WinFuture-Forum.de: Das neue DVB-T2 HD auf PC sehen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Das neue DVB-T2 HD auf PC sehen Welchen Stick kaufen?


#1 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 300

geschrieben 28. April 2016 - 20:08

In unserer Region startet ab dem 31. Mai 2016 DVB-T2 HD. http://www.dvb-t2hd.de/

Kann man für PC/Notebook jeden DVB-T2-Stick nutzen um das Programm zu empfangen?

DVB-T2 gibt es ja in Nachbarländern schon. Dort kommt aber noch das ältere Kompressionsverfahren AVC zum Einsatz, sodass diese TVs in Deutschland nicht mit dem neuen DVB T2 kompatibel sind.

Das dürfte aber für den Stick keine Rolle spielen, oder?

Dieser Beitrag wurde von Doodle bearbeitet: 29. April 2016 - 19:00

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.919
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 276

geschrieben 28. April 2016 - 20:36

Da wär ich vorsichtig. Immerhin ist DVB-T2 immer noch kein DVB-T2HD, und die alten DVB-T2-Sticks (ohne HD, also ohne die Möglichkeit zur Entschlüsselung von HEVC) sind hier zu tausenden auf dem Markt.
Bei Geizhals ist momentan nur einer gelistet, der HEVC (H.265) kann.
0

#3 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 300

geschrieben 28. April 2016 - 20:53

Die Entschlüsselung müsste doch eigentlich hinter dem Stick stattfinden. Wir sind uns hier auch nicht so ganz einig, ob das stimmt.
Aber ich denke, dass das z.B. der VLC-Player erledigt, nachdem er das Signal empfangen hat.
Kann man ja leider noch nicht testen. Wüsste ich aber trotzdem gerne.
0

#4 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.919
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 276

geschrieben 28. April 2016 - 21:08

Tja, gute Frage. Das einzige, was ich gefunden habe mit einigermassen Aussagekraft ist der Artikel bei der CB. Und da insbesondere der Absatz "DVB-T2 HD statt DVB-T2" und "Verbraucherschützer warnen vor Fehlkäufen".
Auch lesenswert ist in dem Zusammenhang der direkt folgende Absatz "Nepp...".
Klar, es hängt ein PC dran, und mit Software lässt sich einiges machen. Aber ob das Signal überhaupt noch ankommt, wenn der Codec zum entschlüsseln fehlt? Keine Ahnung.
Deswegen, ich wär einfach nur vorsichtig. Wenn du dir jetzt schon sowas kaufen willst, dann lass dir vom Verkäufer schriftlich bestätigen dass er T2-HD kann, am besten gleich inklusive Rücknahmegarantie.
Achso: Dir ist klar dass du auch hier für die privaten zusätzlich eine Smartcard kaufen musst, um HD zu empfangen?

Dieser Beitrag wurde von Samstag bearbeitet: 28. April 2016 - 21:19

0

#5 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 300

geschrieben 28. April 2016 - 21:28

 Zitat (Samstag: 28. April 2016 - 21:08)

Achso: Dir ist klar dass du auch hier für die privaten zusätzlich eine Smartcard kaufen musst, um HD zu empfangen?

Das ist für den Testzeitraum ab 31. Mai nicht so. Es machen ja auch nicht alle Privaten mit. Danach ab 2017 ist das wohl so geplant, ja.
0

#6 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 300

geschrieben 29. April 2016 - 19:05

Ich pushe das Thema nochmal. :rolleyes:
Kann man einen beliebigen DVB T2-Stick kaufen und dann ab 31. Mai HD schauen oder muss es für das neue HD ein bestimmter Stick sein? Anders gefragt: Wird der passende Codec von einem Player (z.B. VLC) mitgebracht oder vom Stick?

