WinFuture-Forum.de: Kühler für Intel Core 2 Duo Processor E8400 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
  • 4 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Kühler für Intel Core 2 Duo Processor E8400

#16 Mitglied ist offline   Funraver 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 167
  • Beigetreten: 27. Oktober 07
  • Reputation: 3

geschrieben 11. September 2017 - 19:21

Beitrag anzeigenZitat (Baumanager: 11. September 2017 - 16:56)

Es war noch nie mein Ding das ich auf den aktuellsten und schnellsten Prozessor gesetzt habe.
Mit diesem Ansatz bin ich auch hier ins Spiel gegangen. im Rechner meiner frau arbeitet ein Intel Core 2 Duo E7300 . Betriebssystem ist Windows 7 Pro 64 Bit. Der rechner arbeitet zuverlässig und schnell. Habe jetzt für mich einen Intel Core 2 Duo E4600 gefunden und als Board ein Asus P5Q Deluxe P45 S775 ATX. Wie sieht es damit aus?


Auweia,
das ist ja quasi die gleiche Plattform welche du
bereits hast, und die CPU ist sogar noch älter
und langsamer als die bereits vorhandene.
Davon würde ich abraten.

Was den Thread-Titel betrifft, dazu ist ja bereits
einiges zu gesagt worden.

Es sollte klar sein das man die CPU in diesem Fall nicht komplett
passiv kühlen kann, sondern bestenfalls (um einen evtl. störenden
Lautstärkepegel zu senken) einen anderen Kühlkörper und Lüfter
benutzen kann.

Wegen eines neuen Systems empfehle ich, sich weitere Gedanken zu machen
und Informationen über aktuelle PC-Hardware zu beschaffen.

Ein günstiger Umstieg auf "moderne" Technik wäre z.B.
  • CPU AMD A10-9700 Boxed inkl. Lüfter Sockel AM4(~85 euro)
  • Mainboard ASRock A320M-HDV (~55 euro)
  • Speicher 1x 8 GB DDR4-2400 von G.Skill (~70 euro)
  • Netzteil 350 Watt bequiet (~35 euro)

Somit wäre ein Budget von wenigstens ~250 Euro für eine
neue Plattform nötig.

mfG
0

Anzeige

#17 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 294
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 11. September 2017 - 20:47

Das von Funraver geschriebene hat schon Hand und Fuß. Zwischenzeitlich würde ich mich von AMD verabschieden und auf Intel umsteigen. Dabei geht es nicht mehr unbedingt um eine komplett pasive Kühlung. Der Ansatz von 250 EUR
für die benötigten Komponenten sollte als Richtschnur gelten. Das Board sollte so gewählt werden das man in etwa 3 Jahren eine modernere CPU einsetzen kann.
0

#18 Mitglied ist offline   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 530
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 36

geschrieben 12. September 2017 - 05:18

Jetzt wo AMD wieder einigermaßen mithalten kann würde ich ja nicht unbedingt auf Intel umsteigen.
Noch dazu hat AMD zugesagt das die nächste Ryzen Generation den selben Sockel benutzen wird.
Intel wechselt da gerne mal und selbst wenn der Sockel gleich bleibt soll man z.b. die neuen Coffee-Lake in alten Boards nicht betreiben können.

Ich würde denk ich zum kleinsten Ryzen greifen (Ryzen 3 1200, 4x3,1GHz).
Der kostet ca. 100€ in der boxed mit CPU-Kühler.

Passende Boards und 1x8GB DDR4 gibts beides ab ca. 60€.

Wären wir also bei um die 220€ wenn man überall das billigste nimmt.
Wir haben im 2. PC einen Ryzen 1600 und der schlägt teilweise sogar unsere i7-7700K CPU's.

Nur von den alten AMD CPU's würde ich die Finger lassen.
Also entweder Ryzen oder Intel.

