WinFuture-Forum.de: Win 10 startet nicht mehr - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Win 10 startet nicht mehr Nur Symbol und Kreis

#1 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 215
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 2

geschrieben 02. September 2017 - 21:22

Hatte die HDD mit Win 10 mal an einen anderen System defragmentiert, mit der langen Variante nach Namen also A-Z, so wie Windows auch arbeitet.
Nach Verwenden dann nur das Windowssymbol und die kreisenden Punkte. Nichts weiter passiert, auch keine Fehlermeldung.

Starthilfe kann nicht reparieren.
Nach Testdisk seien beide MFTs defekt/bad, auch die Kopie.

Dann diverse Backups benutzt, die unter laufendem System erstellt wurden, also MFT ok.

Keine Änderung. Testdisk: bad MFT and bad copy of MFT.
Was eigentlich nicht sein kann, da die Backups ok sein müssen, da vom laufenden System erstellt.
Ursache möglicherweise seltener Defekt durch Defragmentierung, der eigentlich nicht sein darf.

So wie es aussieht, keine Möglichkeit das System wieder in Gang zu bekommen.

Auf aufwendige Neuinstallation habe ich keine Lust.

Hat jemand noch eine Idee ??

Bild u.a. von Partitionstabelle von Win 10 HDD an Win 7 extern gehängt via USB 3.0

Angehängtes Bild: Bad MFT Win 10.jpg

Angehängtes Bild: Win 10 Partitionierung.jpg

Dieser Beitrag wurde von Gabriel EE bearbeitet: 03. September 2017 - 06:02

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.531
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 124

geschrieben 02. September 2017 - 22:02

Zitat

Hatte die HDD mit WIn 10 mal einen anderen System defragmentiert, mit der langen Variante nach Namen also A-Z, so wie Windows auch arbeitet.
Wieso? Wenn es eine HDD ist, defragmentiert Windows sich selber alleine. Ist es eine SSD, wird das nicht mehr gebraucht und Windows deaktiviert die Defragmentierung. Und ob Windows das wirklich hilft, wenn alles von A bis Z sortiert ist - hatte ich damals mit O&O Defrag nie den Eindruck, dass die HDD plötzlich das System so viel schneller macht.

Zitat

Nach Testdisk seien beide MBRs defekt/bad, auch die Kopie.
Wo steht was von MBR? :huh: TestDisk sagt MFT (Master File Table) defekt.

Zitat

[...]werden bei NTFS alle Informationen zu Dateien in einer Datei (Konzept: alles ist in einer Datei), der Master File Table, kurz MFT gespeichert. In dieser Datei befinden sich die Einträge, welche Blöcke zu welcher Datei gehören, die Zugriffsberechtigungen und die Attribute.
Wikipedia

Da bin ich jetzt aber raus. Klingt für mich aber nicht wirklich gut, wenn Windows nicht mehr weiß, welcher Block auf der HDD gerade zu welcher Datei gehört.
0

#3 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 215
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 2

geschrieben 02. September 2017 - 22:13

 Zitat (DanielDuesentrieb: 02. September 2017 - 22:02)

Wieso? Wenn es eine HDD ist, defragmentiert Windows sich selber alleine. Ist es eine SSD, wird das nicht mehr gebraucht und Windows deaktiviert die Defragmentierung. Und ob Windows das wirklich hilft, wenn alles von A bis Z sortiert ist - hatte ich damals mit O&O Defrag nie den Eindruck, dass die HDD plötzlich das System so viel schneller macht.

Wo steht was von MBR? :huh: TestDisk sagt MFT (Master File Table) defekt.

Wikipedia

Da bin ich jetzt aber raus. Klingt für mich aber nicht wirklich gut, wenn Windows nicht mehr weiß, welcher Block auf der HDD gerade zu welcher Datei gehört.


Habs korrigiert. MFT natürlich. Nur wie gesagt: die Images sind alle vom laufenden System, die ich benutzt habe.

Die Defrag war halt so von der HDD nicht SSD, ich mache ein paar mal im Jahr eine von A-Z.
Muss nicht sein, aber kann sein.......
0

#4 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.446
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 898

geschrieben 02. September 2017 - 22:28

Ist da jetzt nur die Systempartition defekt oder auch die Startpartition?

Auf dem Screen von Testdisk erscheint ja nur die Systempartition und auf dieser scheint die MFT defekt zu sein. Die Partition könnte man zur Not formatieren und mittels bcdboot neu schreiben lassen. Die Starthilfe dürfte dann zwar weg sein (kann man zur Not auch wieder manuell einrichten), aber so wirklich nützlich ist die auch nicht.