Dieser Beitrag wurde von Doodle bearbeitet: 29. April 2016 - 19:47

0

#7 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.413
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.053

geschrieben 30. April 2016 - 11:46

Das ist eine gute Frage. T2 und TS HD unterscheiden sich leicht im Frequenzbereich:

T2: 470 bis 690 MHz
T2 HD: 474 bis 858 MHz

Wenn Du da irgendetwas schauen willst, das auf den oberen Kanälen liegt, sieht das natürlich schlecht aus. Und ob jeder T2 Stick das komplette Band abdeckt, gute Frage. Müsste man in den Datenblättern nachschlagen.

Was Deine eigentliche Frage angeht, kommt es auch auf den Stick an, was der da für einen Datenstrom ausgibt. Wenn der Transport-Stream weitergeleitet wird, sollte das auch mit einem externen Player gehen. Wenn der da irgendetwas anderes rausschickt, kann es u.U. nicht gehen. Ist dann auch die Frage, wie es mit der Verschlüsselung aussieht, ob es da dann etwas passendes für den PC geben wird oder ob die wieder dicht machen und man am Ende nur ÖR oder die Privaten in SD sehen kann.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#8 Mitglied ist offline   Lastwebpage 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 515
  • Beigetreten: 26. Dezember 07
  • Reputation: 46

geschrieben 30. April 2016 - 18:42

Zu den Fragen der Hardware, die ich mir auch stelle, da meine Stadt auch auf der Liste steht,
kommt bei mir auch noch hinzu, das die Hardware dann auch zu einer Software passen muss, die mir einigermaßen gefällt.
Ja, ich vermisse immer noch das WMC, Kodi ist mir zu viel, die Software von z.B. Hauppauge ist auch nicht mein Ding, VLC eigentlich auch nur im äußersten Notfall. Diejenige die mir gefallen würden, wie z.B. sichbopvr unterstützt meinen aktuellen DBV-T Stick nicht.


Naja, vielleicht hat ja noch jemand konkrete Vorschläge, zumindest zur Hardware.
0

#9 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.453
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 301

geschrieben 30. April 2016 - 19:05

Also zum Player, seit ich DVB Viewer Pro benutze (kostet 20 Euro) hatte ich nie wieder Probleme beim TV am PC gucken.
Laut Beschreibung sollte das damit funktionieren (hab selbst nur DVB-S), jedenfalls spricht der Hersteller, von »jede auf dem Markt befindliche TV-Karte, USB-TV Empfänger oder USB Sticks…« und es gibt ja eine kostenlose Demo-Version, zum erstmal probieren.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#10 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 300

geschrieben 26. Juni 2016 - 15:55

Es funktioniert mit einem herkömmlichen DVB T2-Stick und dem mitgelieferten TVR-Player für die öffentlich-rechtlichen Sender in HD.Angehängtes Bild: 3.JPG

Die privaten Sender erscheinen verschlüsselt, Angehängtes Bild: rtl.JPGobwohl sie eigentlich in der jetzigen Probephase unverschltlüsselt ausgestrahlt werden sollen. Könnte es am Player liegen?

Den VLC-Player konnte ich nicht testen, weil ich bei den Einstellungen an der Stelle "Frequenz" nicht weiterkomme. Dazu habe ich auch über google noch nichts Brauchbares gefunden. Falls jemand einen Tipp hat oder einen einfachen Viewer kennt, der mit dem neuen Format zurecht kommt, würde ich mich freuen.
0

#11 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.919
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 276

geschrieben 26. Juni 2016 - 16:48

Zitat

Doch bereits während der Gratis-Empfangs­phase entstehen dem Nutzer Kosten, da er das TV-Signal mit einem Gerät entschlüsseln muss. Das funk­tioniert über verschiedene Wege:

- DVB-T2-HD-Receiver mit integriertem Decoder, die speziell auf die Nutzung des Privatsender-Abos ausgerichtet sind (Die
Website der Deutschen TV-Plattform bietet eine Liste verfügbarer Receiver)

- CI+-Module für DVB-T2-HD-fähige Fernseher und Receiver mit CI+-Schacht (Preis des Moduls: 80 Euro)

- USB-Sticks, die speziell auf die Nutzung des Privatsender-Abos ausgerichtet sind

Wichtig: Nicht jedes Gerät, das DVB-T2 HD unterstützt, ist auch für den Empfang der Privatsender geeignet. Wer die Privatsender sehen will, muss deshalb darauf achten, dass sein Receiver, sein CI+-Modul oder sein USB-Stick das Logo von
Freenet TV tragen.