Dieser Beitrag wurde von da^saber bearbeitet: 12. September 2017 - 05:31


Eingefügtes Bild
0

#19 Mitglied ist offline   Funraver 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 167
  • Beigetreten: 27. Oktober 07
  • Reputation: 3

geschrieben 12. September 2017 - 06:39

Beitrag anzeigenZitat (da^saber: 12. September 2017 - 05:18)

Jetzt wo AMD wieder einigermaßen mithalten kann würde ich ja nicht unbedingt auf Intel umsteigen.
Noch dazu hat AMD zugesagt das die nächste Ryzen Generation den selben Sockel benutzen wird.
Intel wechselt da gerne mal und selbst wenn der Sockel gleich bleibt soll man z.b. die neuen Coffee-Lake in alten Boards nicht betreiben können.

Ich würde denk ich zum kleinsten Ryzen greifen (Ryzen 3 1200, 4x3,1GHz).
Der kostet ca. 100€ in der boxed mit CPU-Kühler.

Passende Boards und 1x8GB DDR4 gibts beides ab ca. 60€.

Wären wir also bei um die 220€ wenn man überall das billigste nimmt.
Wir haben im 2. PC einen Ryzen 1600 und der schlägt teilweise sogar unsere i7-7700K CPU's.

Nur von den alten AMD CPU's würde ich die Finger lassen.
Also entweder Ryzen oder Intel.


Hallo,

ich sehe das ähnlich.

Ich hatte allerdings auf seinen Einsatzzweck bezogen den Sockel AM4
AMD A10-9700 (4x3,5GHz) vorgeschlagen, da dieser im Gegensatz zum
Ryzen eine Onboardgrafik besitzt.

mfG
0

#20 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 294
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 12. September 2017 - 07:59

(Ryzen 3 1200, 4x3,1GHz)ist sicherlich eine gute Idee nur etwas überdimensioniert.
Onboardgrafik funktioniert nicht. Es wird schon eine Grafikkarte benötigt.
derzeit ist ein Dual Core AMD Athlon II X2 250 verbaut welcher kaum zur Hochform aufläuft.
Habe mir extra mal das Taskbar CPU Meter installiert. Das zeigt fast keinen Ausschlag.

das die komplett passive Kühlung des Prozessors wahrlich keine gute Idee ist wurde ausreichend diskutiert.
Ich hatte als Prozessor mal den Intel® Pentium G4560 ins Spiel gebracht was wäre dafür das geeignete Board?
Ohne einen Prozessor zu nennen Was wäre ein gutes Sockel 775 Board?
Und wenn möglich bitte passenden RAM mit angeben. Danke allen welche sich rege beteiligt haben!
0

#21 Mitglied ist offline   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 530
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 36

geschrieben 12. September 2017 - 10:52

Der Pentium G4560 kostet doch auch schon um die 80€.
Da würde ich definitiv die 20€ mehr in die Hand nehmen und mir den Ryzen holen.

Und die Idee mit Sockel 775 Boards würd ich mir gleich wieder aus dem Kopf schlagen.
Es gibt zwar noch welche >klick<
Trotzdem würde ich sowas nicht mehr kaufen.

Ausserdem:
wieso jetzt nicht etwas überdimensioniert kaufen und die nächsten 5-7 Jahre Ruhe haben anstatt vorm Kauf schon über ein Upgrade in 3 Jahren nachzudenken.

Eingefügtes Bild
0

#22 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 294
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 12. September 2017 - 11:37

Meinen derzeitigen Rechner habe ich mir vor über 10 Jahren bauen lassen da war er nur um ins Internet zu kommen und um Microsoft Office zu nutzen. Da war damals noch kein einziges CAD Programm drauf. Es wurde auch die Onboardgrafik genutzt. Vor etwa 1 Jahr wurde der Prozessor durch den jetzigen ersetzt. Die Grafikkarte ist erst seit dem 08.09.17 eingebaut weil es bei einer umfangreichen Zeichnung zu Problemen mit der Onboardgrafik kam.
Ich glaube nicht das die Software in den nächsten 5 Jahren so Anspruchsvoll wird das ich mir Gedanken um einen großen Prozessor machen muss. Die Firma gibt ja jetzt schon die minimale Voraussetzungen mit 1,5 GHz an was völlig ausreichend ist. Solche Arbeitsschritte wie Raytracen kann der Rechner über Nacht machen. Bin hier wohl an die AMD Fans geraden. Mein erster PC war ein AMD rechner und ich war schon immer AMD Fan und nun ist mein Interesse für Intel geweckt. Übrigens Als ich in den Beruf eingestiegen bin gab es noch eine IBM 380.
0

#23 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.075
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 246

geschrieben 12. September 2017 - 11:42

Zitat

Was wäre ein gutes Sockel 775 Board?

