WinFuture-Forum.de: Kühler für Intel Core 2 Duo Processor E8400 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
  • 4 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Kühler für Intel Core 2 Duo Processor E8400

#1 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 286
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 09. September 2017 - 21:47

hallo
im Zweitrechner ist ein Board ASRock G41M-VS3 R2.0 mit Intel Core 2 Duo Processor E8400. gehe mit diesem rechner nur ins Netz bzw, läuft darauf Cadvilla und AutoCAD LT 2011. Könnte man diesen Prozessor auch passiv kühlen? Wennja welcher Khler wäre geeignet?

Danke für Hinweise und Anregungen

Dieser Beitrag wurde von Baumanager bearbeitet: 09. September 2017 - 21:47

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.660
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 847

geschrieben 09. September 2017 - 22:22

Man kann eigentlich jeden Kühler erstmal ohne Lüfter betreiben. Wie praktikabel das ist... mh.

Option 1: Du schaust nach einem "normalen" Kühler mit schön leisen Lüftern. Wenn da Noctua draufsteht, ist das erstmal ein guter Anfang. Ansonsten: je größer desto besser. Hab jetzt nicht geschaut; aber möglicherweise gibt es immer noch diese Topblower, wo man 2x120 oder sogar 2x140mm Lüfter unterbringen kann; die brauchen dann kaum Umdrehungen und kühlen aber trotzdem mehr als ausreichend.

Sowas nach Art des GeminII zum Beispiel.

Option 2: Du schaust Dich um nach Testberichten wie diesen hier, die auch die passive Konfiguration testen.

Der verlinkte Bericht behandelt den Noctual NH-D15. Der ist etwas... preisungünstig. Aber Alternativen finden sich sicher.

"Reguläre" Passivkühler finden sich mit ein bißchen suchen bestimmt auch; die paar Dinger, die ich auf die schnelle entdecken konnte, gingen aber nur bis ~40W TDP rauf und wären entsprechend mit den 65W des E8400 überfordert.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.048
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 243

geschrieben 09. September 2017 - 23:34

Um eine CPU passiv kühlen zu können, braucht es neben dem dafür geeigneten CPU Kühler auch ein gut belüftetes Gehäuse. Welches Gehäuse verwendest du, welche und wie viele Gehäuselüfter sind an welchen Stellen im Gehäuse verbaut?
Die GENAUE Gehäusebezeichnung ist auch wichtig, um zu wissen, wie viel Platz für den CPU Kühler zur Verfügung steht.
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#4 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 286
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 10. September 2017 - 09:39

Zum derzeitigen gehäuse kann ich nichts sagen da der Rechner von einen Freund gebaut wurde auf AMD Basis. Im Zuge des Umstiges auf Intel ist gleich ein neues Gehäuse eingeplant ( be Quiet PURE BASE 600, Tower-Gehäuse ).
Das läßt genug Spielraum. Als Prozessor habe ich jetzt noch einen Intel® Pentium G4560 gefunden welcher vom Preis- Leistungsverhältnis wohl passend sein dürfte.
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.660
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 847

geschrieben 10. September 2017 - 10:17

In dem Fall achte auch ein bißchen auf die TDP. Nicht daß 54W "interessant" wären, aber wenn Du jetzt zB in Richtung eines i3 6100T oder 7100T schaust, dann haben die eine TDP von jeweils 35W, während sie in Leistung und Preis mit dem G4560 etwa gleichauf liegen (bei ebenfalls 2 Kerne/4 Threads).

Bleiben wir unter einer TDP von 40W, dann kann da ein Alpine 11 drauf.

Aber, WICHTIG: wie schon angemerkt muß dann um die CPU - bzw den Kühler - ein ordentlicher Luftzug wehen, zB der von "vorne unten nach hinten oben" oder, je nach Gehäuse, durch andere Gehäuselüfter.

Ansonsten wird die Gegend um die CPU und das Board dort einfach nur warm.

