WinFuture-Forum.de: Temperatur HDDs in Notebooks - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Notebooks & Tablet PCs
Seite 1 von 1

Temperatur HDDs in Notebooks

#1 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 281
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 4

geschrieben 02. August 2017 - 10:14

In meinem NB hat die Systemplatte im Schnitt 40° bei normalem Alltagsgebrauch.
Wärmeableitung über Gehäusedeckel mit Metalleinlage und Metallkontakten zum internen HDD-Gehäuse.

Dieses ist aus Metall, hat aber eine schwarze Plastikeinlage, wo ich schon mal einzelne Löcher, die im Metallgehäuse waren, ausgeschnitten habe,
warum die abgedeckt waren, erschliesst sich mir nicht.
Wird die HDD warm, wird die Wärme ins Metallgehäuse der HDD abgegeben, und über Metallkontakte
theoretisch an den großen unteren Gehäusedeckel abgeleitet,
der aber auch nur aus Plastik besteht, aber eine große Metalleinlage hat.
In diesen habe ich allerdings an verschiedenen Stellen Löcher eingearbeitet, optisch so weit wie möglich ansprechend,
ausgefräst und geglättet etc pp

Dennoch läuft die HDD bei 40° bis 60° bei Sicherungen, das wird mit einem Cooler verhindert.

Wenn das gesamte Gehäuse aus Metall wäre bzw. mindestens der Deckel, wäre eine Wärmeableitung von der HDD natürlich viel besser.

Ich überlege, mir den Deckel selbst aus Metall nachzubauen, was mit etwas Aufwand möglich ist.

Nach meiner Kenntnis halten HDDs,
wenn sie theoretisch immer bei 20°-25° laufen
länger als bei 40-50°.

Ist das richtig ?

Hier das interne HDD Gehäuse mit Schrauben zur Fixierung.

Die schwarze Plastikummantelung halte ich für sinnlos,
es sei denn innen, weil sonst die Platine der HDD direkt auf Metall aufliegt.
Aber in externen Alugehäusen für 3,5" HDDs ist das oft auch so zur Wärmeableitung,
hatte bei den Herstellern schon mal angerufen,
ob es da nicht Kurzschlüsse geben kann etc pp
was diese allerdings verneinten.
Allerdings habe ich schon mal eine HDD geschrottet,
weil ich beim Basteln im laufenden Betrieb bei einem Schraubenzieher an die Unterseite kam,
es gab einen Kurzschluss.
Habe dann allerdings die Platine gewechselt, und es ging alles wieder ohne Probleme.
Hier geht es aber um das schwarze Plastik außen, siehe Pfeile !

Angehängtes Bild: CIMG6657.JPG
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 63

geschrieben 02. August 2017 - 12:17

SSD oder normale Platte?

bei unserem Storage geh ich nach der Devise je kälter desto länger.

Ist halt ne Frage was billiger ist einen Serverraum/Schrank auf 21 Celsius zu halten oder ab und zu bei 25 Celsius ab und zu ein paar Platten tauscht.

Dieser Beitrag wurde von dale bearbeitet: 02. August 2017 - 13:03

Heute schon Datensicherung gemacht?
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.556
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 124

geschrieben 02. August 2017 - 14:16

Zitat

SSD oder normale Platte?
Seid wann werden SSDs in Notebooks 60°C heiß :blink:

Zitat

bei unserem Storage geh ich nach der Devise je kälter desto länger.
Und was genau hat das jetzt mit dem Notebook zu tun?

Zitat

Ist das richtig ?
Ich meine gelesen zu haben bei WinFuture, dass Festplatten bei um die 40°C am längsten durchgehalten haben und länger als jene bei 30°C.

Was für ein Notebook ist es? Was für eine Festplatte? Sonst ggf. nochmal in eine SSD investieren, die es auch schon in 512GB für recht wenig Geld gibt.
0

#4 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.487
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 139

geschrieben 02. August 2017 - 14:43

Nicht nur hier auf WF Daniel. ;-)
40 Grad ist ist keine Temperatur über die man sich Sorgen machen muss. Das ist eher der grüne Bereich.
20-25 Grad oder gar weniger, ist eher suboptimal.
Denn die verwendeten Schmiermittel benötigen schon eine gewisse Temperatur um ihre optimale Leistung entfalten zu können.