Vergiss das alte Zeug.
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#24 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 294
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 12. September 2017 - 12:34

hallo JollyRoger,
wie der neue PC mal tatsächlich aussehen wird wird sich zeigen. Warum kann man auf eine einfache frage nach einem guten Sockel 775 Board nicht einfach eine Empfehlung ohne das die Diskussion wieder eine andere Richtung läuft. Immerhin geht es beim Board um solche dinge wie Anschlüsse und Zuverlässigkeit und vielleicht sogar selbst gemachte Erfahrungen. Selbst Alternate hat noch Sockel 775 Board im Angebot. kann also noch nicht so überholt sein.

Dieser Beitrag wurde von Baumanager bearbeitet: 12. September 2017 - 12:38

0

#25 Mitglied ist offline   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 530
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 36

geschrieben 12. September 2017 - 12:37

Beitrag anzeigenZitat (Baumanager: 12. September 2017 - 11:37)

Bin hier wohl an die AMD Fans geraden.


Im Gegenteil.
Meine letzte AMD CPU war ein Athlon XP.
Dann kamen nur noch Intel CPU's (i7-920, i5-3570K und jetzt ein i7-6700K)

Nur hat AMD halt jetzt wieder gut aufgeschlossen zu Intel.
Wir haben im Zweitrechner bei nem Kumpel aus neugierde den i5-2500K jetzt gegen einen Ryzen 1600 getauscht und sind damit sehr zufrieden bisher.

Beitrag anzeigenZitat (Baumanager: 12. September 2017 - 11:37)

Ich glaube nicht das die Software in den nächsten 5 Jahren so Anspruchsvoll wird das ich mir Gedanken um einen großen Prozessor machen muss.

Beitrag anzeigenZitat (Baumanager: 12. September 2017 - 11:37)

Das Board sollte so gewählt werden das man in etwa 3 Jahren eine modernere CPU einsetzen kann.


Diese beiden Aussagen widersprechen sich aber doch irgendwie.

Und genau auch diese Aussage mit der moderneren CPU hat mich zu meiner Aussage veranlasst:
Lieber jetzt was kaufen was vielleicht überdimensioniert ist, dafür aber länger Ruhe zu haben.
Noch dazu könnten ja evtl. mehr Kerne von Vorteil sein für das Programm.


Und um das Thema Sockel 775 nochmal aufzugreifen:
Entweder du musst irgendwas gebrauchtes kaufen, was schon etliche Jahre auf dem Buckel hat oder du musst nehmen was damals übrig geblieben ist. Allzuviel Auswahl wird dir da nicht mehr bleiben. Generell kann ich aus meinen Erfahrungen behaupten das man mit ASUS-Boards eigentlich nichts falsch machen kann. Klar funktioniert ein AsRock-Board genauso. Nur finde ich z.b. die Lüftersteuerung von AsRock richtig schlecht gegenüber der von ASUS. Allein schon das hat mich davon abgehalten für meine PC's AsRock-Boards zu kaufen. Bei Bekannten bau ich die immer wieder mal ein und die sind auch zufrieden damit und sie laufen auch. Nur für mich ist es ein No-Go.
Was du schlussendlich für ein Board haben möchtest hängt doch eigentlich nur daran welche Anschlussmöglichkeiten du haben willst bzw. brauchst und wieviel Geld du investieren willst/kannst.

Und trotzdem würde ich keinen Cent mehr in eine Sockel 775-Plattform investieren. Da kannst du genausogut bei deinem Athlon bleiben.

