WinFuture-Forum.de: 500Gb Seagate Festplatte / Partitionen wiederherstellen? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

500Gb Seagate Festplatte / Partitionen wiederherstellen? Während des Spielens ging der Computer komplett aus.


#1 Mitglied ist offline   alexs81 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 7
  • Beigetreten: 28. März 09
  • Reputation: 0

geschrieben 26. April 2016 - 23:23

Hallo

Ich habe in meinem Computer 3 Festplatten. Die eine 500Gb wo 3 Partitionen drauf sind wird nicht mehr gelesen.

Hab das neue Need for Speed gespielt, und der Computer ging komplett aus und wieder an. Und das ein paar mal.....Am Schluss war das Netzteil der Fehler. Neues Enermax 750W Netzteil drin und der Computer geht nicht mehr aus.

Ich denke mal das wärend des Spielens auf die festplatte geschrieben wurde und dann war einfachder saft weg. Das die Platte einen wegbekommen hat.
Sie wird noch als Lokaler Datenträger (G erkannt. Wenn ich draufdrück sagt Windows mir das ich den Datenträger erst formatieren muss um ihn zu benutzen zu können. Danach kommt ein Fenster mit "Der Pfad ist nicht verfügbar". Es sind aber alle Sektoren ok. Hab mit HD Tune die Sektoren geprüft.

Wie gehe ich jetzt weiter vor um an meine Partitionen/Dateien auf der Festplatte zu kommen?



http://fs5.directupl...27/337pzdvb.jpg
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.874
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 187

geschrieben 27. April 2016 - 00:03

Probier's mal mit TestDisk.
0

#3 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.401
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 991

geschrieben 27. April 2016 - 05:08

chkdsk hilft auch - manchmal. Bitte unbedingt erst im readonly-Modus ausführen (ohne weitere Parameter); wenn das sowas sagt wie "Volume in G: ist NTFS" und dann "normale" Ergebnisse ausspuckt (also keine Wände von "Korrigiere X und Y und Z auch noch" dann kann man das mit /F ausführen - sonst NICHT.

Alternativ: Unter alternativen Umgebungen wie Linux anschauen. Linux & Co kriegen kaputte NTFS-Volumes oft noch länger gelesen als Windows. Von dort aus also alle Daten sichern.


In jedem Fall gilt: Vorher, bevor *irgendwas* am Datenträger verändert wird: Backup erstellen (sektorbasiert). Wenn irgendwas schiefgeht, hast Du dann den Originalzustand immer noch da.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   SurgeonX1 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 325
  • Beigetreten: 14. Dezember 14
  • Reputation: 7

geschrieben 27. April 2016 - 05:22

Acronis Disk Director Suite, so weit ich weiß, als 30 Tage Testversion voll funktionsfähig, kann man schnell oder gründlich nach Partitionen suchen und wieder herstellen lassen.

Kaufen oder sich eine ältere Version günstig besorgen.

Teilweise gibt es auch verschiedene Reparatur-CDs für Windows auf dem Markt mit Partitionstools wie Hirens Boot CD und andere.

Auch z.B. EaseUS Partition Master Free Edition etc pp

Beitrag anzeigenZitat (DanielDuesentrieb: 27. April 2016 - 00:03)

Probier's mal mit TestDisk.



Ist eine Möglichkeit.
Allerdings gibt es mit dem Tool auch immer wieder Probleme.
Ich habe in der Vergangenheit intakte Systeme mit Testdisk überprüft und gecheckt.
Testdisk fand trotz intaktem System immer wieder angebliche Fehler in der Partitionstabelle und stellte Fehler fest, so dass unter TD Partitionen doppelt angezeigt wurden oder fehlten.

Wendete man die Reparatur an und schrieb eine neue Tabelle, ging nachher oft genug gar nichts mehr.
Von Grenier habe ich noch keine Antwort dazu gehört.

Auch unter Partition Magic von PQ oder Norton wurden öfter Fehler in der Partitionstabelle angezeigt. Trotz korrekter Funktion.
Es scheinen verschiedene Tools nach unterschiedlichen Algorithmen zu arbeiten, die nicht identisch sind.
Der Verlust von Moral ist das erste Anzeichen von Schwachsinn (Erich Fromm).
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.401
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 991

geschrieben 27. April 2016 - 05:38

Man muß mit TD schon wissen, was man tut. Das Ding sucht die Festplatte nach bekannten Strukturen ab; wenn es in einer Datendatei was findet was wie NTFS-Bootcode aussieht dann wird es auch einen Treffer werfen mit den Daten aus diesem "Bootcode".

Daher mit TD *immer* erstmal schauen, ob das Ergebnis auch richtig ist (man kann die Ergebnisse anklicken und die zugehörigen Daten "mounten" und schauen, ob das Dateisystem richtig erkannt wurde, *bevor* was geschrieben wurde) ...

... und sollte auch dran denken, daß TestDisk eines der Tools ist, welches wie Medizin nur in *angezeigten* Situationen eingesetzt werden sollte. TD ist kein Tool zum Sicherstellen eines aktuellen Zustands; es ist ein Tool zum Analysieren und Reparieren von Fehlern.

