WinFuture-Forum.de: Bluescreens - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Bluescreens

#1 Mitglied ist offline   NewTower 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 15. Dezember 16
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Dezember 2016 - 21:55

Hallo an alle die es lesen,
Ich habe Probleme mit Bluescreens und kam leider bisher noch nicht auf eine Lösung.

Asus Z170 Pro
Intel Core i7 6700k
Nvidia Gtx 1060
16gb Ram

0x124 (0x0, 0xFFFFD789BA4FD028, 0xBE000000, 0x800400)

Es zeigt einen Hardware Error, dies kann jedoch nicht sein denn die Komponenten meines Tower PCs sind geprüft worden ich hoffe jemand kann mir weiter helfen.

Die Datei aus Windows/Minidump habe ich angehängt, über schnelle Hilfe würde ich mich freuen.

Angehängte Datei(en)


0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   d4rkn3ss4ev3r 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.891
  • Beigetreten: 03. Januar 09
  • Reputation: 499

geschrieben 15. Dezember 2016 - 23:23

Willkommen im Forum

Schau mal da: https://answers.micr...9f-acf52775ea24
"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben,
verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." (Benjamin Franklin)


ACTA] | IPRED | SOPA | PIPA | CISPA | INDECT | TPP | TAFTA | Stop CETA + Stop TTIP
> Mein Hells Toolbox CMD Script <
Powered by Goanna
0

#3 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.537
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 906

geschrieben 16. Dezember 2016 - 14:57

Der Fehler steht immer in Zusammenhang mit der Hardware:

0x124: WHEA_UNCORRECTABLE_ERROR

The WHEA_UNCORRECTABLE_ERROR bug check has a value of 0x00000124. This bug check indicates
that a fatal hardware error has occurred. This bug check uses the error data that is provided
by the Windows Hardware Error Architecture (WHEA).

Da ich nach wie vor Probleme mit den Debugging Tool in Windows 10 habe, konnte ich da bislang die Minidump nicht näher analysieren. Daher weiß ich nicht, in welche Richtung das geht.

Es muss aber nicht zwangsläufig ein Defekt vorliegen, Probleme mit der Temperatur, Spannung, falsche Timings beim RAM, Übertaktung etc. können auch einen 0x124 auslösen.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
1

#4 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.020
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 84

geschrieben 16. Dezember 2016 - 17:51

Der Fehler kommt laut Minidump von hal.dll welche ntoskrnl.exe abstürzen lässt. Es gibt in diesem Fall Threads in Internet die auf ein Problem mit dem Netzteil hindeuten welches entweder zu schwach oder zu instabil ist. Welche Grafikkarte war denn vorher drin?

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 16. Dezember 2016 - 14:57)

Da ich nach wie vor Probleme mit den Debugging Tool in Windows 10 habe, konnte ich da bislang die Minidump nicht näher analysieren. Daher weiß ich nicht, in welche Richtung das geht.
Dafür gibt es BlueScreenView. Das reicht.
0

#5 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.537
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 906

geschrieben 16. Dezember 2016 - 18:16

Dann entschlüssele mal mit BlueScreenView den WHEA_ERROR_RECORD und den MCi_STATUS MSR. Nur darüber erhält man den eigentlichen Fehler.

Und weder die hall.dll noch die ntoskrnl.exe sind auslöser des BSOD. Auslöser war die intelppm.sys. Das veranlasst natürlich die ntoskrnl.exe den KiMcheckAbort anzustoßen, in welchem auch die hall.dll involviert ist. Die beiden sind also nicht für den Fehler verantwortlich, sie haben ihn nur verarbeitet und den BSOD generiert. Das sieht natürlich alles der BlueScreenView nicht und führt daher auch häufig bei solchen BSODs in die Irre, da meist nur ntoskrnl.exe als Verursacher genannt wird.

Alles in allem kam der Fehler von der CPU:

===============================================================================
Section 2     : x86/x64 MCA
-------------------------------------------------------------------------------
Descriptor    @ ffffd789ba4fd138
Section       @ ffffd789ba4fd2c0
Offset        : 664
Length        : 264
Flags         : 0x00000000
Severity      : Fatal

Error         : Internal timer (Proc 3 Bank 4)
  Status      : 0xbe00000000800400
  Address     : 0xfffff80779a7e843
  Misc.       : 0xfffff80779a7e843

Da hat der interne Timer versagt, warum auch immer.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
2

#6 Mitglied ist offline   NewTower 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 15. Dezember 16
  • Reputation: 0

geschrieben 16. Dezember 2016 - 18:24

Es war vorher keine drin die Komponenten sind neu und am Netzteil kann es theorethisch nicht liegen da es ein 800W Netzteil von BeQuiet ist, zur Info dazu ich habe es auch mit einem anderen Netzteil versucht und es änderte nichts an der Häufigkeit/am Auftreten von Bluescreens.

DK2000 danke für deine hilfreiche Antwort, doch wie denkst du ist dieses Problem zu lösen?
0

#7 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.537
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 906

geschrieben 16. Dezember 2016 - 18:36

Das ist bei dem Fehler schwer zu sagen. Wenn es immer der selbe Fehler ist, dann passt da etwas mit der CPU nicht. Kann Temperatur sein, UEFI nicht auf dem neusten Stand, Spannungsprobleme etc. Leider erhält die Minidump nicht die Ursache des Fehlers, nur welcher Fehler aufgetreten ist, in Deinem Falle "Internal timer" aus der Kategorie "Micro-Architectural Error". Sieht so aus, als ob mind. ein Kern nicht aus 'C1 Halt' wieder erwachen wollte.

