WinFuture-Forum.de: Partitionen zusammenführen, aber wie am besten? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Partitionen zusammenführen, aber wie am besten?


#1 Mitglied ist offline   Axel18 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 295
  • Beigetreten: 08. März 09
  • Reputation: 0

geschrieben 18. August 2016 - 08:03

Guten Morgen,

nach dem Einbau einer SSD Platte will ich nun das bisherige Laufwerk als externes Backup verwenden.
Dieses alte Laufwerk ist auf zwei Partitionen aufgeteilt, und auf beiden Partitionen sind Daten, die ich aber behalten will.
Allerdings möchte ich die beiden Partitionen zu einer zusammenführen. Dazu zwei Fragen:

1. gibt es ein Freeware Programm, mit dem das ohne Probleme gelingt?
2. verliere ich beim Zusammenführen möglicherweise Daten von einer Partition?

Ich wünsche allen einen schönen Sonnentag
Axel

Dieser Beitrag wurde von Axel18 bearbeitet: 18. August 2016 - 08:03

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.725
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.086

geschrieben 18. August 2016 - 08:16

1. Ja.
2. Auch ja.

Verwenden kannst Du zB EaseUs Partition Manager. Das geht auch in den allermeisten Fällen gut. Aber, eine 100%ige Garantie gibt es halt auch nicht.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   snoopi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 243
  • Beigetreten: 20. Juni 03
  • Reputation: 14

geschrieben 18. August 2016 - 10:34

daten eventuell vorher sichern (dvd oder so) da mal schauen?

http://praxistipps.c...-so-gehts_44603
0

#4 Mitglied ist offline   js1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 655
  • Beigetreten: 15. November 12
  • Reputation: 38

geschrieben 06. November 2016 - 13:26

Na, ... bei einigen hundert GB Kapazität einer SSD wird man wohl mit einer Datensicherung auf DVD nicht sehr effektiv zum Ziel kommen :)
Viele Grüße js1
0

#5 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.099
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 234

geschrieben 06. November 2016 - 13:46

Von einer Partitionszusammeführung ohne Backup rate ich ab. Wenn da was schief geht sind beide Paritionen weg.

Eine Möglichkeit wäre die Daten beider Partitionen (bzw. die Daten die man behalten will) in einen neuen Ordner auf der SSD zu kopieren. Dann kann man die Partitonen auf der Festplatte löschen, einen neue Parittion erstellen, diese formatieren und die Daten zurück kopieren. Wenn man die Festplatte intern anschließt geht das auch recht fix.

Die Frage ist hier also wie groß die neue SSD ist und wie groß die alte Festplatte ist bzw. wieviel Daten auf beiden Partitionen liegen.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 06. November 2016 - 13:46

AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#6 Mitglied ist offline   ndeath 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 547
  • Beigetreten: 10. September 07
  • Reputation: 9

geschrieben 06. November 2016 - 14:16

Das einfachste wäre doch - wenn eine externe Festplatte vorhanden ist - die Daten dort hin zu kopieren um dann die Partitionen zu löschen und eine einzelne neu anlegen.

Dazu brauchts auch keine Tools.

Dieser Beitrag wurde von ndeath bearbeitet: 06. November 2016 - 14:16

0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.725
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.086

geschrieben 06. November 2016 - 14:16

Ich sag mal so, wenn der Platz dafür da ist, dann ist der beste Weg, das alles da runterzuschieben und dann die Volumes zu löschen, danach eins neu erstellen und die Dateien wieder zurückpacken.

-- Aber wenn das nicht grad Terabyteweise Daten sind und die Volumes nicht selber jeweils mehrere Hundert GB groß sind UND obendrein noch voll bis oben, dann paßt das "normal" mit dem Zusammenfügen (merge) schon.

Ja, Restrisiko gibt es immer. Aber das ist klein. Eher so ein Fall von, ja es kann passieren, aber dann muß man sich halt fragen, welches Risiko kann/will ich eingehen? Wenn es eine 1-in-100 Chance gibt, daß ein Merge fehlschlägt, muß ich dann wegen der Eins da vorne und der 100 da hinten noch ne neue Festplatte kaufen zum Auslagern der Daten? Oder kann ich das eine Prozent riskieren? Das muß man sich halt überlegen.

Dann kommt es noch drauf an, wie der Merge-Vorgang implementiert ist. Man kann die Daten physikalisch kopieren... und man kann aber genausogut hergehen und die Partitionsstrukturen auflösen (der zweiten Partition) und den MFT der ersten so umbiegen, daß er nun auf die Daten der ursprünglich zweiten Partition verweist. Plus natürlich die restliche Metainformation. "Normal" passiert sowas aber mit Sicherungskopien (der $MFTMirr wird bis Ende eh nicht angeschaut).

Wirkliche Probleme gibts im allerschlimmsten Fall insbesondere auf der zweiten Partition, wenn diese jetzt als "nicht mehr da" deklariert wurde UND durch den Merge-Vorgang die Partitionsstrukturen auch wirklich auf der Festplatte überschrieben wurden. In allen anderen Fallen hat man "normal" gute Chancen, seine Daten zumindest anteilig wieder zu kriegen.

- Wie gesagt. Worst case. Man sollte für sowas kein brandaktuelles Tool nehmen was keiner kennt und nirgendwo erprobt ist, und man sollte das auch nicht am Laptop Machen ohne Stromkabel und mit 8% Akkurestleistung. In dem Fall wäre man wirklich selber schuld.


-- Und für den sicheren Weg, wie ganz oben angedeutet: alle Daten runter von dem bewußten Datenträger (zB als Backup, dann hat man auch gleich eins), besagtes Backup idealerweise nochmal testen (um auf Nummer sicher zu gehen) und schließlich die alten Volumes auflösen und ein neues erstellen und hinterher die Daten zurückschreiben, diesmal dann halt aufs selbe Volume.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0