Beitrag anzeigenZitat (Gabriel EE: 02. September 2017 - 21:22)

Hatte die HDD mit WIn 10 mal einen anderen System defragmentiert, mit der langen Variante nach Namen also A-Z, so wie Windows auch arbeitet.

Das waren aber auch ein Windows 10, oder? Und was für ein Tool wurde da verwendet?
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#5 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 215
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 2

geschrieben 03. September 2017 - 06:18

 Zitat (DK2000: 02. September 2017 - 22:28)

Ist da jetzt nur die Systempartition defekt oder auch die Startpartition?

Auf dem Screen von Testdisk erscheint ja nur die Systempartition und auf dieser scheint die MFT defekt zu sein. Die Partition könnte man zur Not formatieren und mittels bcdboot neu schreiben lassen. Die Starthilfe dürfte dann zwar weg sein (kann man zur Not auch wieder manuell einrichten), aber so wirklich nützlich ist die auch nicht.


Das waren aber auch ein Windows 10, oder? Und was für ein Tool wurde da verwendet?


Also es ist eigenartig, und ich verstehe es nicht !
Die Partitionen sind völlig ok,
und haben null Fehler !
Wenn die Platte extern hängt, sind alle Daten lesbar !
also kann auch die MFT nicht defekt sein !
Nur selbst ! startet das System nicht !

Also C, das von Testdisk angemeckert wird, ist völlig einsehbar und ok, startet nur nicht !

Defragmentiert wurde mir O&O an einem Windows 7 System !
Habe ich schon 100fach so gemacht,
es muss nicht am selben System defragmentiert werden,
da die Algorithmen dieselben sind.

Nur in ganz seltenen Fällen, auch bei normaler Defragmentierung mit O&O, gibt es mal Probleme,
das scheint jetzt in 20 Jahren das 2. Mal zu sein !
dass durch das Defrag was verändert wird.

Ich meine, immerhin startet Win 10 teilweise, die Logs sagen, ist ! gestartet,
kommt aber nicht weiter.

Da alle Daten einsehbar sind (Platte extern), kann die MFT aus meiner Sicht nicht defekt sein !

Testdisk liefert nämlich leider auch nicht immer 100% korrekte Ergebnisse,
ich hatte auch schon früher mal eine angeblich defekte Partitionstabelle z.B., die aber völlig in Ordnung war !
Wenn man die dann repariert hatte via TD, ging nichts mehr, also hat man es aus Erfahrung gelassen !

Ich habe hier einen anderen Verdacht, der allerdings auch nicht ganz genau ist:

Das System mit Win 10 hatte schon mal Startprobleme, aber andere, wo ich die Starthilfe einsetzen musste,
die aber nicht reparieren konnte:

habe die HDD dann extern gehängt, und MFT wurde repariert, immer mit der Meldung, MFT /Volumenbitmap hat freien Speicher gefunden, der als zugeordnet gekennzeichnet war oder so ähnlich.
Extern wurde das behoben, und intern startete dann auch alles wieder !


Ich hatte da schon den Verdacht, dass Win 10 mit diesem Problem nicht korrekt umgehen kann !
Win 7 oder 8 aber sehr wohl !
Denn Win 10 wurde ja extern via Acronis oder chkdsk repariert, und ging dann wieder, die interne Reparatur aber ging nicht !
So als ob Win 10 bei dieser Art von Fehler in der internen Rep. eine Macke hat !


Auch jetzt sind die Daten der Platte und gerade auch von C ja voll einsehbar,
und Acronis/ chkdsk melden null Fehler auf allen Partitionen,

nur das System startet nicht und die Starthilfe von 10 kann nicht reparieren und TD sagt MFT defekt.
TD traue ich hier allerdings nicht,
denn wenn die MFT defekt wäre,
wären die Daten der Partitionen ja auch extern nicht einsehbar, oder ??

Ich meine also, der Fehler muss ein anderer sein als MFT,
eben unklar !

Das System sagt ja intern in den logs, dass es gestartet ist !
Hatte ich früher schon mal bei Windows, auch bei 7,
obwohl es nicht durchstartet,
die Starthilfediagnose sagt es sei gestartet.
Zudem wird ja auch über die Starthilfe null Fehlermeldung oder Name, nur, dass nicht rep. werden kann.

Davor kamen BSODs mit 0e / 025, dann HDD extern, MFT /Volumenbitmap repariert, dann BSOD weg,
Startsymbol und Kreis da, nur kein Weiterstarten.

Dateisystem voll einsehbar,
chkdsk ok ohne Fehler via z.B. Acronis,
siehe Bilder.

