WinFuture-Forum.de: Notebook: Bringt 2k oder 4k bei max. 14 Zoll-Display etwas? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Seite 1 von 1

Notebook: Bringt 2k oder 4k bei max. 14 Zoll-Display etwas?

#1 Mitglied ist offline   Marvolo 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 17
  • Beigetreten: 30. Juli 16
  • Reputation: 0

geschrieben 26. November 2017 - 16:14

Hallo Forum,

Ich habe mir vor kurzem einen Laptop zugelegt, der hat 14 Zoll und ein WQHD-Display mit 2K-Auflösung. Der Nachteil der Baureihe ist allerdings, dass CPU und RAM fest verbaut und nicht wechselbar sind. CPU ist aktuell ein Core i5-7200U, basierend auf der Kaby-Lake-Architektur, RAM sind zurzeit 8GB fest verbaut.

Ich könnte nun immer noch einen Umtausch/Upgrade machen auf ein Gerät mit 16 GB RAM und Core i7-7500U, allerdings würde da bei meinem möglichen Preisrahmen das WQHD-Display flöten gehen und es wäre dann maximal FullHD.

Ich weiß jetzt nicht genau, ob ich den Schritt wagen soll, einerseits gefällt mir das 2K-Display momentan schon sehr und alles wirkt richtig scharf und farbenfroh, andererseits sind 8 GB RAM heutzutage bei einem aktuellen Notebook wie meinem (2017er Serie) doch etwas grenzwertig, oder?

Nun daher die Frage: meint ihr, der Unterschied zum normalen Full-HD-Display wäre arg spürbar bei 14 Zoll, oder würde man da eventuell sogar gar nix merken?

Windows skaliert halt momentan bei meiner 2K-Auflösung, aber auch da bleibt eigentlich alles scharf.

Die andere Frage ist halt, ob ich die 8GB RAM bei meinem Aufgabenfeld (hauptsächlich als Office-Arbeitsgerät für Uni/Beruf gedacht und gelegentliches YouTube/Netflix-Schauen) überhaupt je ausreizen würde. Ich möchte damit ja nun nicht unbedingt HD-Videoschnitt betreiben. Andererseits will ich halt nun auch ein Gerät, das für die Zukunft gerüstet ist, wenn ich schon über 1000€ hinlege und da weiß ich eben nicht, wie lange mir da ein Gerät mit fest verbautem 8 GB noch reichen wird.

Was würdet ihr tun?
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   IXS 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.924
  • Beigetreten: 04. Dezember 12
  • Reputation: 172

geschrieben 26. November 2017 - 18:09

Es gibt Leute, die behaupten, man könne an einem 24" Fernseher 4K deutlich erkennen. Nun, die Prinzessin hat die Erbse durch zig Matratzen gespürt ;)

Ich habe vor ein paar Monaten jemandem einen Monitor besorgt, der sehr schlechte Augen hatte. Bei 32" an Schreibtisch dachte ich dann nur: Wenn die Auflösung etwas feiner wäre würde man die Kantenglättung nicht so wahrnehmen.
Ich kenne niemanden, der sich bei einem 24" Monitor am Büro-Arbeitsplatz wegen zu geringer Auflösung bei Full HD beschwert hätte.

Höhere Pixeldichte ist zweckmäßig. Z.B: wenn man das Display sehr nahe am Auge hat. Das wäre bei einem Tablet PC eher der Fall als bei einem Notebook.
0

#3 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 462
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 26. November 2017 - 19:37

Zur Frage des RAMs: Spürbar wird mehr RAM hauptsächlich bei großen Bilddateien, so ab 30 Megapixel (ein 64bit Bildbetrachter vorausgesetzt lädt dieses spürbar schneller mit mehr RAM) oder eben bei Videoschnitt. Ansonsten dürftest du da relativ wenig davon spüren. Ich denke 8GB sind auch heute noch sehr gut. Niedriger als 8GB wäre dann eher wo man sich Gedanken machen sollte. Ich würde da eher das Augenmerk auf andere Ausstattungsmerkmale richten, ob SSD oder HDD, Display, evtl CPU/GPU und Touchpad/Tastatur, Akku.. .