WHEA Fehler sind da immer schwer zu lösen.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#8 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.020
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 84

geschrieben 16. Dezember 2016 - 19:17

Beitrag anzeigenZitat (NewTower: 16. Dezember 2016 - 18:24)

Es war vorher keine drin
Gut, dann eine andere Frage dazu. Hast du den onBoard Grafikchip deaktviert? Gab oft schon Probleme wenn beides aktiv ist.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 16. Dezember 2016 - 19:17

0

#9 Mitglied ist offline   IXS 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.856
  • Beigetreten: 04. Dezember 12
  • Reputation: 161

geschrieben 16. Dezember 2016 - 20:12

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 16. Dezember 2016 - 19:17)

Gut, dann eine andere Frage dazu. Hast du den onBoard Grafikchip deaktviert? Gab oft schon Probleme wenn beides aktiv ist.



Mach den Armen nicht noch mehr kirre ;)
In Zeiten, wo Software sogar die Renderer verschiedener Hersteller mischen kann und Notebooks sowieso mit kombinierten Lösungen unterwegs sind, ist es piepegal , ob der "OnBoard" Grafikchip aktiviert ist.


Die Frage wäre , wer die Hardware auf Funktion geprüft hat, und wie getestet wurde.
Desweiteren könnte es ein Fehler in der Energieverwaltung sein, WENN es ein Windows Fehler ist.

Dieser Beitrag wurde von IXS bearbeitet: 16. Dezember 2016 - 20:39

0

#10 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.020
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 84

geschrieben 16. Dezember 2016 - 22:44

Beitrag anzeigenZitat (IXS: 16. Dezember 2016 - 20:12)

In Zeiten, wo Software sogar die Renderer verschiedener Hersteller mischen kann und Notebooks sowieso mit kombinierten Lösungen unterwegs sind, ist es piepegal , ob der "OnBoard" Grafikchip aktiviert ist.
Nein ist es nicht. Wenn es keine Bluescreens gab als keine Grafikkarte eingebaut war und jetzt mit Grafikkarte gibt es welche, ist es nicht auszuschließen. Außerdem geht es nicht um Laptops.

Das Mainboard hat integrierte Intelgrafik und die kann sich durchaus mit der GTX1060 gegenseitig stören wenn die Treiber da nicht korrekt mitpsilen. Hör doch einfach mal auf anderen erklären zu wollen, dass man durch ausschließen von Möglichkeiten ohne diese zu prüfen irgendetwas herausfindet. Es müssen alle Möglichkeiten geprüft werden.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 17. Dezember 2016 - 08:12

0

#11 Mitglied ist offline   IXS 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.856
  • Beigetreten: 04. Dezember 12
  • Reputation: 161

geschrieben 17. Dezember 2016 - 08:49

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 16. Dezember 2016 - 22:44)

Nein ist es nicht. Wenn es keine Bluescreens gab als keine Grafikkarte eingebaut war und jetzt mit Grafikkarte gibt es welche, ist es nicht auszuschließen. Außerdem geht es nicht um Laptops.

Das Mainboard hat integrierte Intelgrafik und die kann sich durchaus mit der GTX1060 gegenseitig stören wenn die Treiber da nicht korrekt mitpsilen. Hör doch einfach mal auf anderen erklären zu wollen, dass man durch ausschließen von Möglichkeiten ohne diese zu prüfen irgendetwas herausfindet. Es müssen alle Möglichkeiten geprüft werden.



Nö.

Wenn es mit eingebauter Grafikkarte Probleme gibt, und der Prozessor seltsame Aussetzer hat, sollte man echt mal die Stromversorgung genauer unter die Lupe nehmen.
0

#12 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.020
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 84

geschrieben 17. Dezember 2016 - 10:36

Beitrag anzeigenZitat (IXS: 17. Dezember 2016 - 08:49)

Wenn es mit eingebauter Grafikkarte Probleme gibt, und der Prozessor seltsame Aussetzer hat, sollte man echt mal die Stromversorgung genauer unter die Lupe nehmen.
Dir wäre bestimmt aufgefallen dass das Netzteil ausreichend groß ist, wenn, ja wenn du den Thread gelesen hättest. Genau das war nämlich meine erste Schlussfolgerung. ;)
0

#13 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.537
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 906

geschrieben 17. Dezember 2016 - 12:19

Das Netzteil ist auch dem Papier 'groß' genug, aber das sagt nichts darüber aus, ob es im Alltagsbetrieb wirklich diese Werte stabil erreicht. Aber gut, er hat ja wohl schon ein anderes Netzteil getestet und das brachte keine Besserung. Aber sollte man durchaus im Auge behalten.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, war vorher keine GTX 1060 verbaut und es lief über die Intel GPU der CPU und dort lief es ohne BSODs. Das kann natürlich ein deutlicher Hinweis sein, dass das Problem in Zusammenhang mit der GTX 1060 steht. Die Minidumps sind da leider nicht so genau bzw. es werden nur die Daten von einem Kern gespeichert. Meistens reicht das, aber in so einem Falle wäre es gut, wenn man auch mal den Stack der anderen Kerne sich anschauen könnte.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#14 Mitglied ist offline   NewTower 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 5
  • Beigetreten: 15. Dezember 16
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Dezember 2016 - 15:05

An der Grafikkarte liegt es nicht auch ohne der GTX 1060 kamen Bluescreens vor.
Das einzige was ich beobachten konnte ist, dass ich wenn der Pc im sicheren Modus gestartet war kein Bluescreen vor kam.

Dieser Beitrag wurde von NewTower bearbeitet: 17. Dezember 2016 - 15:05

0

#15 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.020
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 84

geschrieben 17. Dezember 2016 - 16:48

Gut das die Infos nach und nach tröpfchenweise eintreffen. Ich hab nur leider keine Lust ewig weiterzuraten.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0