WinFuture-Forum.de: Speicherleck in 2.72? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Weitere Informationen: WinFuture Update Pack
Seite 1 von 1

Speicherleck in 2.72?

#1 Mitglied ist offline   Lebostein 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 12. August 15
  • Reputation: 0

geschrieben 03. Februar 2017 - 07:46

Hab gestern in einer virtuellen Maschine Win 7 prof 64 installiert. Dann das zugehörige Winfuture pack mit 1,8 GB und den mittlerweile 280 Updates. Jedoch konnte man mit jedem installierten Update zusehen, wie der Arbeitsspeicher immer weniger wurde. Irgendwann hat er dann auf die Platte ausgelagert. Ich hab dann nach 12 Stunden bei Update 230 von 280 abgebrochen, da die Geschwindigkeit gegen Null tendierte. Die Auslagerungsdatei war inzwischen auf mehr als 10 GB angewachsen.
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 599
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 10

geschrieben 03. Februar 2017 - 12:52

Dann mach das doch Stückweise.
Freundliche Grüße und einen schönen Tag!

0

#3 Mitglied ist online   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.030
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 84

geschrieben 03. Februar 2017 - 13:58

Wenn er bei 230 abgebrochen hat, dürfte er nun nur noch 50 vor sich haben. Auch wenn man das Updatepack abbricht, werden ja die Updates nicht deinstalliert die bis dahin installiert wurden.^^

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 03. Februar 2017 - 16:56

0

#4 Mitglied ist offline   Lebostein 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 12. August 15
  • Reputation: 0

geschrieben 04. Februar 2017 - 14:27

Workaround schön und gut. Aber vielleicht sollten sich die Macher des Update-Packs mal damit beschäftigen. Irgendwas liegt da im Argen. Unglücklich ist auch, dass das Update-Pack bereits installierte Updates nicht erkennt. Es installiert alle noch mal neu, man muss manuell die bereits installierten deaktivieren.
0

#5 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.783
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 463

geschrieben 05. Februar 2017 - 09:11

Gäbe es dieses von dir genannte Speicherleck wirklich, wäre das Forum hier voll damit und auch die Kommentare auf der Startseite würden sich entsprechend häufen. Das ist jedoch nicht der Fall.

Dass das Windowsupdate zickig ist und das sowohl die Online- als auch die Offlinevarianten betrifft, ist hinlänglich bekannt. Da würde ich ansetzen.
Alle Klarheiten beseitigt.
0

#6 Mitglied ist offline   Lebostein 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 12. August 15
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Februar 2017 - 09:22

Beitrag anzeigenZitat (Wiesel: 05. Februar 2017 - 09:11)

Gäbe es dieses von dir genannte Speicherleck wirklich, wäre das Forum hier voll damit und auch die Kommentare auf der Startseite würden sich entsprechend häufen. Das ist jedoch nicht der Fall.

Dass das Windowsupdate zickig ist und das sowohl die Online- als auch die Offlinevarianten betrifft, ist hinlänglich bekannt. Da würde ich ansetzen.

Ja, wenn man (wie die aktuellen Kisten) genug Arbeitsspeicher hat (> 8 GB) dann fällt das auch nicht auf!! Das Update Pack krallt sich nach und nach etwa 6 GB Arbeitsspeicher. Ich hab das mal intensiv ausgetestet. Mit jedem installierten Update bleiben etwa 20 MB an Speicher "hängen". Wenn man nur 4 GB hat (empfohlen für Win7-64 sind 2 GB), dann ist ab etwa Update 200/280 Schluss und die Installationsgeschwindigkeit bricht ein, es poppen Warnmeldungen wegen zu wenig Arbeitsspeicher hoch... und es gibt genug Forenbeiträge, die sich über eine sehr langsame Installationsgeschwindigkeit beschweren, was mit Sicherheit auf dieses Speicherproblem zurückzuführen ist.
0