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 26. November 2017 - 19:42

0

#4 Mitglied ist offline   Marvolo 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 17
  • Beigetreten: 30. Juli 16
  • Reputation: 0

geschrieben 26. November 2017 - 19:59

Beitrag anzeigenZitat (MiezMau: 26. November 2017 - 19:37)

Ich würde da eher das Augenmerk auf andere Ausstattungsmerkmale richten, ob SSD oder HDD, Display, evtl CPU/GPU und Touchpad/Tastatur, Akku.. .


Also das Gerät ist ein Lenovo ThinkPad X1 Carbon aus der aktuellen 2017er Serie. Laut Notebookcheck die Business-Laptop-Referenz zurzeit.

Spezifikationen:

- 35 cm (14.0") WQHD IPS matt (2560 x 1440)
- Intel® Core™ i5-7200U DualCore (2.50 bis 3.10 GHz)
- 256GB NVMe-SSD
- 8GB RAM
- Intel® HD 620 Grafik shared
- NFC™
- Windows® 10 Home (64bit)

Hier der Link dazu

Es gibt jetzt halt von derselben Modellreihe noch minimal anders konfigurierte Geräte, darunter halt mit dem i7 7500 als CPU und 16GB RAM und 512GB SSD, dafür dann halt mit "nur" FullHD-Display.

Natürlich gibt es auch Modelle, wo das 2k-Display samt 16GB RAM und 512 GB SSD und i7 alles in einem vereint ist, aber da zahlt man dann halt gleich auch mal locker über 2000€. Deswegen muss ich mich eben entscheiden zwischen größerem RAM und i7 statt i5 oder eben 2K-Display oder FullHD. Noch könnte ich upgraden/umtauschen.
0

#5 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.702
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 158

geschrieben 26. November 2017 - 21:28

Fragt sich, welche Programme Du nutzt. Windows 10 kann noch immer nicht vernünftig skalieren und FullHD auf 14" nativ kann man noch gerade so ohne Brille lesen. Alles darüber wird so klein auf 100%, dass man skalieren muss, um überhaupt Buchstaben lesen zu können. Wenn die dann aber unscharf werden, weil das Programm nicht skalieren kann - nein, danke. Da werde ich bekloppt bei.

Mir reichen FullHD auf 14" aus, hat man schön viel Platz auf 100%. Wenn da jedes Programm skaliert ist FullHD+ natürlich auch schön scharf aber bin da sehr skeptisch. Glaube, nicht mal Office kann in allen Bereichen skalieren.
0

#6 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 462
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 26. November 2017 - 23:08

Wenn ich das richtig sehe, ist die i7-Variante 100 Euro teurer und kommt ohne Betriebssystem daher. Das heißt du müsstest es selbst installieren und selbst ein Windows noch dazukaufen oder bereits eines haben. Also wäre es möglicherweise nochmal ein wenig teurer, je nachdem woher das Windows kommt.

Für deinen gegebenen Anwendungsbereich sollten dich eigentlich beide Varianten zufrieden stellen. Netflix könnte man zumindest theoretisch mit dem Kaby Lake auch in 4k streamen und auf WQHD skaliert wäre das möglicherweise eine Überlegung wert.
Fotos mit höherer Auflösung am PC betrachten hat auch was für sich und wäre der andere Vorteil einer hohen Auflösung.
Aber letzten Endes denke ich solltest du am besten mal selbst direkt vergleichen ob WQHD oder Full-HD dir besser gefällt.

Rein von der Leistung her solltest du bei deinen genannten Anwendungsbereichen kaum einen Unterschied merken.

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 26. November 2017 - 23:13

0

#7 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.041
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 894

geschrieben 27. November 2017 - 00:03

Ich würd sagen, dazu sollte man sich das einfach mal "in real" anschauen. Irgendwann ist nämlich der Punkt da, wo man das selbst nicht mehr auseinanderhalten kann... und ich bin gerne bereit, anzunehmen,daß dieser Punkt für jeden unterschiedlich ist.

