WinFuture-Forum.de: Windows 10 Gruppenrichtlinien Funktionsupdate zurückstellen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Windows 10 Gruppenrichtlinien Funktionsupdate zurückstellen

#1 Mitglied ist offline   winulator 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 06. August 16
  • Reputation: 0

geschrieben 25. Juli 2017 - 12:53

Guten Tag!

Kurze Frage bezüglich der Gruppenrichtlinie "Beim Empfang von Funktionsupdates auswählen" zu finden unter:
Editor für Gruppenrichtlinien > Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Windows Update > Windows-Updates zurückstellen

Ich habe diese Richtlinie (aufgrund der vergangenen Probleme mit dem Creators Upgrade und dem daraus entstandenen Konflikt mit der nVidia Farb- und Profilverwaltung und Windows HDR Funktion) nun aktiviert und für 3 Monate konfiguriert. In erster Linie möchte ich damit einfach diese Build-Upgrades verzögern.

Nun habe ich gesehen, dass unter Einstellungen > Update und Sicherheit > Erweiterte Optionen unter dem Punkt Installationszeitpunkt für Updates auswählen, eine ähnliche (gleiche?) Funktion angeboten wird. Dort steht allerdiungs bei Funktionsupdates (trotz aktivierter Gruppenrichtlinie noch 0 Tage). Ist das normal, da das zurückstellen nun über die Gruppenrichtlinie gemacht wird? Macht es einen unterschied ob ich die Gruppenrichtlinie benutze oder diese Einstellung?

Würde mich über Antworten sehr freuen.

PS: Die Richtlinie zum zurückstellen der Qualitäts- (also Sicherheitsupdates) habe ich nicht aktiviert. Kann ich mich darauf verlassen, dass ich also Sicherheitsupdates ganz normal direkt beim Release laden kann?

Edit: Nach dem Neustart wird dies nun auch korrekt unter den Erweiterten Updateoptionen angezeigt, mein Fehler. Trotzdem Danke o/

Dieser Beitrag wurde von winulator bearbeitet: 25. Juli 2017 - 13:11

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.723
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 855

geschrieben 25. Juli 2017 - 13:44

Der Unterschied ist der Zugriffslevel.

Windows ist ein Mehrbenutzersystem. Jeder Benutzer kann, mit genügend Autorität, jede Einstellung ändern.

Gruppenrichtlinien überschreiben das.

"Mehr oder weniger jede" Einstellung von Windows kann auch per GPO konfiguriert werden. Dann dürfen -können- es die Benutzer (je nach Einstellung) üblicherweise *nicht* mehr ändern.

GPOs sind aber kein 100%iges Abbild der Windowskonfiguration. Paar wenige Dinge gehen damit nicht. Paar mehr Dinge gehen damit, die anders nicht gehen (zB AppLocker). Und ein paar Dinge gehen damit genauer zu konfigurieren, als es MS in seiner mit 8 eingeführten eingeschränkten GUI ermöglicht.

GPOs sind integraler Bestandteil eines Windowsnetzwerks (=> Domain). Lokal gibt es sie auch, tun dort auch effektiv dasselbe, könnnen aber nur in einer Domain auf bestimmte Rechner(-gruppen) angewendet werden. Lokale GPOs bleiben lokal.


PS. Nein, kannst Du nicht. Das liegt aber nicht an den GPOs, sondern daran, daß MS neue Builds nicht gleichzeitig für alle bereitstellt (um Kapazitäten besser zu verteilen). Derzeit sind zB nur ~50% aller Win10-Installationen auf Stand 15063 angekommen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#3 Mitglied ist offline   winulator 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 06. August 16
  • Reputation: 0

geschrieben 25. Juli 2017 - 14:00

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 25. Juli 2017 - 13:44)

[... ..]

PS. Nein, kannst Du nicht. Das liegt aber nicht an den GPOs, sondern daran, daß MS neue Builds nicht gleichzeitig für alle bereitstellt (um Kapazitäten besser zu verteilen). Derzeit sind zB nur ~50% aller Win10-Installationen auf Stand 15063 angekommen.


Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Abgesehen von dem durch Microsoft verzögerten Rollout für die Sicherheitsupdate, besteht aber keine Einschränkung durch die Aktivierung dieser Richtlinie? Also ich kann weiterhin alle sicherheitsrelevanten Updates beziehen?
0

#4 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.723
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 855

geschrieben 25. Juli 2017 - 16:30

Richtig.

Schau Dir dazu auch die Beschreibungstexte für jede einzelne Richtlinie an. Da steht genau drin, was sie tun, und welche Konfiguration was für Auswirkungen hat.

Die einzelnen Policies sind da nämlich etwas doof. Manche nennen sich "aktiviere X" und manche "deaktiviere Y" und dann muß man natürlich X deaktivieren, wenn man es nicht haben will, und Y DEaktivieren, wenn man es doch haben will.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 25. Juli 2017 - 16:31

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0