WinFuture-Forum.de: Probleme nach Partitionsänderungen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Probleme nach Partitionsänderungen

#1 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 279
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 4

geschrieben 24. Juli 2017 - 14:24

Habe eine Systemplatte mit Win 7 an einen anderen Rechner extern angeschlossen,
um die Größe der einzelnen Partitionen zu ändern.
Mit dabei war ein 300 MB Bitlocker-Partition und eine leere 7,844 MB Partition.

Via Acronis DD12.

Das Ganze wurde leider mit Fehlern abgeschlossen bzw. nicht korrekt abgeschlossen,
warum, ist mir nicht bekannt.

Auffallend war, dass das vorab angezeigte Endergebnis nicht eingehalten wurde:
Die Hauptpartitionen sollten alle nur in der Größe verändert werden
(Hauptpunkt war, C zu vergrößern)
die anderen beiden (siehe oben) nur verschoben.

Die Leerpartition mit 7,844 MB wurde aber gelöscht.
Möglicherweise ist das die Ursache.

Nachher fehlten plötzlich Laufwerksbuchstaben,
statt ntfs plötzlich RAW etc pp

Teilweise habe ich die Partitionen dann gelöscht (wenn RAW)
und neu suchen lassen mit Recovery Expert
und so wieder hergestellt.

Allerdings verschwanden dann wieder andere Laufwerksbuchstaben,
bzw. wurden plötzlich andere Partitionen auf einmal RAW statt ntfs !

Die HDD ist relativ neu und ohne Fehler.

Ich hatte früher schon mal Probleme,
wenn die oft automatisch erstellte 7,844 MB Leerpartition gelöscht wurde,
andere HDDs
liefen dennoch ohne diese ohne Probleme.

Weiß jemand, wozu diese Partition gut ist, und was sie macht ??
Im Netz finde ich keine klaren Aussagen dazu.

Dann würde mich noch interessieren,
wie ich das Problem beheben kann,
vor allem, weil eine wichtige Datenpartition hartnäckig auf RAW bleibt und sich nicht bearbeiten lässt (ist aber ntfs eigentlich).

Will ich diese bearbeiten,
nachdem die anderen alle soweit ok sind,
sagt Acronis
in roter Fehlermeldung:

Fdisk-Analyse fehlgeschlagen.

Keine Ahnung, was ich da machen soll.


Angehängtes Bild: Fdsik Analyse fehlgeschlagen HGST Win 7 1 nach.....jpg
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.765
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 24. Juli 2017 - 15:58

Backup wiederherstellen und dann alles so lassen, wie es ist.

Dies unter der Annahme (Hoffnung?) daß es auch ein Backup gibt.

Gibt es keins, Daten abschreiben.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 279
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 4

geschrieben 24. Juli 2017 - 16:52

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 24. Juli 2017 - 15:58)

Backup wiederherstellen und dann alles so lassen, wie es ist.

Dies unter der Annahme (Hoffnung?) daß es auch ein Backup gibt.

Gibt es keins, Daten abschreiben.



Ich habe Backups, aber sehe nicht ein, dass unter einer normalen Anwendung von Acronis so was auftritt.
Und dies 7,8 MB Partition würde mich interessieren.
Ursache wird aber wahrscheinlich ein Digitus USB 3.0 SATA/IDE Adapter sein, der nicht mal Smart überträgt,
und sich öfter mitten in Prozessen aufhängt, alter Treiber oder veralteter Chipsatz,
für mich reiner Müll für 35 € !