Angehängtes Bild: Win 10 extern ok !.jpg

Angehängtes Bild: Win 10 extern Inhalt C.jpg
0

#6 Mitglied ist online   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 929
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 80

geschrieben 03. September 2017 - 07:43

 Zitat (Gabriel EE: 03. September 2017 - 06:18)

es muss nicht am selben System defragmentiert werden,

Win10 muss überhaupt nicht von einem extra Programm defragmentiert werden. Das macht es selbst bzw. hat dazu eigene Bordmittel. In der Vergangenheit hatte jeder irgendwann Probleme der mit irgendwelchen ach so tollen Programmen anderer Hersteller in Windows 10 rumpfuschte. Warum lernt man daraus nicht und nutzt das was MS mitliefert?

Aber anders rum, du kennst unsere Meinung hier zu Backups und so bin ich mir sicher dass du ein Backup hast. Also nutze es einfach bevor du noch tagelang rumprobierst. Wenn du kein Backup hast, dann kopier wenigstens alle Daten runter und installiere neu. Das geht am Ende auch wesentlich schneller als rumfrickeln und am Ende nichts erreichen.

Backups ftw.
0

#7 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.446
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 898

geschrieben 03. September 2017 - 07:52

Zitat

Also C, das von Testdisk angemeckert wird, ist völlig einsehbar und ok, startet nur nicht !

Auf dem Screen oben von Testdisk geht es nicht um C: (Startpartition), sondern um die kleine 500MB Systempartition, auf welchem sich der Bootmanager und das WinRE befindet. C: bzw. die restlichen Partitionen sind da gar nicht zu sehen. Daher verwunder mich das ja.

Zitat

Ich meine, immerhin startet Win 10 teilweise, die Logs sagen, ist ! gestartet,
kommt aber nicht weiter.

Bis zu welcher Phase startet es denn bzw. was steht in den Logs?

Das die MFT defekt ist, glaube ich da im Moment auch nicht so wirklich dran.

Hast Du mal Testdisk 7.0 bzw. 7.1 Beta getestet? Du verwendest da noch die Version 6.14. Kann sein, dass es daran liegt. Aber das ist im Moment eigentlich uninteressant.

Zitat

Nach Verwenden dann nur das Windowssymbol und die kreisenden Punkte. Nichts weiter passiert, auch keine Fehlermeldung.


Man müsste ermitteln, in welcher Boot Phase das System nicht weiter kommt. Der OSLoader scheint zu laufen, da dieser für den Screen verantwortlich ist. Ist die Frage, ob er noch beim Laden des Kernels und der essentiellen Treiber hängt oder ob bereits die OS Initialization Phase begonnen hat.

Weiß jetzt bloß noch nicht, in welchem Log der Ereignisanzeige da etwas nützliches steht. Eventuell die Logs mal so durchgehen. Da anscheinend keine Fehlermeldung kommt, scheint das so nichts gravierendes zu sein (unleserliche Dateien oder so). Oder halt mal länger Zeit zum Booten geben (min. 5 Minuten), um mal zu sehen, ob da am Ende doch noch ein Watchdog anspringt und einen brauchbaren Fehler ausgibt.

Momentan wüsste ich da jetzt auch nicht weiter. Das Defragmentieren an sich, auch wenn es mir sinnlos erscheint, dürfte da so ein Problem eigentlich nicht hervorrufen.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#8 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 215
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 2

geschrieben 03. September 2017 - 08:07

 Zitat (Gispelmob: 03. September 2017 - 07:43)

Win10 muss überhaupt nicht von einem extra Programm defragmentiert werden. Das macht es selbst bzw. hat dazu eigene Bordmittel. In der Vergangenheit hatte jeder irgendwann Probleme der mit irgendwelchen ach so tollen Programmen anderer Hersteller in Windows 10 rumpfuschte. Warum lernt man daraus nicht und nutzt das was MS mitliefert?

Aber anders rum, du kennst unsere Meinung hier zu Backups und so bin ich mir sicher dass du ein Backup hast. Also nutze es einfach bevor du noch tagelang rumprobierst. Wenn du kein Backup hast, dann kopier wenigstens alle Daten runter und installiere neu. Das geht am Ende auch wesentlich schneller als rumfrickeln und am Ende nichts erreichen.

Backups ftw.



Ich habe oben bereits geschrieben, dass ich Backups eingesetzt habe ! Allerdings ohne Erfolg ! Von C sowie auch der Systempartition "systemreserviert".

