WinFuture-Forum.de: Solar- oder Windladegerät - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Mobiles
Seite 1 von 1

Solar- oder Windladegerät

#1 Mitglied ist offline   ephemunch 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 326
  • Beigetreten: 18. März 06
  • Reputation: 2

geschrieben 30. Juli 2016 - 21:04

Guten Abend,

ich habe vor einiger Zeit mal irgendwo so einen kleinen Windgenerator gesehen und an dem Teil wurde ein Handy aufgeladen.
Gibt es so was ähnliches und erschwingliches für den privaten Gebrauch für die Fensterbank ?

Zum Beispiel ein Solarpanel für die Fensterbank oder halt kleinen Windgenerator mit USB-Fensterdurchführung ?
Eingefügtes Bild
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.900
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 265

geschrieben 30. Juli 2016 - 21:11

http://www.ebay.de/itm/191932440533
Solarlader sind einfach zu finden, einfach "Solarladegerät USB" eingeben, da findet sich viel. Allerdings auch viel Schrott.
0

#3 Mitglied ist offline   ephemunch 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 326
  • Beigetreten: 18. März 06
  • Reputation: 2

geschrieben 30. Juli 2016 - 21:22

Hast du speziell mit dem Produkt den du verlinkt hast Erfahrungen ?
Muss da bei so einem ''reinen'' Panel nicht irgendein Regler dazwischengeschaltet werden ?
Nicht, dass das Handy oder Tablet explodieren.

Die kleinen Haushalts-Windturbinen sind auch nicht schlecht, aber dermaßen teuer. Irgendwie unverständlich.

Dieser Beitrag wurde von ephemunch bearbeitet: 30. Juli 2016 - 21:23

Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.900
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 265

geschrieben 30. Juli 2016 - 21:53

Eigene Erfahrungen hab ich bedingt, mein letztes Gästehaus hatte auch so eine. Im Aussieland wird sie recht häufig verkauft.
Der Regler ist bereits eingebaut, genauso wie eine USB-Steckdose.
Allerdings ist da meines Wissens nach kein Mast und keine Drehvorrichtung dabei, um die Turbine in den Wind zu drehen.
Die meisten drüben nehmen einfach ein 200mm KT-Rohr und fetten es ordentlich. Perfekt wäre natürlich irgendwas kugelgelagertes.
Achso, und vielleicht auch nicht ganz unwichtig: Der Regler hat keine Sturmsicherung. Wenn es also zu arg pfeift kann es passieren dass dir der Regler durchbrennt und das Handy dabei mit in den Tod zieht.
Dafür isses aber halt billig.
Normaler Wind, also bis Windstärke 5 oder 6 ungefähr geht aber problemlos, das hatte ich drüben auch. Ich bin nur vom Vermieter gewarnt worden, das es eben passieren kann, ich wäre wohl nicht der erste.
Ob das Ding den deutschen Tüv überstehen würde? Keine Ahnung. Ich muss aber auch sagen, dass ich keine Ahnung habe welche Anforderungen an ein Windrad hier gestellt werden.

Dieser Beitrag wurde von Samstag bearbeitet: 30. Juli 2016 - 21:56

0

#5 Mitglied ist online   IXS 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.867
  • Beigetreten: 04. Dezember 12
  • Reputation: 164

geschrieben 31. Juli 2016 - 15:00

Beitrag anzeigenZitat (ephemunch: 30. Juli 2016 - 21:04)

Guten Abend,

ich habe vor einiger Zeit mal irgendwo so einen kleinen Windgenerator gesehen und an dem Teil wurde ein Handy aufgeladen.
Gibt es so was ähnliches und erschwingliches für den privaten Gebrauch für die Fensterbank ?

Zum Beispiel ein Solarpanel für die Fensterbank oder halt kleinen Windgenerator mit USB-Fensterdurchführung ?


Die Dinger lohnen sich nicht wirklich. Es sein denn , man wohnt irgendwo in der Pampa, wo man ansonsten keinen "Ladestrom" zur Verfügung hat.
Damit sich "80€" Euro lohnen, müsste das Teil länger als 4 Jahre halten(verglichen mit einer Daueraufladung... ) Hinzu kommen noch die Kosten für Montage , Akku, Verschleiß, ... Laderegelung/Tausch...
So ein in D "zugelassenes" Teil kostet mal eben 500€ und müsste mindestens 25 Jahre halten, sofern keine Folgekosten auftreten.... Gehen wir mal von 2 Jahren für den 80€ Euro Generator und von 10 Jahren für den 500€ Euro Generator aus.... ist das Ganze wirtschaftlich so ziemlich sinnfrei. Wenn sich nicht noch der Nachbar von dem Rotationsgeräusch genervt fühlt ;)

Dieser Beitrag wurde von IXS bearbeitet: 31. Juli 2016 - 15:01

0

#6 Mitglied ist offline   opa-opa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 105
  • Beigetreten: 19. November 15
  • Reputation: 2

geschrieben 31. Juli 2016 - 16:36

Wäre das ein Vorschlag?

http://www.ebay.de/i...f0AAOSw1h5XQc59

Gibts auch noch für 26 $ und 6000mAh, z.Zt. keine Angebote.