Gepostet via Tapatalk
MfG


Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.768
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 02. August 2017 - 14:56

Ich glaub es ging eher um die Effizienzfrage, ob man lieber weiter runterkühlt oder lieber öfter tauscht, als um konkrete Temperaturen. :)

Schleppomaten sind immer so ne Sache, weil da jeder jeden mitwärmt. Also müßte man erstmal schauen, woher die Hitze tatsächlich kommt. CPU? Grafikeinheit? Das sind so die üblichen Kandidaten. Aber 2.5" Festplatten (SSDs gehören da nicht dazu) können unter längerer Last durchaus selber 80°C und wärmer werden.

Je nachdem müßte man dann schauen, ob man individuelle Last verringern kann.

Zuwenig RAM ist übrigens kritisch: Je weiter "Ist da" und "Wird gebraucht" auseinandergeht, desto weiter geht die Festplattenlast nach oben und desto heißer wird das am Ende.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 63

geschrieben 02. August 2017 - 18:58

Zitat

Schleppomaten sind immer so ne Sache, weil da jeder jeden mitwärmt. Also müßte man erstmal schauen, woher die Hitze tatsächlich kommt.


So isses

und nur zur Info von einem HP Techniker weiß ich das die ihre RZ´s auf 25 Grad C fahren und auch Vodafone.

Ich sprach auch von der Lufttemperatur / und bei vielen großen RZ sogar Sauerstoffarm..
das die Platten da dann durchschnittlich 30-40 Grad haben ist doch wohl selbsterklärend.

Und Nochmal wieso macht man sich um eine veraltete Platte einen Kopp wenn man die für ein Appel und ein Ei austauschen kann und der Schleppi dann noch schneller ist.

Das fängt an wie die Postings vom durchgebrannten EEG... fällt euch das net auf?

Dieser Beitrag wurde von dale bearbeitet: 02. August 2017 - 18:59

Heute schon Datensicherung gemacht?
Eingefügtes Bild
1

#7 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 198
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 1

geschrieben 02. August 2017 - 21:17

sage mal Pauschal unter 60c bei ca. ~ 55 c kurzzeitig muss man sich keine Gedanken machen, das ist aber nicht die Regel.
Die Unterseite der meisten HDDs ist immer offen und das würde ich auch so lassen und nicht kaputt basteln.

Zitat

Nach meiner Kenntnis halten HDDs,
wenn sie theoretisch immer bei 20°-25° laufen
länger als bei 40-50°.

Ist das richtig ?

das ist nicht ganz Richtig kommt auf die HDD selber an wie die Spezifikationen vom Hersteller sind,
hatte mal eine die wurde im PC auch gut warum aber nie Probleme damit , die HDD hatte den PC überlebt ,
es gibt HDDs mit mehr upm die werden mach mal etwas wärmer, hierzu noch ein Info zu Kugellager Fett gutes ist bis zu einer Temperatur von ca. 150 c ausgelegt z.b. das von Bosch , ergo wenn der Hersteller gute Fette verwendet macht das der HDD nichts aus wenn etwas wärmer wird .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 02. August 2017 - 21:44

0

#8 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 281
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 4

geschrieben 02. August 2017 - 23:56

Beitrag anzeigenZitat (dale: 02. August 2017 - 18:58)

So isses

und nur zur Info von einem HP Techniker weiß ich das die ihre RZ´s auf 25 Grad C fahren und auch Vodafone.

Ich sprach auch von der Lufttemperatur / und bei vielen großen RZ sogar Sauerstoffarm..
das die Platten da dann durchschnittlich 30-40 Grad haben ist doch wohl selbsterklärend.

Und Nochmal wieso macht man sich um eine veraltete Platte einen Kopp wenn man die für ein Appel und ein Ei austauschen kann und der Schleppi dann noch schneller ist.

Das fängt an wie die Postings vom durchgebrannten EEG... fällt euch das net auf?


Wieso veraltet ?? Ist ne HGST 1 TB mit 7200. Neu. Jetzt von WD aufgekauft und als 1 TB black umgelabelt.