Quelle.

Wenn man dieser Seite Glauben schenkt, ist offenbar momentan noch kein USB-Stick auf dem Markt, der die privaten empfangen kann.

Und hier eine Anleitung, wie man mit VLC Programme empfangen kann.

Dieser Beitrag wurde von Samstag bearbeitet: 26. Juni 2016 - 17:05

1

#12 Mitglied ist offline   bastelphillip 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 441
  • Beigetreten: 14. Juni 13
  • Reputation: 37

geschrieben 27. Juni 2016 - 10:31

Bin auch auf der Suche nach einem DVB-T2 HD Stick für meinen Laptop.
Dazu habe ich das hier gefunden: http://www.n-tv.de/t...le17765396.html

Der ganz unten im Artikel erwähnte PCTV TripleStick 292e würde mich
interessieren. Ich meine, wenn die Stiftung Warentest den getestet
hat, dann sollte der doch mit dem in Deutschland verwendeten DVB-T2
kompatibel sein. Ansonsten würde er halt zurück zum Händler gehen,
was durch das Rückgaberecht kein Problem ist.

Na ja, ich lasse mir da wohl eher noch Zeit, denn mit meinem jetzigen
Stick funktioniert es ja noch eine Weile. Die privaten Sender brauche
ich nicht, denn ich zahle für ständige Berieselung mit Werbung nicht
auch noch Geld.

Übrigens bin ich auch hochzufrieden mit dem Programm DVBViewer Pro.
Das hat meinen AverMedia Stick sofort erkannt und das Einrichten war
ein Kinderspiel.
0

#13 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 300

geschrieben 17. April 2017 - 13:57

Nach der endgültigen Umstellung habe ich es nochmal mit demselben Stick und einem weiteren Player ausprobiert.
Die privaten bleiben schwarz, die ö.-r. Sender empfängt man mit Ton (und lustigerweise Untertiteln) und mit folgender Meldung: Angehängtes Bild: Unbenannt.PNG
Geht man in den Settings zu den Codecs wird H.265/HEVC angezeigt, lässt sich aber nicht anklicken. Könnte ein anderer Player Abhilfe schaffen?

Dieser Beitrag wurde von Doodle bearbeitet: 17. April 2017 - 13:57

0

#14 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.453
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 301

geschrieben 17. April 2017 - 14:22

Das ist ja in dem anderen Thread auch Thema. Stand der Dinge ist, dass HD bei den Privaten ja einigen Restriktionen unterliegt, aufgrund derer die Hersteller von TV-Karten und Sticks nicht mitmachen bei dem ganzen Spiel. Deshalb hat freenet, welche »Privat-HD« ja vermarkten einen eigenen Stick rausgebracht, der momentan aber nur mit der eigenen Software funktioniert. Bleibt abzuwarten, ob sich da noch was ändert, aber ich gehe nicht davon aus.

Meine Aussage ein paar Beiträge drüber ist somit hinfällig bzw. sind die privaten HD-Sender da auszuklammern. Private HD Sender am PC geht also nur über IPTV oder irgendwelche Streaming-Konstruktionen, wie manche Standalone-Receiver sie anbieten oder rüstet seinen PC mit den entsprechenden Modulen nach (jedenfalls für DVB-S2 get das so), wobei das bei Letzteren schon wieder in eine Grauzone geht.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#15 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 300

geschrieben 17. April 2017 - 16:03

Für die privaten muss man ja ohnehin zahlen. Mir würde es reichen, wenn ich die ö.-r. empfangen könnte.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0