Insbesondere: wenn die CPU planmäßig eher gefordert werden wird, nimm etwas anderes als Passiv.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 10. September 2017 - 10:22

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 286
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 10. September 2017 - 16:00

Die Antworten von Ralph S sind nicht nur informativ sondern regen zu neuen Überlegungen an.
Hier einmal einige Komponenten meines Hauptrechners
Board: ASROK A780LM-S mit Dual Core AMD Athlon II X2 250, 3000 MHZ
Grafikkarte: ATI radeon HD 5750 1 GB
Ja das Teil ist gute 10 Jahre alt versieht aber seinen Dienst.
Hier mal die Systemvoraussetzungen von cadvilla
minimale Voraussetzungen: Prozessor Taktung ab 1,5 GHz
Empfohlene Voraussetzungen: ab Dual Core 1,5 GHz
Unter diesen Systemvoraussetzungen gibt es Überlegungen in Richtung Intel zu gehen
und in Richtung Energieeinsparung und Lautstärke zu senken. Daher die Idee mit der passiven Kühlung und dafür das gesamte Gehäuse zu kühlen. Was wäre für den Intel® Pentium G4560 ein geeignetes Board? Ich selbst habe das ASRock H110TM-ITX gefunden. oder gibt es eine andere Idee bezüglich Prozessor und Bord. Habe mir auch die kleinen i3 angeschaut aber bei einem Preis von ca. 120€ nicht gerade das was ich mir vorgestellt habe.
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.660
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 847

geschrieben 10. September 2017 - 20:21

Mh? Aus irgendwelchen Gründen hatte ich 120 Euronen für den G4560 auf dem Schirm... sonst hätt ich das doch gar nicht erwähnt. :huh:

Sorry. Irgendwas ist da schiefgelaufen. :blush:

Board ist relativ egal. Hauptsache die CPU paßt drauf und das Board samt CPU (und Kühler) paßt ins Gehäuse. Der Rest ist Preis-Sache bzw hängt davon ab, was das Board halt können und was daran angeschlossen werden soll.

Für die 54W reicht prinzipiell der boxed-Kühler auch aus, wenn die CPU nicht gar zu sehr gefordert wird.

Wenn ich mir die Systemanforderungen so anschau wäre ggf eine SSD sinnvoll, falls es nicht schon eine gibt.

Plus, als Information: Klick.. Aber auch hier käme es dann wieder auf das Kühlkonzept an, daß die Wärme da weg kommt. Das hätte den Vorteil, daß man nicht so eng an den Systemanforderungen vorbeischrammt.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.048
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 243

geschrieben 10. September 2017 - 20:59

Die "Pentium G4560" ist eine "Kaby Lake" CPU, d. h., ein H110 Board muss das passende BIOS haben (welches genau findest du auf der Herstellerseite des Boards), um diese "Kaby Lake" CPU auf einem "Skylake" Board betreiben zu können.

Alternativ könntest du gleich ein passendes Board nehmen: https://geizhals.de/..._200+(Kaby+Lake)%7E4400_Mini-ITX
Da du ein Mini-ITX Board angeführt hast, habe ich jetzt auch nur nach Mini-ITX Boards geschaut.

Zitat

Ich selbst habe das ASRock H110TM-ITX gefunden

BTW, warum eigentlich ein kleines Mini-ITX Board in dem doch recht großen " BQT Pure Base 600"?

Das " BQT Pure Base 600" hat vorne einen 140mm Lüfter verbaut, der 900rpm dreht; hinten hat es einen 120mm Lüfter, der 1200rpm dreht. Ich denke nicht, dass diese beiden Lüfter ausreichend sind, um eine passiv gekühlte CPU zu betreiben, auch wenn es nur die kleine "Pentium G4560" ist. Da solltest du vorne noch einen weitern Lüfter einblasend und im Gehäusedach noch einen Lüfter ausblasend montieren.
Somit wären da dann 4 Lüfter im Gehäuse am werken, was mMn den Sinn der passiven CPU Kühlung ad absurdum führt.

Mein Rat: lass das Gehäuse wie es ist und nimm einen guten CPU Kühler mit großem Kühlkörper und einem 140mm Lüfter (zB den HR-02 Macho), den du langsam drehen lässt. Das wird mMn leiser sein, als 4 Gehäuselüfter.
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#9 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 286
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 11. September 2017 - 09:23

