WinFuture-Forum.de: [gelöst] Daten im Adminkonto nicht löschbar, verschlüsselt? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

[gelöst] Daten im Adminkonto nicht löschbar, verschlüsselt? User oder Rechte hinzufügen geht auch nicht

#1 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 500
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 01. September 2017 - 17:26

Hallo,
ich hoffe jemand kann mir hierbei helfen, ich stehe mitlerweile komplett auf'n Schlauch.

Ich hatte vor einigen Monaten Win10 komplett neu installiert. Hatte davor aus dem Windows Store eine größere App auf eine anderen Platte installiert.
Erst später ist mir das wieder aufgefallen und wollte sie löschen. Das ging dann leider nicht. Ich habe wohl keine Rechte. Habe dann versucht über "Sicherheit" mein Konto mit Rechten hinzuzufügen oder vorhandene Benutzer mit Rechten auszustatten. Leider blieb alles erfolglos. Ich habe es auch über die Admin-CMD versucht, klappte nicht. Habe dann das Admin-Konto aktiviert und es dadrüber versucht. Ich konnte den Ordner weder löschen noch irgendwelche Rechte verändern. Das einzige was geht, ist den Ordner umbenennen.
Was mich auch stutzig macht, ist das kleine Schlosssybol am Icon oben rechts. In den Eigenschaften steht auch, dass die Dateien verschlüsselt sind.
Hat einer von euch noch eine Idee, wie ich die Daten löschen kann?

Ich habe zum Thema mal eine kleine Bildersammlung zugefügt.

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: unlöschbar.jpg

Dieser Beitrag wurde von SAvF©®™ bearbeitet: 02. September 2017 - 10:14

Eingefügtes Bild
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 486
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 33

geschrieben 01. September 2017 - 19:49

linux live-cd evtl. ?

Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   timmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.765
  • Beigetreten: 24. Juni 05
  • Reputation: 113

geschrieben 01. September 2017 - 20:43

Linux würde bestimmt funktionierten.
Eine Windows-Alternative wäre z.B. MoveOnBoot : Klick
0

#4 Mitglied ist offline   voigt 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 21
  • Beigetreten: 02. Dezember 06
  • Reputation: 0

geschrieben 02. September 2017 - 09:54

Hatte mal das gleiche Problem. Habe auch alles mögliche probiert bin aber nicht an den Windows App Ordner rangekommen. Erst eine Linux Live CD hat den Erfolg gebracht. (Ich meine mich zu erinnern das der Ordner auch unter Win 7 zu löschen ging.)

Ist halt die schöne neue Microsoft Welt.
0

#5 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 500
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 02. September 2017 - 10:12

Live-CD, na klar.....oh man. :(
Hab mich so auf die Sicherheits- bzw. Rechteeinstellung versteift, dass ich da nicht drauf gekommen bin.

Beitrag anzeigenZitat (timmy: 01. September 2017 - 20:43)

Eine Windows-Alternative wäre z.B. MoveOnBoot : Klick

Das Tool hat wunderbar funktioniert, vielen Dank für den Tipp.


/erledigt

Dieser Beitrag wurde von SAvF©®™ bearbeitet: 02. September 2017 - 10:13

Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.657
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 845

geschrieben 02. September 2017 - 10:58

Gut, geht jetzt nicht mehr zu rekonstruieren, aber... da oben im Screenshot der "Benutzer" darf doch eh nur lesen?

"Normal" kommt man Dateien bei (ohne Reboot, wenn sie nicht bereits exclusiv geöffnet sind), indem man:

- den Besitz des zu löschenden Objekts übernimmt (via Eigenschaften|Sicherheit). Idealerweise ist der neue Besitzer einer mit Adminrechten: nicht strikt notwendig, umgeht aber ggf zusätzliche Haken und Ösen. Windows sagt dann, man möge das Eigenschaftsfenster komplett schließen und neu aufmachen. Das auch tun - NICHT optional.

- Jetzt deaktiviert man die Vererbung und läßt gesetzte Einträge löschen. Dann ist die Zugriffsliste (ACL) effektiv leer.

- Falls nicht, sind das explizit konfigurierte Zugriffsoptionen auf diesem Objekt. Die löschen. ALLE.

- Dann fügt man einen neuen Eintrag hinzu für den vorher definierten Besitzer und gibt dem Vollzugriff (Ändern reicht, weniger aber nicht) und läßt das für untergeordnete Dateien und Ordner übernehmen, falls man einen Ordner löschen wollte (Dateien behalten in den meisten Fällen keine Ordner oder andere Dateien).

- Wenn das passiert ist, kann man die ganze Eigenschaftsfensterkaskade zumachen und das bewußte Objekt löschen. Ggf wird Windows nach Adminrechten fragen: dann dasjenige Konto verwenden, dem man eben den Besitz und den Ändern-Zugriff übertragen hatte.


ALTERNATIV

via SysInternals und movefile(64). Benötigt selbst Adminrechte. Der Befehl
movefile QUELLE ""
verschiebt dann QUELLE beim nächsten Neustart "nirgendwohin" (löscht sie). Geht schneller, ist nicht minder zuverlässig, erfordert aber den Neustart.

Movefile64 dann, wenn es darum geht, auf einen der von Windows automatisch umgelenkten Pfade zuzugreifen, also zB \Program Files und \Windows selbst (nicht daß man da selber Hand anlegen sollte). movefile als 32bit-Anwendung löscht sonst das Falsche.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 02. September 2017 - 10:59

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0