Ich persönlich würde zB nichts (oder nicht viel) oberhalb von 720p auf einer 14"-Maschine haben wollen (XGA ginge zB noch in Ordnung). Einfach deswegen, weil ich ja auch noch was sehen will auf dem Teil. Und wenn ich jetzt -sagen wir- eine 14" FullHD-Maschine hätte und die dann pauschal 200% skalieren lasse, dann empfinde ich das -wieder ganz persönlich- als schlechtere Qualität als die, die ich hätte haben können, wenn ich das nativ abbilden lasse (also unskaliert).

Stattdessen sorgt auf der anderen Seite das Plus an Pixeln dafür, daß meine Grafikeinheit mehr leisten muß und daher teurer und erwartungsgemäß wärmer wird. Also müßte ich schauen, wo da ein "vernünftiges" Gleichgewicht ist, zwischen ordentlichen und anschaubaren Bildern auf der einen Seite (JPGs sehen natürlich potentiell immer scheiße aus) und der Leistungsaufnahme bzw -abgabe, was sich unmittelbar in Akkulaufzeit und ggf Heizkissenvergleichen niederschlägt.


Und wenn sich dann herausstellt beim Betrachten der da draußen verfügbaren Optionen, daß 14"-Kisten mit 1366*768 scheiße aussehen und mit 1920x1080 aber gut, dann nehm ich natürlich die letztere Variante; wenn sich aber rausstellt, daß das Bild sogar schlechter ist oder daß ich das nicht wirklich unterscheiden kann außer in der Belastung meines Geldbeutels... dann reicht auch die kleinere Auflösung.

Ich hab hier eine 17er Kiste. Die werden standardmäßig mit 1600*900 Auflösungen verkauft; es gibt aber auch FullHD-Optionen. Da hab ich dann gesagt, nein danke, ich will die Full-HD-Variante haben, weil ich da ständig davorsitz. Aber eine 1440p-Option würde für mich auch nicht in Frage kommen,weil ich will ja noch was erkennen können, und wenn dann die Bilder schärfer werden... okay schön, aber nützt mir nichts, da ich ja noch paar andere Dinge außer Bilderanschauen damit machen wollte. Und während sich natürlich die Option "okay, skalieren" aufdrängt... reicht ein Blick aufs Preisgefüge, um mich davon zu überzeugen, daß ich keinen Schleppomaten für paar Hundert Euro extra einkaufen werde, damit ich den dann so einrichten kann, daß sich diese identisch zu der preiswerteren Variante verhält.


Andere halten das sicherlich anders. YMMV gilt hier wohl "mehr" als sonst ohnehin schon. Und grad deswegen sollte man sich dann -imo- schon die Mühe machen, daß man sich das, was man am Ende sein Eigen nennen will, im Vorhein tatsächlich *anschaut*, ggf befingert (ich zB kann "Laptoptastaturlayouts" überhaupt nicht ab und kaufe mir son Ding nur,wenn ich ein "richtiges" Tastaturlayout bekommen kann) und sozusagen ein bissel probewerkelt (um zB feststellen zu können, daß Tippen wegen TouchpadistimmerimWegundschreibengehtbuchstäblichnichtdamit entweder SEHR viel Geduld oder aber einen USB-Anschluß erfordert).

Und im Hinterkopf behalten, daß Zahlen auch heute noch dem Käuferfang dienen. Mehr ist aber nicht immer besser.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 462
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 27. November 2017 - 03:34

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 27. November 2017 - 00:03)


...

wenn sich aber rausstellt, daß das Bild sogar schlechter ist oder daß ich das nicht wirklich unterscheiden kann außer in der Belastung meines Geldbeutels... dann reicht auch die kleinere Auflösung.

...

Aber eine 1440p-Option würde für mich auch nicht in Frage kommen,weil ich will ja noch was erkennen können, und wenn dann die Bilder schärfer werden... okay schön, aber nützt mir nichts, da ich ja noch paar andere Dinge außer Bilderanschauen damit machen wollte. Und während sich natürlich die Option "okay, skalieren" aufdrängt... reicht ein Blick aufs Preisgefüge, um mich davon zu überzeugen, daß ich keinen Schleppomaten für paar Hundert Euro extra einkaufen werde, damit ich den dann so einrichten kann, daß sich diese identisch zu der preiswerteren Variante verhält.

...