#7 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.783
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 463

geschrieben 05. Februar 2017 - 09:38

Es gibt genug Forenbeiträge die sich damit beschäftigen. Korrekt. Die Lösung bei allen mir bekannten Beiträgen lag darin zuerst den aktuellen Update Clienten zu installieren: http://winfuture.de/...chalt,3869.html .Ich habe erst letzte Woche ein 7 Jahre altes Notebook mit 4GB RAM und einer völlig unterdimesionierten AMD CPU komplett neu installiert. Es hat gedauert, aber es hat nicht nach 230 Updates den Speicher voll gehabt.
Alle Klarheiten beseitigt.
0

#8 Mitglied ist offline   Lebostein 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 12. August 15
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Februar 2017 - 09:39

Also den offiziellen Workaround von Microsoft (autom. Updates komplett deaktivieren + KB3020369 und KB3172605 installieren, BEVOR irgend ein anderes Update installiert wird) hab ich schon berücksichtigt, daran kann es nicht liegen:
https://support.micr...install-updates

Dieser Beitrag wurde von Lebostein bearbeitet: 05. Februar 2017 - 09:42

0

#9 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.541
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 906

geschrieben 05. Februar 2017 - 10:14

Also ich habe das jetzt mal in der VM mit Windows 7 SP1 (original Microsoft Image) + Updates mit 4GB RAM getestet und habe hier kein Speicherleck oder ungewöhnlich hohe Speicherauslastung feststellen können. Die Installation lief komplett ohne Probleme durch. Hat zwar etwas gedauert, aber das ist ja leider normal bei der Anzahl an Updates.

Beitrag anzeigenZitat (Lebostein: 04. Februar 2017 - 14:27)

Unglücklich ist auch, dass das Update-Pack bereits installierte Updates nicht erkennt. Es installiert alle noch mal neu, man muss manuell die bereits installierten deaktivieren.

Das ist eigentlich nicht der Fall bzw. nicht nötig. Wenn ein Update bereits installiert wurde, dann blockiert Windows selber die erneute Installation. Man braucht sie also nicht manuell abwählen. Das Ganze dauert für jedes bereits installierte Update nur ein paar Sekunden.

Sollte in Deinem Fall tatsächlich erneut jedes Update installiert werden, dann wurden sie zuvor nicht installiert. Dann läuft da etwas ganz anderes schief bei Dir. Aber das glaube ich da so erst einmal nicht.

Wie gesagt, die Installation des Update Packs kann man jederzeit unterbrechen und neu starten, ohne das es zu Problemen kommt.

Eventuell mal anstelle von KB3020369+KB3172605 mal KB3177467+KB3172605 installieren und zusätzlich noch KB3078601, KB3109094 und KB3185911. Ab und zu bringt das etwas.

Wie gesagt, momentan bekomme ich Dein Problem so nicht reproduziert, so das ich schlecht sagen kann, woran es bei Dir liegen könnte und wie man es bei Dir beheben könnte.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#10 Mitglied ist offline   Q 1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 861
  • Beigetreten: 11. Januar 14
  • Reputation: 89

geschrieben 05. Februar 2017 - 23:27

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 05. Februar 2017 - 10:14)

zusätzlich noch KB3078601, KB3109094 und KB3185911. Ab und zu bringt das etwas.

:D Sicher nicht.
Make Windows Update great again!
0

#11 Mitglied ist offline   Sigma1 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 06. März 2017 - 13:01

Hallo
ich habe dasselbe Problem mit dem Update Pack für Windows 7 64 Bit.
Das Update läuft jetzt seit 16 Stunden und ist bei 253 von 280.
Nachtrag 16:00 Uhr: 24 Stunden bei 260 von 280.

Auf einem i5 mit 8 GB und SSD Festplatte.

Der RAM ist konstant 5-5,5 GB (von 8)voll, CPU bei ca 25 %.

Wenn es an dem fehlerhalten Update Client liegt, warum ersetzt Ihr nicht durch das Update Pack als erstes den Client und fordert dann einen Neustart. Das Problem ist ja scheinbar seit Mai 2016 bekannt.
Ich habe erst jetzt davon gelesen, das UpdateFix habe ich also noch nicht installiert.