Dieser Beitrag wurde von da^saber bearbeitet: 12. September 2017 - 12:58


Eingefügtes Bild
0

#26 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 294
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 12. September 2017 - 15:12

Nun habe ich in meinem Leben gelernt man sollte gut gemeinte Hinweise befolgen so greife ich mal das von da^saber geschriebene auf. Also gesetzt sind
PC-Gehäuse: BQT Pure Base 600
Festplatte: 1. Samsung 850 evo 250gb
2. aus jetzigen Rechner (WDC WD6400AAKS-657B2)
CD DVD Brenner: LG GH24NS
Netzteil: e quiet STRAIGHT POWER 10 600W CM
Grafik: SAPPHIRE Radeon R5 230
Ein Ryzen 1600 ist mir dann doch etwas viel geld. Gibt es eine preiswerte Alternative?
Preislich wäre da wohl der AMD A10-9700 von Interesse.
Das Board kann sehr gern von Asus sein wenn damit gute Erfahrungen vorliegen.
Sollte ideal für die anzuschließenden Geräte sein. Sollte wenn möglich die 2 am Gehäuse befindlichen USB 3 Anschlüsse nutzbar machen.
0

#27 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.130
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 95

geschrieben 12. September 2017 - 15:14

Beitrag anzeigenZitat (da^saber: 12. September 2017 - 12:37)

Diese beiden Aussagen widersprechen sich aber doch irgendwie.

Naja, es ist eigentlich egal welches AM4 Board man sich kauft. Da passt quasi jeder Ryzen drauf. Wenn man sich jetzt einen 1600 kauft wird man später aber wenn man z.B. den größten Ryzen, einen 1800X, nimmt keinen besonders großen Sprung merken. Zukunftssicher sind die Boards für mich nur wenn da später auch ein Ryzen2 draufpassen würde. Ich glaube die Zeiten in denen ein Board für viele CPU Generationen nutzbar ist, die dürften vorbei sein.
0

#28 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 294
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 12. September 2017 - 16:08

Ich würde euch darum bitten hier keine Diskussion zu führen was in der Zukunft sein könnte oder nicht. Meine frage war eine preiswerte Alternative zum Ryzen 1600 und eine Empfehlung für ein passendes Board kann auch gleich ein guter leiser Lüfter mit sein.

Dieser Beitrag wurde von Baumanager bearbeitet: 12. September 2017 - 16:11

0

#29 Mitglied ist offline   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 530
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 36

geschrieben 12. September 2017 - 16:39

da du ja schon eine dedizierte grafik hast und die auch weiterbenutzen willst/kannst würde ich auch keine a10-cpu nehmen. von allen amd cpu's vor ryzen würd ich die finger lassen.


alle Ryzen Modelle
da kannst du dir einen aussuchen. sind alle schon mit lüfter dabei.
einfach den nehmen welcher ins budget passt. ich würde zum ryzen 3 1200 tendieren.
für 100€ ne gute cpu würde ich sagen. 4 echte kerne.

Board müsstest dir halt wirklich angucken welche Schnittstellen du brauchst.
Sprich wieviele USB eigentlich hauptsächlich.
ich glaub den anschluss für frontpanel-usb3 haben mittlerweile alle. erkennst du aber an der blauen schnittstelle an der rechten seite vom board.



@Gispelmob:
AMD hat angeblich bestätigt das die nächste Ryzen Generation auch auf AM4 laufen soll.
Auf jedenfall mal zukunftssicherer als eine Intel Plattform.

Dieser Beitrag wurde von da^saber bearbeitet: 12. September 2017 - 16:47


Eingefügtes Bild
0

#30 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 294
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 12. September 2017 - 20:38

Wenn ich die letzten beiträge so lese kann ich auch bei meinem rechner mit Board
ASRock A780LM-s bleiben und neune neue CPU für Sockel AM3 + einbauen sowie die SSD und das neue Betriebssystem aufspielen fertig.
0

Thema verteilen:


  • 4 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0