Die Firma gibt da schon was zu, was die Sache aber nicht besser macht.
0

#4 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.040
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 176

geschrieben 24. Juli 2017 - 17:03

Zitat

Diese ca. 8 MB werden von Windows benötigt, wenn ein Basisdatenträger in einen Dynamischen Datenträger umgewandelt wird.


http://www.mcseboard...n/#entry1105115
0

#5 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 279
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 4

geschrieben 25. Juli 2017 - 19:22

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 24. Juli 2017 - 17:03)



Ist ok.
Obwohl ich das bisher nicht gemacht hatte,
tauchten in der Vergangenheit immer wieder diese Partitionen mal auf, mal auch wieder nicht.
Von selbst bei neuen HDDs nach Einrichten.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 24. Juli 2017 - 15:58)

Backup wiederherstellen und dann alles so lassen, wie es ist.

Dies unter der Annahme (Hoffnung?) daß es auch ein Backup gibt.

Gibt es keins, Daten abschreiben.


Habe es nun gelöst, und alles so weit wieder repariert und hergestellt.

Ursache:

https://www.conrad.d...bel-986317.html

Hatte da eine Systemplatte dran gehängt,
um den Systempartitionen mehr freien Speicher zuzuteilen.
Mittendrin Absturz, Acronis TI.

Mit dem Adapter kann man allenfalls ein paar Daten übertragen, sonst nichts !
Der Chip ist definitiv außerhalb der gängigen Standards !
Smart nicht angezeigt wie bereits gesagt,
diverse Abbrüche ohne jede Fehlermeldung auch in Windows nicht bei Sicherungen pp

Habe den Defekt so gelöst:

Teilweise mit Acronis DD12 die als RAW angegebenen ntfs-Partitionen gelöscht,
dann mit Part.recovery von Acronis wieder suchen lassen,
findet sofort die ntfs wieder.
LW-Buchstaben neu eingefügt, die waren auch teilweise weg.

Eine letzte Partition mit RAW statt ntfs ging aber gar nicht.

Hatte bei Installation von DD12 schon die Vermutung, dass das Programm wie manche neuen Versionen nicht unbedingt besser als mein altes DD10 (kann kein GPT).

Also die HDD an einen alter XP-Rechner ohne Netz gehängt,
DD10 gestartet
und damit letzte der 7 Partitionen gelöscht und wieder suchen lassen, alles klar.
Unter DD12 wurde das wegen internem unklaren Fehler verweigert, schon das Löschen.
Fdisk Fehler,s.o.

Dann aber startete das eine BS der HDD nicht, entweder BSOD oder winload.exe angeblich nicht gefunden oder defekt.

Ursache:
Da Booten über Easy BCD und LW-Buchstaben nach Defekt teils weg, dieser dort auch verschwunden.
Also 1. BS gestartet, wieder den LW-Buchstaben vom 2. BS eingetragen und alles ok.
Daran sieht man mal auch wieder, wie unspezifisch und mitunter falsch die Fehlermeldungen von Windows bei Startproblemen sind.
Erfahrung und Intuition helfen da oft besser weiter.

Also wieder alles gut mit etwas Mühe,
Ursache: MFTs einzelnen Partitionen defekt durch den Absturz mit dem Schrottadapter ??

Nächster Versuch der Größenänderung von Partitionen über anderen Adapter, externes Qualitätsgehäuse oder direkt über CD mit Linux oder Windows PE.
Hatte die Adaptermethode (Partitionen ändern) schon oft gemacht, da problemlos,
aber natürlich nicht mit so einem Technikmüll.

Diesen hier

https://www.conrad.d...oduct%20Details


hatte ich vorher,
funktionierte tadellos, machte auch komplettes Energiemanagement mit,
geht allerdings nur bis 2 TB (ausgewiesen 3 TB, was falsch ist).

Keine Ahnung, ob das jemand interessiert,
für mich ist das ein kleines Techniktutorial, sicher spezielle Konfiguration,
falls jemand mal ein ähnliches Problem hat und mit ähnlichen Programmen arbeitet.
Meine Erfahrung ist,
dass man mit viel Mühe und Spucke fast alles reparieren kann im Bereich von Dateisystemen und Partitionen,
ist nur oft mühsam und erfordert auch ein gewisses Maß an Intuition, wenn man nicht alles weiß.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0