Unklar ist mir auch:
Soll ich nur auf Neustart Anforderungen des Update Pack reagieren oder auch die vom Betriebssystem?
Die kommen ja nicht immer gleichzeitig.

Beim ersten Versuch habe ich dem Betriebsystem entsprochen, dann ist dabei der Update Prozess direkt von ca. 190 auf ca 240 gesprungen innerhalb einer Sekunde, dann hat Windows die Setupdatei abgewürgt und den Neustart durchgeführt.

Danach mußte das Update neu gestartet werden, war fast so langsam wie beim ersten Mal und hat dann ca bei Update 160 fehlerhaft abgebrochen.

Vor allem die Ablaufsteuerung wirkt insgesamt stark verbesserungswürdig.
Eure Tests auf einer VM sind möglicherweise auch nicht wirklich aussagefähig.

Gruß
Sigma1

Update zum Update:
In der CT' 2/17 steht eine Lösung:
Reihenfolge beachten!
Falls vorhanden, Treiber von Intel Bluetoothgeräten im Rechner aktualisieren.
Automatische Updates deaktivieren
Neustart
Windows 7: Update für Servicing Stack (KB3177467)
https://download.mic...3177467-x64.msu
Windows 7: Juli 2016 Rollup (KB3172605)
http://download.wind...eb6fd9301fc.msu
Neustart
Bei Problemen bis zu 3 x wiederholen
Dann entweder das Update Pack oder normale Updates durchführen
Automatische Updates aktivieren.
Neustart.
Gruß
Sigma1

Dieser Beitrag wurde von Sigma1 bearbeitet: 06. März 2017 - 16:24

0

#12 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.541
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 906

geschrieben 06. März 2017 - 14:24

Die Lösung hättest Du auch hier gefunden:

Windows 7 Update-Client Problem

Und als Fertigpaket auch hier:

http://winfuture.de/...chalt,3869.html
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#13 Mitglied ist offline   Sigma1 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 06. März 2017 - 15:41

Ist dort auch KB3177467 enthalten?
Das habe ich nicht in der Beschreibung gefunden.

Aber nochmals die Frage, warum man das "Update Client"-Update nicht einfach am Anfang des Update Packs einbaut?
Oder wenigstens einen Hinweis darauf.
Nutzer eines Windows Update Packs haben meist einen erheblichen Update Rückstand, das liegt in der Natur der Sache. Damit könnte man vielen Nutzern viele Stunden Arbeit ersparen.

Und noch einmal die Frage: wie soll man auf Neustartanforderungen von Windows reagieren?
0

#14 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.541
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 906

geschrieben 06. März 2017 - 15:49

Die Antwort zu KB3177467 findest Du im anderen Thread.

Was die Neustartanforderungen von Windows angeht, bin ich da überfragt. Die hatte ich so während der Installation der Update Packs noch nicht, weder in der VM noch auf einem richtigen Rechner. Es kommt zu einem Neustart nach der Installation des IE, aber danach läuft es eigentlich an Stück durch. Oder hat sich da wieder etwas verändert?

Ansonsten ist es aber prinzipiell egal, ob zwischendurch gestartet wird oder nicht. Updates, welche bereits installiert sind, werde nicht erneut installiert. Daher springt dann die Anzeige schonmal ganz schnell nach oben, wenn man das Update Pack erneut startet.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#15 Mitglied ist offline   Sigma1 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 06. März 2017 - 16:16

Meinst Du mit dem anderen Thread "Eventuell mal anstelle von KB3020369+KB3172605 mal KB3177467+KB3172605 installieren......" ? Einen weiteren Thread finde ich nicht.

Ist denn KB3177467 nicht die aktuellere Lösung, die die ältere Lösung ersetzt?

Die windowseigene Neustart-Anforderung kam schon etwa bei Update 80, das weiß ich leider nicht mehr genau. (Ist viele Stunden her...... ;( ) Steht seit dem auf dem Bildschirm.

Der Neustart ist nicht unproblematisch, wie auch schon von anderen Nutzern beschrieben wurde.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0