen. :)

Zitat

* Was ist sinnvoller: größerer Arbeitsspeicher oder bessere Grafiklösung?

In Abhängigkeit davon, wo die Datenbank/CRM läuft/laufen soll, ist das kein Argument. Rein mit dem Arbeitsspeicher und Ruhe.
Dies in Unabhängigkeit davon, wie interessant die Grafikeinheit werden sollte. RAM ersetzt Dir nichts und niemand. Und wenn Du kannst (falls das auf den PC soll), pack die Datenbank auf die SSD.


Zitat

Die SSD hatte ich vor ca. 2 Monaten für den Laptop gekauft. Könnte ich die problemlos im Desktop nutzen? Oder gibt es da etwa Unterschiede: Laptop vs. Desktop?

Unterschiede gab es nur bei der IDE-Schnittstelle. SATA-Festplatten sind uniform anschließbar; es gibt daher keine Laptop-SSDs oder Desktop-SSDs, nur noch 2.5"/3.5"-Festplatten, von denen letztere halt zu groß für Laptops sind.

Einfach hernehmen und anschließen. Aber nicht vergessen, daß die SSD auch noch im Gehäuse installiert werden muß. Adapter oder sonstige Einbauoptionen sind üblicherweise beim Gehäuse dabei.

Zitat

* Und leise soll die Kiste auch sein!

Dann auf TDP achten: Weniger ist mehr. Allerdings kostet die geringere TDP bei selber Leistung auch mehr. Für Xeons gibt/gab es dazu bisher die L-Linie, die jedoch nur als Tray-Variante, was wieder Auswirkungen auf die Garantie hat.

Ansonsten: mehr TDP gleich heizt mehr gleich will mehr gekühlt werden gleich wird lauter und/oder aufwendiger/teurer zu kühlen, damit es leiser wird.

TDP > 100W sind imo raus und brauchen gar nicht erst berücksichtigt zu werden.


Stichwort Linux: wenn Du die Gelegenheit dazu hast, probier das erstmal aus, zB mit einer Live-Umgebung. Oder installier Dir das parallel (wenn Du eh neu einrichten mußt, kannst Du ja ~150 +/-50GB oder so abzweigen für irgendein Linux-Derivat).

Dann anschauen. Für simple Office-Anwendungen wird es vermutlich genügen, soweit Du nicht unbedingt auf MS Office fixiert bist (wobei ich nicht so sicher bin, daß es das nicht auch für Linux geben wird). Den MS SQL Server gibt's ja schon für Linux.


Kurz zusammengefaßt:

- Sechskern-CPU (gerne mehr) für Datenbank/CRM
- Viel-mehr-am-meisten RAM für Datenbank/CRM
- Ansonsten "Standardkonfiguration", ie. irgendein Zwei-/Vierkerner plus 8GB RAM (falls Datenbank/CRM NICHT auf dieser Kiste laufen werden)
- Integrierte Grafikoptionen für Office-Anwendungen ausreichend
- Integrierte Grafikoption NICHT ausreichend, wenn die GK tatsächlich arbeiten soll
- Videostreaming plus Abhängigkeit(en) bisher noch ungeklärt.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.252
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 206

geschrieben 12. Dezember 2017 - 09:55

Beim Videostreaming wäre zu klären, ob es sich wirklich um Streaming handelt. Dummerweise hat sich inzwischen schon für das Angucken eines gestreamten Videos der Begriff »streamen« eingebürgert.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#4 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.908
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 871

geschrieben 12. Dezember 2017 - 19:51

Na dafür braucht man ja nun wirklich nichts. ;D
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.743
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 222

geschrieben 12. Dezember 2017 - 20:33

Ich könnte einen P4 mit XP rauskramen. Ich denke das würde auch laufen. :rolleyes:
0

#6 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.908
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 871

geschrieben 12. Dezember 2017 - 22:34

Spart die Heizung während der Wintermonate?

Könnte man machen. Kuschlig wäre es ja. Nur das Kerzenlicht fehlt und LEDs sind einfach nicht dasselbe.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0