Genauer: von Fehlern auf Metaebene. Kaputte Bootrecords. Fehlerhafte Partitionsinformationen. Und so weiter. TD kann aber keine defekten Dateisysteme reparieren; dafür setzt es viel zu weit unten an.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 27. April 2016 - 05:41

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.413
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.053

geschrieben 27. April 2016 - 08:06

Das klingt sehr danach, als ob das Dateisystem an sich flöten gegangen ist.

Die Partition wird ja soweit erkannt, bekommt auch einen Buchstaben (G:\), aber das darauf befindliche Dateisystem wird nicht erkannt. Das wird schwierig. Würde da auch erst einmal mit chkdsk anfangen und mal schauen, was das dazu meint. Vermute aber auch, dass es ebenfalls den Dienst verweigern wird.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.401
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 991

geschrieben 27. April 2016 - 10:28

Das wäre tatsächlich doof und kann auch sein daß das so ist - aber, wenn der NTFS Bootrecord flöten geht gibt es dasselbe Verhalten und *der* kann von chkdsk repariert werden. Aber man muß halt behutsam rangehen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   SurgeonX1 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 325
  • Beigetreten: 14. Dezember 14
  • Reputation: 7

geschrieben 27. April 2016 - 10:46

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 27. April 2016 - 05:38)

Man muß mit TD schon wissen, was man tut. Das Ding sucht die Festplatte nach bekannten Strukturen ab; wenn es in einer Datendatei was findet was wie NTFS-Bootcode aussieht dann wird es auch einen Treffer werfen mit den Daten aus diesem "Bootcode".

Daher mit TD *immer* erstmal schauen, ob das Ergebnis auch richtig ist (man kann die Ergebnisse anklicken und die zugehörigen Daten "mounten" und schauen, ob das Dateisystem richtig erkannt wurde, *bevor* was geschrieben wurde) ...

... und sollte auch dran denken, daß TestDisk eines der Tools ist, welches wie Medizin nur in *angezeigten* Situationen eingesetzt werden sollte. TD ist kein Tool zum Sicherstellen eines aktuellen Zustands; es ist ein Tool zum Analysieren und Reparieren von Fehlern.

Genauer: von Fehlern auf Metaebene. Kaputte Bootrecords. Fehlerhafte Partitionsinformationen. Und so weiter. TD kann aber keine defekten Dateisysteme reparieren; dafür setzt es viel zu weit unten an.



Kannst Du mir dann erklären, warum TD regelmäßig bei einem gut funktionierenden System, selbst bei neuen, Fehler in der Partitionstabelle anzeigt, obwohl diese gar nicht defekt ist ??

Zum Beispiel werden manche Partitionen 2 x angezeigt, mit verschiedenen Daten dazu, dann gibt es dazwischen Leerpartitionen ohne Namen, angeblich, die gar nicht existieren etc pp

Habe das an verschiedenen Systemen getestet.
Der Verlust von Moral ist das erste Anzeichen von Schwachsinn (Erich Fromm).
0

#9 Mitglied ist offline   alexs81 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 7
  • Beigetreten: 28. März 09
  • Reputation: 0

geschrieben 27. April 2016 - 17:42

Das sagt er mir bei chkdsk g:

Crystal Disc Info(Sihe Bild) und Chkdsk probiert..

Das ist nur eine Datenplatte...Es ist kein Betriebssystem drauf gewesen.

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: Fehler_Festplatte02.jpg
  • Angehängtes Bild: Fehler_Festplatte03.jpg

Dieser Beitrag wurde von alexs81 bearbeitet: 27. April 2016 - 18:15

0

#10 Mitglied ist offline   SurgeonX1 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 325
  • Beigetreten: 14. Dezember 14
  • Reputation: 7

geschrieben 28. April 2016 - 07:26

Beitrag anzeigenZitat (alexs81: 27. April 2016 - 17:42)

Das sagt er mir bei chkdsk g:

Crystal Disc Info(Sihe Bild) und Chkdsk probiert..

Das ist nur eine Datenplatte...Es ist kein Betriebssystem drauf gewesen.



Platte ist technisch ok, aber Dateisystem ist kaputt. RAW statt NTFS, MFT zerschossen. Das wird schwierig.
Eventuell kann man nur versuchen, mit Tools Daten zu retten, muss danach aber dann doch neu formatieren.

Wenn chkdsk es nicht schafft, eventuell mit Easy Recovery von Ontrack arbeiten, ev. Freeware Versionen auf CHIP DVDs o.Ä.

Ansonsten GetDataBack for NTFS.

Oben erwähnt Hirens Boot CD.
Testdisk für Windows ist das erste, was ich versuchen würde.
Allerdings halte ich einen Erfolg für sehr unwahrscheinlich.
Hatte früher sowas auch mal, war erfolglos mit allen Tools.
Bei Ontrack holen sie einem die Daten wieder, allerdings für viel Geld.
Daher sollte man seine Daten immer sichern, entweder direkt auf großen externen HDDs oder mit Images.




http://www.tomshardw...herstellen.html


http://www.cgsecurit...aratur_bei_NTFS


http://www.drwindows...-reperatur.html

Dieser Beitrag wurde von SurgeonX1 bearbeitet: 28. April 2016 - 07:27

Der Verlust von Moral ist das erste Anzeichen von Schwachsinn (Erich Fromm).
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0