Habe die beiträge von Ralph S und Jolly Roger 2408 genau durchgelesen bin ich eigentlich soweit meinen AMD Rechner in Rente zu schicken und nach den vielen Anregungen einen Intel zu bauen. In diesem Zug würde ich gleich auf Windows 10 64 Bit umsteigen. Da ich nicht den schnellsten und teuersten Prozessor brauche ist die Entscheidung bezüglich des Prozessors noch nicht endgültig getroffen. Habe bei cadvilla / cygnicon nachgefragt wie wichtig es ist ob es ein Dual Core sein muss als Empfohlene Voraussetzungen.
Der Rechner sieht bisher wie folgt aus.
PC-Gehäuse: BQT Pure Base 600
Processor: ? mit Cooler Master Gemin II
Board:? muss kein Mini-ITX sein geeignet für DDR3 RAM , USB 2.0 und da das gehäuse 2 Front USM 3.0 hat Anschlüsse auf dem board
Speicher: 8 GB DDR3
Grafik: SAPPHIRE Radeon R5 230
Festplatte: 1. Samsung 850 evo 250gb
2. aus jetzigen Rechner (WDC WD6400AAKS-657B2)
Netzteil: e quiet STRAIGHT POWER 10 600W CM
Sollte es Ideen bezüglich der CPU geben bzw. Änderungen bei einer Komponente kann das gern erfolgen. Zum Beispiel weiß ich nicht ob es unbedingt ein 600 W Netzteil sein muss.
Auf eure Meinung bin ich gespannt.
0

#10 Mitglied ist offline   Funraver 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 140
  • Beigetreten: 27. Oktober 07
  • Reputation: 3

geschrieben 11. September 2017 - 12:05

Beitrag anzeigenZitat (Baumanager: 11. September 2017 - 09:23)

Habe die beiträge von Ralph S und Jolly Roger 2408 genau durchgelesen bin ich eigentlich soweit meinen AMD Rechner in Rente zu schicken und nach den vielen Anregungen einen Intel zu bauen. In diesem Zug würde ich gleich auf Windows 10 64 Bit umsteigen. Da ich nicht den schnellsten und teuersten Prozessor brauche ist die Entscheidung bezüglich des Prozessors noch nicht endgültig getroffen. Habe bei cadvilla / cygnicon nachgefragt wie wichtig es ist ob es ein Dual Core sein muss als Empfohlene Voraussetzungen.
Der Rechner sieht bisher wie folgt aus.
PC-Gehäuse: BQT Pure Base 600
Processor: ? mit Cooler Master Gemin II
Board:? muss kein Mini-ITX sein geeignet für DDR3 RAM , USB 2.0 und da das gehäuse 2 Front USM 3.0 hat Anschlüsse auf dem board
Speicher: 8 GB DDR3
Grafik: SAPPHIRE Radeon R5 230
Festplatte: 1. Samsung 850 evo 250gb
2. aus jetzigen Rechner (WDC WD6400AAKS-657B2)
Netzteil: e quiet STRAIGHT POWER 10 600W CM
Sollte es Ideen bezüglich der CPU geben bzw. Änderungen bei einer Komponente kann das gern erfolgen. Zum Beispiel weiß ich nicht ob es unbedingt ein 600 W Netzteil sein muss.
Auf eure Meinung bin ich gespannt.


Hallo,

hier soll offenbar vorhandener DDR-3 Speicher und eine bereits
vorhandene Grafikkarte verwendet werden.

Dies ist jedoch in Verbindung mit der in diesem Thread erwähnter CPU
Sockel 1151 Intel Pentium z.B. garnicht möglich, da "moderne"
Hauptplatinen und Prozessoren DDR-4 Speicher benötigen.

Für den gewünschten Einsatzzweck mit den erwähnten Komponenten
reicht ein 350-400 Watt Marken-Netzteil (bequiet) vollkommen aus.

mfG
0

#11 Mitglied ist offline   Grenor 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 628
  • Beigetreten: 15. Juni 09
  • Reputation: 62

geschrieben 11. September 2017 - 12:26

DDR3+Sockel 1151:
Es kommt leicht zu falschen Annahmen, weil es Motherboards mit Support für DDR3 Ram für Sockel 1151 gibt. Der Speichercontroller von Kabylake Prozessoren ist auch für DDR3 und DDR4 ausgelegt. Die haben allerdings einen großen Haken. Innerhalb der Spezifikationen des Speichercontrollers kann man nur DDR3L betreiben. Regulärer DDR3 Speicher wird mit zu hoher Spannung betrieben(1,5V vs 1,35V). Trotzdem führen die Hersteller normalen DDR3 Speicher in der Kompabilitätsliste. Funktionieren tut das in der Regel auch, aber halt ausserhalb der Spezifikationen und man grillt so langsam den Speichercontroller. Kurz es ist nicht empfehlenswert.