Und ich habe wohl nicht so viele Äppel und Eier wie Du !
Auch nicht für 2 x 1 TB SSD, da ich im NB 2 x 1 TB HDD habe.

Ich war der Meinung, dass 20° besser sind als die meist 40°, aber das scheint nicht der Fall zu sein,
und mit normalen Methoden komme ich da auch nicht hin außer Wasserkühlung oder Ähnliches.

Die CPU und RAM machen natürlich die meiste Hitze,
sind aber gut abgeschirmt von der HDD
und sitzen weiter weg.

Beitrag anzeigenZitat (diemaus: 02. August 2017 - 21:17)

sage mal Pauschal unter 60c bei ca. ~ 55 c kurzzeitig muss man sich keine Gedanken machen, das ist aber nicht die Regel.
Die Unterseite der meisten HDDs ist immer offen und das würde ich auch so lassen und nicht kaputt basteln.

das ist nicht ganz Richtig kommt auf die HDD selber an wie die Spezifikationen vom Hersteller sind,
hatte mal eine die wurde im PC auch gut warum aber nie Probleme damit , die HDD hatte den PC überlebt ,
es gibt HDDs mit mehr upm die werden mach mal etwas wärmer, hierzu noch ein Info zu Kugellager Fett gutes ist bis zu einer Temperatur von ca. 150 c ausgelegt z.b. das von Bosch , ergo wenn der Hersteller gute Fette verwendet macht das der HDD nichts aus wenn etwas wärmer wird .


Das sind die Standardwerte, dass HDDs auch mal bis 60° laufen können, aber viel mehr und länger ist definitiv schlecht.

Ok, dem folgend habe ich die Platte jetzt mal aufgemacht und mit teurem Bosch-Fett nachgeschmiert,
nun ist sie viel schneller, leiser und wird auch nur noch 30° warm !
Danke für den Tipp !

:D :D :D :D

Dieser Beitrag wurde von Gabriel EE bearbeitet: 02. August 2017 - 23:53

0

#9 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 198
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 1

geschrieben 03. August 2017 - 01:49

Das sind alles nur Standard Vorgaben "es sollte "
die nicht der Realität entsprechen,
es ist doch kein Problem mal nach den HDD Hersteller Angaben zu googlen und da schauen Temperatur maximal Werte,
klar ist mir auch Bekannt das Hersteller gerne diese Soll Bruchstelle einbauen so das nach 2 Jahren wenn Garantie Ende kaputt ist, das machen aber nicht die HDD Hersteller sondern eher die Hersteller von PCs und Books damit man nach 2 Jahre wieder was Neues kauft, wenn die CPU auch sehr heiß wird hat das Book einen zu schwachen Lüfter, da besorgt man sich einen baugleichen mit mehr upm .
Es ist immer ratsam eine komplette Daten Sicherung auf Ext Daten Träger zu machen, grade wenn man bei der HDD ein un Gutes Gefühlt hat , schade eine Sicherung nicht .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 03. August 2017 - 02:27

0

#10 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 281
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 4

geschrieben 03. August 2017 - 08:27

Also meine Ausgangsfrage war nicht ganz korrekt.
In NB werden die meisten HDDs wärmer als in Desktops,
und unter 30° wird man eh nichts bekommen.
Muß wohl auch nicht, siehe Postings.
Allerdings schrieb jemand was von Servern und 20°.
Es scheint dann eher eine Grundsatzfrage zu sein,
ob 20° gut sind, wegen der beweglichen Bauteile und "Schmierung".
Ich schätze, dass für die HDDs selbst / die Platten niedrige Temperatur ok ist,
nicht aber für die "Schmierung".

Also meine Ausgangsfrage war nicht ganz korrekt.
In NB werden die meisten HDDs wärmer als in Desktops,
und unter 30° wird man eh nichts bekommen.
Muß wohl auch nicht, siehe Postings.
Allerdings schrieb jemand was von Servern und 20°.
Es scheint dann eher eine Grundsatzfrage zu sein,
ob 20° gut sind, wegen der beweglichen Bauteile und "Schmierung".
Ich schätze, dass für die HDDs selbst / die Platten niedrige Temperatur ok ist,
nicht aber für die "Schmierung".
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0