Zudem kann man nicht generell immer alle Fremdprogramme als schlecht ansehen.
Wenn das die eigene Philosophie ist, sowas nicht zu nutzen,
kann man das zwar tun,
aber das nicht generell für alle anderen User behaupten.

Mit O&O-Defrag, das ich schon ca. 20 Jahre in verschiedenen Versionen nutze,
hatte ich nie Probleme, bis auf
1 x vor x Jahren und ev. jetzt.
Natürlich kann man dann einfach sagen, ich nutze keine Fremdprogramme mehr,
aber das ist eine Geschmackssache.
Es sind ja nicht alle Fremdprogramme schlecht, siehe Acronis z.B.
Tune Up Kram ist da was ganz anderes, solchen Müll sollte man sich nicht unbedingt antun !

@DK 2000:

Wie nicht sichtbar ?? Auf dem Bild oben sind alle 4 Partitionen der extern angehängten 10er HDD sichtbar,
System reserviert, System C, Programme und Daten.

______________


Was mir allerdings als komischer Nebeneffekt aufgefallen ist, dass unter 7 und 10 die Partition systemreserviert als aktiv gelabelt ist,
und da der Bootmanager drin sitzt,
unter meinem 8.1 System ist es genauso, aber C ist als aktiv markiert und es startet dennoch !

Zudem habe ich in 7 die 300 MB Partition nur als Bitlockerpartition erstellt und sonst nichts, und auf einmal sehe
ich nach Monaten, dass diese aktiv markiert ist und
von dort gestartet wird,
wenn ich C als aktiv setze,
geht nichts mehr, schon mal ausprobiert.
Aber wie gesagt, dass wurde von mir gar nicht so konfiguriert !
Sondern nur die 300 MB Bitlockerpartition lange nach Installation von 7 mal per Befehl nachträglich eingerichtet.

Das ist schon sehr unlogisch, dass solche Partitionen auf einmal aktiv sind und auch sein müssen,
während es bei meinem 8.1 nicht so ist,
und auch dort 300 MB Bitlocker erst nachträglich erstellt wurden.
0

#9 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.446
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 898

geschrieben 03. September 2017 - 08:35

Zitat

Wie nicht sichtbar ?? Auf dem Bild oben sind alle 4 Partitionen der extern angehängten 10er HDD sichtbar, System reserviert, System C, Programme und Daten.

Ich bezog mich nur auf den Screen von Testdisk. Da ist nur die Systempartition zu sehen. Auf dem anderen Screen von Acronis ist natürlich alles zu sehen.

Zitat

Ich habe oben bereits geschrieben, dass ich Backups eingesetzt habe ! Allerdings ohne Erfolg !

Das verwundert mich allerdings auch, warum das System nach zurückspielen des Backups nicht startet.

Hast Du mal versucht, die hyberfil.sys, pagefile.sys und swapfile.sys zu löschen? Eventuell gibt es da Probleme mit dem Fastboot.

Und was macht die bootmgr auf C:? Die gehört da eigentlich auch nicht hin, zumal ist die Partitin nicht aktiv und der Ordner BOOT fehlt auch. Die ist da eigentlich so relativ unnütze.

Zitat

Was mir allerdings als komischer Nebeneffekt aufgefallen ist, dass unter 7 und 10 die Partition systemreserviert als aktiv gelabelt ist, und da der Bootmanager drin sitzt,
unter meinem 8.1 System ist es genauso, aber C ist als aktiv markiert und es startet dennoch!

Das ist eigentlich normal so. Seit Windows 7 ist eigentlich bei einer Standardinstallation die Systempartition und Startpartition voneinander getrennt. Die Systempartition ist dabei als Aktiv gekennzeichnet und in dieser befindet sich der Bootmanager und später dann zwischenzeitlich auch mal das WinRE. Die Startpartition an sich ist nicht aktiv. Das ist bei mir so mit Windows 7/8/8.1/10 so, außer ich installiere ohne Setup. Dann kann ich auch wieder System- und Startpartition kombinieren. Das bezieht sich jetzt aber nur auf BIOS bzw. Windows im BIOS Mode installiert. Im UEFI Mode ist das nicht zutreffend.

Im BIOS Modus muss immer die Partition aktiv sein, in welcher sich der Ordner BOOT und die bootmgr befidet.