Passivkühlung der CPU:
Das macht nur in ganz bestimmten Randfällen Sinn. In den allermeisten Fällen wird man vom Geräuschpegel nahezu null Unterschied zwischen einer Passiv CPU Kühler Lösung und einer aktiven haben, wenn man den aktiven gut wählt. Ist irgendwie auch logisch, weil man benötigt bei einem PC System das nicht mit sehr wenig Abwärme arbeitet eh eine Gehäuselüftung. Passend gewählt ist die CPU Lüftung aber eben nicht lauter als die Gehäuse Lüftung --> man merkt den Unterschied zwischen passiv und aktiv am Ende nicht. Mein PC ist komplett aktiv gekühlt, trotzdem ist der nahezu unhörbar (Festplattenzugriffe sind DEUTLICH lauter trotz Entkopplung und verhältnismäßig leiser Festplatte).

Dieser Beitrag wurde von Grenor bearbeitet: 11. September 2017 - 12:30

0

#12 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.048
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 243

geschrieben 11. September 2017 - 12:50

Zitat

Habe bei cadvilla / cygnicon nachgefragt wie wichtig es ist ob es ein Dual Core sein muss als Empfohlene Voraussetzungen.

Wie sehen denn nun die Anforderungen aus?

Das mit dem DDR3 RAM wird mit einer aktuellen CPU, egal ob AMD oder Intel, nicht klappen.

Zitat

Cooler Master Gemin II

Warum ausgerechnet diesen CPU Kühler?

Du wirst hier ganz sicher keine 600W PSU brauchen.
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#13 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 286
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 11. September 2017 - 13:19

Auf DDR3 RAM Bin ich gekommen weil derzeit preiswerter.Die Systemanforderung ist schon so wie vorher geschrieben. Hier 2 Antworten den Firmen.

Antwort 1

das können Sie im Prinzip ignorieren, da Sie bei der Auswahl von Prozessoren ohnehin keinen Einfluss darauf haben, wenn Sie einen aktuellen Prozessor nehmen wie I5 oder I7 . Es gibt noch Unterschiede bei der Taktung, aber ausschlaggebend ist wohl der Preis, es sei denn, Sie wollen in den High End Spiele Bereich eindringen.



Was von Bedeutung ist, ist die Grafikkarte mit dem Speicher, also keine Onboard Grafik oder Intel HD Grafik.

Antwort 2

Das soll heißen – je größer die Rechenleistung desto besser.

Ob Dual-Core / Quad-Core … ist egal – wichtig ist die hohe Rechenleistung. Mehrkern wird unterstützt – speziell beim Raytracing.

Der Rechner sollte auf jeden Fall ein 64 BIT Windows System haben und dann auch mindestens 8GB RAM …. Wenn es 16 GB sind, umso besser …

Und sie Grafikkarte sollte einen EIGENEN Grafikspeicher enthalten mit sinnvollerweise ab 2GB RAM
Also kommt schon mal die von RalphS angeführte Grafikkarte Sapphire Radeon HD 6450, 2GB DDR3, VGA, DVI, HDMI ins Spiel


ich tendiere zwischenzeitlich zu einem Intel® Pentium G4560. Den Kühler fand ich stylish. Einfach Alternativvorschläge machen.

Dieser Beitrag wurde von Baumanager bearbeitet: 11. September 2017 - 13:48

0

#14 Mitglied ist offline   Baumanager 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 286
  • Beigetreten: 24. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 11. September 2017 - 16:56

Es war noch nie mein Ding das ich auf den aktuellsten und schnellsten Prozessor gesetzt habe.
Mit diesem Ansatz bin ich auch hier ins Spiel gegangen. im Rechner meiner frau arbeitet ein Intel Core 2 Duo E7300 . Betriebssystem ist Windows 7 Pro 64 Bit. Der rechner arbeitet zuverlässig und schnell. Habe jetzt für mich einen Intel Core 2 Duo E4600 gefunden und als Board ein Asus P5Q Deluxe P45 S775 ATX. Wie sieht es damit aus?
0

#15 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.048
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 243

geschrieben 11. September 2017 - 19:08

Na ja, das Zeug ist ~10 Jahre alt. Was soll denn die CPU-Board Kombi kosten?

=EDIT=
Für diese Plattform brauchst du DDR2 RAM. Der ist mittlerweile recht teuer.

Ich würde den alten Kram nicht nehmen.

Dieser Beitrag wurde von JollyRoger2408 bearbeitet: 11. September 2017 - 19:32

LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

Thema verteilen:


  • 4 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0