Insgesamt betrachtet hast du natürlich Recht hiermit. Allerdings ist es hier ja umgekehrt, dass die Version mit der höheren Auflösung weniger kostet, als die mit "nur" Full-HD (auch wenn natürlich hier der bessere Prozessor und RAM enthalten sind).

Ich denke auch, dass Full-HD für 14 Zoll "reichen" würden, aber ob ich nun für weniger Auflösung mehr ausgeben würde nur für bisschen Akkulaufzeit, die man dadurch vielleicht rausholen kann und Leistung die ich (vermutlich) nicht benötige..

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 27. November 2017 - 03:37

0

#9 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.465
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 123

geschrieben 27. November 2017 - 13:14

FullHD (1920x1080) ist für 20-24 Zoll optimal. Es sollte also bei 14" mehr als genug sein, wobei dort auch eine etwas geringere Auflösung reichen müsste. Man kann sich das so merken, dass die Auflösung in Bezug zur Bildschirmdiagonale ausreichend ist wenn man bei normaler Nutzung keine einzelnen Pixel mehr erkennen kann. Bei 14 Zoll wäre WQHD mMn. vollkommen überdimensioniert.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 27. November 2017 - 13:14

0

#10 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.041
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 894

geschrieben 27. November 2017 - 19:17

Beitrag anzeigenZitat (MiezMau: 27. November 2017 - 03:34)

Insgesamt betrachtet hast du natürlich Recht hiermit. Allerdings ist es hier ja umgekehrt, dass die Version mit der höheren Auflösung weniger kostet, als die mit "nur" Full-HD (auch wenn natürlich hier der bessere Prozessor und RAM enthalten sind).


Wie gesagt, das soll jeder für sich entscheiden.. ich ganz persönlich würde mir das aber durchaus ernsthaft überlegen, nicht doch die kleinere Auflösungsoption zu greifen (auch wenn teurer) weil ich nicht viel davon hätte, auf der preiswerteren (aber leistungsfähigeren) Option nix erkennen zu können.

Ansonsten kann man den Unterschied i5<>i7 auf mobilen Plattformen prinzipiell vergessen, das ist eher eine werbewirksame Geschichte als was Reales.

16GB statt 8GB sind natürlich ein Argument. Da kann man aber zumindest schauen, ob man die 8G aufgerüstet bekommt oder nicht. Wenn nicht, wäre eine Alternative sicher keine schlechte Idee, vor allem dann, wenn man das noch relativ kostenneutral hinbekommen kann.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Marvolo 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 17
  • Beigetreten: 30. Juli 16
  • Reputation: 0

geschrieben 27. November 2017 - 21:19

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 27. November 2017 - 19:17)

Wie gesagt, das soll jeder für sich entscheiden.. ich ganz persönlich würde mir das aber durchaus ernsthaft überlegen, nicht doch die kleinere Auflösungsoption zu greifen (auch wenn teurer) weil ich nicht viel davon hätte, auf der preiswerteren (aber leistungsfähigeren) Option nix erkennen zu können.


Also hier muss ich jetzt auch mal meine Erfahrung einfließen lassen: Noch verwende ich ja das 2K-Display. Windows habe ich auf ca 150% skalieren lassen und es ist dennoch alles gestochen scharf. Keine Spur von Unschärfe. Auch ist mir noch kein Programm oder App begegnet, die mit der hohen Auflösung nicht klar gekommen wäre. Mein aktuelles Office 2017 sieht auch total scharf aus. Bei Bedarf kann ich gerne Screenshots hier hochladen.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 27. November 2017 - 19:17)

16GB statt 8GB sind natürlich ein Argument. Da kann man aber zumindest schauen, ob man die 8G aufgerüstet bekommt oder nicht. Wenn nicht, wäre eine Alternative sicher keine schlechte Idee, vor allem dann, wenn man das noch relativ kostenneutral hinbekommen kann.


Und das wäre meine einzige Überlegung: ob 8 oder 16 GB RAM, denn der RAM ist fest verlötet und nicht austauschbar. Die SSD könnte ich bei Bedarf auch irgendwann gegen eine größere tauschen, aber der RAM und die CPU bleiben.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0