Aber das hat mit Deinem momentan Problem so weiter nichts zu tun. Da das Windows Logo und der animierte Kreis erscheinen, sagt aus, dass der Bootmanager erfolgreich die winload.exe gestartet hat und dass es ab hier irgendwo klemmt.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#10 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 215
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 2

geschrieben 03. September 2017 - 18:44

 Zitat (DK2000: 03. September 2017 - 08:35)


Das ist eigentlich normal so. Seit Windows 7 ist eigentlich bei einer Standardinstallation die Systempartition und Startpartition voneinander getrennt. Die Systempartition ist dabei als Aktiv gekennzeichnet und in dieser befindet sich der Bootmanager und später dann zwischenzeitlich auch mal das WinRE. Die Startpartition an sich ist nicht aktiv. Das ist bei mir so mit Windows 7/8/8.1/10 so, außer ich installiere ohne Setup. Dann kann ich auch wieder System- und Startpartition kombinieren. Das bezieht sich jetzt aber nur auf BIOS bzw. Windows im BIOS Mode installiert. Im UEFI Mode ist das nicht zutreffend.

Im BIOS Modus muss immer die Partition aktiv sein, in welcher sich der Ordner BOOT und die bootmgr befidet.

Aber das hat mit Deinem momentan Problem so weiter nichts zu tun. Da das Windows Logo und der animierte Kreis erscheinen, sagt aus, dass der Bootmanager erfolgreich die winload.exe gestartet hat und dass es ab hier irgendwo klemmt.



10 und 7 haben die Konfiguration dass die extra Partition aktiv ist, wie oben gesagt,
8.1 aber nicht !
Das war das 2. Problem, was ich gesehen habe !
Zudem hatte ich in 7 wie gesagt erst später die 300 MB Bitlockerpartition erstellt, nachdem das System schon lange lief,
da war C aktiv und primär, wie kann es sein, dass nun die Bootdateien sich in die Bitlockerpartition verschoben haben,
ohne das ich ! das selbst gemacht hätte ?

2.

Das Win 10 startet jetzt wieder, aber nur das, was ich auf eine 2. identische Platte gespielt habe von einer Komplettsicherung (zeigte dasselbe Verhalten wie das andere Win 10).

Ich habe mit Testdisk einfach mal rebuild BS gewählt, obwohl nicht gerade sinnvoll.

Das Starten wie Herunterfahren dauerte jedoch mehrere Minuten.
Viele Male durchgeführt, nun ist es wieder im 30 sec Bereich.

Allerdings taucht im Startfenster /DOS-Fenster nicht wie sonst weiß auf schwarz Win 10 auf, wo man dann mit F8 Optionen auswählen kann,
auch kann ich nicht mit F2 ins Bios kommen,
diese ganzen Optionen sind komplett weg,
sondern es startet gleich mit dem Symbol und dann weiter.

Ist da in den Bootdateien was kaputt ??

Zudem sehe ich bei jedem Neustart

resume from hibernation
was ja nicht stimmt, und ich hatte auch gar keinen Ruhezustand benutzt !
0

#11 Mitglied ist offline   areiland 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 44
  • Beigetreten: 16. Juli 12
  • Reputation: 13

geschrieben 05. September 2017 - 16:07

@Gabriel EE
Dass der Zugriff unter einem anderen Windows die Besitzrechte auf der Festplatte ändern dürfte und sich Windows 10 genau daran stören könnte, das ist dir wohl komplett entgangen. Solche Geschichten, wie das ausbauen der Festplatte und defragmentieren an einem anderen Rechner, das mag ja mit einer Datenplatte kein Problem sein - aber das Systemlaufwerk mit seinen wesentlich verzwickteren Berechtigungs- und Besitzverhältnissen, das behandelt man garantiert nicht auf diese Weise. Zumal es keinen auch nur annähernd vernünftigen und plausiblen Grund gibt, Windows 10 mit anderen Tools als Defrag zu defragmentieren. Das macht noch mehr Sinn, wenn man bedenkt, dass Windows dann wenigstens den Prefetch Cache überarbeiten kann - was Windows 7 während der Defragmentierung des Windows 10 Systemlaufwerks ganz sicher nicht tun wird. So sucht sich Windows 10 dann natürlich einen Wolf nach seinen Daten, weil der Prefetcher Dateipositionen hinterlegt hat, an denen Windows ganz andere Daten findet.

Die Sortierung A - Z ist ebenfalls völliger Blödsinn und macht vielleicht bei Dokumenten, Musik und Videos Sinn. Auf einem Systemlaufwerk ist diese Sortierung aber genauso unangebracht wie das Defragmentieren unter einem anderen Betriebssystem. Denn Windows läd seine Dateien und Module nicht in irgendeiner "A-Z" Reihenfolge - sondern so, wie es diese Sachen benötigt.

Zudem schenken sich OO Defrag und Windows Defrag ohnehin nichts in Sachen Effektivität - das haben wir mit Tests schon unter Windows 7 herausgefunden.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0