Oder hier?

http://www.ebay.de/i...QUAAOSwh-1W1kEw

Auch Amazonien hat dazu einige Dinger ...
Und ... Tante Gugel nicht vergessen ... "solarpanel akku laden" ...
Wenn d'Wurscht so dick wias Brot is, is wurscht, wia dick as Brot is.
0

#7 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.900
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 265

geschrieben 31. Juli 2016 - 22:24

Naja, lohnen ist relativ. Um es wirtschaftlich zu betreiben wird man so ein Teil ja nicht kaufen, insbesondere wenn man rechnet dass eine Handyladung unter 0,01€ kostet.
Ich schiebe sowas eher auf wissenschaftliche Neugier, testen und versuchen, und da kann das schon lohnenswert sein. Genauso wie als Inselanlage im Gartenhäuschen, auch wenns da wahrscheinlich wirtschaftlicher wäre das Handy an der KFZ-Steckdose zu laden oder eben Akkupacks mitzubringen. Aber man muss so halt nimmer dran denken.

opa-opa: Die Dinger taugen nichts, sorry für die offenen Worte. Das 1. Solarpanel hat zwar angeblich 1,7 Watt, das allerdings bestimmt auch nur bei maximaler Sonneneinstrahlung im Hochsommer um 12h mittags.
Bis dann noch der Verlust durch Laderegler etc. abgezogen wird, Bewölkung eingerechnet, Dämmerung etc. bleiben im Schnitt vielleicht noch 0,3 Watt. Um also die 12000mAh, umgerechnet 60 Watt komplett zu laden brauchts 200 Stunden. Macht bei 12 Stunden Sonnenschein täglich ~16,5 Tage.
Die Ladung von 12000mAh reichen aber, je nach Handy, nur für 4-5 Ladungen. Und die meisten Smartphones saugen eine Ladung ja bekannterweise auch innerhalb eines Tages leer.
Sprich, wenn man das Handy nur darüber laden wollte hätte man das Handy immer nur ein paar Stunden am Tag.
Als Spielerei aber auch nett, müsste halt nur ein bisschen grösser dimensioniert sein.

Dieser Beitrag wurde von Samstag bearbeitet: 31. Juli 2016 - 22:25

0

#8 Mitglied ist online   IXS 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.867
  • Beigetreten: 04. Dezember 12
  • Reputation: 164

geschrieben 31. Juli 2016 - 22:51

Wenn's wirtschaflich werden soll.... am besten gleich 5-6 von diesen hier parallel geschaltet ...

http://www.ebay.de/i...yQAAOSwSv1XkuwR

Für eine Blockhütte im Wald ...

http://www.ebay.de/i...IwAAOSwnDZUIn4F
0

#9 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.213
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 199

geschrieben 01. August 2016 - 13:20

@Samstag

Aus wissenschaftlicher Neugier wollte ich auch immer schonmal was basteln. Ich dachte dabei eine Art autarke 12V-Stromanlage im Garten. Etwas größere Solarpanele in Kombination mit einer Windmühle. Der Strom kommt von einer Autobatterie, welche durch die Solarpanele und die Windmühle, die eine herkömmliche Kfz-Lichtmaschine antreibt, geladen wird und sozusagen als Puffer fungiert. Tjo, und so ziemlich alle Geräte für den normalen Bedarf, gibts ja für Campingfreunde für den Anschluß an den Zigarettenanzünder.

Das Schlimmste was passieren kann, ist dass man die Batterie mal zusätzlich herkömmlich aufladen muß. Da sollte man vorher natürlich die Dimensionen der Komponenten ordentlich ausrechnen.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#10 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.900
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 265

geschrieben 01. August 2016 - 15:36

Die Idee fand ich auch schon mal ziemlich interessant.
Deswegen kann ich dir gleich sagen, vergiss das mit der KFZ-Lima, da ist zu viel zu beachten. Du bräuchtest selbst für eine kleine 36-AH-Lima einen Flügeldurchmesser von 3m, entweder direkt angetrieben als Schnellläufer, oder eben einen Langsamläufer mit Getriebe, da die KFZ-Lima Drehzahlen benötigt. Desweiteren braucht sie einen Erregerstrom, um überhaupt anfangen zu können mit der Stromerzeugung. Der Laderegler in der Lima gehört auch zwingend abgeklemmt, auch wenns kurios klingt. Das Problem ist, dass der Laderegler einer KFZ-Lima die Lima komplett trennt sobald die Ladeschlussspannung erreicht ist, es fehlt also dann jeder Widerstand. Deine Repeller würden sich so irgendwann immer schneller drehen und aufgrund der Fliehkräfte irgendwann abfallen.
Natürlich brauchst du dann wieder einen anderen Laderegler, irgendwie muss die Batterie ja auch geladen werden.
Wenn du also nicht gerade bereit bist der Lima eine komplett neue Wicklung und Elektronik zu verpassen such dir besser irgend einen anderen Motor. Nabenmotoren aus Elektrofahrrädern sollen sich angeblich ganz gut eignen.

Dieser Beitrag wurde von Samstag bearbeitet: 01. August 2016 - 15:37

0

#11 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.213
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 199

geschrieben 01. August 2016 - 18:47

Naja oder eben in klein mit Fahrrad-Dynamos und kleineren Akkus, AA oder sowas.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0